Ab wann sind Bilder pornografisch?

Dieses Thema im Forum "Internet-Recht" wurde erstellt von Specialkey, 8. Mai 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Specialkey

    Specialkey New Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Hallo, ich habe eine Frage.

    Auf einer Homepage einer Disothek werden Fotos eines
    Events gezeigt. Es handelt sich hierbei um ein Events
    für "18 Jährige". Dort treten weibliche / männliche Stripperinen auf.

    Nun sind dort auch Fotos von den Damen zu finden welche diese
    oben ohne zeigt, sowie Fotos von Männern die sich oral an der
    Oberweite der Frauen zu schaffen machen.

    Meine Frage:
    Dürfen solche Fotos gezeigt werden?
    Ab wann sind Bilder pornografisch?

    Grüße
     
  2. Specialkey

    Specialkey New Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    AW: Ab wann sind Bilder pornografisch?

    Kann mir keiner helfen? :-(
     
  3. schwarzlicht

    schwarzlicht New Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Wildeshausen
    AW: Ab wann sind Bilder pornografisch?

    Quelle: http://www.lilipuz.de/wissen/herzfunk/details/artikel/was-ist-pornographie/
     
  4. G.Schuster

    G.Schuster Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    4.062
    Firmenname:
    actra.development
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Ab wann sind Bilder pornografisch?

    Stellt "rumnuckeln" Sexualität dar?
    Man könnte es auch als das natürlichste der Welt sehen - das Nähren eines Säuglings.
    Ganz so einfach ist das also nicht unbedingt.
    Ich würde mich bei sowas also ganz sicher nicht auf die Aussagen in einem Forum verlassen sondern bei sowas ganz klar zum Anwalt gehen und den das absegnen lassen.
     
  5. silberfisch

    silberfisch New Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    5
    AW: Ab wann sind Bilder pornografisch?

    "Die strafrechtliche Definition des Begriffs Pornografie basiert auf dem Fanny-Hill-Urteil des Bundesgerichtshofs aus dem Jahr 1969. Das Gericht ging der Frage nach, ob es sich bei Schilderungen geschlechtlicher Vorgänge grundsätzlich um unzüchtige Schriften handelt, die gemäß § 184 StGB a. F. einem Verbreitungsverbot unterlagen. Es kam dabei zu der Erkenntnis, dass eine solche Schrift dann nicht unzüchtig sei, „wenn sie nicht aufdringlich vergröbernd oder anreißerisch ist und dadurch Belange der Gemeinschaft stört oder ernsthaft gefährdet“ (BGHSt 23, 40).

    Im Zuge der Strafrechtsreform wurde 1973 der Begriff unzüchtige Schriften durch pornografische Schriften ersetzt. Nach Auffassung des Sonderausschusses des Bundestags für die Strafrechtsreform sind Schriften, Ton- und Bildträger dann als pornografisch einzustufen, wenn sie „zum Ausdruck bringen, daß sie ausschließlich oder überwiegend auf die Erregung eines sexuellen Reizes bei dem Betrachter abzielen und dabei die im Einklang mit allgemeinen gesellschaftlichen Wertvorstellungen gezogenen Grenzen des sexuellen Anstandes eindeutig überschreiten“ (BT-Drs. VI/3521 S. 60). Der Gesetzgeber geht bei Pornografie also von einer Obszönität aus.

    In der deutschen Rechtsprechung wird regelmäßig auf eine Definition des OLG Düsseldorf verwiesen. Danach handelt es sich bei Pornografie um „grobe Darstellungen des Sexuellen, die in einer den Sexualtrieb aufstachelnden Weise den Menschen zum bloßen, auswechselbaren Objekt geschlechtlicher Begierde degradieren. Diese Darstellungen bleiben ohne Sinnzusammenhang mit anderen Lebensäußerungen und nehmen spurenhafte gedankliche Inhalte lediglich zum Vorwand für provozierende Sexualität“ [5]

    Wissenschaftliche Schriften können nicht pornografisch sein. Dagegen ist eine strikte Trennung zwischen Kunst und Pornografie nicht möglich, wie das Bundesverfassungsgericht in seiner Mutzenbacher-Entscheidung festgestellt hat."


    also vielleicht hilft dir das ja weiter

    anbei, man muss sich doch nur mal die Bild Zeitung anschauen, da sind ja auch immer nackte Frauen drin und das ist meines Erachtens auch nicht Pornographie....
     
  6. speednic

    speednic New Member

    Registriert seit:
    15. September 2009
    Beiträge:
    5
    AW: Ab wann sind Bilder pornografisch?

    Pornografie ist immer relativ. Google z.B. meinst selber bei Adsense das schon was unter Jugendschutz/Pronografie faellt was heute teilweise jeder 4jaehrige schon um 15 Uhr im Fernsehen sieht.

    Leider ist in DE die ganze Situation generell nicht gerade leicht, da es dort immer wieder selbsternannte Sherrifs gibt die dann gleich auf Abmahnungen aus sind nur um cash zu machen.

    Pornografie ist es aber generell nur dann wenn eine geschlechtliche Handlung (dazu faellt grapschen auch dazu) dargestellt wird. Ist eigentlich fast so dehnbar wie bei K****Pornografie wo selbst schon Leute schreien wenn nur ein Foto gemacht wird ohne irgendetwas anruechiges.

    resultat ... RELATIV *ggg*
     
  7. qnsupport3

    qnsupport3 New Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    413
    AW: Ab wann sind Bilder pornografisch?

    Eine öffentliche Gerichtsverhandlung, in der das diskutiert wird, stelle ich mir äußerst interessant vor...
     
  8. mgutt

    mgutt New Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2005
    Beiträge:
    78
    AW: Ab wann sind Bilder pornografisch?

    Ich hatte vor längerer Zeit nach Richtlinien gefragt. Hier die Antwort:
    Dazu weiter wurde mir dieses Dokument empfohlen:
    http://www.kjm-online.de/files/pdf1/Kriterien_2009_06_071.pdf

    Bis heute bin ich nicht dazu gekommen es zu lesen ^^

    Gruß
     
  9. AitschPi

    AitschPi New Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Dortmund
    AW: Ab wann sind Bilder pornografisch?

    In Ergänzung zum Vorgenannten:

    Gerade für solche Fälle sollte man einen Jugendschutzbeauftragten benennen (oder "buchen"), der dann einerseits dem Seitenbetreiber beratend zur Seite und andererseits auch in seiner Funktion und über die Anbieterkennzeichnung abrufbar dem potentiellen Besucher als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Ein solcher ist so auch schon für Seiten zu empfehlen, die erotischen oder möglicherweise (!) anderweitig jugendgefährdenden Inhalt haben. Zwar kann man sich an vielen Stellen - so auch hier wie der Fragesteller - beraten lassen bzw. selbst informieren, aber auch oben stand schon etwas von Abmahnungen von selbsternannten Jugendwächtern (oft ist das nur der "abmahnende Mitbewerber") - da ist es besser, lieber einen Beauftragten offiziell benannt zu haben als keinen...

    Und: Es gibt da -allgemein formuliert- schon günstige Angebote, deren Anbieter auch kompetent sind. Wenn man dann noch betrachtet, dass im Falle einer Abmahnung schnell die Kosten der Gegenseite in Höhe von ca. 1.000 EUR anfallen und meist noch zusätzlich der eigene Anwalt zu zahlen ist, sollte so ein Thema von der Priorität her nicht allein aus finanziellen Gründen zu gering eingestuft werden!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen