HDD mit Filmen versenden

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von litschi, 25. November 2012.

  1. litschi

    litschi Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    188
    Guten Abend,

    ich habe mir, da ich nicht in Deutschland wohne, über einen offiziellen Dienstleister der Geld kostet Filme heruntergeladen. Bei uns ist das noch erlaubt.

    Nun möchte ich eine kleine USB Festplatte mit ca. 130 Filmen an meine Adresse in Deutschland senden, bzw. an meinen Vater. Die Frage ist nun ob der Deutsche Zoll die Festplatte auspackt und drauf nachschaut?!? Wer weiss da was.
     
  2. antondollmaier

    antondollmaier Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    902
    Firmenname:
    ADIT Systems
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: HDD mit Filmen versenden

    Im Zweifelsfall: Festplatte mit TrueCrypt verschlüsseln und Key auf anderem Wege übermitteln. Falls die Jungs reinschauen, sehen sie zumindest nicht, was drauf ist.


    Dann fallen höchstens Zollgebühren an, falls der Zoll die HDD als "wurde verkauft" deklariert. Sollte sich beim persönlichen Gespräch mit den Kollegen aber u.U. klären lassen, wenn die Verbindung wirklich Vater <-> Sohn ist :)
     
  3. jpfote

    jpfote Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    967
    AW: HDD mit Filmen versenden

    Also ich will mich jetzt nicht soweit aus dem Fenster lehnen, aber die, auf der Festplatte gespeicherten Daten, gehen den Zoll überhaupt nix an. Der Zoll hat keine Befugnis, da einfach draufzuschauen. Das darf nur nach einer richterlichen Anordnung passieren. Da könnten ja auch Privatfilme Deiner Freundin oder geheime Firmendokumente drauf sein. Der Zoll schaut ja bei einer Verkehrkontrolle an der Granze auch nicht in Dein Handy oder Deine gespeicherten Ziele im Navigationssystem.

    Dein Vater wird im "schlimmsten" Fall zum Zoll gehen und sagen, dass es ein Geschenk ist. Ein Freund von mir lässt sich auch öfter Elektronik aus Taiwan schicken. Da klappt das einwandfrei.

    Ein Truecryptcontainer macht natürlich keine Arbeit und ist noch sicherer, aber ich denke, auch etwas übertrieben :).

    Grüße Jens
     
  4. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: HDD mit Filmen versenden

    Also der Zoll schaut sich sehr wohl Filme an. Dort sitzen Beamte die den ganzen Tag Filme schauen und auf der Suche nach illegalen Inhalten sind ;-)

    Jedes Land darf bestimmen was in dieses eingeführt wird und was nicht. Auch Software oder Filme sind Güter.
     
  5. jpfote

    jpfote Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    967
    AW: HDD mit Filmen versenden

    Richtig, aber meines Kenntnisstandes dürfen sie sich nicht einfach so auf alle Datenträger schauen.

    Grüße Jens
     
  6. AW: HDD mit Filmen versenden

    Richtig, genauso wie sich der Zöllner an den Datenschutz halten muss in Deutschland ;-)
     
  7. .Proxy

    .Proxy New Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2012
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Süddeutschland
    AW: HDD mit Filmen versenden

    Das stimmt so auch.

    Dennoch.. aus "persönlicher Erfahrung" kann es sehr gut sein, dass sich "interessierte" Personen die Platte ansehen werden - evtl. wird ebenfalls ein Backup der Discs erstellt - und diese evtl. dann auch weitergereicht. Ob die Daten dann zu weiteren Stellen kommen - und ggf. dank Bruteforce versucht werden zu entschlüsseln ist eine andere Geschichte (nicht zuletzt wirkt auf diese Entscheidung auch ein, ob und wie du/ dein Vater, wenn überhaupt, polizeilich schonmal auffällig waren in gewissen "Bereichen", etc.) - ich will hier nicht zu weit ausschweifen.

    Wenn etwas gefunden wird - und selbst wenn in der Videodatei deutlich zu sehen _wäre_, wie die Aufnahme aus dem Kino erfolgt ist (also eindeutig eine illegale Handlung auf die geltenden Gesetzte Deutschlands bezogen), kann dir in Erster Linie egal sein. Das allerübelste Übel wäre, wenn es denn so sei - und wenn die Menge und "Wert" des FIlmmaterials die Kosten in positiver Billanz decken würden - das dein Internetverkehr die nächste Zeit "beobachtet" wird.
    Was weder der Zoll, noch die Polizei machen können, ist es die Platte zu beschlagnahmen oder gar dir eine Strafe anzuhängen, da offiziell laut Gesetzt dies unter Verletzung der Privatsphäre fällt.

    Grüße aus dem Süden ;)
     

Diese Seite empfehlen