Hosting mit Ökostrom/green power

Dieses Thema im Forum "Webhosting Allgemein" wurde erstellt von Spacemenn, 10. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Spacemenn

    Spacemenn New Member

    Registriert seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    33
    Hi zusammen,

    wollt nur mal sagen, dass bezöglich Hosting mit Ökostrom echt was geht:

    Awesome in Austin, Oracle's Data-Center (eines der größten der Welt) zu 25% mit Ökostrom gespeist!
    http://www.networkworld.com/supp/2005/ndc3/052305ndcbcaward.html

    Außerdem: beim derzeitigen Dollarkurs, siehe z.B. hier: www.ariva.de

    werden Angebote wie das von www.thinkhost.com
    RICHTIG attraktiv :) (ab 4,95Dollar, mit Features zum Abwinken inklusive Ruby on Rails!)

    Happy powersafing, ;-)
    Spacemenn
     
  2. Planet-Hosting

    Planet-Hosting New Member

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    167
    Firmenname:
    PlanetHosting.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Dennoch kommt der Strom für alle aus einem großen Strompool. Es ist schön, dass sich aber dennoch Leute von dieser Augenwischerei blenden lassen.

    Fakt ist, solange nicht alle Mitmachen, ist der Strom anteilig immer grau. Und wenn alle mitmachen, dann reichen die Ressourcen wieder nicht aus.

    Also, egal wie man sich dreht und wendet...."Sauberer Strom" ist ein schöner Gedanke, aber nicht ausreichend vorhanden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2006
  3. Vegisto

    Vegisto New Member

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    2
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Hi,

    genau der Strom kommt aus der Steckdose. Aber von wo kommt er da? Das mit dem Strom ist wie mit einem grossen See. Jeder nimmt seinen Bedarf an Wasser aus dem See. Sein Wasserlieferant schüttet soviel Wasser in den See wie von dem Kunden verbraucht wird.

    Ergo entscheidet am Ende jeder Kunde was für Wasser in dem See ist. Schliessen alle Kunden einen Vertrag mit dem Öko-Wasserlieferant ab. Kommt kein Atom-Wasser mehr in den See. So einfach ist das Planet-Hosting.

    Diese Mentalität, dass der Strom eh aus der Dose kommt ist doch veraltet.

    Für alle die sauberes Webhosting wollen:

    http://www.ecologee.net
    http://www.free.de

    um nur einige Beispiele zu nennen. Ich für meine Seite bin zur Zeit bei:

    http://www.thegreenwebhost.ca

    Warum sollen sich die atomstromfreien Webbetreiber nicht auch die Globalisierung zu nutzen machen.

    Also immer schön sauber bleiben - auch beim Webhosting...

    Ciao

    Vegisto

    http://www.vegisto.com
     
  4. Spacemenn

    Spacemenn New Member

    Registriert seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    33
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Und als ob das alles noch nicht genug wäre:

    Thinkhost verschenkt gerade richtig wertvolle Ökohosting-Pakete!!!!!!!!!!!

    12 months free earth-friendly web hosting! => http://www.thinkhost.com

    DIE GELEGENHEIT für ALLE SKEPTIKER *verybigsmile*


    PS: ich stehe in keiner Verbindung mit Thinkhost.com noch bekomme ich irgendwas dafür, dass ich das hier poste!! Ich wünsche mir nur eine bessere (Um-)Welt.
     
  5. scoid

    scoid New Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Hallo Planet-Hosting,

    so ist es, leider ist ausreichend "Sauberer Strom" nicht vorhanden.

    Deswegen ist es ja gut, wenn explizit Dienstleistungen nachgefragt werden, die regenerative Energien verwenden.
    Diese Nachfragen erzeugen dann mehr Nachschub von solchen Energien, zu Ungunsten des fossilen und in Kernkraftwerken erzeugten Stromes.

    Nur durch Nachfrage ist das Internet entstanden und 1989 hätte keiner gesagt, es wär schön wenn's so was wie's www gäbe, gabs aber nicht.

    Ich weiß, wo ich meine Website hoste, bei http://www.nmmm.de , die verballern Strom der aus regenerativen Energien und aus Gaskraftwerken in Schwäbisch Hall kommt, für die Lastspitzen.

    Und damit es viel, viel mehr Websites werden, die auf diese Weise nicht nur am Internet, sondern am Grünen Internet teilhaben, erzähle ich Dir das, weil es für Dich eventuell eine Chance bedeutet Dein Hosting Business mit diesem Asset auszubauen. Wenn Du selbst nicht daran glaubst, dann sieh es als Investition für andere. Nicht alle Unternehmer verbrauchen ihren eigenen Produkte, können aber davon gut leben, dass andere ihnen ihre Angebote abnehmen.

    Es wär schön, wenn viel mehr Webhoster hier einstiegen.
    Reselling ist ja auch möglich.

    Gruß und einen schönen Tag.
    scoid
     
  6. scoid

    scoid New Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    .... Reselling ist ja auch möglich.

    Ich habe noch einen passenden Link zu Reselling entdeckt:
    Green Data Centers: A Reseller Opportunity? - June 09, 2005
    http://www.datacenterknowledge.com/archives/2005/06.html

    Vielleicht kommt jemand auf den Geschmack, der Prozentsatz an potentiellen Kunden ist bisher klein, aber es sind welche die bereit dazu sind sich so etwas zu leisten und treu sind. Die haben bisher wenig Alternativen mit Europas Hostern.

    Gruß,
    scoid
     
  7. rolf1212

    rolf1212 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    Saarbrücken/Frankfurt
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Ist sehr schön und es freut mich auch, dass der Umwelt was gutes getan wird, ABER liefern Anbieter wie Greenpeace und Konserven nicht im Mittelspannfeld und somit ist hier nix mit günstigem Strom und bevor ich einen Strom einkaufe, der ca. 250% über dem Preis im Mittelspannfeld liegt, sag ich nur: Fällt noch ein paar Bäume.

    Warum? Weil alternative Energien nicht teurer sein sollten, als Brennstoffenergien.

    Nicht jeder Webhoster betreibt seinen Server zu Hause an der heimischen Steckdose, sondern manche müssen sich dafür extra Trafostationen hinters Haus stellen und bevor solche Unternehmen verurteilt werden, sollte man sich lieber informieren, welche Stromanbieter ab 400 KW noch zu liefern vermögen. Da wird die Auswahl schon dünner, als die Luft am Mount Everest.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2006
  8. Swemers

    Swemers New Member

    Registriert seit:
    26. November 2002
    Beiträge:
    125
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Hi,
    Warum sollten alternative Energien nicht teuer sein?
    Ausserdem ist es an jedem übergabepunkt des örtlichen VNB möglich "Ökostrom" zu beziehen, egal ob Nieder oder Mittelspannung egal wieviel kW. Natürlich ist dies für jemanden der innerhalb eines RZ's ein paar m² gemietet hat nicht ohne weiteres möglich.
     
  9. Spacemenn

    Spacemenn New Member

    Registriert seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    33
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    richtiges Argument von Rolf, die richtig großen Provider können wirklich nicht von heute auf Morgen ihren Strom "auswechseln". Aber auch die sind gefordert, permanent den besten Strom/für sich und ihre Kunden bei den Stromanbietern nachzufragen. Im übrigen gibt es einen Weg "dennoch" ein etwas grünerer Provider zu werden, so wie das www.gaia.de teilweise macht, nämlich dadurch dass man Zertifikate kauft oder Ausgleichsinvestitionen tätigt.

    Andernfalls hat man als umweltbewusster Kunde ja doch "irgendwie" das Gefühl, die Provider denken "scheissegal wo der Strom herkommt, Hauptsache billig".

    Außerdem: Warum sollten alternative Energien teuer sein??
    Wer genau nachrechnet wird merken alternative Energie sind sogar billiger. Bei Atom/Kohle/Öl-Strom werden ja nur die Kosten für die Umweltbelastung hochgradig externalisiert (also kurzfristig nicht berücksichtigt).

    Es gibt also prinzipiell nur diesen einen vernünftigen Grund warum Ökostrom teuerer ist, als der bisherige "Drecksstrom".

    Und klar, dieses Argument nehme ich auch gleich allen aus dem Munde, vergleicht man den Strom in Deutschland mit dem Rest der Welt ist der Strom schon brutal sauber. Aber warum sollte er nicht noch sauberer werden? Wollen wir kein Vorbild sein? Oder gar Know-How exportieren?

    Und jetzt kommt mir mal einer der mir nicht sagen kann, was es für einen gigantisches Know-How und Prestige wäre wenn ein Provider wie 1und1 komplett auf Ökostrom umrüsten würde?

    Oracle macht vor wie es geht, mit einem wenigstens zu 25% mit Ökostrom gespeisten Data-Center: http://www.networkworld.com/supp/2005/ndc3/052305ndcbcaward.html
     
  10. rolf1212

    rolf1212 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    Saarbrücken/Frankfurt
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power


    Ich spreche nicht von der technischen Realisation, sondern vom Sales. Greenpeace verkauft nicht im Bereich der Mittelspannung. Selbst Yellowstrom betreibt kein Sales in der Mittelspannung. Ich miete mit garantierter Sicherkeit keine "paar" Quadratmeter in einem RZ. Wenn Du Dich optisch davon überzeugen möchtest, dann können wir gerne einen Termin vereinbaren. ;)

    Bitte erst argumentieren, wenn Du bereits im Mittelspannungsfeld Stromeinkäufe getätigt hast. Wir hatten eine Ausschreibung, jedoch haben sich nur 2 Unternehmen gemeldet, die überhaupt verkaufen wollten. Letztendlich entschloss sich der Noch-Zulieferer eine Preissenkung auf 9 Cent / KW vorzunehmen, womit eine Art Konsenz gefunden wurde, sofern die Kosten von 30K für die Trafostation von dem Energieabnehmer übernommen werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2006
  11. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Es ist gut das wir Menschen so langsam merken das es so wie wir zur Zeit leben nicht weiter gehen kann.

    Aktuell haben wir aber nicht wirklich eine Lösung um richtig umweltfreundlich Strom produzieren zu können.

    Die Herstellung einer Solarzelle ist z.B. enorm umweltunfreundlich. Die Energie die hierbei verbaucht wird rechtfertigt sich im Schnitt erst nach 10 Jahren Nutzung der Solarzelle. Diese hat eine geschätzte Lebensdauer von 20 Jahren.

    Wird Stahl für den Turm einer Stromwindmühle geschmolzen müssen auch riesige Energien aufgebracht werden. Wie sich diese rechtfertigen kann ich nicht sagen.

    Das schlimmste an der ganzen Umweltliebeschwafelei ist der Einsatz von Wasserstoffbrennstoff zellen. Jeder der weiß wie Wasserstoff gewonnen wird weiß das das ganze eine große Verlustleistung mit sich bringt.

    Daher mein Vorschlag immer noch notgedrungen: Nutzt Atomkraft. Diese schadet momentan am wenigsten unsere Umwelt, setzt jedoch eine sehr ernstzunehmende Kontrolle voraus. Versucht Verbraucher so umweltfreundlich wie nötig zu bauen (kein Stnadby etc...).

    Gruß Felix Preuß
     
  12. Miles

    Miles Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    5.351
    Ort:
    49424 Lutten
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Das Problem an Greenpeace und Co. ist einfach, dass sie zu unrealistisch sind!

    Es gibt nicht DIE Lösung!

    Ein Beispiel: Island plannt in den nächsten Jahren vollständig auf Wasserstoff zu wechseln und wird dies auch schaffen ohne dabei über andere Wege die Umwelt zu verschmutzen.

    Dies ist Möglich, da Island auf x Vulkanen steht, durch dessen Wärme bereits der Strom generiert wird. Dabei gibt es soviel Wärmeüberschuss, dass Problemlos genügend Wasserstoff erzeugt werden kann, dass auch noch alle Fahrzeuge auf Wasserstoff umgestellt werden können.

    ABER das dauert noch ca. 30 Jahre. Und genau da ist der Punkt wo Greenpeace und Co. einfach unrealistisch sind!

    Einerseits hat nicht jedes Land eine nahezu unerschöpfliche Natur-Wärme-Quelle wie Island seine Vulkane hat. Andererseits dauern Neuheiten ihre Zeit.

    Deshalb ist IMO die ganze Diskussion, wann die Atomkraftwerde abgeschaltet werden sollte, absoluter Quatsch!

    Die Antwort ist ganz einfach: Dann wenn eine Alternative gibt, die die Atomkraftwerde vollständig ablösen kann, dabei nicht über andere Wege die Umwelt verschmutzt und bezahlbar ist.

    Nicht früher, aber auch nicht später!

    Und solange wir täglich Windkrafträder aufstellen, die sich nur deshalb rechnen, weil der Staat da unmengen an Geld reinsteckt, sind wir noch nicht so weit, dass wir darüber nachdenken sollten, wann wir die Atomkraftwerke abschalten sollten...
     
  13. scoid

    scoid New Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Einig scheinen sich die Beteiligten der Diskussion darin zu sein, dass nach 17 Jahren Internet etwas geschehen muß. Jetzt wo die Mehrheit an der Schwelle zu IPv6 steht und wirklich alles kontrolliert, bemessen, stromversorgt, reguliert und archiviert werden wird, mag man nicht schätzen, was das für den Verbrauch zur Folge hat. Es wird für RZs wirklich alles an Verbrauchern künftig dazukommen. Die meisten im Forum werden frohlocken, weil ja gerade das deren Einnahmequelle ist.

    Das Argument, hallo Philippsburg, Energien weiter zu benutzen, "weil sie da sind" und nur diese eine Technologie, wie unsere Nachbarn in Ost und West weiter auszubauen würden im Konsum-Denken (wie wir mit Energie umgehen) keinen Wandel vollziehen.
    Wir würden einfach zähneknirschend Kernkraftwerke renovieren, aber grundsätzlich unser Verhalten in Punkto Energievebrauch nicht ändern. Ein Weiterverfolgen von KKWs würde geradezu dazu ermuntern solche Entscheidungen weiter aufzuschieben bis ein sensationelle Durchbruch in der Gewinnung, ITER etwa, gelänge.

    Sicher ist es wichtig als nächstes nach TAIWAN zu kabeln, dass man dort bitte nicht an wesentlichen Bauteilen wie Stromversorgungen spart.
    Nur nationale Standards und Einfuhrbeschränkungen können hier wirksam werden und selbstverständlich Großabnehmer, wer denn noch?

    Jeder Vebraucher in dieser Kette hat die Pflicht seine Verantwortung nicht an den nächsten abzugeben sondern eine Lösung für sich zu finden. Diese Lösung ist Sparen, das hat jahrtausende alte Tradition bei Ingenieuren, das ist geradezu einer der Grundmotive der Arbeit per se, es sich leicht zu machen, langfristig leicht.
    Deswegen denkt über die Arten der Kühlung von RZs nach, vielleicht ist die Weise der Gebäudekühlung ein sehr mechanistischer Denkansatz, der aus der Tradition der Änfänge von Großrechnern kommt, es gibt möglicherweise viel sinnvollere, einfach durch eine bessere Architektur, bessere Kühlmöglichkeiten, andere Standorte, die von vorne herein kühl sind!

    Es ist gewuchert, explodiert, aber nicht gewachsen.
    hier noch ein paar Artikel zum Thema, die von "The Green Grid" (AMD, SUN, HP etc.) empfohlen worden sind:
    http://www.ecologee.net/pmwiki.php/TheGreenGrid/PowerArticles
    Es gibt überall Anknüpfungspunkte etwas zu bewegen, herauszubewegen von diesem toten Punkt weg, Technik ist überall und Geist wenn man ihn für so etwas einsetzten will auch.

    Schönen Gruß,
    scoid.
     
  14. Spacemenn

    Spacemenn New Member

    Registriert seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    33
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Was ich seltsam finde, dass wenn man mal einen Vorschlag Richtung Ökostrom macht immer gleich das Argument kommt "AHH schaltet bloss mal nicht die Atomkraftwerke ab".

    => Davon redet gar keiner ;-)


    Es geht einfach darum, dass es wünschenswert wäre, dass im IT/Hostingsektor noch mehr umweltfreundliche(re) Angebote gibt!

    Außerdem würde ich immer mal noch gerne die Beispielrechnung sehen, aus der hervorgeht wie viele Windräder ich aus dem Stahl bauen kann der für ein AKW (Stahlbeton) mindestens genauso aufwändig und umweltschädlich hergestellt werden muss! (bestimmt ein paar 100 bis 1000)

    Im übrigen das Argument ist BULLSHIT um es vornehm auszudrücken, wenn einer damit kommt das "Stahlschmelzen" schlecht für die Umwelt ist, dann schaut mal um euch, was man dann!! alles abschaffen müsste, angefangen beim PKW übers Hochseeschiff (mit dem die ganze Hardware nach Deutshcland kommt) bis zum PC-Gehäuse. Bitte auch keine Strassenlaternen mehr aufstellen! *gg

    Und noch eins, wenn Greenpeace&Co unrealistisch ist! was ist dann das hier:
    http://www.merlib.org

    Die meisten können sich die Zukunft nur nicht vorstellen, das ist das größte Problem ;-)
     
  15. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Die Sache ist folgende. EnergieGEWINN = Energieeinnahme - Energieausgaben. Wenn da ein negativer Wert herauskommt sollte man die Energie lieber für etwas anderes nutzen. Da einer meiner Verwandten solche Windräder produziert weiß ich das das ein sehr aufwendiges Verfahren ist was wirklich nur durch staatliche Unterstützung finanzierbar ist.

    Ich hätte es ja auch lieber anders. Früher habe ich mir das leicht vorgestellt und schon eine eigene Solarstromgewinnungsanlage mal für das Kühlhaus eines Supermarktes durchgerechnet. Das ist wirklich NOCH nicht rentabel.

    Aber man arbeitet ja daran und es ist auf jedenfall wichtig das man als Bevölkerung zeigt wo man hinwill.

    Allerdings will ich nicht wissen wieviele Kastorgegner in Gorleben protestiert haben währen ihre Fernseher im Standbybetrieb zuhause liefen. Darüber sollte man auch mal Aufklärung betreiben.

    Gruß Felix
     
  16. AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Quelle?

    Klar braucht man fuer "Windmuehlen" Stahl - fuer Atomkraftwerke nicht!?
    Seltsame Argumentation...

    Da geht es ja auch nicht drum, dass Wasserstoff als primaere Energiequelle benutzt wird, sondern dass es als Energiespeicher z.B. in Autos verwendet werden kann. Und Wasserstoff laesst sich leichter und umweltfreundlicher herstellen als Benzin... (das man nicht "herstellen" kann, sondern dass einfach irgendwann alle ist - vereinfacht gesagt).

    Oder wir versuchen leistungsfaehigere, langlebigere Solarzellen zu entwickeln. Deine Ansaetze sind vielleicht teilweise richtig, aber mit diesen alleine wird sich nichts wesentliches aendern...
     
  17. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Kann ich leider grad keine nennen. Habe mir das recht eigentständig erarbeitet. Zur Rechnung: Berechne wieviel Sonnenenergie pro Quardratmeter Solarzele und Zeit durchschnittlich aufgenommen werden kann. Dann berechne mal was es an Energie kostet das Silizium in dieser spezeillen Kristallform auf einen Quadratmeter Solarzelle aufzudampfen. Zu guter Letzt bedenke die Lebensdauer einer Solarzelle.

    Gruß Felix
     
  18. scoid

    scoid New Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Ich will, - für jetzt bald:

    die Stromkennzeichnungspflicht (Herkunft, Zusammensetzung) für:
    a) das Rechenzentrum
    b) das adminstrierende Büro und die Verwaltung des Rechenzentrums
    c) das adminstrierende Büro und die Verwaltung des Providers (den Endverkäufer)
    d) freiwillige Angaben über den ökologischen Betrieb beider Gesellschaften.

    Das soll doch auch ein Anreiz dazu sein eigene Ideen zu entwicklen und damit den Kunden zu schmeicheln. Viele machen so etwas auch, wie ich von ihnen weiß, sind mir aber zu zurückhaltend in ihrer Darstellung, wie soll ich sie dann von den nachlässigen unterscheiden können?

    Nur Mut den Engagierten unter Euch!!

    Da braucht man nicht mal was umstellen, nur die Angaben auf der Rechnung und der Website. Das kann nicht schwer sein, denn es ist nur die eigene Rechnung vom Energielieferanten zu Kopieren, oder?
    Ein kleiner Schritt für einen Provider, ein großer Schritt für ein Greenhorn.

    Wir müssen der Bilanzierung, "Energie rein" versa "Energie raus" ja endlich mal ein Stück näher kommen.

    Ich bitte um Transparenz,
    scoid.
     
  19. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Problem wird sein wir haben nicht genügend Ökopower. Da müssen die Preise aufgrund der Nachfrage dann richtig in die Höhe schnellen. Wichtig ist das wir die wirkliche Quelle alternativer Energien finden. Dann können wir auch dessen Strom verkaufen.

    Von der sache in Grönland habe ich auch vor kurzem gehört. Klingt interessant!
     
  20. Spacemenn

    Spacemenn New Member

    Registriert seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    33
    AW: Hosting mit Ökostrom/green power

    Das mit dem "Standby" ist völlig richtig, mit eine wenig Googlen findet man allerdings hier Tipps wie Sand am Meer, auch die EWS-Schönau:www.ews-schoenau.de hat ne Menge Energiespartipps zum runterladen auf Ihrer Homepage.

    Was geht auf "Grönland"??? noch nie gehört.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen