DSL VPN Bonding, Mikrotik

Dieses Thema im Forum "Technik-Smalltalk" wurde erstellt von howto@ronny-goerner.de, 29. August 2012.

  1. howto@ronny-goerner.de

    howto@ronny-goerner.de New Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    306
    Servus,

    hat es schon mal jemand hinbekommen, 4 x DSL 16000 via VPN zu bonden? Mein Ansatz war Zeroshell, um die gesamte Bandbreite (also ca. 50 MBit Downstream mit Verlust) zu haben ... Gern würde ich es auch gleich mit Mikrotik machen, aber ich habe nur spärliche Infos gefunden, und dann ist da noch das Problem der "Gegenstelle", Zeroshell kein Problem, dort noch ein Mikrotik platzieren schon eher ....

    ?

    Gruß und Danke
    Ronny
     
  2. Mr. Brain

    Mr. Brain Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2005
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Firmenname:
    Welcome 2 Inter.Net
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Mikrotik. Hmmmm. Habe mal bissel mit rumgespielt. War leider nicht so das wahre.

    Was du suchst ist Multilink-PPP. Muss dein DSL-Anbieter unterstützen (z.B. Telekom). Cisco-Router können Multilink-PPP.
     
  3. heutger

    heutger Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Fulda
    Firmenname:
    PSW GROUP
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Hallo,

    kürzlich gab es eine Ausschreibung in Bezug auf http://www.elink-distribution.com/viprinet-wan-bonding-losungen, hört sich interessant und sind wir derzeit auch am Erörtern, ob wir uns so etwas mal zulegen. Leider haben wir keine Erfahrungswerte hiermit, aber es hört sich auch nach der Lösung zur Anfrage an. Einen Multilink-PPP von Cisco haben wir auch im Einsatz, jedoch wird dies auch von unserem Einwahlanbieter unterstützt und wir haben das Gerät gar von selbigem fertig konfiguriert erhalten (rh-tec).

    Mit freundlichen Grüßen,
    Christian Heutger
     
  4. howto@ronny-goerner.de

    howto@ronny-goerner.de New Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    306
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Servus, das ganze geht auch ohne Multilink ;-). Zumal Multilink in dem Sinn nicht mal meines Wissens ein reales Produkt der DTAG als solches ist ... Die Peplink z.B. bauen es am Ende auch nur per VPN auf ;-). http://www.peplink.com/
    Respektive kann man dan auch hingehen, und sich anstatt kleiner Boxen, die teils arg unstabil laufen, das ganze auch komplett ala http://www.meconet.de/de/loesungen/mbond-wan-bonding/preisliste/preisliste.html besorgen. Der Preis ist ok, wenn man bedenkt, was die großen Kisten kosten (2000$+). Aber irgendwo ist es schräg ;-) sich eine Box zu mieten, die am Ende auch nur per VPN bondet ... :-/ - das geht sicher auch selber zu lösen :)
     
  5. Markus Dapper

    Markus Dapper Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2012
    Beiträge:
    50
  6. lockekopp

    lockekopp New Member

    Registriert seit:
    11. April 2012
    Beiträge:
    28
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Es gibt entweder MLPPP. Dies jedoch nur mit L2TP Tunneln, weil dort die BCP Erweiterungen funktionieren.
    Mit z.B. OpenVPN funktioniert es nicht.

    Hat man 2 MikroTik Geräte, lassen sich jedoch 4 Tunnel mit beliebigem Protokoll aufsetzen.
    Um die dann transparent zu bündeln inkl. Failover, legt man sich EoIP Interface auf die Tunnel.
    Über diese wiederum ein Bonding Interface mit xor konfiguriert.

    Es ist jedoch mit anderen Problemen zu rechnen bei gebündelten DSL Lines.
    Wenn sie alle beim gleichen Provider sind und man mit gleichen Latenzen rechnen kann, kann es gut gehen.
    Hat man aber die Idee, VDSL und UMTS/3G zu mischen, kann das in die Hose gehen, weil die Paketlaufzeiten stark unterschiedlich sind.
    Dann kommt bei einem für den Client transpartenten Tunne das 3. Paket vor dem 2. an und die TCP Resend Geschichte wirft alles über den
    Haufen. Wenn ich 4 Lines habe, die Pakete aber 6 x geschickt werden müssen, hab ich rein garnix gewonnen ;-)

    Deswegen kommt es drauf an, was man mit dem Tunnel eigentlich erreichen will.
    4 Uplinks auf 40 Clients zu verteilen, was bswp. mit Hotel Hotspotanlagen gerne vorkommt, ist wiederum garkein Problem.
    Über PCC Qualifier kann man das ausgeglichen verteilen.
     
  7. lockekopp

    lockekopp New Member

    Registriert seit:
    11. April 2012
    Beiträge:
    28
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Es gibt entweder MLPPP. Dies jedoch nur mit L2TP Tunneln, weil dort die BCP Erweiterungen funktionieren.
    Mit z.B. OpenVPN funktioniert es nicht.

    Hat man 2 MikroTik Geräte, lassen sich jedoch 4 Tunnel mit beliebigem Protokoll aufsetzen.
    Um die dann transparent zu bündeln inkl. Failover, legt man sich EoIP Interface auf die Tunnel.
    Über diese wiederum ein Bonding Interface mit xor konfiguriert. Zum Schluss über Bonding-Interface und Ethernet ins LAN eine Bridge aufgespannt und bei Bedarf hier noch Filter konfiguriert, damit das Grundrauschen auf dem Tunnel niedrig bleibt.

    Es ist jedoch mit anderen Problemen zu rechnen bei gebündelten DSL Lines.
    Wenn sie alle beim gleichen Provider sind und man mit gleichen Latenzen rechnen kann, kann es gut gehen.
    Hat man aber die Idee, VDSL und UMTS/3G zu mischen, kann das in die Hose gehen, weil die Paketlaufzeiten stark unterschiedlich sind.
    Dann kommt bei einem für den Client transpartenten Tunne das 3. Paket vor dem 2. an und die TCP Resend Geschichte wirft alles über den
    Haufen. Wenn ich 4 Lines habe, die Pakete aber 6 x geschickt werden müssen, hab ich rein garnix gewonnen ;-)

    Deswegen kommt es drauf an, was man mit dem Tunnel eigentlich erreichen will.
    4 Uplinks auf 40 Clients zu verteilen, was bswp. mit Hotel Hotspotanlagen gerne vorkommt, ist wiederum garkein Problem.
    Über PCC Qualifier kann man das ausgeglichen verteilen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2012
  8. lockekopp

    lockekopp New Member

    Registriert seit:
    11. April 2012
    Beiträge:
    28
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    P.S.

    Wenn Du einen Provider hast, der MLPPP unterstützt, dann konfigurierst Du das PPPoE Interface per Shell und gibst bei Interface an "interface=ether1,ether2,ether3,ether4". Kurz gesagt. Je tunnel braucht man ein eigenes Interface. Benutzername/Passwort müssen für alle DSL Lines die gleichen sein.
    Bei der PPPoE Konfiguration geht es aber auch nicht anders zu konfigurieren. Username, Passwort usw. und dann die Interfaces.

    100Mbit/Gbit Port am MikroTik, Switch und da 4 DSL Router funktioniert nicht mit MLPPP!!!

    Achtung. Einem RB750G geht die Puste bei sowas aus. Unterste Grenze wäre RB2011.
    Persönlich würde ich entweder x86 basiert was machen oder den RB1100AHx2 (2 Kern CPU) nehmen.
    Dann kann man auch 4 x vDSL derart bündeln, ohne dass die CPU schwächelt.
     
  9. howto@ronny-goerner.de

    howto@ronny-goerner.de New Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    306
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Bündeln per VPN ala Viprinet - und es geht doch :p Gestern geschafft. Per Zeroshell ;)
     
  10. comtrance

    comtrance Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    67
    Firmenname:
    comtrance GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Hallo,

    bei Interesse zum den Viprinet Produkten können wir gerne weiterhelfen. Wir setzen diesen Produkte schon eine geraume Zeit in verschiedensten Einsatzgebieten ein und sind auch zertifizierter Viprinet-Partner.

    Zufälligerweise wird auch dieser Post gerade aus einem fahrenden PKW mit Viprinet-Technologie geschrieben :)
     
  11. Mr. Brain

    Mr. Brain Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2005
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Firmenname:
    Welcome 2 Inter.Net
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Kannst du mal ein paar Performance-Tests machen.
     
  12. howto@ronny-goerner.de

    howto@ronny-goerner.de New Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    306
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Nach 5 Tagen im Einsatz: Läuft einwandfrei mit 3 x DSL 16000. Upstream um die 2,5 - 2,7 MBit, Down um die 30 - 32 Mbit je nach Server. :)
     
  13. peca

    peca New Member

    Registriert seit:
    25. März 2013
    Beiträge:
    1
    AW: DSL VPN Bonding, Mikrotik

    Läuft noch alles problemlos?
    Hat noch jemand in der Zwischenzeit Erfahrung damit oder auch mit Mikrotik oder Viprinet sammeln können?
    Vor allem bei unterschiedlichen Bandbreiten der WANs.
     
  14. autofahrer

    autofahrer New Member

    Registriert seit:
    12. Mai 2015
    Beiträge:
    1

    Auf solche Geschwindigkeiten kommst du nur nachts!
     

Diese Seite empfehlen