Mehrwertsteuererhöhung nachträglich für Domains welche Laufzeit haben ins Jahr 2007

Dieses Thema im Forum "Webhosting Allgemein" wurde erstellt von Riff, 31. Oktober 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hunolds-ID

    Hunolds-ID New Member

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    87
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Guten Morgen,

    nun, das Problem ist ja nicht die reelle Verteuerung von über 18% (entspricht 3 Prozentpunkte), sondern ist ein bisschen komplizierter.

    Selbst bei 50 Domains entsteht ein buchhalterischer Aufwand. Um für diesen Aufwand nicht noch weitere Kosten entstehen zu lassen, ist es tatsächlich ratsam, diese Differenz als Verlust in 2006 zu buchen oder, wenn man man keine Verluste machen will, diese durch eine Bareinlage auszugleichen. Bei einem grösseren Domainbestand macht sich dieser Verlust aber schon bemerkbar und je nach persönlicher Veranlagung kann man diese Differenz im nächsten Rechnungslauf ausweisen und gut ist - oder man macht eben einen (imensen) Verlust der die Bilanz ordentlich verhageln kann.
    Vorsteuerabzugsberechtigte Kunden ziehen das ebenso durch. Fakt ist jedoch, dass ein buchhalterischer Aufwand entsteht, entstehen muss. Die übliche Schlussbelanzierung für 2006 kann sich als noch einige Zeit hinziehen. Je nach Software allerdings, ist ein gescheiter Rechnungslauf und Buchungsvorgang ab 2007 nicht möglich, weil die Buchungsvorgänge für 2006 noch offen sind und es da zu Konflikten kommen kann (wird). Jeder, der den Kaufmannsberuf erlernt hat, weiss das (sollte er zumindest). Also, "mal eben" dazubuchen, Verluste ausweisen etc, ist nicht drin und widerspricht den Buchhaltungsregeln.

    Genauso unsinnig ist es natürlich, ab September 2006 19% Umsatzsteuer auszuweisen (was laut FA richtig wäre), aber nur 16% Vorsteuer ausgewiesen zu bekommen. Hier geht das FA nun hin, und berechnet die Umsatzsteuer in Höhe der Vorsteuer, die Mehreinnahmen werden als Gewinn zugeordnet und entsprechend besteuert. Kurioser geht es kaum noch - es sein denn, man ist pfiffig (gewesen) und bucht den "Überschuss" auf "Steuerrückstellungen" (ob es das Konto laut IKR03 gibt, weiss ich jetzt nicht - ich habe auch keine Lust Grundsätze der Buchhaltung zu erläutern). Was die Anbieter angeht, die Hosting für ein Jahr anbieten: natürlich sind das ebenso Dauerleistungen die entsprechend behandelt werden müssen. Und selbst die Brutto-für-Netto Unternehmer bekommen "Probleme" das es dem FA schlicht und einfach nicht interessiert.

    Für Webhosting- und Serverkunden mit monatlicher Zahlweise ist dies natürlich ebenso ein Thema. Deshalb sieht bei uns der nächste Rechnungslauf anders aus - es sein denn, man will den Kunden zumuten, auf Webhosting- bzw . Servermiete rückwirkend 19% Umsatzsteuer zu erheben (IMHO ist das mit den üblichen ReWe-Programmen nicht machbar). Laut Auskunft ist das jeweilige FA gehalten, ab 2007 genauer hinzusehen. Es könnten ja noch ein paar Milliönchen herausspringen.

    Ob Domains nun wirklich als Dauerleistung herangezogen werden, ist ob der Geringfügigkeit und dem Aufwand der dahinter steht, fraglich. Das ist aber Spekulation und es steht anzunehmen, dass dies den Finanzämtern letztendlich "schnurzegal" ist (Vorschrift ist Vorschrift).

    Das "Bohei" diesbezüglich, gerade bei kleineren Unternehmen, ist also durchaus verständlich, wenn diese eben die Buchhaltung im Hinterkopf haben. Easy ist das bestimmt alles nicht. Eine Standleitung zum Steuerberater ist empfehlenswert.

    Wo wir bei Dauerleistungen sind: sind Löhne und Gehälter nicht auch Dauerleistungen?
    In den Ausnahmeregelungen ist dieser Posten nämlich nicht aufgeführt. ;-)

    -Friedrich Hunold-
     
  2. werbeweb

    werbeweb New Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2000
    Beiträge:
    369
    Ort:
    55624 Rhaunen
    Firmenname:
    RIS Richard Internet...
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Schönen Guten Tag,

    Ein interessanter Aspekt - zumindest aus der Sicht der Angestellten: um den Arbeitgeber, der Lohn und Gehalt für 1 oder mehr Jahre im Voraus zahlt, werden sich alle reißen :)))

    Nein, aber mal im Ernst, kommen hier im Dialog recht spezielle Probleme zum Tragen, die evtl. auch seitens der Finanzbehörde in der Form gar nicht berücksichtigt wurde. Schätze mal, dass man mit diesem Passus einfach verhindern wollte, dass nicht alle hingehen, in 2006 RG für 1, 2, 3 und mehr Jahre ausstellen, um die Erhöhung der MwSt. zunächst zu vermeiden. ?

    Eine wirkliche Problematik sehe ich in der Rechnungsstellung heute aktuell, also noch in 2006, was vielleicht am nachfolgenden Beispiel besser zu erkennen ist:

    Kunde (Endkunde, Bruttopreise lt. Preisliste, MwSt. wird in RG ausgewiesen) hat gebucht:
    Webspace mit Abrechnung monatlich - 10 EUR + 16% MwSt. = 1,60
    Zusatzdomain mit Abrechng. jährlich - 20 EUR + 19% MwSt. = 3,80
    Serviceleistung Installation Software - xx EUR + 16% MwSt. = xxx
    SSL-Zertifikat, Laufzeit 2 Jahre - 119 EUR + 19% MwSt. = xxxx
    usw., Preise jeweils fiktiv

    Worauf ich hinaus will, bis Jahresende stehen uns absolute Mixrechnungen ins Haus, die ne Menge Arbeit und durcheinander bringen ... sicherlich noch am liebsten sind uns - zumindest im Bezug auf die eigentliche Rechnungsstellung - die EU-Rechnungen, die erstmal von der Steuer befreit sind. Alles in allem aber ein absoluter Mehraufwand, weil die meisten von uns ja "nicht nur" Domains, sondern eben auch Zusatzleistungen im Bereich Hosting & Co. anbieten.

    Hierzu speziell würden mich mal Eure Meinungen interessieren ...
    Gruß und schönen Sonntag,

    Ursula
     
  3. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    So, gerade mal mit meinem Steuerberater telefoniert.

    Das lustige, man kann die 19% jetzt noch gar nicht verbuchen, weil die DATEV Programme noch nicht so weit sind.

    Aber nun zum Thema.

    Das Problem mit den Domains wurde ja bereits angesprochen.
    Aber beim Webhosting ist es doch was anderes.

    Gehen wir davon aus, ein Kunde hat im Feb. 06 ein Paket für 4.99 monatlich bestellt und gleich ein Jahr im Voraus bezahlt. Dann hat man ja 12x den Posten für
    4,99 ausgewiesen. Folglich muss man ja "nur" einmal 4,99 mit 19% Mwst versteuern.

    Natürlich ist das ein Mehraufwand, aber ich hoffe die Anbieter der einzelnen Buchhaltungssoftwares werden sich dem annehmen, so dass für den einzelnen der Aufwand nicht zu groß ist.
     
  4. doubleb

    doubleb Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    18. Februar 2002
    Beiträge:
    1.091
    Ort:
    Erlangen
    Firmenname:
    19i GbR
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Welcher Steuerberater lässt sich denn am Sonntag anrufen ;)

    Bei Webfakt soll es so eine Option aber geben, das die Pakete anteilig nachverrechnet werden.
     
  5. Michi.M

    Michi.M Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. Januar 2004
    Beiträge:
    1.290
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Ich kann meinen auch Sonntags anrufen.
     
  6. [ameus] Stephan.Winter

    [ameus] Stephan.Winter Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Paderborn
    Firmenname:
    Ameus GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Technisch gesehen kann ich meinen ebenfalls anrufen, jedoch ging es wohl eher darum, daß man sowas nicht macht. Ich persönlich bin auch hin und wieder ein wenig verwundert (um das Wort "ungehalten" zu vermeiden), wenn ich Sonntags abends angerufen werde, um auf eine Homepage einen meta-tag zu ändern.
     
  7. RudiFWH

    RudiFWH New Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    3.012
    AW: Mehrwertsteuererhöhung


    Indirekt. Man kann eine Option setzen, dass ein Paket anteilig mit 16% bis 31.12 berechnet wird und dann ab 1.1. mit 19 %
    Zusaetzlich mit der Option, ob dann am 1.1 19% auf den Nettopreis gehauen werden sollen, oder ob der Bruttopreis bei den eingetragenen Produkten gleich bleiben soll. Dann aendert Webfakt den Nettopreis bei den Produkten.
    Und es ist in der aktuellen Version nur so gedacht, dass dies bei noch kommenden Rechnungslaeufen geht.

    Es ist aber eher dafuer gedacht wenn:

    Ein Paket zB vom 5.12 bis 4.1 laeuft. Webfakt berechnet dann diesen Kunden anteilig vom 5.12 bis 31.12 mit 16% und macht dann eine neue Rechnung am 1.1 mit 19%. Wobei sich dann aber auch der Abrechnungszeitraum aendert. Darauf wird extra hingewiesen.

    Der Kunde wird ab dem 1.1 dann immer zum 1. eines Monats berechnet und nicht wie davor zB am 5.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2006
  8. doubleb

    doubleb Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    18. Februar 2002
    Beiträge:
    1.091
    Ort:
    Erlangen
    Firmenname:
    19i GbR
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Die Funktion ist ja bereits implementiert. Die mit der Nachberechnung ist gerade in der Entwicklung (ein Knöpfchen mehr ;)).
     
  9. Günstig-Webspace

    Günstig-Webspace New Member

    Registriert seit:
    21. September 2004
    Beiträge:
    1.571
    Ort:
    Laichingen
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Es soll aber auch Steuerberater geben, die Freunde haben. ;-)
     
  10. stopbit

    stopbit New Member

    Registriert seit:
    10. April 2005
    Beiträge:
    376
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Na das sind aber prima Freunde, die einem Sonntags mit Arbeit auf den Sack gehen...
     
  11. Günstig-Webspace

    Günstig-Webspace New Member

    Registriert seit:
    21. September 2004
    Beiträge:
    1.571
    Ort:
    Laichingen
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Also einen "Freund" kann ich immer anrufen ohne ihm auf den Sack zu gehen. Alles andere sind "Bekannte" Aber wir brauchen jetzt keine Diskussion über Freunde etc losbrechen. ;-)
     
  12. smartTERRA GmbH Falk

    smartTERRA GmbH Falk Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    4.240
    Ort:
    Düsseldorf
    Firmenname:
    smartTERRA GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Naja, das sind dann die Freunde, die ohne zu Murren helfen an einem Sylvesterabend die gerade Hops gegangene Festplatte mit den Jahresabschlüssen wiederzubeleben.

    Schönen Gruß,

    Falk Brockerhoff
     
  13. stopbit

    stopbit New Member

    Registriert seit:
    10. April 2005
    Beiträge:
    376
    AW: Mehrwertsteuererhöhung

    Wenns denn so ist, dann ist das ja ganz nett. Das ist aber auch ein wirklich wichtiger Fall.

    Ich kenne es halt aus eigener Erfahrung, ständig in meiner knappen Freizeit Freunden (mehr oder weniger) und Bekannten mit meinem Fachwissen helfen zu sollen. Und eigentlich waren es meine wirklich guten Freunde, die mir eben grade nicht ständig damit auf den Sack gingen, sondern Rücksicht darauf genommen haben, dass ich auch mal meine Ruhe vor dem Job will. Und da hatte es immer auch mal bis Montag Zeit.
    Und ich würde auch keinem Freund sonntags mit seinem Job auf die Ketten gehen, es sei denn, die Luft brennt. Und hier brennt ja nun nichts.

    Man kann sich so auch Freunde "abschaffen", wenn man oft genug den Freundesjoker ausspielt und sonntags ohne Not nach Fachberatung schreit...

    ---
    Aber das ist nun schon weit OT.

    angenehme Woche
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2006
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen