erfahrungen mit "unlimited traffic" anbi

Dieses Thema im Forum "Webhosting Allgemein" wurde erstellt von herc, 25. Juli 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. herc

    herc New Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    12
    Zur Zeit plane ich ein neues Projekt im Party-Bereich - wir wollen eine Partypage mit Partyvideos aus den Discotheken der Region OWL anbieten. Dafuer brauchen wir einen Provider, welcher etwa 10-30GByte Daten-Traffic erlaubt, moeglichst noch mit freiem Speicherplatz. Die Kosten sollten auch unter 100DM liegen.

    Bisher scheinen mir nur die Angebote von
    *www.trick-17.net (unlimited traffic+space fuer 50DM)
    *www.powerweb.de (unlimited traffic+space fuer 80DM brutto)
    *www.xtserver.net (unlimited traffic+250BMyte fuer 50DM)
    *www.activehost.de (unlimited traffic+100MByte fuer 20DM)

    brauchbar zu sein. nun ist das problem, dass es sich bei den billigeren webhostingpacketen um virtuelle server handelt, das heist, ein server bedient bis zu 2000 kunden. daher ist der max. moegliche traffic durch die aufteilung auf mehrere kunden limitiert, leider hat sich bisher nur www.powerweb.de konkrete angaben gemacht - sie rechnen mit 10-15GByte/Monat maximalen Durchsatz.

    Hat jemand hier im Forum konkrete Erfahrungen bezueglich traffic mit den obigen anbietern gemacht?

    vielen dank im voraus, andre@fun4city.de
    ***************
    www.fun4city.de
    partypics&infos
    ***************
     
  2. Gast

    Gast Guest

    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    Viele bekannte und freunde sind bei xt, da ist das mit unlimited wirklich ok, ich selber hatte nen testaccount auf den deutschen servern, nur da gibts nen traffic limit.

    Peter
     
  3. herc

    herc New Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    12
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    wie siehts denn mit der download-geschwindigkeit aus, wenn die server in den usa liegen? gibt es da erhebliche unterschiede zu deutschen servern ? auf puretec-servern erreicht man ja oefters mal traumhafte upload/download-raten ...


    pkummer schrieb:
    -------------------------------
    Viele bekannte und freunde sind bei xt, da ist das mit unlimited wirklich ok, ich selber hatte nen testaccount auf den deutschen servern, nur da gibts nen traffic limit.

    Peter
     
  4. fighter2001

    fighter2001 New Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2001
    Beiträge:
    957
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    XTServer ist mist

    hier:
    http://www.xtserver.net/forum/phpBB/viewtopic.php?topic=473&forum=8&201


    gehe zu http://www.net-build.de die sind geil...
     
  5. herc

    herc New Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    12
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    Tja, habe eben eine Antwort von www.trick-17.net bekommen - diese sind leider nicht in der lage, etwa 10gbyte traffic fuer 50DM anzubieten. bleiben also noch
    drei anbieter...
     
  6. Brösel

    Brösel New Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2001
    Beiträge:
    65
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    Warum sollten Sie auch ????
    Bist du nicht in der Lage für Traffic sagen wir mal im Schitt 30 - 40 DM zu bezahlen. Warum soll das der Provider macher der bezahlt den doch auch.

    mein Gott was sind das für Kunden.
    Ich möcht ein Auto und ein Jahr lang Sprit umsonst.

    Brösel
     
  7. herc

    herc New Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    12
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    naja - mit diesem thread wird mir nun wirklich langsam klar, dass alle "unlimited" tarife nur leere versprechungen sind und kein provider diese versprechungen, die eindeutig auf den fang von unerfahrenen kunden abzielen, einhalten kann. da finde ich die aktion von activehost sert gut, die unlimited lüge abzuschaffen und statt dessen gut kalkulierte pakete mit hohem freivolumen anzubieten.
    Weiterhin gibt es eben internetprojekte, die nicht unmengen von werbeeinnahmen abwerfen, schon gar nicht wenn es sich um eine LOKALE zielgruppe junger menschen handelt - welche nicht das dicke geld in der tasche haben. (mich eingeschlossen >:-| )

    freundliche gruesse, ein geplatztes projekt beerdigend, andre@fun4city.de
     
  8. commplex

    commplex New Member

    Registriert seit:
    24. Oktober 2000
    Beiträge:
    2.168
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    das ist mal glatt die hälfte meiner
    mail weggelassen.

    ich sagte, wenn das projekt kommerziellen
    erfolg bringen soll, dann rate ich
    ausschließlich zu einem eigenen server.
    wenn der zu teuer ist, dann gibts halt
    kein kommerzielles projekt. so einfach
    ist das.

    taxiunternehmen gründen wollen aber keine
    knete für das taxi gell..

    einer unserer kunden kann z.b. bestätigen,
    der macht 600Gig und hat auch "nur" einen
    profi-account. aber völlig anderer
    hintergrund. nicht datenbanklastig etc.

    andere beispiele:
    www.nnyconline.de -> > 30Gig
    www.virenliller.de -> > 50Gig
    usw.

    also bitte auf dem teppich bleiben.
     
  9. commplex

    commplex New Member

    Registriert seit:
    24. Oktober 2000
    Beiträge:
    2.168
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    klar, ein caritatives projekt wäre
    auch, allen bedürftigen homepages
    und internet-zugang zu sponsern oder
    ein portal, wo man sich filmauschnitte
    downloaden kann, käme bestimmt auch gut
    an. aber weil ich halt grad keine knete
    habe, realistisch zu planen (hier gehts
    auch nicht nur um traffic sondern auch
    andere resourcen wie prozessor, ram,
    platte), versuch ich halt die anbieter
    zu untergraben. und für 5 mark 100Gig
    versprechen ist genau das gleiche prinzip.
    ebenfalls unrealistischer krempel.

    wenn aber einer daherkommt und schon
    mit zig mysql datenbanken droht (mysql
    könnte 100Tbyte ram fressen, wenn es solche
    rechner gäbe) ist es kein wunder, daß
    man als anbieter "aussteigt" und eben
    kein angebot macht.

    stell dir doch mal vor es ist in ner
    kneipe ein "eat al you can" tag, du
    löhnst 20 mark und kannst futtern was
    du willst. was glaubst du was der wirt
    macht, wenn du mit deinen tupperdosen
    ankommst hm?

    und du krähst dann auf der straße rum,
    er wär ein betrüger..

    tz tz
    herc schrieb:
    -------------------------------
    naja - mit diesem thread wird mir nun wirklich langsam klar, dass alle "unlimited" tarife nur leere versprechungen sind und kein provider diese versprechungen, die eindeutig auf den fang von unerfahrenen kunden abzielen, einhalten kann. da finde ich die aktion von activehost sert gut, die unlimited lüge abzuschaffen und statt dessen gut kalkulierte pakete mit hohem freivolumen anzubieten.
    Weiterhin gibt es eben internetprojekte, die nicht unmengen von werbeeinnahmen abwerfen, schon gar nicht wenn es sich um eine LOKALE zielgruppe junger menschen handelt - welche nicht das dicke geld in der tasche haben.
    (mich eingeschlossen >:-| )

    freundliche gruesse, ein geplatztes projekt beerdigend, andre@fun4city.de
     
  10. herc

    herc New Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    12
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    also um das mal klarzustellen:
    ich habe keineswegs "abartige" anforderungen gestellt - in meinen mails ging es immer um 10-30 gbyte traffic/monat, die ich an die jeweiligen provider schrieb. mehr traffic sollte es auch nicht werden, und es handelt sich nur um download-traffic. also keine prozessorintensiven datenbanken etc.
    und genau dafuer suche ich eben ein angebot, bekan aber eben schon von einem provider eine absage - während andere behaupten, mit 50dm/monat wäre so ein traffic problemlos zu finanzieren. also tappe ich weiterhin im unklaren. ich habe keine ahnung, was ein hoster fuer seinen traffic zahlt und ob wann er verlust macht - activehost sprach von 30gbyte als "magischer" grenze. ist dies auch bei anderen anbietern so? der transfer scheint ja in den usa nur ein drittel so teuer sein, so dass es nicht verwundert, dass xtserver mein angepeiltes volumen als problemlos ansieht. allerdings befuerchte ich eben, dass die user dieses volumen wegen bandbreitenengpaessen gar nicht ausnutzen koennen, sofern sie von deutschland auf us-server zugreifen.

    weiterhin ratlos, andre@fun4city.de
    P.S. ich erwarte keine geschenke, nur klarheit. wenn mir ein provider 30gbyte 100%ig fuer 100-150DM anbietet, dann bin ich auch zufrieden und kann mir persoenlich ueberlegen, wie diese kosten zu finanzieren sind. unser bisheriges projekt (www.fun4city.de) wirft auch einige 100dm ab, wovon allerdings auch viel fuer das buero (mietkosten) und koordinationskosten ( fotographen anrufen - handykosten sind nicht unerheblich) anfaellt. eben alles eine knappe sache. und was man da eben gar nicht gebrauchen kann sind die 70DM/gbyte zusatzkosten, die puretec&co. gnadenlos berechnen, falls man deren mikriges limit von 6gbyte (selbst im teuersten profi-paket) datentransfer ueberschreitet.
     
  11. Daniel Bradler

    Daniel Bradler Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    1.118
    Firmenname:
    Providerdienste.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    30 GB für 150 DM liegt erheblich unter den gängigen Einkaufspreisen für Traffic in DE - mal ganz abgesehen von den sonstigen Kosten. Mit dem Budget findest Du *bestenfalls* einen Provider mit Servern in den USA.

    Viele Gruesse,
    Daniel Bradler
     
  12. XXXman

    XXXman New Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    204
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    Hallo WHLer,

    Daniel Bradler schrieb:
    -------------------------------
    Mit dem Budget findest Du *bestenfalls* einen Provider mit Servern in den USA.

    Was mich immer wundert, ist, weshalb so erfahrene Leute wie Daniel Bradler (und auch andere WHLer) behaupten, Bandbreite sei in USA günstiger...
    Ein Provider, der ein paar High-Traffic-Accounts hostet, wird in Deutschland ähnliche, wenn nicht sogar günstigere Preise als in USA bekommen - nur ist dort der Wettbewerb traditionell ruinöser als in D, daher geben manche IPP's Ihre Preise halt an die Kunden sehr günstig weiter - wobei ich mich auch wundere, wie man da ein Büro, Mitarbeiter, usw., wie André w.o. schon schrieb, bezahlen soll. Das Problem stellt sich also nicht nur auf der Kundenseite.
     
  13. blinky

    blinky Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    1.175
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    hab sowieso das gefuehl, dass in den USA ne wende stattfindet bzw. zum teil schon stattgefunden hat.
    mit dieser wende meine ich die korrektur der preise nach oben.
     
  14. commplex

    commplex New Member

    Registriert seit:
    24. Oktober 2000
    Beiträge:
    2.168
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    genau diese "wende" wird es auch noch
    dieses jahr hierzulande geben. deswegen
    muss ich immer grinsen, wenn jetzt noch
    letzte zuckungen stattfinden von
    wg. "GB 10,-" und weniger.

    wenn ich einen backbone betrachte, über
    den KEIN einziges byte drüber läuft,
    kostet das schon 5-6 stellige summen:
    personal, mieten, nebenkosten, steuern,
    abschreibungen.
    das wären schonmal min. die ersten 10,-
    oder mehr je GB. danach kommt erst der
    wahre traffic-preis, der schon kaum eine
    rolle mehr spielt in der gesamtrechnung.

    wer also jetzt ein GB für sein kleines
    Rack für 5,- einkauft, hat sich bei 10,-
    VK schon verrechnet weil soviel GB muss
    er erstmal zum o.g. preis durchauen,
    daß gehälter, mieten etc. drin sind.
    soviel zu kleineren anbietern, die sich
    gerade übertrumpfen in ihren dumping-angeboten.

    beispiel: kleinunternehmer mit einer
    angestellten sekretärin und einem
    aushilfs-sysadmin. der hat - sein eigenes
    gehalt dazugerechnet - min. 20TDM/Monat brutto zu erwirtschaften, damit er eine schwarze null schreibt. das wären dann
    schon. das wären dann so um die 2Tbyte/monat.
    (jetzt machen wir mal nicht rum, daß
    1 Tbyte = 1024G sind usw.).

    aus eigener erfahrung kann ich sagen,
    daß 2Tbyte sehr viel ist. eine gut laufende
    site bei commplex mit ca. 25Mio PI´s/monat
    macht 1Tbyte traffic. (www.bildflirt.de).
    eine gut laufende kommerzielle site
    macht ca. 150GB/Monat (www.schwarzarbeit.de
    oder www.hotvision.de). die ganzen "kleinen"
    kunden, auch einige provider darunter
    machen so ihre 5-10GB/Monat.
    ergo: es muss schon sauviel traffic laufen,
    daß sich das überhaupt lohnt.
    soviel traffic gibts nicht, als daß mal
    auf basis von 10,-/GB wirklich solide kalkulieren könnte. die "schwungmasse" ist
    halt der trick. die erreichen nur wenige,
    der rest macht halt wieder zu und geht
    normal weiter in die schule ;-)



    blinky schrieb:
    -------------------------------
    hab sowieso das gefuehl, dass in den USA ne wende stattfindet bzw. zum teil schon stattgefunden hat.
    mit dieser wende meine ich die korrektur der preise nach oben.
     
  15. herc

    herc New Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    12
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    hmm, kann es sein, dass ich meine 30gbyte/monat auch ueber den upstream eines TDSL-Anschlusses erreichen kann? wenn nicht, wo liegt der denkfehler??

    128kbit/sec = 16kbyte/sec

    16kbyte/sec*3600sec*24h=1382400 kbyte =1.38 gbyte/tag

    also nach dieser naiven rechnung wuerd ich den gleichen trafficdurchsatz bekommen wie mit nem webhostingpake<100DM
    naja, ist mir aber auch klar, dass es stosszeiten gibt und der transfer dann zusammenbrechen wuerde. und von den 24h muesste man auch die nacht noch abziehen, wo so gut wie kein traffic anfaellt...

    aber die rechnung zeit, dass wenn sich die upstream-geschwindigkeit bei kommenden flat-angeboten erhoehen sollte, ein lokaler webserver durchaus in frage kommt.
    ( bis sich der jeweilige anbieter entschliesst, transferlimits einzufuehren ;-)
     
  16. wende23

    wende23 New Member

    Registriert seit:
    3. April 2001
    Beiträge:
    50
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    IM Prinzip hast du recht.

    Manche Anbieter nutzen das in ähnlicher Form sicherlich auch schon.

    Ne SDSL Leitung 2,3 MBIT FLAT für 990 EURO und da kannst du schon einiges dranhängen.
    Stellst die Server noch im Bürogebäude auf und surfst ein wenig über die Leitung.

    Fertig bist als neuer Flat Provider.
    Zukünftig soll es ja SDSL auch in eine 4 MBIt Varainte geben.
    Zwei, drei SDSL Leitungen Flat und du kannst schon super Flat Tarife anbieten.
    Im SDSL Bereich fallen die Preise ja noch schön in Zukunft.
    Wenn du selber auch noch Reseller bist von einen Provider dann wird das ganz noch günstiger.

    gruss
    wende
     
  17. tanja454

    tanja454 New Member

    Registriert seit:
    23. September 2000
    Beiträge:
    256
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    genau, eine isdn leitung reicht doch auch schon!!!!!

    ich bin froh, dass es in deutschland (zwar nur noch wenige, aber es gibt sie) normale kunden gibt.
     
  18. herc

    herc New Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    12
    RE: erfahrungen mit "unlimited traffic"

    zitat aus den AGB's von xtserver.net:

    "Der Datentransfer ist in allen Tarifen des Providers unbegrenzt, jedoch sind Downloads von Dateien die die Grösse von 1 MegaByte überschreiten auf ein Maximum von 5 GigaByte pro Monat begrenzt."

    :-(
    xtserver.net war meine letzte hoffnung ...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen