Mehrwertsteuererhöhung nachträglich für Domains welche Laufzeit haben ins Jahr 2007

Dieses Thema im Forum "Webhosting Allgemein" wurde erstellt von Riff, 31. Oktober 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Riff

    Riff Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    31. Dezember 2000
    Beiträge:
    358
    Firmenname:
    WebhostOne GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    Was sagt Ihr dazu:

    [Zitat]
    Der Jahreswechsel ist nicht mehr weit und die von der Regierung beschloss-
    ene Anhebung der Umsatzsteuer zum 01.01.2007 wird zur spürbaren Realität:
    aus 16% werden 19% - aber für viele Unternehmer wird es wohl nicht ganz so
    einfach wie es auf den ersten Blick aussieht.

    Aufgrund der Komplexität hat das Bundesministerium für Finanzen (BMF) zu
    den vielen möglichen Sonder- und Ausnahmefällen ein spezielles Schreiben
    veröffentlicht. Darin wird versucht mögliche Konstellationen und Besonder-
    heiten zu regeln und anhand von Beispielen einen praktischen Bezug herzu-
    stellen.

    Dieses Schreiben finden Sie unter dieser Internetadresse:

    http://www.bundesfinanzministerium....hungen__zu__Steuerarten/umsatzsteuer/162.html

    Konkret bedeutet das für Sie:

    Maßgebend für die Anwendung des jeweiligen Steuersatzes ist stets der Zeit-
    punkt, in dem der jeweilige Umsatz ausgeführt wird. Domains mit der Laufzeit
    von einem Jahr gehören zu den so genannten Dauerleistungen. Diese werden an
    dem Tag ausgeführt, an dem der vereinbarte Leistungszeitraum endet (Ab-
    schnitt 177 Abs. 3 UStR). Liegt also das Leistungsende der Domain in 2007,
    so ist die gesamte Leistung mit 19% zu besteuern. Der Vertragsschluss und
    die Nutzung der Domain im Jahr 2006 sind somit für die Anwendung des Steuer-
    satzes irrrelevant.

    Beispiel:

    Eine Domain wurde am 01.02.2006 registriert. Die Laufzeit beträgt ein Jahr.
    Die Leistung endet folglich am 31.01.2007 und somit ist diese mit 19% für
    die gesamte Laufzeit zu besteuern, obwohl die Rechnung für diese Domain be-
    reits im Februar 2006 gestellt wurde. Die Rechnung wurde damals natürlich
    mit dem Steuersatz von 16% gestellt, da zu diesem Zeitpunkt die Erhöhung des
    Umsatzsteuersatzes noch nicht bekannt war. Aus diesem Grund ist eine Nachbe-
    rechnung der Umsatzsteuer von 16% auf 19% nötig.

    Wir raten Ihnen, diese Problematik auch bei Ihren Kunden zu berücksichtigen;
    vor allem im Hinblick auf Ihre zukünftige Umsatzsteuerprüfung!
    [/Zitat]

    Für mich eigentlich unglaublich. Wenn diese Aussage so stimmt, flattern ja Nachzahlungen in sämtliche Bereiche rein
     
  2. webhoster.de

    webhoster.de Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    882
    Firmenname:
    webhoster.de AG
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    Also verlangt der Staat, dass der liebe Webhoster fuer ihn die 3% Umsatzsteuer von seinen Kunden nachtraeglich eintreibt und vor allem auch von denen die gleich Vertraege mit Laufzeiten von mehreren Jahren abgeschlossen haben?

    Der Aufwand steht da in keinem Verhaeltnis, da muss der Webhoster wohl seinen Kunden die 3% schenken =)
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2006
  3. Betty

    Betty Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    644
    Firmenname:
    KNU-systems
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    Ich denke genau das wird die Mehrheit auch tun, alles andere wäre ja Wahnsinn!
    Von dem Spaß haben wir 2007 noch lange was.


    Gruß,

    Betty
     
  4. Riff

    Riff Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    31. Dezember 2000
    Beiträge:
    358
    Firmenname:
    WebhostOne GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    ich würde es noch verstehen, wenn die MWST anteilig nachbezahlt werden muss, also bei dem Beispiel Verrechnung von 1.2.2006 bis 31.01.2007 = 11 Mon 16% 1 Mon 19%.
    Aber nach obengenannter Aussage zahle ich hier komplett die 19%.

    Eine Weiterverrechnung an den Kunden wird nicht sinnvoll sein. Das glaubt kein Mensch, dass Leistungen, die im Jahr 2006 erbracht wurden und über das Jahr 2007 hinausgehen, komplett dem MWST Satz von 2007 entspricht.

    Sollte sich das alles als Wahr herrausstellen, dann macht es aber künftig auch keinen Sinn, die MwST dieser Leistungen zu Beginn abzuführen. Dann sollte man das dann auch zum Ende der Laufzeit tun. Aber das ist dann sicher wieder was anderes.
     
  5. okidoki

    okidoki Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Berlin
    Firmenname:
    WebSpace-Forum e.K.
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    Hallo,

    eine interessante Frage ist doch, ob Domains überhaupt eine "Dauerleistungen" ist ?

    In anderen Zusammenhängen wird ja immer wieder darauf gepocht, das der Domaininhaber direkter Vertragspartner der Vergabestelle ist, der Provider also lediglich Vermittler der Registrierung ist.

    Die beauftragte Leistung ist also nach erfolgter Delegation der Domain erbracht und nicht erst wenn die Domain ausgelaufen ist so wie InterNetX es darstellt.

    Gruß

    Th. Wendt
     
  6. kkeppler

    kkeppler Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Erlangen
    Firmenname:
    Keppler IT GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    Ich persönlich teile diese Einschätzung von InterNetX auch nicht. Zum einen "übersieht" man dort die Ausnahmeregelung für Telekommunikationsdienstleistungen (Erstellung einer Zwischenabrechnung zum 31.12.2006), zum anderen ist die Sache mit der Dauerleistung in den Fällen hinterfragbar, in denen der Domaineinkauf auch im Jahresintervall erfolgt (könnte für direkte DeNIC-Mitglieder bzw. Verisign-Partner mit kürzeren Abrechnungsintervallen anders aussehen). Da erfolgt die Leistung meiner Ansicht nach mit Erbringung der Registrierungstätigkeit, und kann nach erfolgreicher Konnektierung der Domain auch als abgeschlossen betrachtet werden.
    Aber wie gesagt - das ist meine persönliche Einschätzung, der Steuerberater kümmert sich bereits um Aufklärung. :)
    Nichts desto trotz halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass die Domainlieferanten wie von INX beschrieben eine Nachforderung für die erhöhte USt stellen, da sie ganz offenbar sogar gesetzlich dazu verpflichtet sind. Dieser USt-Nachforderung würde aber als außerordentliche Vorsteuer bei uns wieder direkt ausgebucht werden. Wenn wir jedoch wiederum eine USt-Nachforderung für die Kunden erstellen müssten, wären die 3% definitiv kleiner als der mit der Berechnung verbundene Aufwand, von daher würden wir das auch als "Betriebsausgaben" geltend machen...
     
  7. kkeppler

    kkeppler Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Erlangen
    Firmenname:
    Keppler IT GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    Das ist nur bei sehr wenigen Registraren wie etwa der DeNIC der Fall. Bei .cnobi schaut das wieder ganz anders aus :-|

    Die Konnektierung ist vielleicht schon abgeschlossen, der "Betrieb" der Nameserver aber sicherlich nicht. Und: wer die Abrechnungsmodalitäten der DeNIC mit ihren Mitgliedern kennt, weiß auch, dass es da eine Diskrepanz zwischen den anzuwendenden Umsatzsteuersätzen geben wird (aufgrund abweichender Abrechnungsintervalle).
     
  8. Falko

    Falko New Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    50
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    Ich habe dieses Thema gestern rein zufällig ins "Rechte" Forum gepostet aber es ist noch nicht freigeschaltet deshalb stelle ich sie hier ( da es zum Thema paßt ) nochmal .

    Gehen wir davon aus ein Provider vermietet Domains, da er von der MwSt ausschreibung befreit ist, gibt es bei Ihm nur Rechnungen ohne MwSt.

    Nun bekommt er von InterNetX die Mitteilung, Junge du wirst uns 3 % nachzahlen müssen.

    Er würde dies natürlich gerne an seine Kunden weitergeben, aber nun die Frage:

    Nach welchem Recht kann er die 3% auf die Kunden umschlagen, in meinen Augen kann er das gar nicht, wer keine 16% ausschreibt, kann auch keine 19% ausschreiben.

    Also muss er die 3% selber abfangen. Oder sehe ich das falsch ?

    Den in meinen Augen, konnte ja sein Kunde schon die 16% nicht "ziehen".

    Viele Grüße
    Falko


    Ps. nein ich bin nicht betroffener einfach nur interessiert.
     
  9. webhoster.de

    webhoster.de Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    882
    Firmenname:
    webhoster.de AG
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    Also wenn man die Umsatzsteuer nicht zurueckerhalten wuerde, koennte man auch einfach alle Domains zum 31.12. per KK zu einem anderen Provider umziehen, dann gibt's keine 3% Nachforderung für 2006.
     
  10. Hunolds-ID

    Hunolds-ID New Member

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    87
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    Hallo,

    ich denke, man meint wirklich die Restlaufzeit ab dem 1.1.2007.
    Domains sind auch keine Dauerleistungen, da man ja die Leistungen jederzeit sofort wieder kündigen kann.

    Wäre es so, wie InternetX es darstellt, dann wäre jeder Leasingvertrag und jeder Mietvertrag davon betroffen, denn um das handelt es sich und um nichts anderes.
    Wie wäre es mit in 2006 geschlossene Webhosting-Verträge?

    Wir machen uns ebenfalls schon kundig bzw. haben das schon gemacht. Das örtliche FA meint, das es sich wohl um "ein Versehen" handeln muss.

    Sollte das aber rechtlichen Bestand haben, wird das noch für manchen Streit sorgen. ;-)

    -F. Hunold-
     
  11. Günstig-Webspace

    Günstig-Webspace New Member

    Registriert seit:
    21. September 2004
    Beiträge:
    1.571
    Ort:
    Laichingen
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich


    Nicht nur für Streit, sondern auch viel Arbeit.
     
  12. Hunolds-ID

    Hunolds-ID New Member

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    87
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich

    ;-)

    Nicht für uns. Ein Widerspruch ist schnell verfasst und ein Brief zum FA auch.
    Den Rest arbeiten die Beamten ab :))

    Zur Not gibts ein Massen-KK ab KW51, was dann natürlich mit Arbeit verbunden wäre.

    -F. Hunold-
     
  13. Caeppi2

    Caeppi2 New Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2006
    Beiträge:
    30
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich für Domains welche Laufzeit haben ins Jahr

    Zitat aus dem Dokument vom Bundesfinanzministerium:
    ---
    Auf Dauerleistungen, die hiernach vor dem 1. Januar 2007 erbracht werden und die der Umsatzbesteuerung nach dem allgemeinen Steuersatz unterliegen, ist der bis zum 31. Dezember 2006 geltende allgemeine Steuersatz von 16 % anzuwenden. Später aus-geführte Dauerleistungen sind der Besteuerung nach dem neuen allgemeinen Steuer-satz von 19 % zu unterwerfen.
    ---
    Ich lese hier:
    Leistung bis Ende 2006 -> 16%
    Leistung ab 01.01.07 -> 19%
    Also eigentlich so, wie es jeder auch denken würde.

    Caeppi2
     
  14. gobe

    gobe Member

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Schottland
  15. Günstig-Webspace

    Günstig-Webspace New Member

    Registriert seit:
    21. September 2004
    Beiträge:
    1.571
    Ort:
    Laichingen
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich für Domains welche Laufzeit haben ins Jahr

    Wie auch immer.

    Für meine Endkunden ändert sich nichts, da die Bruttopreise gleich bleiben und mit Resellern wurden einzig und allein Nettopreise vereinbart.
    Den andern Kram erledigt der Steuerberater.

    Fazit:

    Mir doch egal ;-)
     
  16. Falko

    Falko New Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    50
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich für Domains welche Laufzeit haben ins Jahr

    Für dich nicht, es gibt aber Anbieter die keine MwSt ausschreiben, die müssen in meinen Augen die 3 % selber tragen.

    Bisher wußtekeiner was dagegen oder dafür zu sagen...
     
  17. sitepush

    sitepush Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    1.616
    Ort:
    Landshut
    Firmenname:
    SPIEGLHOF media GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich für Domains welche Laufzeit haben ins Jahr

    Richtig. Bei der sog. "Kleinunternehmer-Regelung" gilt: brutto = netto. Steigen nun die Einkaufspreise für den Anbieter, wird er das vielleicht über Preiserhöhungen rausholen, weil er keine Vorsteuer abziehen kann und deshalb tatsächlich einen höheren EK hat. Wenn er aber hergeht und den Kunden rückwirkend aufgrund der MwSt-Erhöhung mehr berechnen will, ist das zwar verständlich, aber wohl kaum durchsetzbar.


    Aber das ist ganz interessant: Die Kleinstunternehmer sind folglich mal wieder die Dummen (weil sie tatsächlich draufzahlen), wenn InternetX das BMF-Schreiben wirklich richtig ausgewertet haben sollte, was ich so noch nicht glauben kann.
     
  18. Hunolds-ID

    Hunolds-ID New Member

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    87
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich für Domains welche Laufzeit haben ins Jahr

    Doch doch. Sie haben.
    Und es geht sogar noch weiter, als es sich InternetX zunächst gedacht hat, denn die Pflege von Domains wird dies wahrscheinlich mit einbeziehen.

    Ob das allerdings kundenfreundlich war/ist, hat InternetX zu verantworten, denn es gibt einen Weg um das kostenneutral zu umgehen. Ist aber mit etwas Arbeit verbunden und steht direkt konträr zu "...es geht einfach".

    Diese Erkenntnis hat über 5 Stunden gekostet. Auf die Auskünfte des jeweilig zuständigen FA's sollte man sich aber nicht unbedingt verlassen.

    -F. Hunold-


    PS: den angedachten Massen-KK kann man getrost knicken (Ich weiss, dass dies einige vorhaben, da der andere Händler mit Sitz in München nur zu einer _vorläufigen_ Stellungnahme bereit war).
     
  19. [ameus] Stephan.Winter

    [ameus] Stephan.Winter Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Paderborn
    Firmenname:
    Ameus GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich für Domains welche Laufzeit haben ins Jahr

    Wie sollte er auch? Er verkauft ja ohne Mwst.
     
  20. handychris

    handychris Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Mannheim
    AW: Mehrwertsteuererhöhung nachträglich für Domains welche Laufzeit haben ins Jahr

    Ich gehe davon aus, dass das ganze so gemeint ist:

    Wenn eine Domain am 01.02.2006 im Voraus für den Zeitraum 01.02.2006 - 31.01.2007 berechnet wird, fallen 16% an; wird die Domain aber am 01.02.2007 rückwirkend für den 01.02.2006 - 31.01.2007 berechnet, fallen 19% an.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen