Erl. - Eigener Server oder besser mieten?

Dieses Thema im Forum "Webserver (Software): Windows" wurde erstellt von MK70, 25. November 2015.

  1. MK70

    MK70 Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    47809, Krefeld ( NRW )
    Hallo zusammen,

    ein Bekannter von mir hat mich heute gefragt, wenn er für seine Filialen (3 Stück) ein Netzwerk aufbauen möchte, was besser wäre. Eine eigene Lösung vor Ort oder ein gemieteter Webserver?
    Es geht sich definitv um einen Windows-Server, da das Program, welches darauf laufen soll, einen Windows Server voraussetzt.

    Auf dem ganzen muss laufen:
    - Windows Server (mind. 2003, eher aktueller)
    - Ein Fahrschulprogramm, welches von allen Filialen zeitgleich genutzt werden kann.
    - Mehr muss (noch) nicht drauf.

    Bisher hat man wöchentlich die Filialen gesichert (USB-Stick, Backup der DB des Programms) und zentral alle Backup´s hinterlegt. :)

    Ich habe im Netz mal ein wenig gelesen und folgendes zur Home-Lösung gefunden:
    - Rechner, der als Server arbeitet,
    - Windows Server Lizenz
    - Dauerhafte Stromversorgung und
    - DSL (sollte VDSL50 sein) am Hauptstandort

    Die Anschaffung der Hardware und Software beläuft sich nach grobem Überschlagen auf ca. 1500€. (und das womöglich im Interval von 3-5 Jahren immer wieder)

    Laut Microsoft, sollte ein Rechner 3,1GHz haben, sowie 16Gb Ram. -> https://technet.microsoft.com/library/dn383626.aspx

    Wenn man sich die Angebote der Webhoster ansieht, bekommt man bei zb. VServer´n oftmals nur 2GB Ram garantiert. Ist das genug bzw. aufgrund einer übergeordneten Serveradministration ok und man könnte auch mit weniger als die von MS genannten 16GB Ram gut im Netzwerk arbeiten? o_O

    ***
    Ich habe bislang mit Resellerpaketen auf Linux-Servern gearbeitet (wobei ich mit dem Server nix zu tun hatte), seit diesen Monat einen "managed" (Linux-)VServer.
    Mit Windows Server´n kenne ich mich bisher nicht aus, gerade was die Leistung angeht. Daher meine Anfrage an dieser Stelle, um mich mal "bestäuben" zu lassen... ;)

    Ich danke Euch schon mal... :)
     
  2. fachi

    fachi Member

    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    54
    2 GB RAM für einen Windows Server ist verdammt wenig. Er würde laufen ja aber das macht keinen Spaß. Also 16 GB sind schon mal eine gute Hausnummer.

    Wenn der Server zu Hause steht, dann ist die Frage ob die Internetleitung ausreichend ist. Das kommt halt drauf an, was von den Filialen übers Netz an Traffic kommt. Was ist, wenn die Internetleitung vom Server auf Grund einer Störung nicht verfügbar ist. Können die Filialen dann trotzdem arbeiten oder ist dort dann Ende im Gelände?

    Wenn ein Server gemietet wird, dann sollte man über gesicherte Zugänge wie z. B. VPN nachdenken.
     
  3. MK70

    MK70 Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    47809, Krefeld ( NRW )
    Hallo und Danke schon mal für Deine Rückmeldung :)

    Ja, so dachte ich auch, als ich das gesehen habe. Du würdest also auch bei einem VServer (bsp.) wesentlich mehr RAM andenken? Was müsste man wirklich minimum haben, damit es relativ rund läuft?

    Datensätze bestehen meist aus wenigen Daten, wie Name, Anschrift, welche FS-Klasse etc. Ich denke keine und wenn doch, nur minimale Bilder etc.

    Ich denke, dann ist Sabbat. Die DB liegt dann ja auf dem "Server" in der Hauptfiliale. Das würde aber auch bei Anmieten eines Webserver´s passieren ;)

    Ja, das gibt die Software wohl her. Man kann Filialen, Benutzer etc. anlegen, und in den bislang erhaltenen Unterlagen (eher ein kleiner Auszug aus dem Handbuch) wird auch gezeigt, wie man das einrichtet. :)
    Der Anbieter der Software betreibt selbst auch Server, allerdings für einen horrenden Preis, dann aber "All-In".
     
  4. fachi

    fachi Member

    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    54
    Theoretisch hast du recht.

    Das mit Filialen und Benutzern war nicht das was ich meinte. Ich rede von VPN.
     
  5. MK70

    MK70 Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    47809, Krefeld ( NRW )
    Hehe... :D

    Das "Ja", bezog sich auf VPN. Das danach war noch ein Zusatz... :)
    In den von Degenr schon erhaltenen Infos, geht der VPN Zugang auch hervor. :)

    Um die folgende Software geht es: http://www.degener.de/produkte/degener-software/david-vision.html :)
    Vielleicht kennt die ja schon jemand hier und konnte Erfahrung damit sammeln (für den Server) :)
     
  6. fachi

    fachi Member

    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    54
    Ich habe nicht gesehen, dass die Software VPN kann. Würde mich auch sehr wundern.
     
  7. A-N

    A-N Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    13. September 2004
    Beiträge:
    1.672
    Einen vServer nimmt man nicht für produktive Einsätze.
     
  8. FridgeBoxX

    FridgeBoxX New Member

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    23
    Och, das wäre mir neu. Ein Wunder dass die Firma in der ich arbeite noch nicht den Bach runter-gegangen ist.

    Gerade die Virtualisierung mit einem richtigen Cluster sorgt für eine bessere Erreichbarkeit.
     
  9. A-N

    A-N Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    13. September 2004
    Beiträge:
    1.672
    Man sollte schon unterscheiden zwischen einer Firma die Ihre Server virtualisiert und ausgebildete Systemadministratoren haben und Hoster die Ihre vServer an jedermann vermieten ;)

    vServer sind und bleiben Server mit geteilten Ressourcen. Laufen bei einigen Kunden die Scripte Amok oder erhält ein oder zwei Kunden eine DDoS Attacke sind alle Kunden auf dem Server arm dran.
     
  10. MK70

    MK70 Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    47809, Krefeld ( NRW )
    Hallo und Danke schon mal :)

    würde das heissen, dass VServer doch anfälliger sind, als allgemein erzählt wird? :eek:

    Ich würde wenn eh auch NUR einen "managed" mieten. Dann kümmert sich wer drum, der sich auskennt... ;)
     
  11. fachi

    fachi Member

    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    54
    Ein DDoS Angriff kann auch ein ganzes Netz runter ziehen. Egal ob es eine VM ist oder ein dedizierter Server.
     
  12. MK70

    MK70 Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    47809, Krefeld ( NRW )
    Ok, also wenn es passiert, passiert es eh, so wie man das kennt. Also doch nix Neues... ;)
     
  13. A-N

    A-N Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    13. September 2004
    Beiträge:
    1.672
    Eher selten ;)
     
  14. MK70

    MK70 Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    47809, Krefeld ( NRW )
    So, nach Serverumzug, bleibt jetzt mal wieder Zeit für wichtige Dinge... :)
    Unter anderem auch meine Frage hier... :)

    Im Augenblick haben wir nur über Ausfälle gesprochen und deren Auswirkungen.

    Ich benötige mal eine Aussage, ob es überhaupt Sinn macht, bei 3 Standorten (einer ist allerdings das Zuhause des Chef´s), ein sicher nicht ganz kostengünstiges Management aufzuziehen, oder ob man es so wie jetzt seit Jahren gehandhabt hat (Backup´s täglich, aber Abgleich der Standorte 1x/Woche) weiter behalten sollte.

    Die 3 Möglichkeitehn wären also:
    -> Wie bisher, mit händischen Backup´s, - (Kosten gegen "0")
    -> Aufbau eines eigenen Windowsserversystem´s mit vielen Extrakosten (Updates, Hardware, Strom, etc.), - (4-stelliger Bereich + laufende Kosten und Austausch Hardware etc.)
    -> Mieten eines (managed V)Server mit Windows, - (monatliche Fix-Kosten, mit "Rund-um-Service)

    Danke für weitere Wortmeldungen :)
     
  15. fachi

    fachi Member

    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    54
    Du musst von jeder Option die Vorteile und Nachteile aufschreiben und dann schauen welche Variante die meisten Vorteile bringt.
     
  16. MK70

    MK70 Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    47809, Krefeld ( NRW )
    Guten Morgen... :)

    das werde ich machen, wenn ich auch ein paar Erfahrungen von Euch mit einfliessen lassen kann :)
    Habt Ihr Kunden, die so etwas machen? Es muss jetzt ja nicht das Programm der Fahrschule sein, gibt ja auch andere Programme, die für kleine Unternehmen ähnliche Ressourcen benötigen, bzw. welche so etwas nutzen :)
     
  17. xD-Hosting

    xD-Hosting Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    3. September 2014
    Beiträge:
    19
    Firmenname:
    xD Hosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    Guten Tag,

    es kommt immer ganz darauf an.
    Wenn der Server lokal gehostet wird ist es auch wichtig das es jemanden gibt der sich
    durchgehend um den Server kümmert, Updates, Backups, Wartungen usw usw.

    Man müsste auch zb immer Hardware griffbereit haben, sollte mal eine festplatte abrauchen, Mainboard, CPU, Arbeitsspeicher
    oder was leider öfters vorkommen kann das Netzteil Defekt. Für all das muss jemand in der Firma abgestellt werden der sich um alles
    kümmert und nicht erst losfahren muss und Ersatz besorgt falls was ist.

    Wir haben zb einen Kunden der hier eine Soziale Einrichtung betreibt, diese hat hier in NRW 12 Außenstellen, in der Einrichtung
    werden Jugendliche Psychisch betreut, andere können dort ähnlich wie in Behinderten Werkstätten tagsüber Arbeiten
    und ebenso sind da auch 1€ Jobber tätig.

    Die Pädagogen und Betreuer dort müssen Täglich bereichte schreiben, diese Speichern die auf einem großen Server wo jeder mitarbeiten einen
    eigenen Zugang zu haben.
    Diese Einrichtung hatte damals auch eine lokale lösung, die waren aber nicht so zufrieden. zu wenig Upload, keine Ahnung von Linux usw usw

    mein Tipp, Dedicated Server hosten lassen in einem RZ, fast jeder Anbieter bietet mittlerweile auch die Managed Option an,
     
  18. MK70

    MK70 Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    47809, Krefeld ( NRW )
    Hallo und Danke für Deine ausführlichen Info´s :)

    so in etwa dachte ich mir das auch schon, denn es gibt dort keinen IT-Menschen, den man beschäftigt.
    Die Hardware vorzuhalten, macht das ganze "lokal" nochmal teurer.
    Wenn man dann noch den Strom sieht, den das "Monster" verbrauchen wird, denke ich auch, das ein Webpaket, bzw. ein managed Windows-VServer die wirtschaftlich bessere Lösung wäre... ;)
     
  19. xD-Hosting

    xD-Hosting Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    3. September 2014
    Beiträge:
    19
    Firmenname:
    xD Hosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    Hallo,

    ich kann Dir da ein paar Angebote unterbreiten.
     
    MK70 gefällt das.
  20. lanka

    lanka New Member

    Registriert seit:
    30. März 2017
    Beiträge:
    2
    in diesem Fall ist eigener Server sicherer. Guck mal servershop24.de . vielleicht interessieren dich gebrauchte aber gute Server .
     

Diese Seite empfehlen