Amazon der beste Provider?

Dieses Thema im Forum "Webhosting Allgemein" wurde erstellt von [netcup] Felix, 25. April 2011.

  1. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    Quelle: http://www.webhostlist.de/2011/04/cloud-3-tage-probleme-bei-amazon-ec2/

    Als ich das gelesen habe, musste ich doch arg die Stirn runzeln.

    Gerade kleinere Provider sollten durchaus flexibler sein und schneller reagieren können. Das große ein Leitbild für die Qualität der kleinen sind, halte ich für falsch.

    Wie sehen das andere?
     
  2. dnienhaus

    dnienhaus Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    11. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.911
    Ort:
    FFM
    Firmenname:
    Concept 69
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Hallo,
    in Zusammenhang mit dem EC2 Problem erschreckt mich das hier noch viel mehr.

    Viele Grüße
    Dirk
     
  3. Optimate-Server

    Optimate-Server Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    10. Juni 2004
    Beiträge:
    3.646
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Heusenstamm
    Firmenname:
    Optimate-Server
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Sehe ich nicht so.
    Ich schätze 90% der kleinen Provider installieren sich Software xyz und wissen gar nicht, wie diese im Detail funktioniert und welche Hintergrundprozesse überhaupt passieren.
    Wenn es dann Probleme gibt, wissen diese Provider meist gar nicht, wo sie anfangen sollen das Problem zu suchen und zu beheben.
    Dann mag es eine kleine Auswahl Provider geben, die sich mit der Technik auskennen.
    Nachteil ist hier, dass die Manpower fehlt, sollte mal irgendwas großes passieren und Daten händisch wieder eingepflegt werden müssen.
    Oder derjenige, der sich beim Provider auskennt, ist gerade jetzt zu Ostern im Urlaub und hat keine Zeit sich darum zu kümmern.

    Bei beiden Beispielen hat Amazon klar den Vorteil und kann sich dort auch die besten Experten auf dem Gebiet leisten.
    Der Vorfall zeigt ganz deutlich, dass Cloud einen großen Nachteil hat:
    Wenn es Probleme mit der Cloud gibt, sind viele Tausend Kunden mehr betroffen, als wenn man einzelne Server hat und diese nicht zu einem virtuellen Verbund zusammen geschlossen sind.
    Dann sind nur einige wenige Kunden offline und der Schaden nicht ganz so groß.
     
  4. Mr. Brain

    Mr. Brain Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2005
    Beiträge:
    2.289
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Firmenname:
    Welcome 2 Inter.Net
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Ich frage mich, wie man Patientendaten überhaupt in einer Cloud lagern kann. Kein Mensch weiß doch wo und wie was in einer Cloud gesichert ist.
     
  5. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Im Ausland sind die Vorschriften für viele Dinge anders als in Deutschland. Wenn Amazon dann eine entsprechende Verfügbarkeit zusichert und professionell auftritt, nehmen selbst sehr große Firmen dieses ernst und nutzen die Cloud. Rein theoretisch ist eine Cloud sicherer als ein dediziertes System, man muss es vermutlich nur anders wie Amazon machen.
     
  6. Tom-i

    Tom-i Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Menden
    Firmenname:
    Serverman
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Genau hier zeigt sich warum ich als kleiner Provider immer noch nicht und wenn ich das sehe noch lange nicht in eine Cloud ziehe. Das Thema ist einfach so komplex und die Datenmengen die dort bewegt werden so groß das alles an Prozessen für den einzelnen im großen Topf landet mit allen Problemen und dann irgendwann an der Reihe ist.

    Solange herrscht dann Stillstand.

    Mir ist lieber selbst alles im Griff zu haben ob nun Hardware oder Software. Klar ich bin als nicht routender noch wesentlich abhängiger als Felix und Marcel, aber der mir zur Verfügung stehende Bereich genügt um ein solches "Software-Problem" selbst in wesentlich schnellerer Zeit zu bewältigen als Amazon es hier gezeigt hat.

    Viva la Unabhängigkeit von großen müffelnden Konzernen die meistens Techniker beschäftigen die eben nicht um alle sechs zur Lösung eines Problems notwendigen Ecken denken können weil Sie nur auf 2 Ecken beschränkt bezahlt ups. programmiert sind/werden...
     
  7. whl-team

    whl-team New Member

    Registriert seit:
    20. Mai 2000
    Beiträge:
    4.790
    AW: Amazon der beste Provider?

    Hat jemand etwas dagegen wenn ich diese Diskussion in den öffentlichen Bereich verschiebe. Ich halte sie für lesenwert und relevant auch für Nicht-Provider?
     
  8. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Ich habe nichts dagegen.
     
  9. dnienhaus

    dnienhaus Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    11. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.911
    Ort:
    FFM
    Firmenname:
    Concept 69
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Hallo,
    keine Einwände.

    Viele Grüße
    Dirk
     
  10. Dorijan

    Dorijan Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. August 2002
    Beiträge:
    1.054
    Ort:
    Frankfurt/Main
    AW: Amazon der beste Provider?

    Wie flexibel sind denn "kleinere" Provider, die meisten hier vertrenen kleinen Provider haben irgendwo gemietete Systeme oder evtl sogar noch Colocation. Was verstehst du unter flexibel reagieren?

    * Mal eben "Server" im Saturn kaufen und in eine andere Colo fahren ?
    * Bei Strato fix ein zweites Rechenzentrum "aufmachen" und Kunden migrieren ?

    Das man mit Einsatz von Geld dafür sorgen kann das Systeme hochverfügbar sind ist schon klar nur wieviele kleine Provider haben sich vorher Gedanken um um ein solches Szenario gemacht oder haben gar einen Notfallplan für den Fall der Fälle bzw können es sich überhaupt Leisten die Vorinvestition zu tätigen?

    Es kommt natürlich auch auf den Kunden an, hat er überhaupt das Budget/Business Plan um eine höhere Verfügbarkeit zu rechtfertigen?
     
  11. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Ich meine keinen kleinen Provider der von einem großen anderen unflexiblen Unternehmen abhängig ist. Der Provider muss natürlich in der Lage sein auf alle Szenarien möglichst selbständig reagieren zu können bzw. zuverlässige Businesspartner im Hintergrund haben. Ich denke das sollte klar sein, oder?

    Mir ging es um die pauschale Frage wie es wohl bei normalen Providern aussieht, wenn es Amazon schon nicht schafft.

    Jeder der einmal in einem großen Unternehmen gearbeitet hat, weiß das hier schnell einiges falsch läuft. Ein Mitarbeiter pfuscht, der zweite hat die Problemstellung nicht ganz verstanden und entwickelt drum herum, der dritte weiß nicht wo der Fehler liegt und ist von Mitarbeiter Nr. vier abhängig und am Ende will der Vorgesetzte doch alles anders haben. Das ist eine Schwäche die leicht bei großen Unternehmen entsteht.

    Ein kleineres Unternehmen hat diese Probleme nicht so schnell. Meist gibt es einen verantwortlichen Chef der mit seinem eigenen Vermögen im Unternehmen steht, der Ahnung von dem gesamten Geschäftsfeld hat und der seine Mitarbeiter gut kennt.

    Eine Software für eine redundante Cloud ist nun nicht so aufwendig zu entwickeln wie man vielleicht denkt (wir haben dieses gerade hinter uns und sind nun an den zusätzlichen Features). Die entsprechende Hardware dazu kostet in der Regel < 1 000 000.
     
  12. Optimate-Server

    Optimate-Server Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    10. Juni 2004
    Beiträge:
    3.646
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Heusenstamm
    Firmenname:
    Optimate-Server
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Im Problemfall verhält sich eine Cloud auch mal nicht, wie man denkt und genau darum gehts ja hier.
    Und eine Cloud ist auch mal nicht eben schnell programmiert, wie du schilderst.
    Denn ihr greift garantiert auf eine bestehende Virtualisierungslösung zurück und baut lediglich zur Steuerung eine Software mit paar Features um die Virtualisierung herum. und wenn genau die Virtualisierung ein Problem hat, steht ihr auch erstmal da, weil man meist nicht weiß, wie die Virtualisierungslösung im Hintergrund ganz genau arbeitet.
    Und wenn eine Cloud mal ausfällt, dann sind meist nicht paar wenige Kunden betroffen, sondern eine Reihe mehr Kunden, als bei normalem Serverhosting. (wie bereits in meinem vorherigen Post schon erläutert)
     
  13. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Wenn man auf eine bestehende Virtualisierung setzt und hierfür Software entwickelt, ist es meiner Meinung nach wichtig, dass man sich in dieser Technik sehr gut auskennt bzw. sich an dessen Entwicklung beteiligt. Es kann nicht angehen, dass man eine Software verkauft, in der man sich nicht auskennt.

    Ich denke jeder Anbieter der heutzutage eine eigene Cloud-Lösung bereitstellt, kennt sich in dieser bestens aus (zu nennen wäre hier unter anderem Domainfactory). Daher halte ich es für falsch von dem Fehler bei Amazon auf andere kleinere Provider zu schließen. Diese können das durchaus besser machen. Nicht ohne Grund haben große Provider eher schlechtere Kundenbewertungen wie kleine Provider.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2011
  14. irz42

    irz42 Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    1.123
    Ort:
    Hamburg
    Firmenname:
    Wieske\'s Crew GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Der grösste Klopfer bei der EC3-Geschichte war schlicht die Aussage:

    Quelle Heise.

    Da kann auch der ambitionierte, sehr kundenorientierte kleinere Provider ohne eigenes Rechenzentrum stumpf nichts tun, wenn der RZ-Betreiber 3 Stunden braucht um wach zu werden und anzufangen an dem Problem zu arbeiten. Man muss schlicht trennen, wer wie auf das Problem Einfluss nehmen kann. Zum Schluss kann man nur froh sein, dass Amazon einem so schöne Argumente in die Hand gibt, für Kunden die mit dem Gedanken spielen zu Amazon zu wechseln *kicher*
     
  15. Cheatah

    Cheatah Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    513
    AW: Amazon der beste Provider?

    Ich weiss leider nicht, welches Problem genau zum Ausfall der Amazon-"Cloud" geführt hat. Daher kann ich nicht beurteilen, ob ein kleiner Provider das Problem schneller hätte lösen können, aber ich habe zumindest gewisse Zweifel. Unbestritten ist aber wohl, dass Cloud-Computing die Komplexität des Systems erhöht und damit auch neue Fehlerquellen einführt. Bei einem anderen großen Provider habe ich zum Beispiel letztens mitbekommen, dass es aufgrund eines Firmware-Bugs beim Storage-System zu erheblichen Performance-Einbrüchen kam. Ein solches Problem kann der Provider selbst nicht zeitnah lösen.

    Cheatah
     
  16. qnsupport2

    qnsupport2 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    839
    AW: Amazon der beste Provider?

    Man sollte das nicht allzu pauschal abhandeln.

    Ich verstehe diesen Satz auch nicht. Da könnte man auch fragen:

    Diese Frage stellt sich ja gar nicht. Mit der Komplexität steigen nun einmal die Anforderungen. Wer sich da ernsthaft die o.g. Frage stellt, hat sich zu stark vom Marketing blenden lassen. Ob nun cloud oder webhosting, ohne den Menschen funktioniert es nicht, der Rest ist nur Werkzeug. Wie Felix schon sagte, man muss es nunmal bedienen können.
     
  17. om3

    om3 Guest

    AW: Amazon der beste Provider?

    Hi Thomas,

    so komplex ist das Thema eigentlich nicht. Cloud ist Virtualisierung plus Abrechnungskomponenten (Platte, CPU, RAM, Traffic usw.) in einer integrierten Umgebung.
    Letztenendes liegt der Virtualisierung meistens XEN oder KVM zugrunde. Ist aber in diesem Zusammenhang erstmal wurscht.

    Neuralgischer Punkt ist das Storage. Wenn das nicht 101% durchkonzipiert ist, kann es richtig bösen Ärger geben.

    Amazon selbst hat noch ein paar nette Features wie eine Art Dispatcher vor den virtuellen Maschinen, die bei Bedarf Loadbalancing und Failover umsetzen können usw.
    Vermutlich kümmern die sich auch ums interne Routing.

    Wenn jetzt diese "Dispatcher" umgehen, was mich stark wundert, weil die ja auch redundant ausgelegt sein sollten, dauert es dann natürlich eine Ewigkeit, x TB an Daten von a) nach b) zu verschieben. Diese Prozedur ist ja ausdrücklich vorgesehen bei virtuellen Maschinen auf zentralisierten Storages. Insofern hat die Amazon Cloud reagiert, wie vorgesehen. Nur "darüber" ist was faul.
     
  18. om3

    om3 Guest

    AW: Amazon der beste Provider?

    Ich fühle mich gerade an nicht mehr zählbare Aussagen erinnert, wenn es "nur" um sowas wie Stromversorgung geht. Was hamse nicht alles für dicke Kabel, USV´s und Generatoren. Und was passiert einmal im Jahr in irgendeinem RZ? Der Strom ist weg.
    Gleiches für die unzerstörbaren Klimaanlagen. Jeden Sommer kann ich beobachten, wie in mindestens einem "renomierten" RZ die Klimaanlagen versagen. Und wenn es nur bestimmte Zonen sind.

    Du hast also durchaus Recht mit deiner Ansage.

    "eine Cloud programmieren". Nicht trivial, und vor allem Auslegungssache.
    Die Lösungen, die ich mir bisher ansehen konnte, nehmen sich XEN, KVM, Linux-Vserver oder sonstwas, spannen Eucalyptus drüber und zum Ausführen der entsprechenden Kommandos sowie für das Provisioning ein hübsches Ajax Frontend. Danach kann man - wie viele - behaupten: "Ich hab die Cloud (neu) erfunden" :)

    Selbst aus deinem Vadmin kannst Du sowas stricken. Fehlt ja nur das zentrale, redundante Storage und entsprechende Failoverimplementationen (mal VRRP in den Raum werfen) dazu. Fertig ist die Optimate-Cloud. Richtig?
     
  19. NK

    NK Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.569
    Firmenname:
    Accelerated IT Servi
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Amazon der beste Provider?

    Ist das so? Zugegeben: ich habe mit Amazon EC & Co. keinerlei Erfahrung, dachte aber das sei genau der umgekehrte Fall: viele Nodes deren Rechenleistung kombinierbar ist und das eben nicht nur für einfaches www via Load-Balancer sondern transparent auf allen Ebenen. Ein klassisches Cluster eben.
    Der Begriff Cloud ist ja doch sehr schwammig, vor allem ein Buzzword und kann praktisch alles oder nichts bedeuten.
     
  20. om3

    om3 Guest

    AW: Amazon der beste Provider?

    Was Du meinst, ist eher Grid-Computing. Für verteiltes Rechnen, damit man wirklich so viele CPU´s benutzen kann, wie im Grid vorhanden, müssen auch die Applikationen fähig sein.
    Mir ist keine Kernelschicht in der Virtualisierung bekannt, die das Problem gelöst hätte.
    Auch Amazon verteilt nur die lokal vorhandenen Resourcen ihrer Mehrprozessorsysteme.
    Deswegen kann man sich nicht einfach mal 150Ghz CPU in eine einzelne Instanz buchen.

    In einem Grid wäre das kein Problem. In den bisherigen Virtualisierungslösungen fehlt der Dispatcher dazu, der das auftrennt. In der Schicht darüber die Instanz, die die Auswahl nach entsprechenden Kriterien treffen soll.

    Im Storage-Bereich ist das wiederum kein Problem, einem User x PetaByte transparent zur Verfügung zu stellen.

    Das Marketinggewäsch zeigt aber Wirkung. Viele glauben, sie könnten unendlich via EC2 skalieren und wundern sich dann, dass es doch nur virtuelle Maschinen sind.

    Allerdings bin ich der Überzeugung, in wenigen Jahren wird das vielleicht mal zusammenwachsen. Grid-Cloud sozusagen. Oder Groud? :)

    Eine hübsche Seite für Interessierte ist z.B. http://clouduser.org/
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2011

Diese Seite empfehlen