Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

Dieses Thema im Forum "Technik-Smalltalk" wurde erstellt von ux_team, 23. Februar 2015.

  1. ux_team

    ux_team Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    46
    Firmenname:
    UNAXUS | Hosting, Se...
    Anbieterprofil:
    Klick
    Die Deutsche Telekom blockiert seit Anfang Februar den Zugang zum bedeutendsten Schweizer Netzcarrier und damit einen Teil des Internets in Europa.

    - tausende Webseiten nur schlecht oder gar nicht erreichbar
    - Schäden in mehrstelliger Millionenhöhe*

    Dies bedeutet, dass derzeit Kunden der Deutschen Telekom mehrere 100'000 Webseiten die in Rechenzentren in der Schweiz gehostet sind nicht oder nur sehr schlecht erreichen, darunter befinden sich Cloud Dienste, Webseiten mehrerer grosser Parteien in Deutschland, tausende Onlineshops und die Zugänge zu Webseiten von Spitälern und öffentlichen Infrastrukturen in Deutschland.

    Die Art wie hier die Deutsche Telekom agiert erinnert mich an die Mafia.

    Da auch ein Teil der Schweizer Festnetzanbieter über diesen Netzcarrier Traffic zur Deutschen Telekom leiten bedeutet, dass ebenso in die umgekehrte Richtung massive Einbussen und damit einen der grössten Ausfälle in Europa seit 10 Jahren.

    Der Hintergrund ist hier beschrieben (haben wir erhalten):
    https://drive.google.com/file/d/0B1dniAyu5OGWMjZFeTZxY3NqaWM/view?pli=1

    --
    Marc

    *z.B. Onlineshops
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2015
  2. ingate

    ingate Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Augsburg
    Firmenname:
    INGATE GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Der Titel sollte besser "Telekom blockiert schnellen Zugang zum gesamten Internet" heißen. Denn Init7 sind nicht die einzigen mit diesem Problem, siehe z.B. den Hetzner Thread.
    Über welchen Tier1 bekommt man denn heutzutage überhaupt noch ausreichend Bandbreite zur Telekom? Mir fällt da auf Anhieb keiner ein. Sämtliche Peerings sind überlastet, da die Telekom bewusst nicht ausbaut.
    Aber offensichtlich hat die EU Wettbewerbskommission wichtigere Themen als Netzneutralität zu bearbeiten... :-(
     
  3. ux_team

    ux_team Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    46
    Firmenname:
    UNAXUS | Hosting, Se...
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: DTAG Anbindung

    Das perverse System der Telekom ist progressiv!

    Sprich, wenn man mehr Bandbreite will zahlt man mehr pro Mbit und nicht wie sonst üblich weniger.

    Beispiel:
    1 Gbit/s = 1x Euro / Mbit
    20 Gbit/s = 2x Euro / Mbit

    x = Grundpreis
     
  4. NK

    NK Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.569
    Firmenname:
    Accelerated IT Servi
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: DTAG Anbindung

    Ich weiß nicht, wo du das her hast, aber es stimmt nicht. Unser DTAG Vertrag läuft seit Jahren und wuchs immer weiter, angefangen von 1G über 2x 1G bis hin zu mehrfach 10G wie es heute der Fall ist. Der Preis ist dabei immer gesunken.
     
  5. Daniel Bradler

    Daniel Bradler Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    1.118
    Firmenname:
    Providerdienste.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Wenn ich das Dokument richtig verstanden habe, bezieht der besagte Netzbetreiber ausschliesslich in den USA, nicht aber in Europa IP-Transit mit vollständiger Routing-Tabelle und seine (anscheinend nicht redundante) US-Anbindung war unterbrochen.

    Da wird offensichlich seitens der Deutschen Telekom nichts blockiert, der Betreff geht also völlig am tatsächlichen Problem vorbei.

    Viele Grüße
    Daniel Bradler
     
  6. ingate

    ingate Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Augsburg
    Firmenname:
    INGATE GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Warum klammert der europäische Transit Carrier von Init7 (in diesem Fall Telia) DTAG Destinationen wohl explizit aus? Das wäre sicherlich nicht der Fall wenn es ausreicheng Peering-Kapazitäten gäbe.
    Welche alternative Anbindung sollte sich Init7 denn beschaffen, um die Qualität zur Deutschen Telekom zu verbessern?
     
  7. Daniel Bradler

    Daniel Bradler Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    1.118
    Firmenname:
    Providerdienste.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Wahrscheinlich weil vom Auftraggeber so gewünscht war, möglicherweise aus Kostengründen. Grundsätzlich soll es ja auch in Europa möglich sein, "Full Transit" zu beziehen. Jedenfalls kann man wohl kaum die Deutsche Telekom für diese Situation verantwortlich machen.

    Viele Grüße
    Daniel Bradler
     
  8. 1st-Rootserver.de

    1st-Rootserver.de Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    3.444
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Firmenname:
    1st-Rootserver
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Ähnliches gilt für die Probleme bei Hetzner, den Herr Hetzner hat die Anbindung gekündigt und sich somit die Probleme selber bereitet
     
  9. ux_team

    ux_team Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    46
    Firmenname:
    UNAXUS | Hosting, Se...
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: DTAG Anbindung

    Quelle AS13030

    init7 ist ein namhafter Netzcarrier... wer bitte hat sonst noch 3100+ Peerings?
    Die AS13030 Backbone hat mehrere Terabit Kapazität !

    http://www.init7.net/de/backbone/
    https://www.fiber7.ch/fiber7-technologie/
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2015
  10. NK

    NK Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.569
    Firmenname:
    Accelerated IT Servi
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: DTAG Anbindung

    Ich kann dazu nicht mehr sagen als bereits getan: ich kann das nicht bestätigen. Es kann natürlich sein, dass die DTAG mit Schweizer Kunden anders umgeht aber das glaube ich nicht wirklich. Wir sind aber gerne bereit in FFM unsere Kapazitäten zur DTAG zu teilen, sollte jemand auf der formellen Seite Schwierigkeiten haben, auf einen grünen Zweig zu kommen.
     
  11. ingate

    ingate Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Augsburg
    Firmenname:
    INGATE GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Die Frage ist wie man Full Transit definiert. Die Routen zur Telekom in der BGP Table zu haben nützt herzlich wenig wenn es heftige Einschränkungen bei der Bandbreite und Latenz / Packet Loss, sprich eine Diskriminierung gibt.
    Verantwortlich hierfür ist alleine die Telekom, keine Init7, kein Hetzner, kein Level3, etc. Diese würden die erforderlichen Kapazitäten sofort ausbauen.
     
  12. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Das ist das gleiche leidige Thema wie in anderen Beiträgen. Die Telekom nimmt sich heraus anstatt mit gleich großen bzw. größeren Carriern zu peeren (darauf basiert bislang im wesentlichen das Internet) für ungewöhnlich hohe Preise Transit zu verkaufen. Von den Endkunden der Telekom hört man nun immer größer werdendes Gejammer, dass deren Anbindung immer schlechter wird.

    Zum Glück kann fast jeder Endkunde sich einen Anbieter suchen, der derartige Probleme nicht hat. Wir haben das getan und sind glücklich :)

    Ich persönlich bin gegen ein in Klassen unterteiltes Internet und kann jeden Anbieter loben der dagegen etwas unternimmt. Das Internet funktioniert auch ohne der Telekom.
     
  13. volt

    volt New Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2015
    Beiträge:
    3
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Wenn ich hier wieder so ein Mist lese..

    Blockiert? Was bitteschön soll die Telekom machen, wenn ein mini Provider in der Schweiz nicht für Transit bezahlen möchte um sich an das Netz der Telekom anzuschließen? Init7 hat (Groß)Kunden wie beispielsweise SecureSafe die aus Deutschland gut erreichbar sein wollen, deshalb muss Init7 dafür sorgen, dass sie sich bei anderen Providern gute Verbindungen dazukaufen. Und blockiert wird auch nichts, Init7 ist zu erreichen aus dem Netz der Telekom. Ob die nun gut erreichbar sind oder schlecht liegt in der Hand von Init7.

    Die Vorstellung von Init7, dass die Telekom mit ihnen peeren sollte ist eine Wunschvorstellung und hat nichts mit Netzneutralität zu tun. Kein Tier 1 Provider auf dieser Welt wird freiwillig mit einem mini Provider wie Init7 peeren wollen.
    Die Telekom hat keine Probleme die Schweiz zu erreichen da sie ihr Backbone-Netz Weltweit ausgebaut haben, somit wäre ein peering zwischen Init7 und Telekom total einseitig, d.h. aus Richtung Init7 wird sehr viel Traffic ins Netz der Telekom kommen, vermutlich eine Vollauslastung der Leitung. Und andersrum wird die Leitung von Telekom zu Init7 kaum mit 10% ausgelastet sein, dass heißt, das ganze wird für die Telekom ein teurer Spaß.

    Nimm dir ein Beispiel an Level3. Level3 steht offener zu Peering. Level3 hat aber auch seit über 10 Jahren kein Gewinn mehr gemacht.

    Init7 betreibt hier hetze gegen Telekom weil sie nicht bereit dazu sind, für gute Anbindungen zu bezahlen. An stelle der Telekom würde ich hier gegen Init7 klagen, da sie mit ihrer Stellungnahme die Telekom direkt angreifen. Traurig ist, dass die meisten Leute keine Ahnung haben und der Telekom die volle Schuld zuweisen. Kostenlos gibt es auf dieser Welt leider nichts.

    Die Netzprovider müssen auch irgendwie Geld verdienen um ausbauen zu können. Und komm jetzt keiner mit "die verdienen doch schon von den ganzen Privatkunden", die paar Euro die sie durch Privatkunden verdienen reichen nicht mal aus, um auf Dauer die aktuelle Infrastruktur in Stand zu halten.

    Und ich frage mich auch immer wieder wie ihr(Privatkunden der Telekom) euch das vorstellt. Ihr wollt günstige Anschlüsse, ihr wollt keine Drosselung und ihr wollt alle Ziele im Internet mit voller Bandbreite erreichen. Wer sich hier etwas auskennt weiß, dass das nicht funktionieren kann. Entweder man zahlt in der Zukunft 100 Euro für VDSL 50 oder es wird eine Drosselung eingeführt und es gibt keine Flats mehr und die Preise bleiben gleich. Oder alles bleibt wie es ist und zu einzelnen Providern werdet ihr nicht die beste Verbindung haben. Durch das ganze herumgeheule wird sich die Telekom irgendwann wieder in Zugzwang sehen und die Drosselung wieder einführen, dann könnt ihr zu Vodafone oder Kabel BW wechseln und in einigen Monaten wird es dort dann auch nicht anders aussehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2015
  14. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Also Init7 zählt schon zu den größeren Carriern.

    Level3 ist auch schlecht von der Telekom aus zu erreichen. Was den Tier1-Markt angeht ist Level3 größer wie die Telekom. Lustig wäre es, wenn Level3 mal den Spieß umdreht und das Peering mit der Telekom kappt. Soll die Telekom doch auch einmal für Transit bezahlen :D

    Wo steht das?

    Aber bitte nicht so, dass sie die Idee des Internets ändern. Schließlich wollen sie das Internet an ihre Kunden verkaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2015
  15. ingate

    ingate Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Augsburg
    Firmenname:
    INGATE GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Nur leider sind die Verbindungen über andere Carrier zum besagten Anbieter genauso bescheiden. Es gibt also keine sinnvollen Alternativen.

    Das wurde auch nie verlangt. Nur baut besagter Anbieter auch mit Tier-1 Carriern keine Peerings mehr aus, selbst mit solchen nicht die deutlich größer sind. Außer es wird bezahlt...

    Man könnte es auch so formulieren, dass die Kunden des Zugangsanbieters an den Inhalten bei Init7, Level3, ... ein starkes Interesse haben und besagter Anbieter, alleine schon um seine Kunden zufrieden zu stellen, ausbauen müsste.
    Eine Level3 betreibt einige Tausende Kilometer mehr an Glasfaser und hat damit sicher auch einiges an Kosten.

    Level 3 hat genauso eine restriktive Peering-Politik und peert nicht mit jedem. Aber sie verstehen dass das Internet wie wir es kennen nur funktionieren kann, wenn zumindest die Großen untereinander kostenfrei peeren. Dieses Prinzip versuchen nun einige Zugangsanbieter (sog. Eyeballs) mit hohem Marktanteil (= monopolartiger Positionierung) zu ihren Gunsten aufzuhebeln.

    Ich finde nicht, dass Init7 Hetze betreibt. An Stelle von Init7 würde ich mich bei der Bundesnetzagentur oder der EU-Wettbewerbskommision beschweren, falls sie das nicht bereits getan haben. Ich stehe übrigens in keinerlei Verbindung mit Init7. Dies ist meine persönliche Meinung. Traurig ist, dass noch nicht zu allen vorgedrungen ist, wie wichtig Netzneutralität ist.

    Die bist also ein Fan von monopolartigen Strukturen? Wie fändest Du es wenn es morgen nur noch eine einzige Tankstellenkette gibt, die dir den richtigen Kraftstoff für deinen Wagen zum 10-fachen des bisherigen Preises liefern darf, bei allen anderen Tankstellen gibt es nur noch minderwertigen Kraftstoff der für dein Fahrzeug nicht geeignet ist.
    Da besagter Anbieter Gewinne macht scheint noch genügend Geld für den Ausbau von Infrastruktur vorhanden zu sein. Wäre das nicht der Fall, müsste die Preiskalkulation überdacht werden und die Preise für die DSL-Zugänge eben erhöht werden. Das wäre auch insofern von Vorteil als dass der noch immer zu große Marktanteil etwas schrumpfen würde. Was aktuell passiert ist, dass die Kosten für die DSL-Zugänge quersubventioniert werden, indem man auf der anderen Seite die Hand aufhält und von den Carriern und Content Anbietern auch noch Geld verlangt. Der Kunde möchte aber in der Regel einen vollwertigen Internetzugang der ihm zu jedem beliebigen Ziel einen schnellen Zugriff bietet.
     
  16. ux_team

    ux_team Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    46
    Firmenname:
    UNAXUS | Hosting, Se...
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    @volt
    Hier geht es nicht um einen mini Provider... sondern um einen Carrier
    Unter blockiert verstehe ich 12kbit/s ab 17 Uhr Abends.

    Meiner Ansicht nach ist das was die Telekom hier macht eine Art der Erpressung auf dem Rücken der Telekom Endkunden. Ein Endkunde soll entscheiden was er anschauen will und nicht der Provider soll sagen ob und wie schnell das geht. Schliesslich zahlt man für den Anschluss schon genug.
     
  17. volt

    volt New Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2015
    Beiträge:
    3
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Würde mich mal interessieren wie du auf so etwas kommst. Nur weil die Telekom nicht mit allen peeren möchte, besonders dann wenn ein Peering völlig einseitig verläuft, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht mehr mit Tier1 Providern peeren.


    Ja könnte man durchaus tun, allerdings dürfen sich die Kunden dann nicht über lächerlich hohe Preise für Internet-Anschlüsse beschweren, aber genau das will doch jeder Privatkunde gar nicht!

    Es ist mir schon klar, dass beispielsweise sehr viele Menschen in Deutschland Ziele in der USA erreichen wollen und anders herum eben nicht so sehr, nur darf man sich dann als Privatkunde nicht über so Sachen wie Drosselung usw. beschweren, denn es gibt keine andere Lösung. Und ehrlich gesagt möchte ich keine Drosselung und auch nicht 100 Euro für mein VDSL-Anschluss bezahlen, deshalb akzeptiere ich hier auch die Entscheidung der Telekom.

    Und vor allem ist es mir als Privatkunde lieber, dass die Telekom Contenprovider zur Kasse bittet anstatt noch mehr von mir zu Verlangen um mit der wachsenden Bandbreite klar zu kommen. Denn die Contentprovider machen auch Gewinn, dass sie es dadurch allerdings viel schwerer haben ist mir bewusst.

    Mit welcher Rechtsgrundlage sollten sie so etwas tun? Die Telekom verweigert Init7 doch nicht dass sie sich bei der Telekom mit anschließen, nur wollen sie dies nicht kostenlos tun. Mir wäre es auch neu, dass Internetprovider verpflichtet sind, anderen kleineren Anbietern super Angebote zu machen. Und es wäre mich auch neu, dass große Provider dazu verpflichtet sind untereinander noch größere Kapazitäten auszubauen.



    Kein mini Provider aber sicher auch kein großer Provider.

    Wer als Privatkunde sein Vertrag nicht durchliest ist selbst Schuld. Ein Internetanbieter kann leider auch nicht zaubern und garantieren, dass man jede Firma egal wo auf der Welt optimal erreicht, dafür hat die Firma zu sorgen. Du machst auch wieder Anspielungen auf Netzneutralität, das hat aber nichts mit Netzneutralität zu tun. Ich stehe auch nicht zu den Plänen der Telekom mit Drosselung usw., aber gerade deswegen unterstütze ich die Telekom hier auch, denn man kann nicht alles auf einmal haben!

    Und die Aussage "Schließlich zahlt man für den Anschluss schon genug." stimmt leider nicht, denn für 30-40 Euro im Monat darf man nicht erwarten, dass man überall hin eine optimale Verbindung mit voller Bandbreite hat :) Die Telekom und auch alle anderen Internetprovider garantieren soviel ich weiß nur bei zielen in ihrem eigenen Netz eine optimale Erreichbarkeit und Bandbreite.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2015
  18. ingate

    ingate Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Augsburg
    Firmenname:
    INGATE GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Bestehende Peerings bleiben natürlich, nur der dringend benötigte Ausbau dieser Peerings und die Errichtung von neuen Peerings wird selbst den Tier1 Carriern verweigert, verzögert oder nur noch gegen Bezahlung durchgeführt. Auf Anhieb fallen mir hierzu Pressemitteilungen von Level3, Cogent und Telia ein. Möglicherweise haben sich auch noch weitere Tier1 dazu geäußert, ich verfolge das Thema nur am Rande. Davon abgesehen ist es auch so direkt nachvollziehbar, man muss sich nur die Paketverluste und Latenzen auf diversen Routen in den Abendstunden ansehen, um zu erkennen dass die Peerings stark überlastet sind.

    Wenn die überwältigende Mehrheit aller Ziele im Internet nur über einen Bruchteil der gebuchten Geschwindigkeit erreichbar sind, weil Sie über besagte überlastete Peering Punkte laufen, dann ist dies nichts anderes als eine Drosselung. Genau das möchtest Du doch nicht? ;)

    Stichworte wären hier Wettbewerbsrecht und dominierende Marktmacht.
    Verfahren Init7 gegen Swisscom: http://www.inside-it.ch/articles/34634
    Durchsuchung der EU-Kommision bei der Telekom: http://www.spiegel.de/wirtschaft/un...en-um-kosten-fuer-internetkabel-a-910660.html
     
  19. volt

    volt New Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2015
    Beiträge:
    3
    AW: Deutsche Telekom blockiert Zugang zum Schweizer Internet !

    Es ist mir schon klar, dass viele Peerings einseitig extrem ausgelastet sind.
    Nur gibt es hier einfach keine Lösung die Netzbetreiber, Kunden und Contentanbieter zufrieden stellt. Mehr ausbauen kann nicht auf dauer eine Lösung sein, denn es werden dann immer die Netzanbieter leiden, die bereits viel investiert und Weltweit ausgebaut haben.

    Das stimmt auch nicht :) Ich kann meine VDSL 100 meist vollstens Ausnutzen, es kommt eben drauf an was man mit seiner Leitung macht, meine ist jedenfalls oft voll Ausgelastet, weshalb ich auch strikt gegen eine Drosselung der Leitung bin.
    Klar gibt es in den Stoßzeiten Probleme wenn man sich Full HD oder 4K Youtube Videos anschauen möchte, das tue ich dann eben zu anderen Uhrzeiten oder lade mir die Videos herunter und schaue sie anschließend später an. Wenn ich mir mal die Telekom-Community Seite anschaue, sind von den Leuten die sich Beschweren 90% Gamer die unbedingt auf irgend welchen Ami-Servern zocken wollen.



    Falls sich hier Init7 durchsetzen könnte, würde der Ausbau von schnellen Internet-Verbindungen in Europa sehr schnell ins stocken geraten, es ist nicht so, dass die kleinen Netzanbieter dazu in der Lage sind.
    Es würden sofort alle kleinen Netzbetreiber ankommen mit der Begründung "Wettbewerbsrecht" und ein Peeringvertrag mit Tier 1 Netzbetreibern abschließen, was automatisch zu massiven Preissteigerungen bei großen Netzbetreibern führen würde. D.h. Menschen in Europa wären kaum noch in der Lage sich Internet-Verbindungen zu leisten. Und ich vermute mal stark, dass das nicht im Interesse der Kunden oder auch Europa ist :)
     
  20. Centralsystems ISP

    Centralsystems ISP Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    23. Dezember 2009
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Heilbronn
    Firmenname:
    centralsystems GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: DTAG Anbindung


    Stimmt. Jedoch ist dies nicht überall so, und wird geschuldet durch den nötigen Ausbau.

    Benötigt man entsprechende Telekom-Anbindung z.B. in Frankfurt bei den bekannten Verdächtigen (Interxion etc.),
    ist die Übergabe kein Problem, da hier die Infrastruktur gut ausgebaut ist und genügend Reserven vorhanden sind. Will man jedoch an einem POP der Telekom in der Schweiz eine große Anbindung realisieren, unabhängig von Medium und Übertragungsart, gibt es sicherlich irgendwann Grenzen was die aktuell verfügbare Kapazität angeht. Der Ausbau muss bezahlt werden, und dieser wird dann eben bei steigender Abnahme auf den Monatspreis umgeschlagen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2015

Diese Seite empfehlen