Ausländerkinder / Situation an Schulen

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Sachsenprovider KG, 31. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sachsenprovider KG

    Sachsenprovider KG Gesperrt

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    420
    Guten Tag

    neulich gab es hier schon einen Thread, wo einer die Ausländerproblematik ansprach und dafür zerrissen wurde.

    http://www.n-tv.de/650695.html

    Nun ?

    Es kann ja wohl nicht sein, daß Einwanderer dann sich so benehmen. Auch Kinder erfahren ihre Erziehung aus dem Elternhaus. Ich bin dafür, in solchen Fällen die ganze Sippe abzuschieben, ohne Diskussion.

    Oder fändet Ihr es schick, 5 - 7 Jahre aufs Lehramt zu studieren und sich dann angreifen zu lassen ... ????

    Zerreißt uns :)
     
  2. silm4rill

    silm4rill New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    294
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Als ich gestern Filmaufnahmen von NTV gesehen habe, wie es dort zu geht, war ich wirklich geschockt.
    Was um himmelswillen geht in solchen Köpfen vor.
    Lehrer werden mit Gegenständen beworfen, Gewaltvideos verherrlicht, andere Jugendlich bis zur Bewusstlosigkeit verprügelt und so weiter und so fort.
    Traurig, dass es seit gestern an deutschen Schulen soweit ist wie in den USA.
    Bewaffnete Polizisten müssen anwesend sein, um einen einigermaßen reibungsfreien Ablauf des Schultages zu garantieren.
    Vielleicht ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man über Einwanderungsgesetze und Integrationsmaßnahmen völlig neu nachdenken sollte. Ein Stichwort wäre "Réferendum no!".
    Diese Probleme sind mittlerweile Europa-übergreifend vorhanden und die Menschen werden seitens der Politik überfordert. Überfordert durch die expansive und integrative Osterweiterung.

    Mfg Silm4rill
     
  3. TimoDreger

    TimoDreger Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.877
    Ort:
    Düren
    Firmenname:
    XaraNet
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Ich finde die Situation mitlerweile auch sehr bedrohlich.
    Ich hab vor kurzem eine Talkrunde auf WDR gesehen. Dort wurde gesagt, dass es in den nächsten Jahren soweit ist, dass bei den Neugeburten mehr Kinder mit ausländischer Abstammung geboren werden als deutsche Kinder. Wenn man das ganze hochrechnet wohnen wir in einigen Jahren als Minderheit in unserem eigenen Land.
     
  4. gill

    gill Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    5.602
    Ort:
    Mainz
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Sicher nicht. Die Interviews mit einigen Schülern waren auch sehr aufschlussreich. Wenn sie es geil finden im Unterricht zu schlafen, keine Hausaufgaben zu machen und keinen Hauptschulabschluss zu haben dann sollten sie es auch genauso geil finden nach der Schule keinerlei staatliche Unterstützung zu bekommen.
     
  5. alber

    alber New Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    8.894
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Jap habe ich gestern zb. gesehn, als ich mit dem Rad in der Stadt war bzw nachem anwalt termin noch was besorgen wollte sahe ich 4-6 kleine "Ausländer" wie die einen Kleinen Deutschen angegriffen haben. Ich Persönlich finde Sowas nicht ok, sind se alleine sind die Voll Okay sind deren Freunde bei ne 'Fresse' so groß wie der Mond.
     
  6. gpcom

    gpcom Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Bottrop
    Firmenname:
    Laubingers domainCAM...
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Ich glaub demografisch betrachtet können wir froh sein, wenn in Deutschland überhaupt noch jemand lebt :)
     
  7. mattes

    mattes Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    1.864
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Das heißt doch eigentlich, dass wir die Integrationsbemühungen verstärken müssen. Woher sollen Kinder halbwegs vernünftige Wertmaßstäbe mitbekommen, wenn sie abgeschottet bzw. nur ein gleichgesinnten Gangs leben.

    Man sollte früh mit dem Thema anfangen:
    - Kinder ab 4 zwangsweise in den Kindergarten (?)
    - Obligatorischer Deutschtest vor der Schule. Bei Bedarf ein Jahr später einschulen und in der Zwischenzeit eine Sprachförderung vornehmen.
    - Sozialarbeiter einsetzen. Die erreichen mehr als man glaubt - es gibt nur zu wenige.
    - Sinnvolle Strafen finden. Eine Woche Schulverweis ist für die Kids doch eher eine Belobigung. 20 Stunden lang Kaugummi vom Bordstein entfernen wohl eher nicht.

    Gruß,
    Matthias
     
  8. Sachsenprovider KG

    Sachsenprovider KG Gesperrt

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    420
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Ist ja gut gemeint, aber, wenn ich höre, daß 25% aller Muslime das Grundgesetz in DE nicht anerkennen, woher sollen dann auch Ausländer-Kinder Sitte und Ordnung her kennen? Ist doch kein Wunder. Was ich zu Hause nicht gelernt bekomme, so benehme ich mich dann auch in der Schule. Meine Meinung jedenfalls.
     
  9. mattes

    mattes Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    1.864
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Deshalb muss man die hiesige Kultur halt in der Schule oder auch schon im Kindergarten reinhämmern. Ich will niemandem seine eigene Identität abspenstig machen, aber ich kann von Leuten die hier leben wollen sicherlich verlangen, dass der Wertemaßstab annähernd deckungsgleich ist. Ich kann nicht die Freiheit und Offenheit dieses Landes ausnutzen um hierher zu kommen um dann genau diese Freiheit und Offenheit zu verdammen. Aber gut, viele dieser Problemkinder sind ja schon teilweise die dritte Generation die hier lebt. Da finde ich es dann allerdings besonders erschreckend, dass die in einer völlig eigenen Parallelwelt leben. Damit kann man dann eigentlich wieder beim ersten Satz dieses Absatzes anfangen ...

    BTW, wie ist denn die Hochwasserlage in Dresden? Nächste Woche kommt bei mir hier im Rheinland ein Kumpel aus Dohna vorbei der heilfroh ist, seit einiger Zeit nicht mehr in Pirna zu wohnen. *g*

    Gruß,
    Matthias
     
  10. Sachsenprovider KG

    Sachsenprovider KG Gesperrt

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    420
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Nuja, momentan steigt die Plempe bösartig an. Ich kann ja mal paar Bilder machen heute oder morgen. :->
     
  11. gill

    gill Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    5.602
    Ort:
    Mainz
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Genau das wird ja nicht getan. Stattdessen werden in Kindergärten und Schulen z.B. türkischsprachige Erzieher/innen bzw. Lehrer/innen eingestellt, damit eine halbwegs vernünftige Kommunikation (auch mit den Eltern) überhaupt möglich ist.
     
  12. juggler2000

    juggler2000 New Member

    Registriert seit:
    30. August 2002
    Beiträge:
    247
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Hi,

    also erstmal was ich diesem thread.
    Ja, die integrationspolitik ind deutschland ist ja wohl gescheitert, zumindest so wie sie jetzt ist. Das hat man aber schon vor 20 - 30 Jahren verschlafen, und das muss man jetzt auch ausbaden.
    Mich persönlich stört es allerdings stört es nicht, dass in deutschland bald über die hälfte anderer Abstammung ist. Wieso soll ein in deutschland geborerender Türke, der hier arbeitet, Steuern zahlt und auch sonst mehr für dieses Land leistet, als so mancher "2. Generationen-Arbeitslose" weniger "deutsch" sein, nur weil er nein zu ner Schweinshaxe sagt und ne andere Religion hat.

    @Sachsenprovider: Woher hast du die Zahl, dass 25% aller Muslime das GG nicht anerkennen, dass würd mich schon interresieren. Nebenbei bemerkt, wenn ich mir so manche Hauptschule anschaue, wissen auch die meisten deutschen da nicht, was das Grundgesetz is, geschweige denn was man unter einer freien demokratischen Grundordnung oder einem Rechtsstaat zu verstehen hat.(Ich errinnere nur an den erstwählercheck vor 4 jahren bei stefan raab)

    Gut, Integrationswille ist des ein, Integrationsmöglichkeiten das andere. Hier in Landshut war es eigentlich der Stadt(Kreis)-Jugendring, der auf die Kids in den Problemregionen zugegangen ist und die von der Strasse weg geholt hat. Diese Projekte wurden durch ehrenamtliche mitarbeiter getragen und durch die Kasse des Jugendrings getragen. Ist ja auch ok soweit, allerdings kam ja die bayrische Staatsregierung auf die einmalige idee, einen ausgegelichen haushalt haben zu müssen und streicht 80% der zuschüsse für die Jugendringe. Naja, die konkreten folgen muss ich ja nicht weiter schildern.
    Wenns um integrationspolitik geht, da wird dann schnell auf die klammen kassen verwiesen, dafür setzt das kumi 800.000 euro für eine Fussballmesse in den sand und gibt noch geld aus, damit im Unterricht Bayrischer Volkstanz gelehrt werden kann. Naja, ausländer muss man ja nicht integrieren, die kann man ja wieder abschieben, gell Herr Beckstein. Aber für sochen müll ist dann auf einmal wieder geld da... Wir sind halt in Bayern...

    Ich wohn ja in einer durchaus ländlichen gegend :) und hier sind die deutschen kinder in der schule (auch an der hauptschule) deutlich in der Überzahl. Allerdings hat man hier genauso die Probleme mit Gewaltvideos, Drogen und Schlägerreien. Und diese Probleme kommen sicherlich nicht daher, dass 3 Türken mit in der klasse sitzen.
    Das Problem ist einfach nur, dass die Kinder nicht mehr von zu Hause aus die Aufmerksamkeit bekommen, die sie bekommen solllten. Ich errinnere mich ja nur noch an den thread, wo über die Kölner "Mädchengang" diskutiert wurd. Da kam die kleine um 9 Uhr abends heim, "direkt" von der schule. Wenn ich die mutter gewesen wäre, meiner erste Frage wäre gewesen, wo sie denn so lang war und ob sie denn nix für die schule machen müssen. Aber mehr als "Hallo" haben die beiden ja nicht zu einander gesagt.
    Deswegen würd ich mal einen Eltern-TÜV von seiten der Jugendämter für alle Eltern vorschlagen, ob die schon in er Lage sind, ein Kind zu einem mündigen Staatsbürger zu erziehen. Der Staat muss hier einfach die Erziehungsrichtlinien vorgeben können. Und dann lösst sich das Problem auch von alleine. WIR SIND IM ERZIEHUNGSNOTSTAND.

    Und wenn wir dieses Problem nicht lösen, dann sic gloria transit mundi.

    Lg

    Klaus
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2006
  13. Sachsenprovider KG

    Sachsenprovider KG Gesperrt

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    420
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Einfach mal n-24 heute schauen. Da kam ein Bericht, wo Schönbohm oder wie er heißt meinte, daß eine Studie zeige, daß 25% aller Muslime das GG nicht anerkennen. Auch die Bilder aus der Berliner Schule waren sehr erschreckend.
     
  14. italia

    italia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2005
    Beiträge:
    680
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    @juggler2000
    100% ACK

    alles andere möchte ich hier nicht weiter kommentieren.
     
  15. Michael Hufnagl

    Michael Hufnagl Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    3.067
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    also auf!

    die parole lautet:

    'ficken fuers vaterland'
    micha
     
  16. silm4rill

    silm4rill New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    294
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Hallo Miles,

    ich komme auch aus einer etwas ländlicheren Gegend in Bayern und muss dir bei einem Großteil deiner Aussagen völlig recht geben.
    Dass kulturelle und ethische Barrieren in jedem "melting Pot" vorhanden sind ist keinesfalls abzuweisen, jedoch sind viele muslime die in Deutschland leben wesentlich konservativer, traditioneller (ich scheue mich das Wort "radikaler" zu verwenden) als es 90% der Bevölkerung ihres Heimatlandes sind.
    An türkischen Schulen herrscht beispielsweise Kopftuchverbot, ebenso in allen öffentlichen Einrichtungen.
    Und genau hier liegt "unser" Problem:
    Deutschland ist so demokratisch und aufgrund der meineserachtens schlecht bewältigten Vergangenheit ein Paradies für Minderheiten.
    Es gibt viele liberale Familien, aber eben auch solche die Tradition und Religion vermischen und sich völlig abschotten, weil sie in Deutschland ihren Glauben und ihre Sitten ungestört praktizieren können.
    Sozialarbeiter sind durchaus sinnvoll um Jugendliche von der Strasse zu holen, allerdings entpuppen sie sich als Fehlinvestition bzw. als nutzlos so lange innerhalb der Familien eine andere Kultur vorgelebt wird.

    Das Problem ist, dass viele Jugendliche (und dabei spreche ich über jede ethnische Gruppierung) keinen "Drive" von zuhause mitbekommen. Zudem wird es als "cool" betrachtet nichts zu lernen und sich standhaft gegen jegliche Art von Erziehung zu sträuben und genau das Gegenteil zu verrichten.
    Meineserachtens sind hieran auch viele deutsche und amerikanische Sänger schuld. Diese rappen über Gewalt, Verbrechen, Mord, Drogen und Gangs und treffen damit Jugendliche die es ihnen gleich tun möchten.
    Hört euch doch nur einmal ein Lied von Sido oder einem anderen dieser Proleten an. Sie predigen Gewalt, Hass und Verdrossenheit an ein 12-25 jähriges Zielpublikum. Dass sich diese Sänger damit dumm und dusslig verdienen und 1 aus 10 Millionen oder sogar noch weniger sind, sieht dabei kein Jugendlicher.
    Er/Sie sieht einen ungebildeten HipHopper, der viel Geld verdient, meint sich deshalb umso mehr aufführen zu können und findet das "cool".
    Ich finde das überhaupt nicht cool, sondern erschreckend.

    Mfg Silm4rill
     
  17. silm4rill

    silm4rill New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    294
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Du musst es immer drastisch ausdrücken, nicht wahr? *g*
     
  18. Inet

    Inet Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2002
    Beiträge:
    3.726
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Sorry aber das glaub ich nicht.
    Wenn ich mich daran erinnere das erst kürzlich in Afghanistan jemand mit der Todesstrafe rechnen musste weil er vom Koran zur Bibel gewechselt ist müsste der Prozentsatz höher sein als die Verfügbarkeitsgarantie einiger Provider hier.
    Da man aber nicht auf die Euros verzichten will hat man dann als Kompromiss festgestellt das er nicht alle Latten am Zaun haben kann. (Unzurechnungsfähig)
    Aber das Problem mit dem GG lässt sich doch ganz leicht lösen.
    Ändern wir es einfach.
    Nehmen die Religionsfreiheit raus.

    Natürlich ist es auch einfach zu sagen es liegt an der Integrationspolitik und es ist schon vor 30 Jahren verbockt worden.
    Aber wenn jemand in einem anderen Land als seiner Heimat leben will MUSS er sich eben an das Land anpassen wollen und nicht das Land an seine Bedürfnisse.
    Wenn ich sehe, dass Menschen seit 20 oder 30 Jahren hier leben und kein Wort deutsch sprechen kann ich von Anpassung nichts erkennen.
    Wenn ich sehe, dass in einem türkischen Supermarket Deutsche andere Preise bezahlen als Türken kommt in mir der Verdacht des Rassismus auf.
    Wenn ich sehe, dass ein Asylbewerber der in D schon vorbestraft ist jemandem der am Boden liegt den Schädel eintritt und dafür 8 Monate auf Bewährung bekommt, selbstverständlich keine Abschiebung, dann frage ich mich was an Deutscher als Strafe bekommen hätte wenn er einen Asylanten halbtot tritt.
    (Ich musste schon 250 DM zahlen weil ich bei der Urteilsverkündung gelacht hab)

    Es besteht ein gewaltiger Handlungsbedarf.
    Insbesondere was das Jugendstrafrecht angeht.
    Härtere Strafen unter Berücksichtigung des persönlichen Umfeldes.
    Wenn ein Kind welches hier geboren wurde bei der Einschulung keine ausreichenden Deutschkenntnisse hat ist das ein Versäumnis der Eltern.
    Wenn die Eltern kein Interesse daran haben das ihre Kinder die Landessprache erlernen sollen sie in dem Land leben dessen Sprache sie sprechen.
    Dazu muss es natürlich unterstützende Maßnahmen (Kleinkindschulungen) seitens des Staates geben.
    In größeren Städten könnte man die Gangbildung an den Schulen dadurch erschweren das man den Ausländeranteil auf mehrere Schulen so verteilt das nicht die halbe Nachbarschaft die gleiche Klasse besucht.
     
  19. oezgueng

    oezgueng Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    422
    Firmenname:
    beta|domain.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Einfach nur krass...
     
  20. C93

    C93 Gesperrt

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Thüringen
    AW: Ausländerkinder / Situation an Schulen

    Ja was soll man da noch machen ? einfach Abschieben ...............
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen