Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von italia, 8. November 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Michael Hufnagl

    Michael Hufnagl Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    3.067
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    richtig!
    wem die gesetze zu lasch sind kann naechstes mal fuer schill & konsorten stimmen.

    gesetze werden immerhoch von den abgeordneten beschlossen. wer andere gesetze will braucht andere abgeordnete. aber die will ja auch wieder keiner.
     
  2. italia

    italia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2005
    Beiträge:
    680
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Ich habe den Eindruck, das Du mich einfach nicht verstehen willst?
    Jeder soll sein Recht auf eine volle rechtsstaatliche Behandlung haben.
    Aber mit welchem Recht soll sich jemand durch solche Aktionen sich von seinem Prozess zeitlich drücken dürfen?

    Ich habe damit gemeint, das ich ihm keine Träne nachweinen würde, wenn ihm was passieren würde.
    Das heißt aber noch lange nicht, das ich sowas anordnen, befürworten oder sonst was, was Du mir vielleicht noch unterstellen mags, unterstützen würde.

    Hab ich hier etwa gefordert, das er vom Staat aus nur ein bestimmtes Urteil "im Namen von sonst wem" erhalten darf?

    Keine Sorge, ich stehe noch mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Tatsachen.
    Und meine Informationsquelle im täglichen Alltag beschränken sich nicht nur auf den Axel-Springer-Verlag.
     
  3. Falko

    Falko New Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    50
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Für mich ist das alles bla hier.

    Solange ein Rechtsystem so organisiert ist das Strafen für Wirtschaftsbetrug oder ähnliches "HÖHER" sind wie das "beschädigen" eines Menschen, läuft einfach etwas falsch.

    Und da brauchen wir auch gar nicht drüber diskutieren jeder, der sich ein wenig umschaut weiß, das dies mehr als einmal der fall war.

    Ich behaupte nicht das die Resozialisierung abgeschaft werden soll, ich bin nur strikt der Meinung, ein Mensch der einen anderen Menschen wie in diesem Fall babarisch gequält hat ( gehen wir von den bekannten fakten aus den ich war nicht dabei ), so ein Mensch verdient so leid es mir tut, einfach keine 2 Chance.

    Es gibt Millionen von Menschen, mit gestörter Persönlichkeit, mit schlechter Kindheit, mit viel gewalt in der kindheit, trozdem werden sie nicht alle vergewaltiger/mörder.

    Nein sorry, ein solchen Menschen möchte ich nicht resozalisiert wissen, so leid mir das tut. Ich stelle mich ungern auf die Schiene mit solchen leuten, aber es darf und kann einfach nicht sein das er ein leben zerstört und ihm sein eigenes so leicht wie möglich gemacht wird.

    Ist meine persönliche Meinung zu dem ganzen, repariert erst einmal das Rechtssystem.
    Das ja schon in der GRUNDLAGE hinkt. Wenn ich sehe das ein BTM wiederholungstäter 80 Sozialstunden bekommt, und ein Person die der fahrlässigen körperverletzung angeklagt wurde bekommt die hälfte davon. Da stimmt doch einfach etwas nicht.
     
  4. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Es gibt leider einen Punkt der gegen lebenslanges wegsperren spricht.

    Wenn der Täter weiss, das er nach einer solchen Tat eh lebenslänglich bekommt, kann er das Opfer auch gleich umbringen.
     
  5. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Weil der Prozess sonst nicht mehr rechtsstaatlich wäre?


    Du sagtest wörtlich:
    "Also wüßte schon, in an welchen Körperteil ich diesen Sch%$#kerl mit einem gezielten Schuß außergefecht legen würde um ihn da runter zu bekommen."
    Das würdest Du also tun (wenn was? wenn Du dürftest?), aber Du befürwortest das nicht.
    Soso.

    Zweifellos....
     
  6. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Dazu hatte ich ein aufschlussreiches Abendgespräch mit ein paar Amerikanern. Die zeigten sich recht traurig, dass in den Staaten so schnell so hart geurteilt wird und nicht wie hier bis zum Abwinken resozialisiert wird. Es ist dort wohl leider an der Tagesordnung, dass sich ein ertappter bewaffneter Räuber versucht den Weg freizuschiessen, weil seine Situation absolut aussichtslos ist - und das die beste Alternative scheint.

    MAn darf ja auch nicht vergessen, dass z.B. 15 Jahre kein Pappenstiel sind. Da kann sich tatsächlich mal jemand ändern.
    Und dann ist es ja nicht so, wie es gerne dargestellt wird, dass die dann einfach wieder freikommen. Jedenfalls nicht, wenn nicht grobe Fehler gemacht werden, was ja zwangsläufig vorkommt. Es kann von einer so langen Haftstrafe auch direkt in die Sicherheitsverwahrung gehen und gar nicht mehr raus.

    (Grade die Fälle, über die sich viele gerne aufregen, die wegen verminderter Schuldfähigkeit ob offensichtlicher Verrücktheit nur kurze Strafen bekommen, sitzten oft besonders lange. Weil die direkt in die geschlossene Psych gehen und da kommt man durch Liebgucken nicht mehr raus. Ich habe beim Besuch einer solchen einen dort im Raucherraum angetroffen, der schon 12 Jahre in der geschlossenen war, obwohl seine Strafe lange abgesessen.)
     
  7. italia

    italia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2005
    Beiträge:
    680
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Eine Sicherheitsverwahrung ist auch in der Regel nach zehn Jahren beendet und wird sowieso alle zwei Jahre überprüft, ob sie überhaupt verlängert wird.
    Willkommen auf dem Boden der Tatsachen.
     
  8. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Sagmal, merkst Du überhaupt noch irgendwas?
    Natürlich werden nur besonders gefährliche Straftäter länger als 10 Jahre in Sicherungsverwahrung behalten, dann auch mal bis zum Ableben. Schließlich haben sie ihre Strafe ja schon abgesessen und wenn sie keine Gefahr mehr für die Gesellschaft darstellen, warum dann eingesperrt lassen?
    Und natürlich gehört sowas regelmäßig überprüft.
    Ich hab ja auch nie das Gegenteil behauptet.

    Das Ganze entspricht genau meinem Wortlaut "Es kann".

    Es gibt btw. auch keine Begrenzung, wie lange man jemanden in der geschlossen Psychiatrie behalten kann.

    Weder die eigenen Aussagen merken können (oder bewusst verleugnen), noch auch nur ein bisschen Leseverständnis. Hauptsache Leuten was wegschiessen wollen und ständig an was zu meckern haben, was seit Jahrzehnten eins der erfolgreichsten Systeme der Welt ist und offensichtlich weit über Dein Verständnis hinaus geht.

    Viel Spaß Dir noch, ich klinke mich aus der zunehmenden Dümmlichkeit mal aus.
     
  9. italia

    italia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2005
    Beiträge:
    680
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Schön das Du von dem jetzigen Rechtssystem so überzeugt bist. Glaub mir, ich bin auch nicht gegen dieses System.

    Nur wundere ich mich, das einige Amerikaner (um bei Deinem Beispiel zu bleiben) sich über ihr Rechtssystem Gedanken machen und sich Reformen wünschen dürfen, in einem System das auch schon ewigen Zeiten Bestand hat und von dem auch eine großen Anzahl der Bevölkerung dort überzeugt ist. Hier aber das jetzige System sofort als nicht verbesserungsfähig verteidigst und andere Ideen oder Denkansätze als völlig falsch bezeichnest.

    Das es nicht das einzig richtige und vollendete Rechtssystem gibt, sollte uns allen wohl klar sein.
     
  10. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Heute hat er ja einen Erstickungsanfall vorgetäuscht.

    Na sowas, wer hätte das gedacht ;)

    Mal gespannt was noch so alles kommt...

    Naja vll hat er ja jetzt erreicht was er wollte:

     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2006
  11. Gocher

    Gocher Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    2.788
    Ort:
    Amsterdam
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    na ja soll er doch ersticken, damit waeren allen geholfen !
     
  12. stopbit

    stopbit New Member

    Registriert seit:
    10. April 2005
    Beiträge:
    376
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Jede Menge Erheiterung vermutlich. Er windet sich und versucht mit allen Mitteln seinem Schicksal zu entgehen, aber es wird ihm nicht gelingen. Irgendwann kommt dann die Erkenntnis, dass jetzt er es ist, der machtlos ausgeliefert ist und zwar jemandem, der sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt - der Justiz.
    Die wird nicht mal wütend oder ungeduldig, die geht ganz geruhsam ihre Wege. Die einzige Befriedigung, die er jetzt noch bekommt ist eventuell über die Presse, weil er sich da noch wichtig fühlen kann. Aber letztlich wird über ihn gerichtet werden und er wird seine Strafe wie jeder andere auch absitzen müssen - auch wenn er vorher vielleicht noch ein paar Jährchen zusätzlich in der Psychiatrie sitzt.
    Auf jeden Fall ist er dann nichts besonderes mehr, macht- und bedeutungslos - und dann wird er brechen.
     
  13. freelancer

    freelancer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2002
    Beiträge:
    1.066
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    tut er das ? nein !
    der spruch beinhaltet eine unglaubliche anmassung, solange das volk nicht in die urteilsfindung eingebunden wurde (~nach welchem prozedere auch immer).
    das volk ist jeder judikativen gewalt enthoben (sprich der auslegung und einhaltung der gesetze)...

    beste grüsse
     
  14. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Eine Staatsrechtsdiskussion, wie amüsant.

    Das Volk wählt die Legislative, womit es in die Gesetzesfindung eingebunden ist - siehe z.B. Art. 38 I GG.
    Die Gesetze wurden also im Namen des Volkes erlassen, von den vom Volk gewählten Vertretern. Ebenso sind die Strafkataloge und Bewertungskritierien hierfür entstanden.

    Richtig. Es ist auch unsinnig, das Volk an dieser Stelle einzubeziehen. Das wäre ja sonst wie bei einer TV-Show, wo erst ein Moderator den Delinquenten und den Ankläger vorstellt und dann per Telefonvoting das Urteil bestimmt wird. Es wäre eine Garantie für willkürliche, von der Moderation abhängige Urteile.
    Da nun in Real aber das Urteil der Richter auf dem Wortlaut der Gesetze basiert, die von den vom Volk gewählten Vertretern erlassen wurden und die Höhe der Strafe auf ebensolchen Grundlagen beruht, ist es ein Urteil "im Namen des Volkes". Denn die "Spielregeln" wurden durch die Volksvertreter bestimmt.

    Es ist mir durchaus bewußt, dass viele das so nicht wahrnehmen und sich völlig machtlos in diesen Belangen fühlen, weshalb sie grundsätzlich verneinen, als Teil des Volkes irgendwie beteiligt zu sein. Aber dem ist eben so: Willste härtere Urteile, wähle andere Politiker, wie Schill und Co.. Wie interessiert das Volk daran ist sieht man daran, wie viele dieser Hardliner es zum Volksvertreter schaffen.

    Aber das war ja schon bei Michael zu lesen und sollte sowieso eine einfach zu verstehende Sache sein.

    Fazit: Es wird "im Namen des Volkes" ein Urteil gefunden und - wie gesagt - nicht "im Namen von Bürger XY" oder sonstwem. Auch wenn Bürger XY das nicht einsehen will. Es wird jedoch kein Urteilsspektakel abgezogen und das ganze ist keine Reality-TV-Show mit "egal wie besoffen - vote hier" Hotline. Auch wenn Bürger XY das gerne so hätte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2006
  15. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Grundsätzlich magst du ja recht haben, doch im o.g. Punkt muss ich widersprechen.
    Das ganze gibt es ja zB in den USA in Form der Geschworenen.
     
  16. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Nun, ich redete zwar über Deutschland, aber natürlich in einer generalisierten Form.
    Und der Hinweis auf das Geschworenengericht, wie es in der USA üblich ist, scheint mir eher eine Bestätigung, dass meine Aussage richtig war. Denn gerade bei Geschworenengerichten sind die Fehlurteile ja nun legendär. Da sind schon Leute schuldig gesprochen worden, obwohl die Unschuld sonnenklar war und andere unschuldig, obwohl die Schuld lückenlos bewiesen. Wenn im vorliegenden Falle so ein Geschworenengericht am Start wäre, müsste man ja fürchten, dass dieser trotz Tatgeständnis und erdrückender Beweislast genauso frei kommt wie O.J. Simpson - dafür aber irgendeine "linke Zecke" o.ä. dafür für immer verknackt wird.
    Genau betrachtet ist das mit Geschworenen aber auch nicht exakt das, was sich Freelancer wohl vorstellt. Denn nicht zuletzt haben diese in der Regel nicht über das Strafmaß zu entscheiden, das macht dann doch wieder der Richter (Ausnahmen gibts hier nat. auch, insbesondere bei der Verhängung der Todesstrafe, wofür sich geschätzt einige hundert bewiesen unschuldige Insassen des Todestrakts bedanken durften - 123 von 1973 bis 2006 haben noch die Entlassung bekommen, freundlicherweise).

    Und nicht zuletzt: Ist ein Geschworenengericht, in dem die Jury auf die Gesetze und das Land eingeschworen wird, wirklich eine Einbeziehung "des Volkes"? Sind die paar Hanseln wirklich repräsentativ? Ich möchte das bezweifeln. Es ist eher eine Maßnahme, um beliebiges Schalten und Walten der Richter dort zu verhindern und auch deshalb eingeführt worden (nicht vergessen, Richter werden dort politisch motiviert besetzt, bei politischem Nichtgefallen abgesetzt usw, sie sind viel mehr politische Verhandlungsmasse als in Deutschland, wo sie unkündbar sind, keinerlei Weisungen unterliegen und nur dem Gesetz verpflichtet sind.).
    Was dem von mir beantworteten Posting sicher eher zugrunde lag, war die Forderung einer Art Volksabstimmung zum Urteil, wo jeder ohne Rechtsbelehrung und Schwur seine Meinung abgeben soll, wie das Urteil nun auszusehen hat. Und sowas leistet sich nun wirklich niemand, oder? (Es ist einfach zu absehbar, dass dann die Presse und Medien die Urteile zu stark beeinflussen könnten und letzlich die Medienmacht über Schuld und Unschuld entschiede. Oder eben, besonders bei "uninteressanteren Fällen", die Informationspolitik der Exekutive - Staatsanwalt, Polizei - entscheidend wäre, was einen enormen Einfluss dieser auf die Judikative bedeuten würde, womit wir wieder direkt in den Problemen der Nazizeit steckten.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2006
  17. freelancer

    freelancer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2002
    Beiträge:
    1.066
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    noch mal klar und distinkt, damit man klar sieht und nicht friert..

    wir haben eine gewaltenteilung (was auch gut ist), aber bzgl. der judikativen gewalt hat das volk kein mitspracherecht.. daher ist der spruch "im namen des voikes" eine farce.
    das volk _muss_ mitentscheiden können, amerika mit seinen geschworenen ist da nicht der massstab. dies ist auch jetzt nicht für mich gegenstand der diskussion. wenn du an die obrigkeit der beamteten richter glaubst, ist das schön für dich, aber demokratisch im eigentlichen sinne ist es nicht. und dass hier in D. das volksempfinden bzgl. gerechter rechtsprechung von der richterlichen rechtsfindung divergieren kann, ist sicher mehr als ein faktum ;-)
    sicher war die verfassung (sprich GG) nach dem krieg eine erste gute lösung, aber von einer wahrlichen demokratie ist sie weit entfernt.. es wird zeit, dass sich "das volk" mal zu wort meldet, um "künstlich geschaffene verfestigte strukturen" aufzubrechen, auch wenn es manchem konformierten gesellen des landes nicht passen sollte.

    beste grüsse
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2006
  18. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Vor allem unterscheidet es sich oft vom Gerechtigkeitsempfinden des Einzelnen, in Deinem Falle wohl von Deinem. Das sollte dann eher nicht auf "das Volk" übertragen werden, das doch zu tun, ist dann schnell Größenwahn. Und auch wenn mal erhebliche Empörung emporbrandet, geputscht durch die Medien, dann sagt das noch lange nichts darüber aus, wie diejenigen bei sachlicher Betrachtung des Falles "als Volk" geurteilt hätten. Denn solch Empörung brandet eigentlich immer nur dann auf, wenn irgendein Medium eine Imagekampagne fährt (am liebsten natrlich Bild).

    Und dann verstehe zwei, drei andere Dinge nicht in Deiner Betrachtung:
    1. Wozu Gewaltenteilung, wenn überall jeder immer und ständig mitreden soll? Dann haben wir noch Lobby-Rechtsprechung.
    2. Wie verhinderst Du, dass Medienkampagnen über Schuld und Unschuld bestimmen werden? Also wieder eine Lobby das übernimmt?
    3. Wenn das Volk bei der Erstellung der Regeln das Sagen hatte, warum muss es dann auch noch bei der Auslegung der Regeln mitreden?

    Du hast mein letztes Posting dazu aber wohl nicht wirklich gelesen. Aber ich wiederhols noch mal für Dich:
    Und wenn Du der Meinung ist, dass man das so unbedingt haben muss, dann bist Du diverse Jahre zu spät geboren.

    Es rufen viele nach der Änderung des GG, weil es angeblich überholt sei. Weniger lustigerweise wollen viele von diesen das GG so überarbeiten, dass es seine ursprüngliche Aufgabe nicht mehr wahrnehmen kann: Eine Wiederholung der Geschichte und einen weiteren Unrechtsstaat verhindern.

    Ich kann das Bedürfnis, mitreden zu wollen, absolut verstehen. Man ordnet sich selber ja auch keine Willkür zu, man würde nach eigenem Empfinden immer gerecht urteilen. Aber das ist nun mal de facto nicht so. Was es bedeutet, wenn die Bevölkerung bei jedem Urteil mitredet, kann man mit dem Wort "Lynchjustiz" ganz gut umschreiben. Und das hat die Menschheit so oft schon durch, das Problem ist schon so bekannt, dass es langsam Zeit wäre, diese Erkenntnis zu verarbeiten. (Es sei denn, man will genau das, also Lynchjustiz, haben. Was einem spätestens vergeht, wenn man selber einen Strick um den Hals hat, weil jemand zu laut "er wars" gerufen hat)
    (Und nachdem der Delinquent dann aufgeknüpft war, bereuten es alle, aber keiner wollte es gewesen sein. Huch, der war ja unschuldig? Aber wir haben nur nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt, da hat er jetzt Pech gehabt - war ja eh nen Idiot. Jaja, das ewige Lied von Jahrhunderten..)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2006
  19. freelancer

    freelancer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2002
    Beiträge:
    1.066
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    frag das volk, dann weisst du es ;-)

    1. lobbies haben wir dort, wo leute ausgeschlossen werden. also status quo. das volk zu befragen ist doch wohl das gegenteil.
    2. medien werden ja oft als 4. gewalt (im staate) tituliert. jedoch lässt sich die freie meinungsäusserung nicht verbieten, nein, sie ist gar notwendig. jeder hat die freiheit seine meinung zu äussern, auch gesellen wie du.. finde genügend anhänger ;-)
    3. weil demokratie alle gewalten umschliessen sollte und nicht nur einfach prokura für ein paar handvolle vermeintliche sprachrohre (sog. politiker) sein darf.

    [.. rest ? noch mal überdenken ;-)]

    beste grüsse
     
  20. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: Häftling klettert an einer Außenwand vier Stockwerke hoch

    Das klappt ja eben nicht. Dafür müßte man jeden einzelnen umfassend informieren und dazu bringen, die Einlassungen beider Seiten wahrzunehmen. Das sollte man mal exemplarisch an einem Fall testen. So lange die Medien still kriegen wird nicht leicht und das Ergebnis ist trotzdem absehbar. ;)

    Es ist aber tatsächlich so, dass die Geschichte etlicher Staaten tausendmal bewiesen hat, dass die Befragung der Bevölkerung im direkten Urteilsgeschehen zu krassester Lynchjustiz führt. Da wurden Leute wegen jedem Piss aufgehangen, weil der kleine Mann mal großen Rachegott spielen durfte. Das ist schon so oft wieder abgeschafft worden aus guten Gründen, dass die Forderung der Wiedereinführung wirklich absurd ist.
    Beim Neu-Erfinden von Systemen sollte man die reichlichen Lehren aus der Vergangenheit ziehen. Kluge Menschen tun das. Nimm das bitte nicht persönlich, aber Du hast hier eine nette Idee und willst nicht wahr haben willst, dass diese schon so endgültig gescheitert ist...
    Man siehts doch auch an solchen Threads hier, was da auf den Tisch kommt, was man mit dem am liebsten sofort täte. ;-)

    Hey, wenn irgendwann mal der marxistisch-leninistische Kommunismus kommen sollte, mit dem dort postulierten "Menschen neuen Typus", dann sieht das vielleicht anders aus. Aber derzeit würde der Ehebrecher noch an den Strang kommen, womit wir den Taliban locker den Rang abliefen. ;-)

    Nachtrag: deutsch "Volksjustiz" = Englisch "lynch law" ... noch Fragen? ;-)

    Gute Nacht :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2006
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen