Erfahrungen mit Toproot.de?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Anbietern" wurde erstellt von lulox, 24. August 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. lulox

    lulox Member

    Registriert seit:
    21. August 2008
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Duisburg
    Hi!
    Wollte mal nachfragen ob schon jemand irgendwelche Erfahrungen mit toproot.de gemacht hat?
    Bin am überlegen mir dort einen root zu mieten..


    Gruß
     
  2. AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Guten Morgen,

    ich hab eben mal etwas über die Seite gestöbert. Das Impressum scheint hier ein paar Lücken zu haben, ich würde hier also etwas aufpassen.

    Gruß

    Oliver
     
  3. Mickey_Privat

    Mickey_Privat New Member

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    252
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Wollte ich auch grad sagen. Der Anbieter würde es derzeit zu Recht nicht einmal schaffen als Provider in der WHL eingetragen zu werden und ein Root-Server zu einem Preis, der nicht einmal die Stromkosten decken dürfte, naja.

    Wobei ich mich instinktiv Frage, warum ein deutlich leistungsärmerer Housing-Stellplatz teuer ist als wenn die Hardware gleich mitgemietet wird.

    Übrigens steckt http://mops.net/contact/ dahinter
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2008
  4. lulox

    lulox Member

    Registriert seit:
    21. August 2008
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Duisburg
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Sollte das positiv oder negativ gemeint sein?^^

    Ja deswegen frage ich vorher hier nach, weil 19€ mir auch ein bisschen wenig vorkamen.
    Hatte mit dem Inhaber auch schon einigen eMail Kontakt...

    Code:
    Intel CPUs bieten im Vergleich zu AMD CPUs i.d.R. eine bessere Leistung bei
    geringerem Energiebedarf. Der Celeron 440 verfügt über 512KB L2-Cache,
    welcher nur von den neueren Athlons bereitgestellt wird. Die
    Taktgeschwindigkeit von 2 GHz wird bei den Athlons i.d.R. wenn überhaupt nur
    von CPUs mit einer Kennzahl >2800 erreicht.
    Der Stromverbrauch - bei den heutigen Energiekosten einer der wichtigsten
    Faktoren für die Kalkulation - des Celeron 440 liegt unerreicht niedrig
    obwohl es sich hierbei um eine vollwertige CPU und kein leistungsreduziertes
    Notebook-Modell handelt. Nur so ist der angebotene Preis von 19,- EUR
    überhaupt möglich.
    Alle alternativen CPUs im gleichen leistungsbereich (sowohl Intel als auch
    AMD) haben einen höheren Stromverbrauch, sowohl nach Herstellerangaben als
    unseren Labormessungen zufolge.
    
    Der Entry root wird bereits von mehreren Kunden erfolgreich als Gameserver -
    Server betrieben (die meisten nutzen sogar nur den Entry root und nicht den
    neuen Entry root [RELOADED], welcher nur 512 MB RAM hatte).
    Sicherlich erreicht er nicht die Leistungswerte eines Core2-Quad - basierten
    Systems, allerdings sind zwei Entry root häufig günstiger und trotzdem
    leistungsstärker als ein root - Server unserer Mitbewerber (dort beginnen
    die Angebote häufig bei 49,- EUR oder mehr).
    Und noch eine eMail wegen der Verfügbarkeit, die nicht auf eine Prozentzahl festgelegt ist:


    Code:
    auf Grund der unterschiedlichen Definitionen von "Verfügbar" geben wir keine
    Verfügbarkeit in Zahlen mehr an.
    
    Der Server ist beispielsweise auch dann "online", wenn Ihr DSL-Anschluß
    gestört ist, ein DSL-Anbieter netzweite Probleme hat oder ein in den USA
    beheimateter Server-Überwachungsdienst fehlerhafte Messergebnisse für
    europäische Server liefert . Derartige Probleme haben in der Vergangenheit
    allerdings regelmässig zu Unstimmigkeiten bezüglich der Definition der
    Verfügbarkeit geführt.
    
    Die garantierte Netzverfügbarkeit unserer Internet-Uplinks liegt über
    99,999999% pro Jahr, die tatsächliche Verfügbarkeit der letzten Monate bei
    100%.

    Hat sonst jemand Erfahrungen mit dem Anbieter?


    Gruß
     
  5. Mickey_Privat

    Mickey_Privat New Member

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    252
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?


    Das war schon positiv gemeint. Negativ ist eigentlich nur die mangelhafte Transparenz, die vollkommen unnötig ist. Ein den Vorschriften entsprechendes Impressum ist nicht nur vorteilhaft um Bedenken im Vorfeld zu vermeiden. Auch findet man leider nichts wie diese Preispolitik entstanden ist, obwohl es doch eigentlich sehr Werbewirksam sein könnte.

    Die Mails lesen sich recht gut. Zwar halte ich besonders in diesem Preissegment auch eine garantierte Netzwerkverfügbarkeit von 99,999999% pro Jahr für sehr vermessen, aber sagt ja letztlich auch nichts über die Serververfügbarkeit selbst aus.

    Die "Sache" mit dem Strompreis war wohl schon ein Thema und ist ja auch gerechtfertigt zu hinterfragen. Bei sagen wir einmal 100 Watt Stromverbrauch pro Stunde und 15 ct / KWh macht das rund 11 EUR an den Gesamtkosten aus. Hardware und Traffic kosten schliesslich auch noch und verdienen möchte der Anbieter ja auch etwas. Aber ich denke, einen Versuch ist es wert...
     
  6. lulox

    lulox Member

    Registriert seit:
    21. August 2008
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Duisburg
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Joa schon, nur ich finde es nicht so toll dass das ein 12 Monatsvertrag ist auch wenn es "nur" 19€ im Monat sind.
    Danke für deine Bemühungen ;)

    Mal gucken ob sonst noch jemand irgendwelche Erfahrungen mit Toproot bzw. mops.net hat..



    Gruß


    ps: ich werde ich den nächsten Tagen wohl einen Testserver bekommen, dann mal gucken :)
     
  7. hartmann99

    hartmann99 New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2002
    Beiträge:
    336
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Hallo,

    es gibt Anbieter, die bieten einen echten Root für 18,- Euro/Monat an.
    Aber ich denke das ist die untere Preisgrenze, Geld ist damit nicht zu verdienen.

    Gruss
    Klaus
     
  8. Fritz11

    Fritz11 Guest

    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Ich habe bei verschiedenen Anbietern sehr preiswerte sogenannte 'Root-Server' Das geht bei Netdirekt bei 14,95 los (noch alter Vertrag).
    Auch andere alteingesessene Firmen haben 'Billigmarken', die eben unter anderem Namen angeboten werden. Die muss ich ja wohl nicht alle aufzählen?! Da sind 19 Euro keine Seltenheit.
    Freut Euch doch einfach, solch günstige Angebote zu bekommen!

    Gruß Fritz

    P.S. mops.net ist auch eine alteingesessene, mir bekannte Firma.
     
  9. Touchy

    Touchy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2002
    Beiträge:
    783
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    ALTeingessen gilt auch für die News auf deren Homepage mops.net - letzter Eintrag von 2004!!! ;-)
     
  10. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Na ja, bei dem Preis, kann er es nur mit langen Laufzeiten probieren. Bei allen kürzeren Laufzeiten wird es wohl in dem Preissegment noch kritischer einen Rubel wirklich rollen zulassen.

    Dann berichte doch bitte darüber.

    Viele Grüße
    Jörg
     
  11. hartmann99

    hartmann99 New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2002
    Beiträge:
    336
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    bei einem Server für 19 Euro/Monat kann man kein Geld verdienen, das sagt einem schon der Menschenverstand.

    Gruss
    Klaus
     
  12. phor

    phor Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    1.382
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    So pauschal kann man das nicht sagen.
     
  13. hartmann99

    hartmann99 New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2002
    Beiträge:
    336
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Hallo,

    doch das kann man, oder stell mir eine Kalkulation auf, die das gegenteil beweist.

    Gruss
    Klaus
     
  14. phor

    phor Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    1.382
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    - Serverhardware aus Beständen
    - Housing im eigenen Rechenzentrum im alten, billigen, leerstehenden Nebenraum
    - Mischkalkulation z.B. 1000 Server à 19€ ==> 19000€ Einnahmen

    Natürlich sind die genannten beispielhaften Fakten und Werte fiktiv und entsprechen so nicht der Realität.

    Mich regen aber allmählich diese immer wiederkehrenden Aussagen auf, die generell etwas als "Unmachbar" abtun, nur weil es den eigenen Horizont überschreitet.
     
  15. hartmann99

    hartmann99 New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2002
    Beiträge:
    336
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Naja, das ist nicht wirklich eine Kalkulationund es übersteigt auch ganz bestimmt nicht meinen Horizont da fehlen eine Menge Dinge,

    - Strom
    - Traffic
    - Support
    - Inkassokosten
    - Wartung
    - Infrastrukturkosten (Switche, Verkabelung)

    1000 Server = 19000 Euro
    1000 Server inkl. USV und Klimatisierung macht 20000 Euro Strom

    Eine Platte oder Netzteil defekt heißt für das laufende Jahr kein Gewinn ...

    Gruss Klaus
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2008
  16. NK

    NK Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.569
    Firmenname:
    Accelerated IT Servi
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Vergiss die initiale Hardware, die ist hier sowieso schon nicht mehr mit drin.

    Räumlichkeiten waren hier noch nie das Problem.

    Was soll das bedeuten? "Wir machen pro verkauftem Produkt 1,- Euro Verlust, aber die Masse machts?"

    Was sind "beispielhafte Fakten"? So etwas wie eine untote Leiche? Oder ein schwarzer Schimmel?

    Das hat mit dem Horizont überhaupt nichts zu tun. Hier geht es um Fakten und um nichts sonst. Wir betreiben mehrere Rechenzentren und auch ich bin davon überzeugt: das geht nicht mit Gewinn. Auf welche Erfahrungswerte greifst du zurück?

    Und um das ganze noch etwas zu untermauern gehen wir von den folgenden Gegebenheiten aus:

    - die Hardware ist bezahlt, hat also für diesen Zweck kein Geld mehr gekostet
    - Bauteile gehen nicht kaputt, es gibt keine Defekte und Ersatzbauteile müssen nicht vorgehalten werden oder gar durch einen Menschen getauscht werden
    - die Räumlichkeiten sind äußerst günstig, einen Doppelboden gibt es nicht, die Regale sind vernachlässigt und eine Raumklima genügt hier vollkommen
    - der Anbieter kalkuliert mit nur 100GB Traffic je Server welche ihn effektiv sehr günstige 7cent je GB kosten, macht 7,- Euro netto.
    - die Server begnügen sich mit 70W Stromaufnahme zzgl. sehr geringen 30W Sekundärstrom für Klima, USV, Licht etc. pp, also 100W zu heutzutage sehr humanen 12cent pro kwh. 70W sind 72kwh im 30-Tage Monat, das macht 8,64 Euro netto

    Unterm Strich haben wir also 15,64 Euro netto oder 18,61 Euro brutto. Das unter der Annahme dass die Räumlichkeiten nicht einen Cent kosten und die Hardware einmal aufgestellt lange genug laufen wird ohne Kosten zu verursachen.

    Natürlich kosten die Räumlichkeiten Geld, und wenn es nur 50cent pro Stellplatz effektiv sind. Natürlich kostet die Klima etwas, die USV ebenso, sofern vorhanden. Techniker kosten Geld für das Aufstellen, Abbauen, Reparieren, ggf. Resetten. Der Kunde will ja schliesslich eine kostenlose Neuinstallation wenn er sein linux kaputt macht, also kostet das entweder unkalkulierbare Remote-Hands oder einen Webresetter bzw. eine vergleichbare Lösung. Also nochmal ein Kostenfaktor.

    Unterm Strich läßt sich also ohne Weiteres annehmen, dass der Anbieter je Server für 19,99 mindestens diesen Betrag selbst in die Hand nehmen muß. Selbstverständlich gibt es in diesem Preissegment _mindestens_ 10% Zahlungsausfälle. Außerdem gibt es immer Leerstände, diese kosten also wahlweise Strom+Platz oder einen Techniker zum Abschalten. Und auch dann kosten diese noch Platz.

    So, nun ist es an dir uns zu zeigen wo hier noch der Gewinn für den Anbieter rein passt. Aber vorher erlaube mir noch zu behaupten, dass dies ein Drauflegegeschäft ist. Das muss im Sinne der Kundengewinnung für einen begrenzten Zeitraum nicht einmal schlecht sein. Wo du hier jedoch noch Gewinne unterbringen möchtest erschließt sich mir nicht.


    Grüße,
    Nico
     
  17. hartmann99

    hartmann99 New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2002
    Beiträge:
    336
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    mein reden,
    ich habe es Einfach versucht ... (mit Webhostlistworten)

    100% ack, aber andere werden das so nicht sehen, da eine Milchmännchenkalkulation schnell gemacht ist.
     
  18. phor

    phor Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    1.382
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Naja - die Energiekosten sind sicher die größte Kalkulationsgrundlage aber wer sagt, dass eure Werte da korrekt sind?! Vor allem beim Stromverbrauch mit 100W. Schaut euch z.B. ovh an.

    Es gibt genügend Anbieter, die in selben Preisregionen agieren. Denke nicht, dass die unterm Strich alle Verlust machen mit diesen Low-Cost Produkten. Bei den meisten läufts wohl fast auf Null raus.

    Wenn man richtig was verdienen will, ist man mit Webhosting eh in der falschen Branche.
     
  19. hartmann99

    hartmann99 New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2002
    Beiträge:
    336
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Doch; mit nur damit würden die Verlust machen, aber es sind nur Lockprodukte, die Traffic (Besucher) bringen, die dann eventuell ein besser kalkuliertes Produkt bestellen.
     
  20. NK

    NK Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.569
    Firmenname:
    Accelerated IT Servi
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Erfahrungen mit Toproot.de?

    Die Rede war von 100W _inklusive_ Sekundärstrom. Was Sekundärstrom ist, ist dir bewusst? Ich habe den Server durchaus niedrig angesetzt.
    Du hast recht, der angesetzte Strompreis von 12cent ist vermutlich nicht korrekt, in Realität ist er höher. Ich wollte jedoch eine möglichst optimistische Rechnung aufstellen.

    OVH ist in Frankreich, dort sehen die Energiekosten direkt ganz anders aus. Ergo kannst du das zumindest diesbezüglich nicht vergleichen.

    Dessen bin ich mir sogar sicher, dass diese Verlust machen. Es wird halt quer subventioniert über andere Erträge und wenn nur aus dem einen Grund mehr Kunden zu gewinnen. Auch eine Form des Marketing.

    Ich bin mir sicher 1und1 möchte dir da widersprechen. Ich formuliere deine Behauptung mal so um wie sie vermutlich gemeint ist: "Wenn man richtig was verdienen will ohne viel Aufwand oder Kapital(oder Know-How) reinzustecken, ist man mit Webhosting eh in der falschen Branche".

    Man kann eben nicht erwarten in einem so großen Markt mit ausgesprochen vielen Mitbewerbern sofort x-tausende von Euros einzufahren. Das ist naiv, aber das spiegelt exakt die Einstellung vieler "professioneller Webhoster" wieder. Die sind es dann auch, die über den ach so kaputten Markt schimpfen und letztlich sind sowieso nur die bösen Kunden schuld weil die Zahlungsmoral so schlecht ist.

    In meinen Augen nur ein Haufen blabla ohne Substanz.

    Das beste Gegenbeispiel ist Goneo oder - wenns sein muß - auch 1blu. Da wurde eben Geld ins Marketing gesteckt.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen