Counterstrike, die Xte...

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von IchKANNhochdeutsch, 21. November 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Miles

    Miles Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    5.351
    Ort:
    49424 Lutten
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Nach meiner Meinung haben die Spiele nicht direkt etwas damit zu tun!

    Jemand der in seiner Freizeit im realen Wald Krieg spielt, wird durch solche Spiele kaum gewaltiger.

    Bei School-Shoot-Outs (sry, dass ich hier jetzt englische Begriffe benutze, aber Amoklauf ist was anderes und ich kenne keinen deutschen Begriff hierfür) beruht die Gewaltbereitschaft auf das soziale Umfeld, das über Jahre ein Fass füllt, das irgendwann überläuft (und daher ist es kein Amoklauf, da ein Amoklauf immer plötzlich und ungeplant kommt).

    Gewalt bzw. die School-Shoot-Outs sind hier Mittel zum Zweck um etwas zu erreichen, dass Jahrelang nicht erreicht werden konnte! Das was das Fass gefüllt hat! Der Weg um Aufmerksamkeit zu bekommen!

    Die höhere Gewaltbereitschaft beruht hier lediglich auf der Tatsache, dass es schwieriger wird diese Aufmerksamkeit zu erreichen und voralledem soviel Aufmerksamkeit, wie derjenige sie erreichen möchte! Dafür müssen vorhergehende Taten immer wieder getopt werden!

    War es beim letzten mal ein School-Shoot-Out nur mit Pistolen, muss es diesmal mit Bomben sein!

    Wurde vorher solchen Tätern von alleine Aufmerksamkeit geschenkt, muss der Täter jetzt die Medien bereits vorher informieren, damit es noch "krasser" wirkt (und natürlich damit die Medien es auch ja mitbekommen und rechtzeitig da sind). Das Internet ist hier natürlich ein nettes "Feature", aber wieder nur Mittel zum Zweck!

    Durch die Medienberichterstattung wird der Täter in seiner Tat bestätigt. Dass er es selber nicht mehr mitbekommt, ist hier unwichtig. Gleichzeitig werden zukünftige Täter in ihrem Vorhaben bestätigt!

    Was man dagegen tun kann, ist schwierig.

    Die Jugendlichen werden mit den Medien (TV, Computer, Spiele usw.) konfrontiert, was hier fehlt, ist eine Aufklärung, die über die Medien nicht stattfindet und nicht stattfinden kann.

    Themen wie School-Shoot-Outs, Gewaltspiele und natürlich insgesamt aktuelle Themen müssten z.B. in Schulen aufgearbeitet werden.

    In Schulen mit höherem Bildungsniveau geschieht dies häufig, umso niedriger das Bildungsniveau umso seltener findet man dies allerdings! Aber gerade da ist es notwendiger!

    Den Lehrkräften kann man dies kaum aufdrücken, da häufig der Lehrplan eh kaum komplett umgesetzt wird. Lediglich der Politikunterricht könnte hier die richtige Stelle sein. Aber da braucht man fähige Lehrer, die genügend Engagement mitbringen, damit sie sich ständig in die aktuellen Themen einarbeiten. Allerdings reicht die Anzahl der Stunden hierfür kaum aus.

    Da die Schule aber ein Einrichtung ist, die aber systembedingt immer eine Generation hinterherhinkt, ist dies kaum kaum die richtige Stelle, die dies erledigen sollte. Der richtige Ort ist es aber allemal. Die Frage stellt sich nur, wer dies dann übernehmen kann und voralledem wer für die Kosten aufkommt.

    Hier in der Gegend geht es immer mehr in Richtung Ganztagsschulen, wo die Nachmittagseinheiten nicht die Schule übernimmt sondern dies z.B. an Kirchen übergeben wird. Es wäre sicher eine gute Möglichkeit hierüber einen Weg zu finden, allerdings ist das Thema Freiwilligkeit/Zwang hier ein Problem. Denn wenn das ganze freiwillig angeboten wird, wird ein potentieller Täter (oder ggf. besser Opfer des sozialen Systems) diese Möglichkeit kaum nutzen!

    Und auch hier ist die Frage der Qualifikation der Personen, die diese Einheiten übernehmen sollen, fraglich, denn Fachpersonal kostet nunmal Geld!


    Was hier außerdem notwendig ist, ist ein System zu finden, wodurch soziale Opfer erkannt und aufgefangen werden!

    Solange es aber in Deutschland kein Problem ist wochenlang zu schwänzen, helfen die besten Fachkräfte an Schulen nichts...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2006
  2. Miles

    Miles Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    5.351
    Ort:
    49424 Lutten
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Achtung Satire!

     
  3. weihnachten

    weihnachten New Member

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    1
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Hallo,

    also ich kann ja verstehen, dass du Kritik übst und sagst, Counterstrike allein ist nicht der Grund, wenn junge Leute durchknallen.

    Aber ich denke, so ein Spiel kann mit dazu beitragen. Ich kannte es bisher nur aus der Presse und habe gerade in den Nachrichten Ausschnitte gesehen, die ich sehr heftig fand. Da stumpft man doch total ab und verliert das Gefühl für Gewalt und Schmerz usw. Und die Reizschwelle sinkt ohne Ende...

    Ich denke, labile Persönlichkeiten, die ohnehin schon Probleme haben, im Leben zurechtzukommen, sind prädestiniert für derartige Taten, wie gerade wieder geschehen. Und gewaltverherrlichende Computerspiele sind nicht ganz unschuldig an der Eskalation, bis die betreffenden Leute dann Amok laufen.

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. November 2006
  4. Miles

    Miles Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    5.351
    Ort:
    49424 Lutten
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Das ist so nicht richtig!

    Gewaltspiele gab es schon immer und wird es auch immer geben.
    Die Spiele, die ich auch noch aus meiner Jugend kenne, wo man sich gegenseitig mit Spielzeugpistolen erschossen hat, werden bzw. wurden auch nicht verdächtigt Amokläufe zu produzieren!

    Und vom Prinzip her ist es nichts anderes!

    Counter Strike ist letztendlich nichts anderes als ein modernes "Räuber und Gendarm"! Natürlich kann man in CS will herumballern, aber damit kommt man nicht weit. Diejenigen, die das regelmäßig spielen, sind eigentlich alles Taktikspieler.

    Und Taktik übernimmt einen sehr sehr großen Anteil!


    Das Problem ist, dass die Aussagen, dass CS etc. Gewalt verursacht, meistens von Personen kommt, die CS noch nie selber gespielt haben und es nur aus dem Fernsehn kennen, wo es in den Nachrichten sehr Gewaltätig dargestellt wird.

    Oftmals werden Szenen aus Spielen gezeigt, die in Deutschland auf dem Index stehen und/oder Szenen, wo nur das Erschießen hervorgehoben wird...

    Und wie du in deinem letzten Absatz selber schreibst, die Ursache ist nicht CS etc. sondern die labile Persönlichkeit! Wer von sich aus Gewaltätig ist, hat ein Potential Amok zu laufen! Und diese läufe zeigen dieses Gewaltpotential auch bei Ihren Hobbys (Schützenverein, Waffenschein, CS-Spieler usw.)

    Aber müssen wir deshalb Schützenverein, Waffen, Counterstrike und so weiter verbieten?

    Die Amokläufer von Columbine haben gerne Bowling gespielt, müssen wir deshalb Bowling verbieten?

    Noch ein krasseres Beispiel:

    Gewaltätige Personen missbrauchen gerne Ego-Shooter um ihre Gewalt auszuleben, also verbieten wir Ego-Shooter

    Potentielle School-Shoot-Out-Personen missbrauchen gerne die Schule um ihre Gewalt auszuleben, also verbieten wir Schulen!

    Kinderschänder missbrauchen gerne kleine Mädchen, also verbieten wir kleine Mädchen.

    uswusf.


    Die Ursache muss bekämpft werden nicht irgendwelche Dinge, die durch Täter missbraucht werden könnten!
     
  5. stani

    stani Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Stuttgart
    Firmenname:
    flipmix.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Counterstrike, die Xte...

    bla bla, is das da werbung??? bei ballerspielen stumpft man nicht ab. nicht wirklich.

    das problem an der geschichte ist vielmehr, dass DIE, die das exzessiv spielen, das sind alles kellerkinder :> und die tun sich beim knüpfen sozialer kontakte immer besonders schwer.

    nehm bitte die werbung aus dem post raus, wir sind hier nicht aufm "ich werbe im post"-forum.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. November 2006
  6. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Stani wie sprichst du über deine Kunden...
     
  7. RudiFWH

    RudiFWH New Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    3.012
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Und wie immer laufen jetzt die Politiker "Amok"
    Das es eine verschaerfung des Jugendschutzes geben wird, dass ist beschlossene Sache.
    Die definition, wann ein Spiel ein "Killerspiel" ist soll genauer festgehalten werden. Geplant = kommt man nur durch das Töten an das Ziel des Spieles = Killerspiel.

    Und nun der Amokvorschlag.
    Hersteller, Verkauf, Kauf und Besitz sollen mit bis zu 1 Jahr Knast bestraft werden...

    Interesant heute frueh ein Beispiel auf einem Nachrichtensender.
    Immer mehr Kinofilme haben auch ein Computerspiel. Nach der neuen Definition waere ein Spiel zum James Bond Fim ein Killerspiel und wuerde mit bis zu 1 Jahr Knast bestraft, waerend man den Film im Kino ab 12 Jahren sehen kann ... ^^
     
  8. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Beckstein die alte Flachpfeife...


    Mensch. was wäre es schön wenn die Politiker nicht immer so populistisch sein müssten.
     
  9. RudiFWH

    RudiFWH New Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    3.012
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Ein komplettes Verbot mit Strafen fuer Besitz und Erwerb steht auch schon im Koalitionsvertrag.

    Ich glaube eher, dan will jetzt in den naechsten Monaten daran umfeilen, wie man dies auch in eine Internetzensur unter dem Mantel des Jugendschutzes bauen kann. Das wurde schon mehrmals angedeutet.

    So sieht der Vorschlag aus.

    Und da ist noch was anderes verborgen. Denn der Satz schliesst auch die "Moeglichkeit" ein, jemanden zu verletzten oder zu toeten, obwohl man es nicht muss um das Ziel zu erreichen... Ob World of Warcraft unter Strafe gesetzt wird ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2006
  10. marc.de

    marc.de Guest

    AW: Counterstrike, die Xte...

    wie soll das denn möglich sein, man nehme das beispiel counter strike??

    spielehersteller ist kein deutscher und die spiele wird man sich wie vor auch gegen geld durch das internet saugen können. und den hersteller mit nicht sitz in deutschland etc. wird man auch nicht sanktionieren können.

    will man echt den endverbraucher strafen, der sich das game im netz kauft und spielt??

    ich glaub ich spinne
     
  11. RudiFWH

    RudiFWH New Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    3.012
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Mit dem als Vorschlag vorliegenden Entwurf, ja. Entweder Geldstrafe oder Knast.
    Denn, der gemeine Pöbel :) rafft ja meist garnicht, was ein "Verbot" bedeutet. Es ist ja dann nicht so, dass Personen ab 18 Jahren so etwas besitzen duerfen, sondern das es komplett verboten ist und unter Strafe steht.

    Gleichzeitig heute im TV, dass man die Zugangsprovider dann mit einbezieht, die saemtliche Seiten, bei denen es um "Killerspiele" geht, filtern sollen. Oo Garnicht moeglich, aber damit gewinnt man Waehler, denn laut Umfrage sind ja ueber 80% der Deutschen fuer ein Verbot und harte Strafen... den Medien sei dank, bei den staendigen Falschinfos zu dem Thema.
     
  12. koczolowsko

    koczolowsko New Member

    Registriert seit:
    8. Januar 2006
    Beiträge:
    214
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Sind die Gefängnisse nicht jetzt schon bisschen voll?
    Als die dann noch mit Zockern zu füllen?

    ->Ich stell mir grad vor, was für LANs da dann gefeiert werden würden :D

    Lächerlich was da mal wieder abgezogen wird.

    In Amerika ist doch bald diese Riesendemo wegen Glücksspielverbot im Netz. Hier könnte man sicherlich damit rechnen, dass auch massig Spieler demonstrieren würden. Ich bin ja echt gespannt wie vorgegangen werden würde bei einer Demonstration von lauter "Killern". :)

    Naja, ich glaub ehrlich gesagt nicht dadran, dass es soweit kommen wird :)
     
  13. marc.de

    marc.de Guest

    AW: Counterstrike, die Xte...

    ich hoffe es auch, dass es nicht so weit kommen wird. ja du hast es angesprochen - falschinformationen. bei fast jedem beitrag im tv etc. wird irgendwas ver- u. gedreht, wie es der wirklichkeit nicht entspricht. ich sollte mich eigentlich gar nicht mehr aufregen aber tue es trotzdem.

    man stelle sich vor, soll ich auf ner lanparty tetris spielen??? man sind die alle bescheuert...

    man nehme auch in kauf, das spieleentwickler etc. alles ins ausland abwandert... klasse für die wirtschaft...
     
  14. Michael Hufnagl

    Michael Hufnagl Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    3.067
    AW: Counterstrike, die Xte...

    nein, du sollst auf eine lanparty keine spiele spielen, deren einziger inhalt das toeten von menschen ist. wenn du diesen forderung fuer bescheuert haellst... bitte, YMMV.

    cu
    micha
     
  15. marc.de

    marc.de Guest

    AW: Counterstrike, die Xte...

    na ja taktisches vorgehen und teamgeist empfinde ich nicht als reines toeten....

    na ja ich merk das immer wieder, leute die selber nicht spielen etc, haben eine sehr hohe meinung zu dem was sie evtl. nicht kennen oder vorab schon nicht mögen
     
  16. Michael Hufnagl

    Michael Hufnagl Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    3.067
    AW: Counterstrike, die Xte...

    du kannst in CS (nur so als beispiel) durch taktisches vorgehen und teamgeist gewinnen OHNE 'virtuelle menschen' zu toeten?

    das mach mir mal vor... };->
    ich sag dir, du darfst so taktisch sein wie nur was, aber niemanden toeten. ich baller einfach blind drauf los. ich werde JEDES spiel gewinnen. also sag mir nicht, dass es nicht ums toeten geht. ohne toeten geht bei dem spiel nichts, richtig? richtig!


    die spieler ziehen sich auf den standpunkt zurueck 'hier gehts nicht (nur) ums toeten.'
    ne reichlich bloede argumentation wenn du mich fragst. stelle ich doch sofort die frage:warum ist das dann dabei und wieso aeusserst du dich abfaellig ueber tetris, geht es hier doch durchaus auch um reaktionsschnelligkeit. allerdings reichlich abstrakt. halt ohne jemanden dabei umbringen zu muessen.

    die politik macht es sich zu einfach. das steht ausser frage. aber ganz unrecht haben sie imho nicht. klar, ein ausweitung der verbotsmoeglichkeiten moeglichkeiten ist kaese und diese amoklaeufe haette es ohne shooter wohl trotzdem gegeben.
    nur... NICHT auf die argumentation dieser typen einzugehen ist der voellig falsche weg. denn so wird das verbot (wie man das auch immer durchsetzen soll) ganz sicher kommen.

    wolltest du damit sagen, dass ich nicht spiele?
    nun, dann sind BF2, quake, OFP, joint operations und x andere hier wohl nur leere dvd-huellen, die das nachbarskind hier bei mir vergessen hat...

    cu
    micha
     
  17. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: Counterstrike, die Xte...

    ...und die Du dann sicher gestellt hast, weil sie nicht altersgerecht für das Kleine waren...

    back2topic:
    Ich finde diese ganze Killerspieldiskussion nur lächerlich. Jugendfreigaben verschärfen und gut.
    Ich bin schon länger volljährig als ich es nicht war und wenn ich jemanden am PC massakrieren will, dann soll das passende Spiel dafür bitte vorhanden und mir zugänglich sein. Dann kann ich Dampf ablassen (was ja selten genug vorkommt) und meine Aggressionen sind wie weg geblasen.
    Kann ich in Zukunft nicht mehr zum virtuellen Gemetzel greifen, brauch ich einen Ausgleichsport oder ich lass meine Aggression mal direkt raus, wenn sie mir hochkommt. Und das Verteilen blauer Augen an nervtötende Personen wird dann auch wieder keinem gefallen... ;)

    (mein derzeitiger Chef hält das btw auch so. Wenn der richtig dicken Hals hat, dann gilt: nur nicht ansprechen, wenn gleich die Geräusche sterbender Personen aus den PC-Lautsprechern dröhnen. Danach isser dann wieder ganz soft und alles ist wieder tutti. OK, nen halber Kasten Bier leistet das auch, aber virtuelles Massakrieren geht nicht so auf die Leber..)

    Bevor Mißverständnisse aufkommen: Ja, ich befürworte die Verfügbarkeit von Spielen, in denen es sogar NUR um das Töten geht. Natürlich nur für Erwachsene. Wer damit nicht klar kommt, hat ein anderes Problem und das ist in so gut wie jedem Amokfall schon lange bekannt gewesen - nur hat sich keiner drum gekümmert. Kurz: Anderer Leute Unfähigkeit ist nicht auf meiner Spiele-Verfügbarkeitsliste abzurechnen, sondern bitte direkt auf deren Konto.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2006
  18. marc.de

    marc.de Guest

    AW: Counterstrike, die Xte...

    na ja ich weiß zwar nicht was du dich da so aufregst, wenn du sagst, du zockst auch mal gern bf2 etc. aber na ja

    nee ist scho richtig, das töten kommt nunmal neben dem taktischen auch vor, keine frage. an tetris find ich persönlich auch nichts lächerliches nur das in einer gemeinschaft zu spielen empfinde ich als öde - so einfach ist das. bei tetris kann ich nicht mit kollegen trainieren besprechen u. wars haben...........
     
  19. Günstig-Webspace

    Günstig-Webspace New Member

    Registriert seit:
    21. September 2004
    Beiträge:
    1.571
    Ort:
    Laichingen
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Und danach wird der "Tatort" oder irgendein anderer Krimi verboten, weil man sieht wie einer getötet wird. Is schon klar.

    Da sollte man lieber Donald Duck und RoadRunner verbieten. Da lernen kleine Kinder schon, das aller wieder aufstehen nachdem sie mit C4 in die Luft gesprengt wurden.
     
  20. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: Counterstrike, die Xte...

    Ich möchte diesem uneingeschränkt zustimmen.
    Schon als ich noch in der Jugendarbeit war, haben wir unter uns Kollegen öfter über die Entrücktheit der Kiddies aus der Realität ausgetauscht. Da hat zum Beispiel einer dem anderen einen Stuhl über die Rübe gehauen und war danach total baff, dass der andere wirklich geblutet hat. Da waren Agressionen und die mussten raus, aber es gab kein Korrektiv, das sagte: Aber wenn Du das tust, dann nimmt der andere wirklich Schaden.

    Natürlich sind da die Comics nicht die Ursache für solche Realitätsentrücktheit, aber wir haben auch immer wieder darüber palavert, dass z.B. in den jugendfreien PC-Spielen für die Kleinen alles so unrealistisch ist, genau wie in den Comics. Die Aktion führt nicht zur adäquaten Folge und zur Reaktion. Und letztlich wird Gewalt verharmlost.
    Wenn ich nach jemandem etwas werfe, ihn irgendwo hin schubse oder gar auf ihn schieße, dann wird er bluten und eventuell sogar sterben. Wenn ich nicht will, dass jemand stirbt, dann werde ich das in Real vermeiden, wenn ich die Konsequenz schon gesehen habe, zum Beispiel im Spiel. Wenn ich aber will, dass jemand stirbt, dann ist mir eh nicht mehr zu helfen, auch nicht mit einem Spiel, bei dem die Häschen beleidigt weg hoppeln, nachdem ich sie erschossen habe...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen