Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

Dieses Thema im Forum "Technik-Smalltalk" wurde erstellt von urgent@ronny-goerner.de, 31. Januar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    ja, dennoch würde ich den Schrott nicht mehr kaufen ;-)
     
  2. Esper

    Esper Guest

    AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    Für mich macht es eher den Eindruck als wenn dafür zu wenig Geld im Budget wäre ;)
     
  3. Goekal-IT

    Goekal-IT Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    129
    Firmenname:
    GOEKAL-IT Solutions
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    :-D
    Gut, ist natürlich Deine Entscheidung, war nur ein Tipp von mir.
    Dass die genannten Karten kein Schrott sind, kann ich Dir aber versichern, ich habe vieles in der Hand gehabt und Tests mit diversen Festplatten (SATA,SAS, WD RE,Seagate ES.2, etc.) und RAID Levels durchgeführt.

    Die 3ware 9650er Serie taugt wenn nur für ein simples RAID1, für RAID5/RAID10 würde ich diese Serie als "unbrauchbar" einstufen. Genauso habe ich auch so meine Probleme mit der 3ware 9690 Serie gehabt, trägt aber zu Deiner eigentlichen Problematik wenig bei...

    Schönen Sonntag noch.
     
  4. AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    DAS glaube ich nun wirklich nicht ;-) Und das weiß ich genau, was sich mein Arbeitgeber leisten kann . Bei uns siehts 3x besser aus als bei manch anderen in den Regalen ;-) Immerhin gibts Racks bei uns, redundanten Strom etc. ;-) :) Außerdem sind die Adaptec preislich fast gleich wie die 3Ware.
     
  5. confixx_schmitter

    confixx_schmitter Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    1.891
    AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files


    Dem kann ich zustimmen. Adaptec und auch Areca SAS Controller sind Performance Renner.
    Wenn man keine Performance braucht, nimmt man eben 3ware

    Ein vernünftiger SAS Controller kostet eben mal gut das doppelte als was 3ware überhaupt anzubieten hat.

    Was ist daran eigentlich nur "urgent"? Wolltest du hier nicht schon längst wieder raus sein und den Nick nur für einen "urgent" Topic nutzen wollen?
     
  6. Esper

    Esper Guest

    AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    Da du ja auch erst nach Tipps fragst und eine Diskussion anstrebst, jedoch auf der anderen Seite das was dir nicht in den Kram passt als Schrott abstempelst, darf ich mich an der Stelle auch mal fragen, ob es sich hier um mangelnde Erfahrung handelt (dafür würde die Tatsache sprechen, dass dir als Linux Admin nicht selbst die Unterschiede zwischen den Dateisystemen bekannt ist...auf XFS hätte man auch von selbst kommen können) oder generell einfach nur ein "ich weiss es am Ende doch eh besser". Wenn man schon fragt, dann kann man auch vernünftig antworten, wie z.B. mit "Tut mir leid, aber da ich schlechte Erfahrungen gemacht habe, ist es keine Option aus meiner Sicht" oder ähnlichem...

    Es ist genau so, wie confixxx_schmitter es beschrieben hat... 3Ware ist keine schlechte Marke. Funktioniert und schont den Geldbeutel, das sehen auch viele größere Massenanbieter von dedizierten Servern so und fahren damit sehr gut. Auf der anderen Seite zählen sie auch nicht gerade zur Oberklasse. Wer richtig Qualität und Leistung haben will muss schon tiefer in die Tasche greifen. Da wir in der Firma nur noch DELL einsetzen, habe ich mit Adaptec in letzten Jahren keine Erfahrungen mehr gemacht, aber der Ruf ist immer noch der selbe und die alten Controller, die ich persönlich eingesetze habe, liefen immer ausgezeichnet und rasend schnell. Die haben aber auch um die 600-800 EUR pro Stück gekostet.
     
  7. AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    Hallo, XFS war nicht nur meine Idee, das stimmt, die Meinung waren auch andere. Und bezüglich Hardware habe ich mich an Budget-Vorgaben meines Arbeitgebers zu richten und kann nicht wild kaufen, was ich gern will / hätte. :) 3WARE ist ansich schon i.O. und hat auch über Jahre ordentliche Performance und Leistung gezeigt und war einer der ersten, die von Anfang an auch Linux-Unterstützung boten. Auch der Support ist in Ordnung. Mit Adaptec habe ich mehrere Horror-Erscheinungen erlebt, die mich dazu bringen, so etwas nicht mehr einzusetzen. Das hat nichts damit sind zu tun, daß ich keine Erfahrung habe oder sonst etwas. Ich glaube, 10 Jahre Erfahrung sind langsam ein Niveau, was nicht gleich auch jemand hat. Insofern, habe ich somit erst einmal ein paar Ansätze hier finden dürfen dank der teilweise kompetenten Antworten und werde versuchen, die Platten zu tauschen und XFS zu verwenden.

    Euch allen einen schönen, streßfreien Abend. Gruß, Ronny
     
  8. Esper

    Esper Guest

    AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    Hallo,

    es ist auch in Ordnung, wenn du Adaptec nicht einsetzen willst, weil du vielleicht keine guten Erfahrungen damit gemacht hast. Jedoch finde ich es ein wenig dreist, dass was sich auf dem Markt bewährt hat und das auch andere erfolgreich einsetzen gleich als Schrott zu bezeichnen. Es ist so als wenn ich Mercedes als Schrott bezeichne, nur weil ich einmal einen Kolbenfresser oder ähnliches hatte. Wenn du Vorgaben hast ist das auch in Ordnung, jedoch kann man das auch anders mitteilen.
     
  9. AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    Für mich ist ein Controller schrott, der über mehrere Bau/Modellreihen Bios- und Plattenprobleme verursacht. Meine Hintergrunderfahrungen kennst DU ja zum Glück nicht ;-). Wie gesagt, ist, wie Du sagst, Erfahrungsabhängig und jedem das, was ihm lieb und teuer geworden ist.
     
  10. chilltier

    chilltier Guest

    AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    So Internas interessieren mich ja auch nicht.
    Eher; ist es z.B. ein Apache mit PHP davor, was und wie sucht er und derlei Sachen.
    Ich lass ja auch nicht ab - aus gleicher Begründung - was ich mit Helios alles anstelle ;-)
    Welche Daten sind es? Text, Bilder, Multimedia?

    Ich denke schon, dass der Ansatz an der Applikation nicht der schlechteste ist und noch das meiste Optimierungspotenzial in sich birgt.
    Du kannst Dateien im Filesystem mit mehr oder weniger intelligenten Algorythmen suchen. Suchalgorythmen kommen gleich im ersten, spätestens im zweiten Semester Informatik dran.
    Du kannst aber auch eine Instanz schaffen, die "weiß", was wo liegt. Deren Datenbestand ist natürlich viel viel schneller (von der Applikation) durchsucht bzw. abgefragt, als jedes Filesystem der Welt inkl. dem anschließenden Zugriff auf die Datei(en) selbst. Erst recht, wenn man direkten Einfluss auf die Suchroutine hat und diese an die gegebenen Anforderungen anpassen kann. Lästig ist nur, diese Instanz zu implementieren und überall die Finger auf die Datenbestände zu haben, Verknüpfungen herzustellen etc. pp.

    In diese Richtung denke ich jedenfalls momentan.

    Weil im Moment suchst Du nach einer Lösung, die einen unsortierten Katalog möglichst schnell durchblättern kann. Ich tendiere halt eher zum Inhaltsverzeichnis und Kategorien ;-)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Februar 2009
  11. Ulf02

    Ulf02 New Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Beiträge:
    154
    AW: Linux: Filesystem für VIELE kleine Files

    Ich kann/muss dir auch zu Adaptec raten. Ich hab vor nicht allzulanger Zeit die gleichen, wirklich übelsten, Erfahrungen gemacht. Die neuen Adaptec ab 2405 aufwärts sind jedoch ein absoluter Traum. Vorurteile hin oder her! Dagegen sind die 3Ware wirklich langsam. Auch im Vergleich zu Dell/HP/LSI Controllern (welche ja meistens auf dem LSI1078 aufbauen) sind die Controller wesentlich schneller. Kann dir also nur Raten über deinen Schatten zu springen und dir z.B. einen 5405 oder 5805 zuzulegen. Du wirst es nicht bereuen...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen