mitbewerber in werbung indirekt herabsetzen?

Dieses Thema im Forum "Internet-Recht" wurde erstellt von stanglwirt, 13. März 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. stanglwirt

    stanglwirt New Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    91
    hi,
    wie ist das eigentlich mittlerweile mit den werbemöglichkeiten?
    inzwischen waren ja nun auch mal werbespots im fernsehen zu sehen, in denen ein burger der marke x besser dargestellt wird als burger der marky y.

    ist folgendes zulässig oder kann man von einem konkurrenten abgemahnt werden?:
    als beispiel stelle ich teetassen her und verkaufe diese.

    darf ich nun damit werben, dass meine teetassen
    - die besten am markt sind
    - die günstigsten am markt sind
    - den besten service bei reklamation anbieten
    ?

    oder muss man das ganze entschärfen, in dem man sagt:
    - meine teetassen gehören zu den besten am markt
    - meine teetassen sind mit die günstigsten am markt
    - ich biete mit den besten service

    in beiden fällen, setze ich ja quasi die konkurrenz herab... wobei ich bei obigen beispielen keine konkurrenten namentlich nennen würde, das fände ich dann doch heikel.
    oder muss man das ganze total entschärfen, indem man einfach wirbt
    - super qualität
    - günstige preise
    - guter service

    ?

    Vielleicht kann jemand was dazu sagen?

    MfG
     
  2. RA Dr. Bahr

    RA Dr. Bahr Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. September 2005
    Beiträge:
    566
    AW: mitbewerber in werbung indirekt herabsetzen?

    Guten Abend!

    Die Möglichkeiten, Voraussetzungen und Grenzen der sog. "vergleichenden Werbung" stehen in § 6 UWG. Der Paragraph ist - ausnahmsweise - aus sich heraus verständlich.


    Alles Gute

    Martin Bahr
     
  3. mattes

    mattes Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    1.864
    AW: mitbewerber in werbung indirekt herabsetzen?

    So lange das alles der nachprüfbaren(!) Wahrheit entspricht ist das kein Problem.

    Aber kannst du das alles belegen? Wie definierst du in dem Kontext "besten Service"?

    Gruß,
    Matthias
     
  4. italia

    italia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2005
    Beiträge:
    680
    AW: mitbewerber in werbung indirekt herabsetzen?

    Muß das noch belegbar sein?
    Wäscht das eine Waschmittel nicht viel weißer als das andere?
    Schmeckt das eine Brausegetränk nicht besser als das von der Konkurrenz?
    oder wie stanglwirt schon meinte, der Vergleich mit den Hamburger.
     
  5. RA Dr. Bahr

    RA Dr. Bahr Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. September 2005
    Beiträge:
    566
    AW: mitbewerber in werbung indirekt herabsetzen?

    Guten Tag!


    Ja. Das muss objektiv nachweisbar sein, andernfalls ist das ein Problem.


    Alles Gute

    Martin Bahr
     
  6. sitepush

    sitepush Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    1.616
    Ort:
    Landshut
    Firmenname:
    SPIEGLHOF media GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: mitbewerber in werbung indirekt herabsetzen?

    Man sieht doch auch bei dieser vergleichenden Werbung oft ein kleines Sternchen mit noch kleinerer Fußnote, in der dann auch steht, welche Grundlage für diese Behauptung herangezogen wurde:
    - Stiftung Warentest
    - ADAC
    - NCAP-Crashtest
    - usw. usf.

    Rein objektiv gibt es wohl nur in sehr wenigen Fällen ein über jeden Zweifel erhabenes Top-Produkt. Also sollte man die subjektiven Quellen zitieren oder zumindest referenzieren. Ob das sogar vorgeschrieben ist, weiss Dr. Bahr besser ;-)

    In letzter Zeit fällt mir auf, dass auch weniger verlässliche Quellen als die oben genannten herangezogen werden... Da muss der Verbraucher selbst entscheiden, ob ihm zweifelhafte Quellen ausreichen ;-)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen