Nebenbei selbstständig ... ???

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von gmnc, 22. Juni 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gmnc

    gmnc New Member

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    76
    Hi IHR!
    Ich würde mich gerne nebenbei selbstständig machen (Websiteerstellung inkl. Hosting, ...) und jetzt wollte ich euch mal fragen, was ich so beachten sollte??? Welche Möglichkeiten/"Arten" gibt es??? (z. B. Nebengewerbe oder Kleinunternehmerregelung ...) Ist es sinnvoll gleich eine Firma zugründen?
    Wichtig ist, dass ich Rechnungen ausstellen kann und möglichst keinen hohen bürokratischen Aufwand habe, wie monatl. immer ans Finanzamt wenden und eine "Vorabsteuer?" leisten.
    Also mein Einkommen wird wahrscheinlich pro Monat nicht mehr als 250€-300€ sein.
     
  2. terrabyte

    terrabyte New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    1.471
    AW: Nebenbei selbstständig ... ???

    Am einfachsten ist es du verkaufst Internet-Dienstleistungen nur an Länder außerhalb der EU. Dann kannst du die Kleinunternehmerregelung immer in Anspruch nehmen, egal wieviel Umsatz du hast.
    Bedenke, dass du als Kleinunternehmer für Internet-Dienstleistungen von Firmen außerhalb der EU die du in Anspruch nimmst selber die MwSt zahlen musst und zwar auch dann, wenn das leistende Unternehmen dir die MwSt fälschlicherweise berechnet (zu diesem Zweck beim Bundesamt für Finanzen eine UStID beantragen). Falls du viele Leistungen von Firmen außerhalb Deutschlands kaufst wird es finanziell schnell nachteilhaft die Kleinunternehmerregelung in Anspruch zu nehmen. Wenn du im internationalen Markt wirbst wirst du vor allem bei ausländischen Seiten Werbung schalten müssen worauf du wiederrum selbst in Deutschland die MwSt zahlen musst (und zwar als Kleinunternehmer in der Umsatzsteuererklärung die jährlich abgegeben wird). Dann wird die Kleinunternehmerregelung für dich finanziell auch nachteilhaft.
    Wenn du wirklich auf Dauer nicht mehr als 250 bis 300 Euro im Monat Gewinn machen willst kannst du natürlich auch direkt in Deutschland verkaufen und die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen solange du unter 17500 Euro von Kunden in der EU verdienst. Praktischer ist es natürlich nur aus der EU raus zu verkaufen, dann kannst du z.B. auch mit 100.000 Euro Umsatz noch die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen.
    Einzelunternehmer zu sein ist prinzipiell gut möglich für den Anfang. Bedenke aber mögliche Haftungsprobleme. Je nachdem wie du deine AGB ausgestaltest kann es sein, dass du für Schäden deiner Kunden voll haftest und zwar auch über den Betrag hinaus, den diese dir monatlich zahlen (bei grober Fahrlässigkeit sowieso. Sagen wir du verlierst versehentlich eine Kundendomain und das verursacht dem Kunden 10.000 Euro Schaden. Die darfst du dann zahlen auch wenn er dir nur 1 Euro monatlich gezahlt hat und als Einzelunternehmer haftest du voll mit deinem Privatvermögen...ist also keine Kleinigkeit mal eben eine Dienstleistung anzubieten).
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2006
  3. gill

    gill Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    5.602
    Ort:
    Mainz
    AW: Nebenbei selbstständig ... ???

    Die Buchhaltung bleibt Dir auch mit der Kleinunternehmerregelung nicht erspart und muss zeitnah erfolgen. Ist die Buchhaltung auf aktuellem Stand macht Dir jede vernünftige Software die Umsatzsteuervoranmeldung auf Knopfdruck.

    Mit der Kleinunternehmerregelung "beraubst" Du Dich ausserdem der Vorsteuerabzugsberechtigung.

    Deine Einkünfte aus Gewerbebetrieb werden natürlich Deinem Einkommen aus dem Hauptberuf hinzugerechnet so dass hier auch Einkommensteuer zu zahlen ist.

    Übrigens fragt Dich das Finanzamt auch nicht, ob Du gerne Steuervorauszahlungen leisten würdest sondern setzt diese fest.

    Umsatzsteuervoranmeldungen bei neu angemeldeten Gewerbebetrieben müssen in der Regel vierteljährlich spätestens am 10. nach Quartalsende abgegeben werden, ist Umsatzsteuer abzuführen muss diese ebenfalls am 10. nach Quartalsende beim Finanzamt eingegangen sein. Die Finanzämter sind hier recht kleinlich und berechnen oft schon bei wenigen Tagen Fristüberschreitung Säumniszuschläge.
     
  4. bummler

    bummler New Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    1.821
    AW: Nebenbei selbstständig ... ???

    Wenn ich mich recht entsinne, werden bei Existenzgründern die Umsatzsteuervoranmeldungen im ersten Jahr monatlich fällig, wenn man IST- Versteuerer ist, was gerade am Anfang durchaus Sinn macht. (Diese SOLL Besteuereung gehört eh abgeschafft).
     
  5. gill

    gill Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    5.602
    Ort:
    Mainz
    AW: Nebenbei selbstständig ... ???

    Ähm, ja, ich glaube das stimmt. Als muss jeweils am 10. des Folgemonats abgegeben und ggf. bezahlt werden.
     
  6. G.Schuster

    G.Schuster Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    4.062
    Firmenname:
    actra.development
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Nebenbei selbstständig ... ???

    Meine letzte Info sind 2 Kalenderjahre ab Gründung.
    Wer also im Dezember gründet hat effektiv nur ein Jahr :)
     
  7. terrabyte

    terrabyte New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    1.471
    AW: Nebenbei selbstständig ... ???

    Da kann ich nur zustimmen.
     
  8. gmnc

    gmnc New Member

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    76
    AW: Nebenbei selbstständig ... ???

    Ok, ich danke euch für eure Antworten. Es hat mir sehr geholfen.
    Wenn ihr was vergessen haben solltet, dann könnt ihr es einfach noch hinzuposten ...

    Gruß gmnc
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen