MCSE ?

Dieses Thema im Forum "Webserver (Software): Windows" wurde erstellt von SarahC, 3. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SarahC

    SarahC New Member

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    56
    Hallo,

    ein Freund von mir will demnächst eine Fortbildung machen mit Abschluß zum MCSE. Ich glaube auch den MCDBA will er machen.

    Frage....ist das Sinnvoll um in der Branche zu arbeiten ?

    Teilt mir Eure Meinung mit...Negativ wie Positiv.

    Gruß SarahC
     
  2. darkstar

    darkstar Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2001
    Beiträge:
    1.105
    AW: MCSE ?

    Ich nehme jetzt mal an, du meinst mit "Branche" die Webhosting-Unternehmen.

    Ein paar Sachen fallen mir dazu ein...

    1. Er moege bei fuer ihn interessanten Unternehmen nachfragen, ob er nach einer solchen Fortbildung dort konkret einen Job bekommt.

    2. Schau mal nach, welche Anteil von Firmen tatsaechlich W2K-Hosting anbieten.

    3. Was nuetzt eine Datenbank-Qualifikation, wenn man nur auf der SQL-Server-Administration rumhuehnert. Gute DB-Admins ist es egal, ob es DB/2 (egal welche Plattform), SQL-Server, Oracle oder Sybase ist. Nur mit MCDBA weist er Engstirnigkeit nach.

    4. Die Arbeitsaemter schmeissen im Moment haufenweise MCSE auf den Markt, weil da gibt es tolle Fortbildungskurse, in denen jede Menge Leute lange Zeit geparkt werden koennen. Fakt ist, im Moment hat mich jemand angesprochen, der in einer solchen Fortbildung steckt und noch 2 Monate - fuer das Unternehmen kostenloses - Praktikum machen soll. Selbst mit diesen Konditionen kann ich ihn im Moment nicht unterbekommen, da die Erfahrung fehlt und keiner Lust hat, Kindermaedchen zu spielen.

    Es kann natuerlich sein, dass das in anderen Regionen als Bremen/Bremerhaven anders aussieht, aber in Zeiten, wo eigentlich nur noch der oeffentliche Dienst sich an allen bedient und erstmal sicher ist und ansonsten den Abbau von mindestens 3000 Arbeitsplaetze seit der Wahl verkraften muss, sieht das mit einer solchen Schmalspurqualifikation IMHO relativ schlecht aus, denn i.d.R. erfolgt die Arbeit in heterogenen Netzwerkumgebungen. Des weiteren fehlen nach einer reinen MCSE-Ausbildung mindestens 5 Jahre praktische Erfahrung, denn in der Fortbildung zum MCSE lernt man nur, wie es sein soll, aber nicht, was man machen muss, wenn es nicht so funktioniert wie gelernt.
    Ich persoenlich lebe auch ohne herstellerspezifische Abschluesse und hab auch keine Probleme mit Terminalserver-Installationen o.ae.

    Aber bilde dir bitte selbst eine Meinung.


    MfG
    darkstar
     
  3. Inet

    Inet Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2002
    Beiträge:
    3.721
    AW: MCSE ?

    Bildung ist immer sinnvoll.
    Kann also niemals schaden.
    Gerade der Abschluß MCSE wird in vielen Stellenausschreibung gefordert.

    Gruß
    INET
     
  4. darkstar

    darkstar Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2001
    Beiträge:
    1.105
    AW: MCSE ?

    @Inet:

    > Bildung ist immer sinnvoll.
    > Kann also niemals schaden.
    Da geb ich Dir Recht. Aber muss das dann gleich eine MCSE-Fortbildung sein und reicht nicht vielleicht auch ein gutes Buch?

    > Gerade der Abschluß MCSE wird in vielen
    > Stellenausschreibung gefordert.
    Ich denke, ein solcher Abschluss kann eine komplette Lehre im Ausbildungsbetrieb oder auch ein Studium niemals ersetzen.

    Abgesehen davon: Was soll tatsaechlich gemacht werden?
    MCSA (Manage, Support, Troubleshoot) oder MCSE (Plan, Design, Implement)?

    Beide Qualifikationen setzen ca. 1 Jahr praktische Erfahrung in entsprechenden Umgebungen voraus, nachzulesen bei http://www.microsoft.com/traincert/mcp/mcsa/mcsa_mcse.asp

    Wenn man also die Arbeitsamt-Strategien weiterverfolgt, dann haben wir wieder haufenweise Projektentwickler, Systemdesigner und Erst-Implementierer, aber niemanden, der den ganzen Kram am Ende am Laufen haelt.

    Das Problem ist dabei dann auch noch, dass durch entsprechende Schulungen der Fokus explizit auf Microsoft-Produkte gelenkt wird, ohne das mangels erweiterter Kenntnisse die Moeglichkeit besteht, andere Alternativen zu pruefen.

    Die Forderung nach MCSE-Qualifikation (z.B. als Netzwerkadministrator in Firma XYZ) offenbart also eigentlich eine erschreckende Unkenntnis der entsprechenden Qualifikation, ein MCSA waere fuer diese Faelle praktischer, aber den kennt kaum jemand.


    MfG
    darkstar
     
  5. mpaul

    mpaul New Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    160
    AW: MCSE ?

    Hallo,

    > ein Freund von mir will demnächst eine Fortbildung
    > machen mit Abschluß zum MCSE. Ich glaube auch den
    > MCDBA will er machen.
    >
    > Frage....ist das Sinnvoll um in der Branche zu
    > arbeiten ?

    die Frage ist ganz einfach zu beantworten:

    MCSE ohne Erfahrung = keine Chance!

    Vor ein paar Jahren waren die MCSE Leute richtig fitt und man hatte gut ausgebildete Leute.

    Seitdem das Arbeitsamt aber massig MCSEs ausbildet, ist der Markt voll mit Leuten, die ausser dem MCSE Kurs keine Erfahrung haben.

    Was richtig zieht, ist jemand, der in einer Firma 1-2 Jahre das Netzwerk betreut hat (und wenn das auch nur ein Teil seiner Arbeit war) und sich nebenbei durch Bücher selbstständig zum MCSE ausgebildet hat.

    Warum?

    - Erfahrung
    - Theoretisches Wissen
    - Selbstständiges Arbeiten und Weiterbilden

    Eine MCSE Zertifizierung kann etwas bringen. Kommt halt auf die Situation an. Ansonsten den Beitrag von "darkstar" sehr genau lesen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Weiterbildung vom Arbeitsamt empfohlen wurde. Wenn ja, dann vielleicht noch der Hinweis, dass ich z.B. alle Bewerber aussortiere, die vom Arbeitsamt umgeschult wurden. Ich habe bei Umschulungen schlechte Erfahrungen gemacht und beim jetzigen Angebot von Arbeitskräften spare ich mit die (oft) sinnlose Arbeit, mir solche Bewerber genauer anzuschauen.

    Viele Grüße
    Mario Paul
     
  6. Uwe Janssen ( Webjanssen )

    Uwe Janssen ( Webjanssen ) Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    24. August 2000
    Beiträge:
    1.875
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Barssel
    Firmenname:
    WebJanssen ISP ltd &...
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: MCSE ?

    Hallo,
    der MCSE war bis vor 2 Jahren ein wirkliches Sprungbrett für Quereinsteiger. Seit der Zeit, als das Arbeitsamt die Kurse zur besonderen Förderung freigegeben hatte war auch der Ausbildungsstand dieser Leute sehr gut.
    Nun bilden viele Schulungszentren innerhalb von 9-12 Monaten die Umschüler im Schnelldurchlauf aus. Diese Leute haben zwar ein theoretisches Wissen, leider können sie dieses nicht in die Firmenumgebungen umsetzen. Ich bin der Meinung es gehört um diese Ausbildung abzuschließen ein mindestens 1 jähriges Praktikum in einer Firma mit einer echten IT Umgebung.
    Die Prüfungen sollten nicht nur Theorie abfragen, sondern auch Praxis beinhalten.

    Wir haben hier Leute die diesen Weg gegangen sind. Um diese Leute zu guten Mitarbeitern zu machen, brauchen wir im schnitt zwischen 6-12 Monate, je nach Interesse und Auffassungsgabe des Mitarbeiters.

    Eine bessere Alternative ist die Ausbildung zum Fachinformatiker, dieses aber nicht in einer schulischen sondern in einer echten Ausbildung. Lehrbetriebe in Eurer Nähe kann man bei der IHK erfragen.

    Wir selber bilden zum Fachinformatiker aus und kennen die Problematiken. Grade bei Leuten mit Familie ist es meistens nicht ganz einfach, jedoch stehen Fördermittel bereit, nutzt diese aus.


    Grüsse Uwe Janssen
    ( WebJanssen-Team )
     
  7. Volker1965

    Volker1965 New Member

    Registriert seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    1
    AW: MCSE ?

    So, eins mal dazu:
    Ich habe den Beruf als Fachinformatiker Systeminitegration gelernt, ( in einer Umschulung ), in 24 Monaten und vor der IHK die Prüfung mit 1, 1 abgelegt, denen ist es herzlich egal, woher Du kommst, auch wenn Du Dich in einer "Ausbildung" auf den Hintern setzt und zu Hause nichts tust, wirst du den Stoff niemals lernen, ich habe mit äußerst vielen "Azubis" gesprochen und musste feststellen, dass Ihnen wirklich auch nach zwei Jahren elementarste Bereiche ein Fremdwort waren.Sie Dich doch nurmal in den Foren um, was da für Fragen von Prüflingen kommen, die kurz vor Ihrer Abschlussprüfung stehen.
    Das mit der Beruferfahrung ist korrekt, nur,,,was soll ich mit einem Fachinformatiker, der (mal ganz abweichend vom Thema), nicht die geringste Ahnung von kundenorientierem Verhalten hat, Betriebswirtschaft etc, das gehört in einem wesentlichem Standpunkt auch dazu.
    Ein Fisi ist AUCH dafür da, um unter anderem Netzwerke zu planen, dazu gehört nicht nur das Verkabeln oder das Wissen was im OSI-Modell passiert, es ist wohl auch wichtig, die Kostenaspekte exakt zu analysieren, was zumindest für den Kunden ein wesentlicher Bestandteil des Projektes darstellt.
    Klar ist es im Moment , daß im IT-Bereich die Konjunktur auf dem Bauch liegt, aber auf das Thema MCSE nochmal zurückzukommen, es ist mittlerweile wohl so, das Firmen, ich beziehe mich mal auf einen korrekten Beitrag in diesem Forum, die Wert auf einen MCSE legen, doch etwas weltfremd gelten.
    Jeder Mensch weiss doch, dass selbst jemand, der noch nie vorher einen Monitor gesehen hat, nur durch auswendig lernen, (Völk lässt grüßen), und den Übungs-CD´s, locker in 10 Tagen zwei MCP-Prüfungen ablegt.
    Sorry, ich habs selber erlebt und war wirklich über diese bodenlose Abzocke seitens Microsoft erschüttert.

    Es ist müßig, sich daruber zu streiten, ob der Fachinformatiker höher bewertet wird, da hat wohl jeder seine Erfahrung gemacht, ich zumindest habe so manche Nacht über den Büchern verbracht und immerhin ein 6 moantiges Praktikum in einer Firma verbracht, wo ich, zugegebener Maßen, Glück gehabt habe.

    Aber eins steht fest, wenn ihm das ABA den MCSE zahlt, soll er es machen, ob es was bringt ist noch dahingestellt. MCSE´s ohne Ahnung gibt es wirklich mittlerweise wie Sand am Meer, es ist hart, aber es ist so, selbst MIT Berufserfahrung.
    In diesem Sinne

    alles Gute dem Teilnehemer

    Volker
     
  8. SarahC

    SarahC New Member

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    56
    AW: MCSE ?

    Also....

    der Freund von mir hat bereits mehrjährige (4 Jahre) Erfahrungen in diesem Bereich sammeln können. Er war einer der Sysadmins bei einem Webhoster der ausschließlich LAMP einsetzte. Der Webhoster ist pleite gegangen und mein Freund/Bekannter wurde im letzten Jahr arbeitslos. Das Problem dabei ist, das er seine Fähigkeiten (die er durch monate langen lesen in Büchern usw.) nicht nachweisen kann.....es fehlen ihm einfach die Prüfungsbelege das er es kann. Wie ich das beurteilen kann ist er fast absoluter Profi.

    Das mit den Völk-Büchern weiß er auch, aber ich glaube kaum das er seine Nase da hinein stecken wird.....er will wirklich alles können.

    Gruß SarahC
     
  9. floewe

    floewe Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2001
    Beiträge:
    833
    AW: MCSE ?

    Also im allgemeinen hier ACK.

    Schein ohne Erfahrung ala Arbeitsamt bringt nichts.

    >3. Was nuetzt eine Datenbank-Qualifikation, wenn man nur >auf der SQL-Server-Administration rumhuehnert. Gute DB->Admins ist es egal, ob es DB/2 (egal welche Plattform), >SQL-Server, Oracle oder Sybase ist. Nur mit MCDBA weist >er Engstirnigkeit nach.

    Wenn Du deine Prüfungsthemen im Wahl und Wahl-Pflichtbereich geschickt zusammensetzt, kriegst Du beim MCSE auch direkt den MCDBA mit, weil sich einige Themen scneiden, und im Wahlbereich bei beiden die gleichen Themen gewählt werden können. Als "geschenktes" Zertifikat kann es nicht schaden.

    Ansonsten eben ohne Praxis Blödsinn...

    Gruß
    Frank
     
  10. floewe

    floewe Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2001
    Beiträge:
    833
    AW: MCSE ?

    PS.:

    Das was in de Büchern steht vergißt Du beser hinterher teilweise wieder, weil
    A) Realitätsfremd (Blumenladen mit 2 STM1 in alle Welt verbunde....oder sowas)
    B) Fehlerbehaftet

    Es kommen hin un wieder von MS umfangreiche Fehlerkorrekturen der Trainigsbücher, weil die anscheinend selbst nicht so genau Wissen, wie ihre Software in der Praxis funktioniert.
    Ich hab mich zu 1 Thema damals sogar mit den "gelehrten" gestritten, weils praktisch sooo nicht funktionieren würde, wie es da drin steht. Aber wie beim Führerschein: Die wollen es so hören....

    Gruß
    Frank
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen