ausbildung zum fachinformatiker für systemintegration Meinungen dazu

Dieses Thema im Forum "Job-Angebote & Job-Suchanzeigen" wurde erstellt von TemplerDesLichts, 6. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TemplerDesLichts

    TemplerDesLichts New Member

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    207
    Hallo,
    ich hoffe meine Frage ist hier nicht ganz OT.
    Da ich die Schule demnächst verlassen werde, plane ich natürlich meine Zukunft.
    Eine Idee von mir ist, eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration zu absolvieren.
    Nur was meinen die ISP`s und anderen Members dazu?
    Meint ihr dieser Beruf hat noch Zukunft? Also ich meine nicht jetzt gerade im Moment. Da die Ausbildung 3 Jahre dauert, ist für mich die Frage, hat der Beruf auch noch in 3 Jahren ausreichend Zukunft?
    Oder meint ihr, der Markt ist dann übersättigt, denn alleine die Telekom bildet in dem Bereich 20 "Mitarbeiter" pro Jahr aus.

    Ich würde mich über eure Meinungen freuen.
     
  2. ripperZ

    ripperZ New Member

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    86
    Kannst doch sowieso froh sein wenn du überhaupt eine Ausbildung findest als sowas !
     
  3. diskogaenger

    diskogaenger New Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    538
    Ort:
    Rossau
    da die anforderungen meist auf (fach)hochschulreife beschränken würde ich an deiner stelle gleich studieren
    ich glaub du warst 16 (aus älteren treads) - also gut überlegen: 2-jahre fachabi + 4 jahre an einer fh studieren, oder 3 jahre ne "einfache" lehre

    so nach dem berufsbild sind die aufstiegschancen denk ich mal eher gering - du bizt mehr oder weniger der "arsch" der alles machn muss - vorallem ausbaden, wenn was nicht funktioniert - deine vorgesetzen werden wohl bei fast jeder firma leute sein mit studium (projektmanagement), darum kaum aufsteigschancen

    ps: ist mein objektiver eindruck aus quellen wie arbeitsamt.de, t-online.de und wdr.de - mein eindruck kann aber auch völlig danebenliegen


    mfg

    p. gaertke
     
  4. commplex

    commplex New Member

    Registriert seit:
    24. Oktober 2000
    Beiträge:
    2.168
    hi!
    hier mal die erfahrung eines "arbeitgebers" zum thema fachinformatiker:

    ich hatte drei stück hier. keiner hat die probezeit überlebt!
    nachdem ich mich mit der sache mal beschäftigt hatte, bekam ich den eindruck, an diesen "lehrinstituten" bekommen die leute nur mist beigebracht und erzählt, daß sie mit ihrem halbwissen tierisch abzocken könnten. klar, so holt man sich willige azubis ins haus und lässt sich schön fett fördern.

    z.b. hardware:
    da wissen die jungs, daß so ein computer also eine festplatte hat und ein mainboard mit vielen bunten sachen drauf. aber wehe, der herr fachinformatiker soll mal ein teil austauschen. geht nicht. kein know how.

    software:
    office, windows, linux grund installation (wenn überhaupt). bei tcp/ip haben sie gelernt, daß man hinten bei der netzwerkmaske meistens eine null eintippt. ja prima. dns: da stehen domains drin, die braucht man fürs web.

    aber was sie 101% gelernt haben, ist forderungen zu stellen und zu formulieren. geschäftswagen, 13 gehälter, nicht zu wenig davon, urlaubs- whynachtsgeld, zusatzversicherungen usw. es ist schon auffällig, wie kompetent der bewerber auf einmal ist, wenns um dieses thema geht. noch härter, wenn es gleich damit losgeht :)

    nungut, diese "qualität" durfte ich bei fertigen fachinformatikern kennenlernen. für einen arbeitgeber aus der branche ergeben sich daraus zwei probleme.

    1. man muss dem buben den käse wieder ausreden, den er zuvor eingeredet bekam.

    2. danach nochmal komplett neu ausbilden.

    und dafür gibt kein mensch mehr geld aus. dafür laufen im vergleich genug fähige autodidakten rum. und die wollen auch keine 50k euro im jahr haben plus geschäftswagen usw.

    c u
     
  5. cbb

    cbb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    3. November 2001
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    Bayreuth
    und was empfiehlt commplex wenn man

    1. schon ohne ausbildung mehr ahnung von dem ganzen hat als die herrn fachinformatiker

    2. keine so hohen vorderungen stellt, sondern nur spass an der arbeit hat und diese gerne ausüben möchte *unschuldigschau*
     
  6. blinky

    blinky Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    1.175
    @cbb

    genau das wuerde mich auch mal interessieren ;-)
     
  7. cbb

    cbb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    3. November 2001
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    Bayreuth
    warten wir halt mal bis der markus mit mittagessen fertig ist ;o)
     
  8. Guest

    Guest Guest

    geschaeftswagen haette ich auch gern...
    im corsa wirds solangsam eng ;)
     
  9. Gast

    Gast Guest

    @commplex. na was erwartet man denn von 2-3 jahre ausbildung zum fachinfomatiker. webserver-technik etc. ist nur ein kleiner teil der it-branche. gibt noch etwas mehr da draussen, und das muss man ja wohl auch etwas anschneiden. zur "eierlegenden wollmilchsau" wird man sicher nicht in einer 3 jahres ausbildung. eigeniniative gehört daszu. wer sich nicht freiwillig in seiner freizeit hinsetzt und sich mit dem zeug weitergehend beschäftigt, aus dem wird sicher nix gescheites.
    die problematik hast auch bei studierten. nimm mal einen informatikabgänger von der uni. ich hatte schon das vergüngen mit welchen, die keine simple dos-batch schreiben konnten, oder nie einen compi von ihnen gesehen haben.
     
  10. blinky

    blinky Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    1.175
    @tomelchen

    von so typen hab ich auch schon gehoert und einem bin ich auch mal begegnet.

    ich frag mich z.t. echt, ob ich studieren soll. denn wenn, dann geht das in die richtung aber wirklich bringen tut das scheinbar ja nichts. muss mich also ein paar jahre durchquaelen, mir kram anhoeren den ich schon kann (sicherlich einiges auch nicht, aber das gehoert dann in meinen augen eher zum theorie-kram, den man eh nie wieder brauchen wird) um einen schein zu erhalten, der mir sagt ich bin diplom-wasweissich und kann - im endeffekt - doch kaum was. und dafuer kriegt man dann auch noch ein hoeheres gehalt in irgendwelchen firmen, weil die ja kein anderes einstellungs-kriterium haben...

    selbstaendig machen ist hier wohl noch eher einer der richtigen wege...
     
  11. cbb

    cbb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    3. November 2001
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    Bayreuth
    @blinky da muss ich dir voll und ganz zustimmen. genau die gleichen gedanken mache ich mir gerade auch.

    selbstständig? allein? :) meld dich doch mal bei mir

    cbb@uni.de

    schönen abend noch
     
  12. Guest

    Guest Guest

    ich denke da wird man gerade in diesem business jeden 3ten
    fragen koenne, der einem ueber den weg laeuft und einiger-
    massen plan von der sache hat.

    ich kenn einige studenten am fbi der tud (tu darmstadt ;),
    von denen hoert man wirklich nur: "gaehn".
    deren aussagen nach sind die leute, die das koennen
    wirklich unterfordert und die, die es nicht koennen,
    lernen es auch nicht mehr (richtig)..

    wenn man sich z.t. schon die einstellungen ansieht, von
    wegen "ach, bisschen am computer klimpern kann jeder, das
    pack ich auch", etc.. da vergeht's einem.

    ausserdem glauben 50% nicht, dass zu einem informatik-
    studium ein sher grosser teil mathematik dazugehoert.

    naja, was mich derzeit von nem studium irgendwie abhaelt
    ist einfach die tatsache, dass du dort viel zu viel
    theorie machst. und zum groessten teil irgend ein schei..,
    den man dann noch nicht mal gebrauchen kann.

    einfach schrecklich.

    (und die technische uni in darmstadt soll in sachen e-technik
    und informatik einen wirklich sehr guten ruf haben..)
     
  13. cbb

    cbb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    3. November 2001
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    Bayreuth
    echt, hm dann muss ich wohl umziehen :) nur ich denke das bringt nicht wahnsinnig viel, klar vertieft man dadurch sein wissen und baut nochmal etwas auf, jedoch lernt man ja wohl immer noch am meisten du eigene erfahrungen und wenn einem das ganze noch spass macht geht schon wirklich fast wie von selbst ;o)

    warte immer noch auf die antwort von commplex :(
     
  14. blinky

    blinky Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    1.175
    "wenn einem das ganze noch spass macht geht schon wirklich fast wie von selbst ;o)"

    in der tat :)

    sobald man interesse fuer was hat, ist alles leichter.
    das ist auch das schlimme in der schule. du wirst mit nem kram zugequatscht, der

    A) absolut uninteressant vorgetragen wird und
    B) dich (wahrscheinlich deshalb) gar nicht interessiert

    und dann wars das auch schon ;-)
     
  15. cbb

    cbb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    3. November 2001
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    Bayreuth
    jaja aber die noten und der abschluss zählt ja alles, auch wenns absolut unwichtig ist *lol*

    so ich wünsch allen ne gute nacht, war n langes wochenende ;o)
     
  16. Guest

    Guest Guest

    gute nacht ?
    jetzt wo starwars dran ist ;) ?
     
  17. Dot Com

    Dot Com New Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2002
    Beiträge:
    190
    > jaja aber die noten und der abschluss zählt ja alles,
    > auch wenns absolut unwichtig ist *lol*

    Also mal ganz ehrlich: welcher personalchef geht noch nach den noten. die bewerber werden doch alle mit eigene tests geprüft. übrigens: hr. schulte-noelle würde lieber einen 2-er kandidaten, als einen glatten "1er-Schüler" einstellen.
    Noten sind nicht unwichtig, aber sie zählen nicht wirklich!
     
  18. d7rv

    d7rv New Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2000
    Beiträge:
    932
    Hi,

    > ich hatte drei stück hier. keiner hat die probezeit
    > überlebt!
    > nachdem ich mich mit der sache mal beschäftigt hatte,
    > bekam ich den eindruck, an diesen "lehrinstituten"
    > bekommen die leute nur mist beigebracht und erzählt,
    > daß sie mit ihrem halbwissen tierisch abzocken
    > könnten. klar, so holt man sich willige azubis ins
    > haus und lässt sich schön fett fördern.

    Hi, das stimmt selbst bei uns haben sich welsche beworben.
    ich weis zwar auch nicht alles aber bestimmt mehr als die.

    Leider ist das in den Chefetagen nicht anders, möchte da jetzt nicht zu tief greifen. Aber fakt ist das sich heute
    fast jeder Ausbilder Schimpfen kann auch wenn er keine ahnung hat. Die Chef's merken es nicht wenn da externe herbei gezogen werden müssen nur weil der Angestellte es nicht kann.

    > z.b. hardware:
    > da wissen die jungs, daß so ein computer also eine
    > festplatte hat und ein mainboard mit vielen bunten
    > sachen drauf. aber wehe, der herr fachinformatiker
    > soll mal ein teil austauschen. geht nicht. kein know
    > how.

    mm das ist doch wie lego :) Also schwer ist dad net.

    > software:
    > office, windows, linux grund installation (wenn
    > überhaupt). bei tcp/ip haben sie gelernt, daß man
    > hinten bei der netzwerkmaske meistens eine null
    > eintippt. ja prima. dns: da stehen domains drin, die
    > braucht man fürs web.

    ok office mm alle tricks kenne ich da net :)

    > aber was sie 101% gelernt haben, ist forderungen zu
    > stellen und zu formulieren. geschäftswagen, 13
    > gehälter, nicht zu wenig davon, urlaubs-
    > whynachtsgeld, zusatzversicherungen usw. es ist schon
    > auffällig, wie kompetent der bewerber auf einmal ist,
    > wenns um dieses thema geht. noch härter, wenn es
    > gleich damit losgeht :)

    Also es soll ganze klassen davon geben.

    > nungut, diese "qualität" durfte ich bei fertigen
    > fachinformatikern kennenlernen. für einen arbeitgeber
    > aus der branche ergeben sich daraus zwei probleme.
    >
    > 1. man muss dem buben den käse wieder ausreden, den
    > er zuvor eingeredet bekam.
    >
    > 2. danach nochmal komplett neu ausbilden.
    >
    > und dafür gibt kein mensch mehr geld aus. dafür
    > laufen im vergleich genug fähige autodidakten rum.
    > und die wollen auch keine 50k euro im jahr haben plus
    > geschäftswagen usw.

    Also ja wer will das nicht? Aber mal erlich ich würde mich mit weit weniger zufrieden geben denke das ist immer eine sache ob mann es braucht?!?! Als Fachinformatiker wenn man öfters für die Firma über Handy erreichbar sein muss klar und mann kein eigenes hat? währe da doch da muss halt sowas her?! genau das gleiche beim firmenwagen, aber mann kan das halt auch anders lösen man holt sich ein handy teilt sich mit dem chef die grundkosten und die rechnungen von firme etc wird geteilt da ist jeder zufrieden das gleiche könnte man auch mit dem PKW Machen.

    mfg
    Rolf
     
  19. Gast

    Gast Guest

    @all' die letzten poster.
    also wenn man die möglichkeit zu studieren, sollte man das auf alle fälle nutzen. nur so kann man später auch die entsprechende kohle verlangen\verdienen.

    allerdings muss es nicht immer uni sein, geschweige denn ein informatikstudium. uni heisst auf alle fälle sehr viel theorie und kaum praxis. hier muss man sich selbst das programmieren aneignen. in dieser hinsicht sind die fachhochschulen besser. leider sind deren "gagen" am ende nicht so hoch dotiert wie die eines uni-abgängers.
    statt eines informatikstudiums ist z.b elektrotechnik zu empfehlen. da bekommst echt von allem etwas mit, nicht so trocken und 50% aller e-techniker sind sowieso programmierer, admins oder was weiss ich.

    mit der selbstständigkeit ist es so eine sache. auf alle fälle nach dem studium mal etwas arbeiten, damit man mal sieht was da draussen los ist. später kann man sich immer noch entscheiden ob man den sprung in die selbständigkeit wagt. dann heisst es einen auf firma oder freiberufler machen. als firma hast nur chance wenn du geniale idee oder produkt hast. freiberufler müssen sehr mobil sein und ständig dazulernen. telework kann man fast vergessen. ich bin seit ca 4 jahren selbständig. teleworker, einzelkämpfer. die letzten jahre waren echt gut. im "neuen" bereich LAMP war am anfang echt was zu verdienen. aber die zeiten sind schon lange vorbei. der markt ist gesättigt, der stundenlohn im keller und internet hat sich als grosse luftblase herausgestellt. klassische softwareentwicklung wird selten gefordert, bzw. es lässt sich keiner mit einem teleworker ein. das macht die suche nach aufträgen nicht gerade leicht.
    man sollte sich das echt gut überlegen ob man sich das untun will, und vorallem immer im auge behalten auf welchem sektor sich was tut. ich persönlich setzte ja immer noch hoffnungen auf den mobilen markt (handy, handhelds etc.)

    n8
     
  20. Alexander123

    Alexander123 New Member

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    29
    @commplex

    > hi!
    > hier mal die erfahrung eines "arbeitgebers" zum thema
    > fachinformatiker:
    >
    > ich hatte drei stück hier. keiner hat die probezeit
    > überlebt!

    Könnte das evtl. auch am Arbeitgeber liegen?

    > nachdem ich mich mit der sache mal beschäftigt hatte,
    > bekam ich den eindruck, an diesen "lehrinstituten"
    > bekommen die leute nur mist beigebracht und erzählt,
    > daß sie mit ihrem halbwissen tierisch abzocken
    > könnten. klar, so holt man sich willige azubis ins
    > haus und lässt sich schön fett fördern.

    Wieviele Auszubildene hat der Herr Arbeitgeber denn?

    > z.b. hardware:
    > da wissen die jungs, daß so ein computer also eine
    > festplatte hat und ein mainboard mit vielen bunten
    > sachen drauf. aber wehe, der herr fachinformatiker
    > soll mal ein teil austauschen. geht nicht. kein know
    > how.

    Und da muß sich der Herr Arbeitgeber die Händchen schmutzig machen?

    Ach komm ersparen wir uns die Späßchen!

    Jetzt mal Klartext:
    Die Ausbildung zum Fachinformatiker geht über 3 Jahre, bei Umschulungen 2 Jahre. In der Kernqualifikation sind die Anwendungsprogrammierer und Systemintegratoren im selben Unterricht. Ich würde hier gerne mal die Bereiche der Ausbildung aufzeigen, nur ist das etwas mehr. Also in 3 Jahren kann da eigentlich nur alles angeschnitten werden, einige Themen etwas ausführlicher.
    Dazu kommt noch, das in der Tat Leute die zuvor noch nie an einem Rechner gesessen haben, in solche Ausbildungen Umschulungen) gesteckt werden. Die Leute wissen aber auch das Sie nach 2 Jahren keine Vollprofis sind. Und das zu erwarten ist auch lächerlich.
    Im Prinzip fängt das lernen doch erst mit der selbstständigen Arbeit an. ich hatte den Vorteil das ich mich von Anfang an mit der Internet-Programmierung beschäftigt habe. Und wenn ich dir eins nicht Glaube dann ist es das diese 3 Herren Fachinformatiker sich alle 3 nicht bemüht haben. Ausserdem vereinbart man in der Regel ein niedrigeres Gehalt für die Probezeit und setzt sich dann nochmal zusammen. Mit deinen Aussagen und deinem negativen Gehabe scheinst du aber kein Arbeitgeber zusein bei dem das Arbeiten Freude bringt.
    Auf Jedenfall scheinst du von der Materie so wenig Ahnung zu haben das du dich lieber dem Vertrieb deiner sauberen Hosting Pakete witmen solltest, als hier einem ganzen Berufszweig gegen dich aufzuhetzen.
    Auf den hiesigen Herrn Fachinformatiker-Seiten werde ich das als Ausgleich gleich mal verlinken. Sind ja sicher auch ein paar von deinen Kunden dabei!
    Ob das nun Möchtegerne oder Stümper waren sei dahin gestellt. Aber als Geschäftsmann sowas hier heraus zu schreien das ist mehr als DUMM !

    Internette Grüße

    ALEX der Herr Fachinformatiker Bereich Anwendungsentwicklung
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen