Gehalt als Bachelor of Science

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Quattro12, 26. Juni 2011.

  1. Quattro12

    Quattro12 New Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    19
    Hallo,

    was ist so das durchschnittliche Einstiegsgehalt als Bachelor of Science (Informatik) und als Master of Science (Informatik)?
     
  2. jpfote

    jpfote Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    967
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Das kann man nicht allgemein sagen. Grundsätzlich hängt es von den eigenen Fähigkeiten ab (die man ja unter Beweis stellen kann) als auch vom Standort und der Firma. Generell gibt es genug studierte Leute, die während des Studium nix nebenbei gemacht haben. Diese werden bei Bewerbungsgespärchen natürlich nicht so sehr auffallen, wie ein Student, der schon während seines Studium irgendetwas cooles (im weitläufigen Sinne) auf die Beine gestellt hat, oder zumindest nachweisen kann, dass er es versucht hat, seine Idee jedoch geflopt ist. Das unterscheidet die Leute, die Ihren Job einfach nur machen von den Leuten, die ihn lieben und somit mehr Herzblut reinstecken. Das wissen auch die meisten Personaler (eigene Erfahrung).

    Grüße Jens
     
  3. antondollmaier

    antondollmaier Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    902
    Firmenname:
    ADIT Systems
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Ein Master of Science ist vergleichbar mit den bisherigen Diplom-Informatikern, der B.Sc. hingegen "nur" etwas besser bezahlt als ein Fachinformatiker - soweit ich das bisher mitbekommen habe.

    Die Ausführungen von jpfote gelten trotzdem natürlich.


    Empfehlung: in JEDEM Fall den M.Sc. draufsatteln, soweit das irgendwie geht!
     
  4. daki

    daki New Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2005
    Beiträge:
    194
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    dem kann ich so nicht zustimmen.

    der M.Sc. steht über dem Diplom.

    Ich bin "demnächst" erstmal B.Sc., bei den Jobangeboten die ich bekommen habe, gehe ich stark davon aus, dass das dabei anfallende Gehalt deutlich höher (ohne jetzt Daten Zahlen zu nennen!), als das was ein FISI oder FIAE bekommt.

    Ja nicht unter Wert verkaufen...!

    Ich persönlich mache zwar meinen M.Sc., hätte ich aber eines der Jobangebote angenommen, wäre die Lohnuntergrenze (meine Angebote waren ein wenig darüber angesiedelt), wäre bei ca 45kiloEuro/Jahr.

    Kommt natürlich stark auf die Branche an, besonders gut, so meine Erfahrungen, zahlt der Finanzsektor, Medizintechnik ist auch recht gut dabei, schlecht bezahlt wird aber alles was aus der Ecke der "Spiele" kommt.

    Nachtrag: Ich vergaß, ich bin ebenfalls Informatiker ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2011
  5. Dracul

    Dracul New Member

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    66
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Die Bachelor sind dem Diplom gleichgestellt, auch wenn das Diplom ein Semester länger geht. Oft wurden die Übungsstunden gestrichen und das sogenannte Selbststudium wurde eingeführt. Auch haben es die Bachelor im Grunde sogar schwerer einen ordentlichen NC zu bekommen, da hier alle Semester in die Gesamtnote einfließen. Dies war beim Diplom anders, da konnte man im Vordiplom alles 4er haben und niemand es gejuckt.

    Bachelor und Diplomanden sind berechtigt zum Master...

    Da ich selbst B.Sc. gerade absolviere und einige Kommilitonen von mir schon fertig sind, kann ich nur zustimmen. Man muss natürlich arbeiten können und dies unter Beweis stellen, dann sind die Grenzen nach oben weiter offen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2011
  6. MisterT

    MisterT Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    5. März 2005
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Gütersloh
    Firmenname:
    de-punkt
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Hi,

    an Deiner Stelle würde ich nicht versuchen mit dem Bachelor, Fuß zu fassen. Versuch Deinen Master zu machen.
    Gleichzeitig verlier nie die Praxisnähe. Denn kein Unternehmen braucht irgendeinen Theoretiker, der nach Abschluss seines Studiums das 1. mal "Berufsleben schnuppert".
    Solche Theoretiker kenne ich leider zu Hauf...und meistens fliegen die auf gut Deutsch auf die Fre**** :-/

    Daher...wirklich absolut essenziell...praxisnah bleiben :)
    Die Unternehmen werden immer einen Bewerber bevorzugen, der viel praxisnah gearbeitet hat / seine Erfahrungen/Projekte gesammelt hat, als irgendeinen, der alles nur vom Papier kennt.


    Dann sind Einstiegsgehälter von 40-50k EUR/ p.a. kein Problem.

    LG
    Sven
     
  7. mattes

    mattes Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    1.864
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Da gehen die Meinungen immer sehr auseinander. Meiner Ansicht nach reicht auch der Bachelor. Es hängt absolut davon ab, wie du im Job auftrittst. Schau dir René Obermann, den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG an. Der hat überhaupt keinen Hochschulabschluss.
     
  8. MisterT

    MisterT Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    5. März 2005
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Gütersloh
    Firmenname:
    de-punkt
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Hi Mattes,

    na ja, wie ich schon sagte...Praxis ist letztl. Alles :)
    Man muss gewiss keinen Master oder Dr. haben um es zu was zu bringen. Ja nichtmal studieren muss man.....
    Effektiv zählen tut nur das, was man kann. Und zwar das Praktische!
    Gut...Der Herr Obermann ist da ggf. ein doofes Beispiel, was das "Können" angeht ;-) *joking*, aber generell interessiert weniger der Abschluss, als mehr das Können.

    Im Optimum kombiniert man jedoch natürlich Beides :)
    Einen schicken Titel + enorm viel praktisches Know-How :)

    LG
    Sven
     
  9. darkstar

    darkstar Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2001
    Beiträge:
    1.105
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Man kann mir ja erzaehlen was man will, aber 45-50 T€ fuer einen BSc klingt fuer mich bereits aeuszerst reichlich. Das sind etwa 4 T€ brutto pro Monat als Einstiegsgehalt und wird sicherlich nur in wenigen Regionen zur Kompensation der hoeheren Lebenshaltungskosten gezahlt. Um 2000 herum gab es Arbeitsamt-Statistiken, die fuer FH-Absolventen 58 TDM/Jahr und Uni-Absolventen 63 TDM/Jahr als durchschnittliches Einstiegsgehalt fuer Wirtschaftsinformatiker auswiesen. Das sind um 2.600 Euro umgerechnet. Die Bruttolohnentwicklung seit diesem Zeitpunkt sind etwa 25%, also sind wir bei etwa 3.400 Euro/Monat durchschnittlich, das sind etwa 40 T€/Jahr.

    Und egal wieviel man den zukuenftigen BSc und MSc erzaehlt, wer ueber wem steht usw. - die Wahrnehmung ist
    BSc = Vordiplom / Techniker
    MSc = Diplom

    Das Problem ist nur, dass man als Unternehmen nunmehr aus dem Bildungsbetrieb zahlreiche BSc bekommt - eine Qualifikation, die frueher nur bei Exmatrikulation im Hauptstudium vorkam. Eine Ausnahme bildet dabei die TU Dresden, die sich entschieden hat, weiterhin Diplom-Studiengaenge anzubieten.

    Bei einem groszen Kunden liegen die Einstiegsgehaelter zwischen 2.600 und 3.000 Euro/Monat (Nordwestdeutschland). Das gilt uebrigens auch fuer Diplomanden und ist fuer Master maximal bei 3.500 Euro zu Ende. Nach Probezeit (evtl. Projektassistent, AV-Mitarbeiter) und gezeigtem Praxisverhalten kann aufgestockt werden. Der Hintergrund ist einfach, dass die Qualitaet der Berufseinsteiger nur noch schwer am Hochschulzeugnis ablesbar ist (dazu ist auch die Qualitaet der Studiengaenge zu sehr von den handelnden Personen abhaengig), darueber hinaus gibt es zunehmend Probleme mit der sozialen Kompetenz.

    Als Orientierung (Automobil/Flugzeug-Kernbetriebe ausgenommen): Erfahrene Projektingenieure (auch mit Dr.-Titel und 20 Jahren Berufserfahrung) liegen bei 4-6 T€, hoehere Leitungsebene (bei kleineren Firmen auch GF) bei etwa 7-8 T€, GF bei groeszeren Mittelstaendlern zwischen 9 und 14 T€.

    Nur ueber leistungsgerechte Bezahlung (auf den persoenlichen Umsatz bezogene Gehaltszuschlaege - tw. bis 50%) / Zielvereinbarungen (wenn sich das nicht so genau messen laesst) laesst sich da noch was draufsatteln, Ueberstunden sind dann i.d.R. dann schon mit drin. Vergesst also die 35 h / 37 h / 40 h-Wochen-Diskussion, 200 - 250 h/Monat sind dann die Regel.

    MfG
    darkstar
     
  10. Dracul

    Dracul New Member

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    66
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Diese Wahrnehmung ist keinesfalls mehr aktuell.

    B.SC war nie ein "Technikerabschluß". Das ist ein sehr gern geglaubter Wille. Denn die Industrie hat sich anfangs schwer getan diese "Neuregulierung" zu akzeptieren.

    Was heißt zukünftig?! Die B.Sc gibt seit 2004 und der Diplom wird langsam verschwinden. Ich habe vor meinem Studium noch eine Ausbildung als KFZ-Mechaniker gemacht, um mein Feedback zu erhöhen. Was soll ich sagen den Beruf gibt es so nicht mehr und bin eben einer der letzten Dinosaurier. Man muss auch akzeptieren, dass die Zeiten sich ändern. Entweder man passt sich an oder man stirbt aus. So funktioniert das Gesetz der Natur.

    Ein Diplom ist keinesfalls mit dem M.Sc mehr zu vergleichen, da sich die Anforderungen in den Jahren erhöht haben.

    Was nützt ein Diplomstudiengang, wenn der Staat diesen Abschluß nicht zertifiziert?! Das sollte man nämlich wissen. Nach meinen Erkenntnissen sind die letzten offiziellen Dipomstudiengänge 2010 angelaufen.

    Im Fazit sind die Abschlüsse mittlerweile sehr gut angenommen. Der B.Sc hat das Diplom langsam abgelöst. Das eine Semester ist nicht mehr von Bedeutung. Es kommt auf da sAuftreten und dem fachwissen an. Wir haben oft die gleichen Klausuren geschrieben, wie die Diplomanden vor uns.
    Der Master ist zu empfehlen, wenn man sein Wissen vertiefen möchte. Da sollte aber dann aber unbedingt Englisch mitgebracht werden.

    Wahrnehmung ist immer subjektiv. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass der B.Sc keinen Nachteil gegenüber dem Diplom hat, aber man muss sich auch dementsprechend präsentieren.

    Einstiegsgehälter beim W-Ing lagen bei ca. 3000-3600€ Brutto.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2011
  11. darkstar

    darkstar Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2001
    Beiträge:
    1.105
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Du wirst es nicht glauben, aber ich weisz schon, was ich - natuerlich subjektiv - wahrnehme. Vorweg - es war/ist fuer Dich "alternativlos", auf BSc zu studieren und du musst damit jetzt umgehen.

    Und das BSc eingestellt werden, hat nicht in erster Linie etwas mit der freudigen Akzeptanz des BSc zu tun, sondern mit uebergeordneten Personalentwicklungszielen, beispielsweise "Sicherung der Zukunftsfaehigkeit des Unternehmens durch die gleichmaeszige Beschaeftigung unterschiedlicher Alterklassen". Das Stichwort dabei heiszt auch dabei zunehmend "alternativlos".

    Mir war klar, dass ich mit dieser Aussage provoziere. Du verkennst aber, dass es dabei primaer um eine Einordnung geht. Es geht darum zu begreifen, um was fuer ein Studium mit welchem Anspruch es sich handelt.
    Und der BSc ist in erster Linie eine Berufsqualifikation wie der Techniker, was nichts Schlechtes heissen muss, der Master ist dagegen der (moegliche) Einstieg in die wissenschaftliche Karriere (Voraussetzung fuer Promotion etc.), so wie es zuvor das Diplom auch ermoeglicht hat.
    Und ich weisz wohl, dass man im englischsprachigen CV nicht unbedingt nur ein Diploma angibt (was es durchaus fuer eine Teilnahme am Schulsportfest geben kann), damit sich der Gegenueber darunter auch etwas vorstellen kann.

    Na nun bin ich aber gespannt, die Anforderungen an die MSc-Arbeit eines durch meine Firma aktuell betreuten deutschen Studenten einer Londoner Hochschule lautet: 3 Wochen Masterarbeit, maximal 10.000 Woerter.
    Abgesehen davon werden nach meiner Erfahrung die Anforderungen der Industrie an den Hochschulen nur mit erheblicher zeitlicher Verzoegerung umgesetzt (und ist meiner Meinung nach auch nicht in erster Linie Aufgabe der Hochschulen).

    Lesen bildet: http://de.wikipedia.org/wiki/Diplom

    Ich hatte bis Januar die Freude, einen angehenden Dipl.-Ing. der TU Dresden bei einer groeszeren Belegarbeit sowie der Diplomarbeit unterstuetzen zu duerfen. Der Stand der Ausbildung, insbesondere aber das methodische Wissen, hob sich positiv vom Wettbewerb ab.

    Von wem und warum?

    Naja, die Regelstudienzeit bei BSc liegt bei etwa 6-8 Semestern, dazu der Master mit 2-4 Semestern, die Regelstudienzeit bei einem Informatiker FH lag bei 8 Semestern, an der Uni bei 9 Semestern.
    Die Differenz fuer einen BSc sind also bis zu 3 Semester Hauptstudium. Mit dem aufgesattelten Master (in 2 Semestern machbar) wird man etwa wieder gleichwertig.

    Um DAS Fachwissen mache ich mir Sorgen. Ich glaub Dir ja, dass ihr die gleichen Klausuren geschrieben habt, manchmal bleiben die Vorlesungsordner der Professoren ueber 20 Jahre unveraendert - was uebrigens implizit gegen die steigenden Anforderungen seitens der Hochschule spricht. Ich glaube, dass im - im Vergleich gegenueber dem BSc - laengeren Diplomstudium, einem BSc wesentlich weniger Zeit bleibt, sich auszuprobieren, auf bestimmten Gebieten tiefgehendes Wissen zu erwerben etc.
    Die Reaktion auf diesen Umstand sieht dann z.B. in der Praxis so aus, dass man einen BSc einstellt (z.B. 1 Jahr befristet) und bei erkanntem Potenzial anschlieszend zum Masterstudium schickt. Ergo: ein bezahltes Hochschulpraktikum und ein eventuell mit Unterstuetzung der Firma bezahltes Masterstudium (mit anschlieszender Weiterverpflichtung). Das ist natuerlich ein Kostenfaktor. Ein Diplom ist aus Sicht der Firma sicherlich guenstiger.

    Der Master-Abschluss nach dem Bachelor ist DEFINITV zu empfehlen. Englisch ist keine Frage des BSc/MSc-Systems, das geht auch alles weiterhin mit der lokalen Sprache (wir hatten mal einen MSc in einem Projekt beschaeftigt: Muttersprache Tetum, Studiensprache Bahasa Indonesia, gute Englischkenntnisse aufgrund Englischkurs), es kann aber sein, dass in ein Studiengangskonzept etwas von "internationaler Ausrichtung" steht, die in Deutschland zum allergroeszten Teil nur in den englischsprachigen Raum zeigt.

    Nun mal wieder richtig on-Topic: Das deckt sich ja mit den 3.400 Euro durchschnittlich..., die anderen Angaben sind eher mittelpraechtig von der Hoehe her, wir sind hier keine Spitzenverdienerregion - eher im Gegenteil.

    MfG
    darkstar
     
  12. Slightz

    Slightz Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2007
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Bockenem
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Interessant wäre es, dort mal den Vergleich zu anderen Ländern zu hören. Denn ich bin vermutlich nicht der Erste/Einzige, der ins Ausland möchte nach seinem Studium.
    Hat hier jemand Erfahrungswerte?

    Grüße
    Moritz
     
  13. P.Se

    P.Se Member

    Registriert seit:
    2. November 2007
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Schweiz
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Wie das Gehalt von Studenten nach dem Studium aussieht kann ich nciht genau sagen. Aber ich selber habe eine normale Ausbildung zum Elektroplaner gemacht und da ist der Mindestlohn auch bei ca. 3500-3700 € im Monat. Also denke ich das jemand mit einem Uni Abschluss noch mehr verdienen wird.

    Aber für viele Deutsche muss die Schweiz schon sehr lukrativ sein. Mann kann auch schon fast sagen es wimmelt hier von deutschen. Wobei das Grundsätzlich nicht negativ anzusehen ist.
     
  14. darkstar

    darkstar Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2001
    Beiträge:
    1.105
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Wesentlich: Entsendung einer deutschen Firma oder Anstellung im Ausland?

    Entsendung heisst beispielsweise deutsches Gehalt + Reisekosten, wobei Tagegelder/Uebernachtungskosten etc. frei verhandelt werden koennen und nicht immer dem steuerlichen Hoechstsatz entsprechen muessen. Bei Ueberschreiten der 180Tage-Grenze koennen unter bestimmten Umstaenden auch Steuererleichterungen erreicht werden. Darueber hinaus: Impfschutz durch AG bezahlen lassen, Personenschutzvorkehrungen entsprechend Notwendigkeit etc.

    Anstellung im Ausland ist relativ schwierig - auszer innerhalb der EU - da duerfte es aber kaum wesentlich besser werden. Abgesehen davon (ist allerdings nicht taufrisch):
    China - ITler (Berufsausbildung) ca. 3250 RMB/Monat = ca. 350 Euro/Monat
    China - IT Manager/BSc ca. 8000 RMB/Monat = ca. 850 Euro/Monat
    Timor-Leste - Engineer BSc ca. 200 USD/Monat
    Timor-Leste - Engineer MSc ca. 500-800 USD/Monat

    Das sind Brutto-Gehaelter vor Sozialabgaben (soweit geregelt).

    MfG
    darkstar
     
  15. Slightz

    Slightz Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2007
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Bockenem
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Evtl ist dieser Link recht Interessant. Da steht auch etwas bzgl. dem Gehaltsunterschied mit Bachelor und Master.

    Generell ging es mir um eine Anstellung im EU-Ausland (Dänemark, Schwenden, Spanien, Schweiz o.Ä.) darkstar.

    Grüße
    Moritz
     
  16. irz42

    irz42 Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    1.123
    Ort:
    Hamburg
    Firmenname:
    Wieske\'s Crew GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Der Bachelor ist eine Studierendenverarsche, mit dem Zweck im Bildungssektor Geld zu sparen.
     
  17. darkstar

    darkstar Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2001
    Beiträge:
    1.105
    AW: Gehalt als Bachelor of Science

    Das gibt es auch vom BMWI nochmal neu
    http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/P...erty=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf

    Im Gesamtkontext heisst das, dass die Computerwoche eine Studie gemacht und das dabei herausgekommen ist...

    Hier die Info zu der Studie von 2011:
    http://www.presseportal.de/pm/8155/...ie-2011-starkes-plus-fuer-it-fuehrungskraefte

    Dabei sind doch glatte 14.941 Datensaetze einbezogen worden...

    MfG
    darkstar
     

Diese Seite empfehlen