Firmenuebernahme im Hosting Bereich

Dieses Thema im Forum "Webhosting Allgemein" wurde erstellt von networksolutions.de, 20. Juli 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. networksolutions.de

    networksolutions.de Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    408
    Firmenname:
    webhoster.de AG
    Anbieterprofil:
    Klick
    Schoenen guten Abend zusammen,

    hier gibt's ja hin und wieder ein paar Firmen die gerne die Kunden anderer Firmen oder Ferienhoster übernehmen.

    Daher eine Frage an euch:

    Wenn jemand den Jahresumsatz x 2 für eine komplette Firma (also ggf. Kapitalges.) anbietet, seht ihr das auch eher als schlechten Scherz zum Trollerstag oder als ein branchenübliches Angebot?

    Die Gewinnmargen liegen in dem Bereich ja in der Regel bei 30-50% und es sind im Grunde keine Einmalgeschaefte. (ok angenommen jetzt, dass bei der Firma nicht die meisten Kunden Angebote zum Selbstkostenpreis beziehen).

    Wie sehr ihr das denn mal realistisch betrachtet nur bezogen auf den reinen Hosting Markt ohne Housing und ohne Rootserver oder sonstige Kostenfallen.

    Fiktives Beispiel:
    10.000 Bestandskunden bringen einen Jahres-Umsatz von 300T€ bei 100T€ Betriebskosten für Domains/Leitung/Serverbetrieb.

    So und jetzt ist auch schon der Trollerstag angebrochen, ich hoffe es gibt hier doch ein paar konstruktive Beitraege und wuensche eine gute Nacht.
     
  2. [ip69.de]christian

    [ip69.de]christian New Member

    Registriert seit:
    28. August 2004
    Beiträge:
    3.780
    Ort:
    Kronach
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    doppelten jahresumsatz? kann mir das bitte auch einer bieten ;)
    heute überhaupt noch mittelstandsISPs (also nicht kleine, die man nebenbei mitnimmt und keine riesen wie d)F, intergenia und co) zu kaufen ist doch verrückt.
    ich hatte bisher immer einen jahresumsatz im kopf, halte es aber für ausgeschlossen, das das heute wirklich noch jemand investiert, de r nicht unter drogen steht
     
  3. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    Bei einem soclh schnelllebigen Markt, mit ständig wechselnden Angeboten wird es schwer sein jemanden zu finden der soviel zahlt. Aber das ganze hängtnatürlich auch vom Alter der Firma bzw der dauer der Bestandskunden ab.

    Generell sehe ich das etwas kritisch, aber es gibt auch einzelne Firmen, für die man mehr zahlen würde.

    Wenn man die Firma als Start in den Webhostingbereich nehmen will, kommen auch Namen und Ruf hinzu.

    @Christian: Warum siehst du das als Verrückt an ? Wegen der zu hohen Summe die investiert werden müsste ?
     
  4. okidoki

    okidoki Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Berlin
    Firmenname:
    WebSpace-Forum e.K.
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    Hallo,

    würde mir zum einen auf das konkrete Objekt und zum anderen auf die Gesamtplanung drauf ankommen.

    Zum Objekt: Buchwerte ? Bekannter Name ? Neukundenpotenzial ?
    Gesamt betrachtet: Wenn man z.B. 10.000 Domains übernimmt ist das natürlich eine Basis um über bessere Einkaufspreise beim Zulieferer zu verhandeln. Genauso kann man evtl. Recourcen aus Überkapazitäten nutzen, was den Ertrag steigert, so das man dann etwas mehr ausgibt wie üblich.

    Für 2 fachen Jahresumsatz muß es aber schon `ne Sahneschnitte sein. Für "Standard" würde ich es nicht ausgeben. Realistisch je nach Objekt und Situation: 0,8 - 1,3 Umsätze. Oder bei Kleinkram "pauschales Augenmaß".

    Gruß Th. Wendt
     
  5. L3server

    L3server New Member

    Registriert seit:
    19. Mai 2006
    Beiträge:
    24
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    Üblich ist der Gewinn (nicht Umsatz) von 10 Monaten, im günstigsten Fall 12 Monatsgewinne.

    Martin
     
  6. Heini

    Heini Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    1.530
    Ort:
    München
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    Bei einer soliden Firma mit guten Geschäftszahlen und soliden Wachstumsraten würde ich durchaus den 5-fachen Jahresumsatz ansetzen aber solche Firmen werden i.d.R. nicht verkauft.
    Für jemand, der letztes Jahr in diesem Bereich noch eine AG gegründet hat klingt das aber sehr desillusioniert.
    Zwar nicht ganz passend aber für AOL Deutschland mit 1 Mio Breitbandkunden werden zwischen 600 und 700 Mio Euro gehandelt. Verkauft wird nur das Zugangsgeschäft. Wie lange ein Kunde DSL Leistungen beziehen muß um die 600-700 Euro Kaufpreis pro Kunde hereinzubekommen entzieht sich meiner Kenntnis aber mein erster Gedanke war auch "Welcher Spinner kauft das?"
     
  7. [ip69.de]christian

    [ip69.de]christian New Member

    Registriert seit:
    28. August 2004
    Beiträge:
    3.780
    Ort:
    Kronach
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    ich hab nicht vor meine firmenanteile zum jetzigen zeitpunkt zu verkaufen.
    ich meinte damit eher folgendes. es gibt immer mal kleine firmen, die man im vorbeigehen kaufen könnte und es würde sich lohnen. zum einen weil sie günstig zu hbane sind und zum anderen weil man damit einfach die masse der leute, die einen kennt steigert.
    und dann gibt es die giganten der branche. wer das nötige kleingeld hat, findet auch sicher dort den ein oder anderen interessanten.
    nur dazwischen halte ich es für äußerst schwierig, sofern man nicht unter preis etwas abgeben will.
    denn was heute top ist und stark wächst, kann morgen flop und insolvent sein. das ist das risiko unserer branche. und ich denke jemanden zu finden, der das risiko eingeht und ein hohes investment tätigt und quasi "über preis" bezahlt dürfte nicht leicht werden. ich halte es für nahezu unmöglich.
    also entweder schrumpft man sich zur übernahme und man muss einfach so groß werden, das man zu den "giganten" zählt ;)
     
  8. networkaholic

    networkaholic New Member

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Darmstadt
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    Es gibt den Weg "Wachstum durch Zukauf". Aber hier kenne ich es ebenfalls so wie schon geschrieben wurde, daß höchstens ein Jahresumsatz bezahlt wird.
    Aber aller aller seltenst.

    Ob es am Ende (strategisch) günstiger ist, ein neues Label zu etablieren und das liebe Geld dort ins Marketing zu investieren anstatt alten kram aufzukaufen, lasse ich mal offen. Aber in dieser schnelllebigen Branche, wo der Endkunde ständig mit neuen Markennamen konfrontiert wird, würde ich persönlich ersteres vorziehen.

    Die EK´s sind überall so im Keller, da kann man auch durch EK-Verdoppelung nichtmehr wirklich einen Schnitt machen. Mehr als DENIC- und RIPE-Mitglied werden kann man nunmal auch nicht. Irgendwo ist da der Schnittpunkt erreicht und die Schwankungen im EK viel zu gering, als daß sich der ganze Aufstand rechnen würde.

    Gleiches gilt für Housing und Traffic. Gbit-Port inkl. 100Mbit Flat bekommt man an jeder Ecke nachgeschmissen.

    Da würde ich mir also genau überlegen, ob ich einen Hoster einkaufe oder das 57te Flirtportal aufmache mit 1,50 monatlich pro Mitglied und mich an einen Werbeträger hänge :)
     
  9. bummler

    bummler New Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    1.821
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    Derjenige der auf knapp 1 Mio Adressen und Kunden scharf ist.
     
  10. wiwi

    wiwi New Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2002
    Beiträge:
    134
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    Na das ist ja Quatsch! Aus oben bereits genannten Gründen, kann eine Firma auch interessant sein, wenn sie bisher nur Verluste geschrieben hat! Beim Verkauf ist der Umsatz interessant und im 2. Schritt alle weiteren Daten.
     
  11. cbruns

    cbruns Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    7. Juni 2002
    Beiträge:
    16
    Firmenname:
    Celeros Online KG
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    Ich schliesse mich der Meinung von [ip69.de]christian an, doppelter Jahresaumsatz in unserer Branche ist einfach utopische. Gerade im Zuge der Übernahme darf man nicht vergessen, dass jeder Kunde ein Sonderkündigungsrecht hat und Mitsicherheit nicht 100% der Kunden auch bleiben. Wenn mir jemand das doppelte von meinem Jahresumsatz bietet, ist es eine Überlegung wert. Prognosen und Wert der Marke sind Mitsicherheit auch ein grosser Faktor, aber dies kann man wirklich nur bei bodenständigen Firmen in Betracht ziehen. Ich für meinen Teil würde in unserer Branche niemals 200% des Jahreumsatz geschweige denn 100% des Jahresumsatzes für eine Übernahme bezahlen, diese zahlen kann man eher im Dienstleistungsbereich ansetzen, wo von langjähriger Vertragslaufzeit gesprochen werden kann. Wie bereist gesagt wurde unsere Branche ist nun mal sehr schnelllebig und was heute gut läuft muss morgen nicht auch laufen.

    In diesem Sinne, nimm das Angebot an. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2006
  12. G.Schuster

    G.Schuster Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    4.062
    Firmenname:
    actra.development
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Firmenuebernahme im Hosting Bereich

    Nicht zwangsläufig - Stichwort KapGes.
    Es kann natürlich trotzdem sein, dass dann einige Kunden kündigen - aber die können das in diesem Fall effektiv erst zum Ende der Laufzeit.

    Ich denke generelle Aussagen kann man einfach nicht treffen.
    Wenn ich zukaufen würde dann a) nur KapGes um mir den Krampf mit Sonderkündigungen zu sparen und b) so, dass sich die Unkosten in absehbarer Zeit wieder amortisiert haben.
    Von daher würde ich persönlich das nicht unbedingt vom Umsatz abhängig machen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen