MwST nachberechnung

Dieses Thema im Forum "Internet-Recht" wurde erstellt von Falko, 31. Oktober 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Falko

    Falko New Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    50
    Hallo zusammen,

    Simple Frage, laut MwsT erhöhung müssen Domains die in 2007 auslaufen von der berechnung her ueber den ganzen zeitraum mit 19 % MwsT berechnet werden.

    Soweit so gut, eine Firma weißt die aus, die andere firma setzt sie ab, alles klar.

    Was passiert nun mit jemand der keine Umsatzsteuer auf seinen Rechnung ausweist, er muss trozdem seinem registrator die 3% nachzahlen.

    Aber ! nach welcher grundlage kann er nun die 3% von seinen kunden verlangen, den er hat ja schon bei der grundsumme überhaupt keine MwSt ausgeweisen.


    Ich bitte um antwort finde das höchst interessant.

    Vielen dank schönen abend

    Falko
     
  2. Hagoman

    Hagoman New Member

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    168
    AW: MwST nachberechnung

    Guten Abend,

    Sorry bin ja kein Profi in diesen Dingen, aber wenn man von vorne rein für seine selbständige Tätigkeit angibt, dass man nach §19 UStG besteuern werden möchte, sollte man sich jetzt nicht beklagen...
    Oder wie sehen das die anderen Forum-Teilnehmer?

    Ansonsten zum Thema: http://forum.webhostlist.de/forum/w...nzipien-mwst-befreiung-bi-mwst-erhoehung.html

    Grüsse
    Hagoman
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2006
  3. Falko

    Falko New Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    50
    AW: MwST nachberechnung


    Ja darum geht es mir ja,
    wer doch vorhin keine 16% ausgeweisen hat ( hat also nix für den Staat reingeholt ) der kann nun auch keine 3 weiteren für den Staat reinholen. ( sprich keine von seinen kunden verlangen )

    So meine Meinung dazu.

    Und naja meins war vor dem anderen Posting und hat schon seinen Sin hier ;-)
     
  4. SCA

    SCA Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    638
    Firmenname:
    fc-hosting.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: MwST nachberechnung

    Man kann auch aus allem ein Problem machen...

    Im vorliegenden Fall ändern sich halt die Einkaufspreise des Anbieter. Ob und wie er die weitergibt ist Sache des Anbieters. Wenn die neue UST eine Einkaufspreis-Veränderung bewirkt hat, dann kann er die selbstverständlich an seine Kunden weitergeben - sofern diese damit einverstanden sind. Es gibt hier keinen Unterschied zu anderen Preisänderungen. "Zwangspreiserhöhungen" gibt es jedoch nicht, weil seine Kunden ja Verträge mit brutto-Preisen haben.
     
  5. Günstig-Webspace

    Günstig-Webspace New Member

    Registriert seit:
    21. September 2004
    Beiträge:
    1.571
    Ort:
    Laichingen
    AW: MwST nachberechnung

    Darum kannst du die ja auch nicht einfach nachberechnen, wenn du Bruttopreise vereinbarst hast. Denn der Kunde muß die Gelegenheit haben, vor der Preiserhöhung in angemessener Frist kündigen zu können.

    Als Kleinunternehmer zahlst du also in jedem Fall drauf.
     
  6. DProjekt

    DProjekt New Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2002
    Beiträge:
    332
    AW: MwST nachberechnung

    Nun ich denke die Grundfrage von Falko geht in die Richtung ob er nun auf alle Rechnungen 19% Steuern nachzahlen muss, wenn er von der Steuerfreiheit (§19 UStG) in 2006 auf "normale Mwst-Pflicht" in 2007 wechselt.

    Die Lösung habe ich auch nicht.

    Wenn Du den Webspace für 12 Monate im Voraus berechnest ist automatisch das Jahr 2007 betroffen. (bsw. 01.07.2006 bis 01.07.2007) und du müßtest für 2007 die 19% abführen.

    Wenn jetzt die Gesamtrechnung abzuführen wäre, müßte er von einer 100 Euro Rechnung auf einmal 15,97 Euro (19% aus 100) ans FA abführen. Bei anteiliger Verrechnung (halbes Jahr) dann immer noch 7,98 Euro.

    Wenn er jetzt bsw. einen Umsatz von 20.000 Euro macht wären das bei kompletter Berechnung 3.193,28 Euro (!). Bei einer anteiligen Berechnung dann bsw. immer noch die Hälfte (1.596,64 Euro)

    Und ob man das mal so "übrig" hat wage ich zu bezweifeln.
     
  7. Falko

    Falko New Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    50
    AW: MwST nachberechnung

    @Dietrich

    Nein gott seih dank betrifft es mich nicht, da ich keine Domains verkaufe =) und MwSt ausschreibe.

    Aber der Standpunkt den du eben beleuchtet hast ist interessant.

    Grüße
     
  8. xwolfgang

    xwolfgang New Member

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    4
    AW: MwST nachberechnung

    Hallo,

    noch eine Anmerkung zur Aufteilung der Umsatzsteuer auf 2006 und 2007.
    DAS GEHT SO NICHT!
    Wenn die Leistung erst in 2007 endet, dann müssen die 19% über die gesamte Lesistung (Summe) berechnet werden.

    Hier eine Zusammenfassung aus dem Erlass des Bundesministerium für Finanzen
    extrahiert.

    Maßgebend für die Anwendung des jeweiligen Steuersatzes ist stets der Zeit-
    punkt, in dem der jeweilige Umsatz ausgeführt wird. Domains mit der Laufzeit
    von einem Jahr gehören zu den so genannten Dauerleistungen. Diese werden an
    dem Tag ausgeführt, an dem der vereinbarte Leistungszeitraum endet (Ab-
    schnitt 177 Abs. 3 UStR). Liegt also das Leistungsende der Domain in 2007,
    so ist die gesamte Leistung mit 19% zu besteuern. Der Vertragsschluss und
    die Nutzung der Domain im Jahr 2006 sind somit für die Anwendung des Steuer-
    satzes irrrelevant.

    Nach langen, übrigens sehr netten, Gesprächen mit unserem zuständigen Finanzamt (Hannover-Nord) sieht es wirklich so aus, dass wie oben beschrieben verfahren werden muss.

    Wer gerne noch mehr Lustiges lesen will, (z. B. Ich habe eine Ware in 2006 gekauft und tausche sie in 2007 um, dann muss allen Ernstes noch auf 19% nachversteuert werden),
    dem sei der folgende Link empfohlen:

    http://www.bundesfinanzministerium....hungen__zu__Steuerarten/umsatzsteuer/162.html


    Gruß
    Wolfgang
    Terions communication Ltd
     
  9. DProjekt

    DProjekt New Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2002
    Beiträge:
    332
  10. Thorsten Kluck

    Thorsten Kluck Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    18. Juni 2005
    Beiträge:
    226
    Firmenname:
    NaTeK Dienstleistung...
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: MwST nachberechnung

    Hallo zusammen,

    ich kann allen Kammermitgliedern nur dringend raten, sich mit der Industrie- und Handelskammer in Verbindung zu setzen.

    Wer eine "Standardantwort" möchte kann mir gerne eine Mailanfrage senden.

    Gruß,
    Thorsten Kluck
     
  11. Freaky70

    Freaky70 New Member

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    12
    AW: MwST nachberechnung

    Dieser Text stammt eher aus dem Newsletter von Internet X und nicht vom Bundesfinanzministerium:

    Und stellt eine Interpretation von Internet X dar. Wer die Mitteilung vom Bundesfinanzministerium gelesen hat, finden in diesem Schreiben keinen Hinweis auf das Wort 'Domain' auch ist der Satz: 'Domains mit der Laufzeit von einem Jahr gehören zu den so genannten Dauerleistungen.' ist nicht enthalten.

    Vielmehr wird in dem Schreiben darauf hingewiesen, dass nicht teilbare Leistungen mit einer Laufzeit von einem Jahr, komplett mit 19% versteuert werden müssen. Sind Domains nicht teilbar?

    Ein Anruf bei der DENIC in Frankfurt bringt darüber Klarheit. Auf meine Frage: ob in den Registrierungsbestimmungen die Laufzeit von einem Jahr enthalten wäre. Die klare Antwort: NEIN. Auf meine Frage: warum ich dann bei vielen Anbietern nur für ein Jahr registrieren könnte. Die Antwort: viele unserer Mitglieder machen das so. Das ist aber vielmehr eine privatrechtliche Vereinbarung zwischen Ihnen und unserem Mitglied. Wir haben auch Mitglieder, welche für kürzere Zeiträume Domains registrieren. Auf meine Frage: Es ist also festzuhalten, das selbst Ihre Mitglieder eine Domain - sagen wir mal - für einen Monat registrieren können und es den Kunden anbieten. Darauf die Antwort: richtig.

    Die Fragen aller Fragen also: ist die Leistung der Registrierung einer Domain teilbar...

    Laut Internet X = nein
    Laut Denic und anderen Denic-Mitglieder = ja

    Ein Schelm der da jetzt böses denkt. Aber immer wieder schön... wie Newsletter (Texte) in Deutschland als gegeben anerkannt werden - ohne Nachzufragen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2006
  12. Freaky70

    Freaky70 New Member

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    12
    AW: MwST nachberechnung

    P.S. wenn man beim Finanzamt nach nicht teilbaren Leistungen mit einer Laufzeit von einen Jahr fragt = erhält man klar die Antwort => komplett 19%

    Die Frage einwenig geändert:

    wenn man beim Finanzamt nach teilbaren Leistungen mit einer Laufzeit von einem Jahr fragt = erhält man klar die Antwoirt => bis 31.12. 16% und danach 19%

    Es ist also immer die Frage entscheidend... welche Antwort man bekommt :)
     
  13. Jens Weber

    Jens Weber Guest

    AW: MwST nachberechnung

    Genau das habe ich auch gehört. Die Monate in 2006 mit 16 und die ab 2007 mit 19 und fertig.
     
  14. madesimple

    madesimple Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    4. September 2002
    Beiträge:
    626
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: MwST nachberechnung

    hier liegt ein mißverständnis vor!
    es liegt nicht eine einzige frage vor, die man - zwei male - unterschiedlich formuliert, sondern zwei VERSCHIEDENE fragen.

    das betreffende finanzamt hat auf diese ZWEI fragen auch ganz offensichtlich jeweils die richtige antwort gegeben.

    ein isp sollte sich zur zeit vielleicht die umsatzsteuer- und ertragsteuerrechtliche frage stellen:
    kann ich (und will ich) abschichten und entsprechend fakturieren - oder laß ich es bleiben (weil ich nicht will bzw. auch gar nicht darf).

    bonsoir aus düsseldorf
    Ullrich Lueneberg
     
  15. Freaky70

    Freaky70 New Member

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    12
    AW: MwST nachberechnung

    Richtig... zwei Fragen! Es geht auch nicht um die Fragen. Vielmehr ärgert mich hier die Aussage:

    Dann der Text mit einem Link zum Bundesfinanzministrium.

    Hier wird offensichtlich suggeriert, dass das so im Erlass oder im Gesetztestext steht. Was einfach nicht der Wahrheit entspricht. Die Bewertung von Domains als nicht teilbare Dauerleistungen ist eine eigene Interpretation und rechtlich sehr fragwürdig.

    Die Fa. Host Europe berechnet Domain bis zum 31. Dezmber mit 16% und danach mit 19%. Es geht also auch anders.
     
  16. madesimple

    madesimple Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    4. September 2002
    Beiträge:
    626
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: MwST nachberechnung

    man kann (und sollte) der finanzverwaltung nicht vorwerfen, daß sie die für sie jeweils günstige regelung besser vermarktet als ggfs. für den steuerpflichtigen bestehende alternativen und gestaltungsmöglichkeiten.

    wer dies dennoch erwartet, ist wirklichkeitsfremd (oder gutgläubig) :)

    bonjour aus düsseldorf
    Ullrich Lueneberg
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen