Eintragen von Präsenzen in Suchmaschinen

Dieses Thema im Forum "Webdesign" wurde erstellt von DocDude, 15. Juni 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DocDude

    DocDude New Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2001
    Beiträge:
    2
    Hallo,

    ich habe nun schon mehrfach versucht Webseiten (meistens PHP Dokumente), die mit meta-Tags ausgestattet sind, in Suchmaschinen einzutragen. Zudem habe ich bei „realnames“ „keywords“ für Deutschland registriert. Es tut sich bei der Suche nach den Internetseiten allerdings nichts. Ich wäre sehr dankbar, wenn mir irgendjemand Tipps zum Websitemarketing geben könnte. Ich bin auch gewillt Geld auszugeben, es muss allerdings garantiert sein, dass sich die Seiten gut in den Suchmaschinen plazieren. Es handelt sich um einmalige, aussagekräftige Top-Level-Domänen.

    Danke im voraus



    Gruss


    Philipp Krüger
     
  2. Achim

    Achim New Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    109
    Manche schwören auf
    http://www.1a-ranking.de
     
  3. Glenn

    Glenn New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    22
    Es ist nicht möglich die Suchmaschinenplazierung nachhaltig zu beeinflussen oder gar zu garantieren ein hohes Ranking zu erhalten.

    Das vorweg.. Zu dem Problem denk ich dass es an den PHP Seiten liegt.

    Seiten die mit .php .php3 .php4 .phtml oder ähnlich enden und so auf dynamische Seiten hinweisen werden nicht indiziert.
    Links mit Parameteraufruf, gekennzeichnet durch ein "?" oder ein "&" werden grundsätzlich nicht aufgenommen.
    Gerüchten zufolge soll auch der HTTP Head ausgewertet werden auf ein X-Powered-By: PHP oder Server: PHP.
    Darüberhinaus soll auch der nicht vorhandene "Last-Modified" Eintrag von den Robots beachtet werden.

    Workarounds sind u. a. mod_rewrite (Parameter verstecken), .htaccess (.html als .php behandeln lassen), php.ini (expose_php = off).
    Für das Last-Modified Problem habe auch ich noch keine Lösung gefunden. Man könnte aber mit PHP einen entsprechenden Header schreiben lassen. Das wäre aber mehr als umständlich, langsam und unrealistisch.

    Gerne helfen wir dabei ;). Email genügt.
     
  4. Bernd

    Bernd New Member

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    137
    Ich kann mich Glenn anschließen. Beachten sollte man auch, daß PHP-Docs auch meist in Verbindung mit Datenbanken eingesetzt werden. Hierbei ist es natürlich klar, daß man aufgrund der inhaltlich unterschiedlichen Datensätze keine Ziel-Keywords verwenden kann.

    Einem Kunden von mir war es wichtig, daß er mit seinem Namen (möglichst gut positioniert) gefunden wird. Die Präsenz basiert lediglich ganz normalem HTML. Als Startseite habe ein blankes html-doc erstellt, daß ca. 50 Keywords als darstellbaren Text enthält. Nach diesem Absatz habe ich einen Link (keine automatische Weiterleitung !!!) auf die eigentliche Startseite gesetzt. Das ganze habe ich über die Zwischenablage noch 2x zusätzlich eingebaut (insgesamt 3 gleiche Absätze). Bei der Abfrage wurde anfangs noch diese Seite dargestellt. Mittlerweile werden nur noch Inhaltsseiten der Präsenz aufgelistet. Beispiel auf Altavista, Suchbegriff: paltra

    Gruß
    Bernd
     
  5. Glenn

    Glenn New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    22
    Das halte ich allerdings für Schwachsinn.

    Benutzer die auf diese Seiten kommen, müssen erst mal auf einen Link klicken um auf die Startseite zu kommen.

    Man bewegt sich ausserdem auf einem schmalen Grat, da Robots ja durchaus darauf achten in welcher Weise die Keywords auftreten um Keywordspamming zu erkennen und den Missbrauch zu unterbinden.

    Darstellbarer Text ist dann als Letztes auch noch für den Benutzer Blödsinn. Was soll der Benutzer mit diesen Wörtern ohne Zusammenhang anfangen.

    Und bei einem Begriff wie 'paltra' ist es ein leichtes bei Eingabe des Begriffes auf den ersten Platz zu kommen. Anders sieht es aus bei Wörtern wie 'Sex', 'MP3' oder anderen gebräuchlichen und viel verwendeten Wörtern. Da ist aber dann auch mehr Glück als Können nötig um ein hohes Ranking zu erreichen.
     
  6. Bernd

    Bernd New Member

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    137
    @Glenn:
    Wieso ist es Schwachsinn, wenn man per Klick auf einen Link die Startseite erreicht? Daß darstellbarer Text für den Benuter Blödsinn sein soll, mag wohl Deine eigene Meinung sein. Es wird wohl kein Besucher so dämlich sein, daß er nicht weiß, wo er ist und wie er ans Zielkommt, wenn er sich schon innerhalb der Website befindet. Gerade über Suchmaschinen ist es doch an der Tagesordnung, daß man nicht immer sofort in der gewünschten Zielseite landet. Wem da ein Klick zu viel ist, der hat im Internet nichts verloren.

    Bei der Häufigkeit an Domains, die mittlerweile in den Suchdiensten angemeldet sind, ist es dem Kunden gegenüber nur fair, wenn man eine bessere Positionierung nur unter dem Vorbehalt zumindest annähernd garantieren kann, wenn man mindestens 2 Begriffe per UND-Verknüpfung angibt (z. B. Branche und Ort). Die Tips zur Optmierung ala Dr.Web, auch wenn Sie im wesentlichen keine neuen Erkenntnisse liefern, halte ich durchaus für seriös.

    Gruß
    Bernd
     
  7. Glenn

    Glenn New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    22
    Wieso schickst du den Benutzer auf eine Seite die dem Nutzer gar nichts bringt und auf der er nichts tun kann als auf einen Link zu klicken?!
    Das ist genauso nutz- und sinnlos wie Flash Intros und tolle Bilderchen die am Anfang kommen.
    Darstellbarer Text ist es ja nicht, da es sich, so wie ich dich verstanden habe, um Text handelt, der einzig und alleine die Robots verstehen sollen.
    Auf einer MP3 Seite z. B. die Wörter: MP3, Download, Musik, Kostenlos, MP3, Download, Musik, Kostenlos.
    Damit kann der Nutzer nichts anfangen (und die Robots meistens mittlerweile auch nicht mehr).

    Gute Suchmaschinen schicken den Benutzer schon auf die richtige Seite (und damit meine ich im Moment Google, was anderes ist für den nützlichen Gebrauch im Normalfall nicht zu verwenden).

    Einen Benutzer als unfähig zu bezeichnen nur weil er sich nicht die Mühe machen möchte eine "Klickebene" mehr zu bedienen, bedeutet den eigenen Tod. Ich selbst beobachte mich doch, und manche meiner Kunden, wie sie manchmal doch sehr schnell und entnervt den Ausweg über das Schliessen des Fensters suchen. Jeder Benutzer möchte gerne optimal bedient werden... Das schliesst die einfache und sinngerechte Navigation mit ein.

    Natürlich gibt es viele Seiten im Internet... Es ist aber _kein_ Problem eine Seite die ein bestimmtes definiertes Thema behandelt entsprechend hoch in den Suchmaschinen-Ergebnislisten zu sehen. Eine Seite die Themen über Magen-Darm Problemen von Katzen bereitstellt ist sicherlich auch ohne "unseriöse" Mittel wie Keywordspamming oder anderen "Nettigkeiten" zu optimieren.
    Dass es durchaus sinnvolle Optimierungsmethoden gibt (wie z. B. die Strukturierung der HTML Seiten nach Überschriften, Absätzen, Hervorhebungen oder META Informationen oder Zusammenfassung auf der ersten Seite) hab ich nie bestritten, halte das aber für eine Selbstverständlichkeit einer guten und durchdachten Website.
     
  8. Achim

    Achim New Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    109
    Unseriöse Mittel gibt es eigentlich nicht, nur unseriöse Nutzer dergleichen.

    Doorway-Pages z.B. erfüllen durchaus einen notwendigen Zweck, indem sie zumindest den veralteten Suchmaschinen Inhalte vermitteln, die offensichtlich noch auf Webseitentechnik von 1745 abfahren - lange, statische Webseiten mit viel Text. Offensichtlich hilflos sind die Suchmaschinenbetreiber, die solche Techniken bekämpfen statt sich endlich auf moderne, dynamische Webseiten-techniken einzustellen.
     
  9. Glenn

    Glenn New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    22
    Die Schuld jetzt auf die Suchmaschinenbetreiber zu schieben ist doch etwas einfach.

    Die Betreiber müssen sich aussuchen ob sie dynamische Seiten ausschliessen und dadurch den Index pflegen und reine Datenbanken dadurch nicht komplett indizieren (was durchaus sinnvoll sein kann, z. B. wenn es sich um Kleinstinformationen handelt oder um Websites wie z. B. ciao.com) oder ob sie dynamische Seiten einschliessen und damit auch einfache Content Management Systeme spidern können.

    Z. B. möchte ich beim Thema Gigabell nicht jede Ad-Hoc Meldung die die Firma in den letzten Jahren ausgegeben haben, lesen. Vielmehr interessieren mich fundierte Informationen. Hier wäre Lösung eins vorzuziehen...

    Andererseits sind viele CMS so programmiert, dass man klar erkennen kann dass es sich um "dynamische" Seiten handelt obwohl die Informationen doch eher als statisch anzusehen sind.
    Es gibt aber doch genug Lösungen dieses Problem zu umgehen. Wenn Webmaster dazu nicht in der Lage sind haben sie diese Bezeichnung imho nicht verdient.

    Die meisten meiner paar Websites kommen komplett aus einer Datenbank und man sieht es ihnen nicht an (bis eben auf das Last-Modified Problem, aber bisher ist das nichts weiter als ein Gerücht).

    Ich finde es so akzeptabel. Wenn es keine WorkArounds gäbe müsste man das Ganze allerdings tatsächlich kontrovers diskutieren und sollte bei den Suchmaschinen-Betreibern zumindestens ein Nachdenken hervorrufen. Vielleicht wäre es dann, und nur dann (wegen dem höheren Aufwand der Datenbank und der Robots), sinnvoll grundsätzlich alle Seiten zu spidern und dem Benutzer der Suchmaschine die Wahl zwischen beiden Suchtypen zu geben. Das wäre dann ein guter Kompromiss.
     
  10. Bernd

    Bernd New Member

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    137
    Ich finde nichts schlimmes daran und es absolut o. k., wenn man auf einer sog. Doorway- bzw. Triggerseite landet, die Begriffe auflistet, welche direkt mit der Zielsuche im Zusammenhang stehen. Wer zu bequem ist, einen gut sichtbaren Link zu klicken, der doch gar nicht auf die Zielinformation angewiesen.

    Warum soll ich mir die Mühe machen und DB-basierte Präsenzen erstellen, die per HTML mit viel weniger Aufwand fertig sind. Auch ist es eine Kostenfrage, bei der der Kunde das letzte Wort hat. Ich habe es hauptsächlich mit der Erstellung von Image-Präsentationen zu tun. Da kann man auf Datenbanken, die in diesem Fall in keinem Verhältnis zweckgebunden sind, gerne verzichten.
    Ich möchte hier keinen Glaubenskrieg entfachen und denke, daß jeder seine eigene Meinung haben kann. Wenn Du Dich eben an Triggerseiten störst und Dir der Klick zu viel ist, dann ist das Dein Problem. Mich (und auch meine Kunden) stört es nicht. Außerdem nimmt eine solche Seite ja wohl keine nennenswerte Ladezeit in Anspruch. Darüber hinaus kann die Seite auch gestalten, daß sie wie eine vorgeschaltete Startseite zur Inhaltsübericht aussieht. Triggerseiten halte ich für absolut o. k. und angemessen.
     
  11. Glenn

    Glenn New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    22
    Der normale Surfer ist faul... Ein "Bitte hier klicken" ist doch völlig sinnfrei.
    Bei mir hat ein HTML Dokument immer noch die Aufgabe dem Benutzer Informationen zu präsentieren.
    Nicht die Aufgabe Benutzern Informationen vorzuenthalten. Und das ist es meiner Meinung nach.

    Wenn ich auf eine sogenannte "Triggerseite" komme, dann weiss ich doch gar nicht wieso ich da bin. Wenn ich zu einem Thema etwas suche, dann finde ich im Normalfall ziemlich viele Treffer. Nun soll ich bei so vielen Treffern auch noch eventuelle Links verfolgen?! Eine Suchmaschine ist deswegen eine Suchmaschine weil sie mir auf ein Stichwort hin Seiten nennen soll auf denen ich dieses Stichwort als Information finden kann.
    Da lob ich mir doch meinen Google, der solche Seiten gar nicht erst aufnimmt (zumindestens ist das mir bis heute nicht passiert).
    Informationen ist das Wichtige, nicht das Täuschen von Suchmaschinen und das Verwirren des Benutzers.

    Zu deinem Datenbankproblem. Du erinnerst dich, beim ersten Posting handelt es sich um die Frage wieso seine Seiten die dynamisch generiert werden nicht aufgenommen werden. Diese und genau diese Frage hab ich beantwortet.
    Natürlich gibt es millionen andere Wege Seiten zu erstellen. Sei es mit CMS die offline funktionieren und die Seiten dann statisch generieren um sie im Internet darzustellen, sei es mit Online CMS die alle Seiten dynamisch generieren oder sei es mit statischen HTML Seiten die natürlich auch ihre Daseinsberechtigung haben. Was das Beste ist muss man selbst abwiegen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen