One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch ges.

Dieses Thema im Forum "Biete: Hosting [Gewerbliche Angebote]" wurde erstellt von Gast, 6. Februar 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gast

    Gast Guest

    Ich suche noch weitere Geschädigte des Unternehmens

    \"One-2-One GmbH, Köln\", Geschäftsführer Mike Behrendt (vormals Geschäftsführer des insolventen Providers \"Point-2-Point GmbH, Wesseling\"),

    welche genau wie ich noch auf Leistungen und/oder Geld warten.

    Wir möchten uns zusammentun, um eine Klage einzureichen oder ein persönliches Inkasso bei Herrn Behrendt durchzuführen.


    Karl
     
  2. Gast

    Gast Guest

    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    Hi,

    Wieso sind die so Pleite?

    mfg
    Rolf
     
  3. Harry

    Harry Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    21. Juni 2000
    Beiträge:
    14
    Firmenname:
    Senecon GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    Nachdem denen die US Server abgeschaltet wurden mangels Zahlung ist es ja nur eine Frage der Zeit, bis die Lichter ausgehen.

    Was meinst du mit \"persönliches Inkasso\"... mit Gewalt erreichst du nichts.

    Klage einreichen, nach 4 Wochen kannst du schon ein Urteil haben.
     
  4. joerg

    joerg Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    27. Juni 2000
    Beiträge:
    2
    Firmenname:
    Dresdner.de-Datentec...
    Anbieterprofil:
    Klick
    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    1. Was fuer US-Server?
    2. Woher kommt die Information bzgl. \"mangels Zahlung\"?

    Da ich derzeit mit dem Gedanken spiele, bei One-2-one in Koeln einen Server einzurichten (Housing), bitte ich um konkrete Antworten.
     
  5. Gast

    Gast Guest

    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    Bring bloß keine Hardware zu One-2-One!

    Ich kenne jemanden, der auch den großen Versprechungen und den vollmundigen Werbebotschaften (Print-Anzeigen, Bannerwerbung, getürkte Kundenmeinungen hier, Homepage) erlegen ist.

    Einige Wochen später waren seine Server down, keiner mehr erreichbar und die Hardware war endgültig weg.

    Geschäftsführer Mike Behrendt ist dann untergetaucht und sein Kumpel Norbert Müller (per Handelsregister Köln überprüfbar) hat dann die One-2-One GmbH gegründet, die später wieder von Mike Behrendt übernommen worden ist.
     
  6. Gast

    Gast Guest

    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    Das wird kaum gehen, da bei einer GmbH niemand persönlich haftet. Und das Unternehmen Point 2 Point ist nunmal pleite.

    Jan Boese
     
  7. Carsten Bernhard

    Carsten Bernhard New Member

    Registriert seit:
    12. Februar 2002
    Beiträge:
    97
    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    Warum sollte One 2 One Pleite sein?

    Wer sagt das?

    Welche Leistungen wurden nicht erbracht?

    Welches Geld fehlt noch?



    Bitte keine anonymen unterstellenden Postings ohne belegbare Fakten. Die kommen immer mal wieder hoch, und werden regelmaessig wiederlegt. Ich warte immer noch auf das angekuendigte Hammerposting von vor einem Jahr, welches endlich die Insolvenz-Fakten von One2One offenlegen soll.


    Gruss,

    Carsten Bernhard


    P.S.:
    Wenn Sie Ihre Postings nicht belegen koennen, sollten Sie vorsichtig mit solchen Unterstellungen umgehen. Mir sind einige Faelle bekannt, bei denen die entsprechenden Poster zur Rechenschaft gezogen worden sind, trotz pseudo-anonymer Dialin-Addressen.
     
  8. Stefan Müller

    Stefan Müller New Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2001
    Beiträge:
    94
    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    Falsch!

    Der GmbH-Geschäftsführer bzw. die GmbH-Gesellschafter haften voll, wenn sie vorsätzlich oder grob fahrlässig handeln.

    Beispiel 1: Steuerhinterziehung oder anderweitige steuerrechtlich relevante Dinge

    Beispiel 2: Verschleppung des Insolvenzverfahrens (früher Konkursverfahrens)

    Beispiel 3: Als ehemaliger Gesellschafter/Geschäftsführer einer insolventen GmbH (in diesem Fall insolvente Point-2-Point GmbH) darf man innerhalb mehrerer Jahre kein Geschäftsführer einer anderen GmbH sein (weiß kaum jemand). Das ist noch dazu auch strafrechtlich relevant.


    Ich empfehle Herrn Herrman, von sich aus ein Insolvenzverfahren gegen die One-2-One GmbH zu beantragen. Der Staatsanwalt kümmert sich dann um den Rest, wenn der Insolvenzverwalter Verdacht wittert (falls er mangels Masse überhaupt tätig werden kann/will).
     
  9. Stefan Müller

    Stefan Müller New Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2001
    Beiträge:
    94
    Apropos, Herr Bernhard...

    ...wo Sie gerade einmal wieder erreichbar sind (leider bekommt man ja seit Wochen keine Antworten auf E-Mails an Sie, warum eigentlich?):

    Warum kommt es in den letzten Tagen eigentlich vermehrt zu PHP-Fehlermeldungen wie z. B. (sinngemäß) \"can\'t connect to db02.kundenserver.de\" etc. pp.?

    Hat Schlund&Partner (von Ihnen auch immer wieder hochgelobt) Probleme mit den SQL-Datenbanken?

    Was halten Sie davon, einen dedizierten Server einzusetzen, das würde die Stabilität wirklich verbessern. Allerdings möchte ich in diesem Fall von Schlund&Partner abraten, die haben ihre Server (und die ihrer Kunden) nämlich im Keller einer Turnhalle untergebracht (selbstverständlich belegbar, sehr geehrter Herr Bernhard).

    Oder finden Sie es gut, wenn man bei einer der zentralen Anlaufstellen für Webhoster Fehlermeldungen von Webhoster-Datenbanken erhält?

    Mir und meinen Kunden gibt das immer wieder zu denken.

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
     
  10. Gast

    Gast Guest

    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    Nagut ;) Hab kein Jura studiert ;)
     
  11. Harry

    Harry Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    21. Juni 2000
    Beiträge:
    14
    Firmenname:
    Senecon GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    Das ging aus seinem eigenen Newsletter hervor. Einige Kunden von ihm wurden einfach ueber nacht abgeschaltet (Cobalt Server in USA) und sind dann zu mir gekommen.
    Ich habe einfach in USA mit dem PRovider gesprochen. Die Amis geben in der Hinsicht jedem diese Informationen.
     
  12. Stefan Müller

    Stefan Müller New Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2001
    Beiträge:
    94
    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    Ich auch nicht, aber ich weiß, wen ich bei sowas anrufen kann. ;-)

    Schade für Herrn Herrman, daß es in D keine Sammelklage nach US-Vorbild gibt.

    Gut für Herrn Behrendt und seine studentischen Hilfskräfte ;-)
     
  13. Carsten Bernhard

    Carsten Bernhard New Member

    Registriert seit:
    12. Februar 2002
    Beiträge:
    97
    RE: Datenbank

    Hallo Herr Mueller,

    uns sind die Probleme mit der Datenbank (leider) bewusst. Verursacht durch ein weiterhin stark ansteigendes Besuchervolumen haben wir uns zum laststaerksten Kunden auf der Schlund&Partner Datenbank gemausert. Wir haben deshalb den Datenbankserver gewechselt. Sollten die Probleme anhalten werden wir weitere Schritte vornehmen.

    Das Problem ist dabei MySQL, egal ob auf dediziertem Server oder nicht. Es kommt mit extrem hohen Abrufzahlen nicht richtig nach. Wir denken daher ueber einen Wechsel des Datenbanksystems bzw. Einsatz eines ApplicationServers und Wechsel der Scriptsprache von PHP4 auf Servlets nach.

    Gegen das Rechenzentrum von Schlund & Partner kann man allem Ernstes nichts schlechtes sagen - es macht einen hochprofessionellen Eindruck und ist gerade auch bezueglich der redundanten Anbindung vorzueglich.

    Gruss,

    Carsten Bernhard
     
  14. Martin Kissel

    Martin Kissel New Member

    Registriert seit:
    5. Juli 2000
    Beiträge:
    411
    RE: Datenbank

    Moment mal, soll das heißen, daß eine mySQL der webhostlist nicht ausreichen sollte?
    Bei S+P teilen sich x Kunden, darunter größere und welche mit schlechtprogrammierten Scripts, einen mySQL-Server, deshalb ist der überlastet.
    Wenn mySQL für die webhostlist nicht ausreichen sollte, wie ging es dann bisher mit den x anderen Kunden?
    Und ansonsten.. warum alles neu programmieren in Java? PHP4 ist sehr wohl hochlastfähig, nur die ganzen Datenbank-Connects sollte man in Hinblick auf die Serverauslastung optimieren.

    Martin Kissel
    websharing.net
     
  15. Gast

    Gast Guest

    RE: Datenbank

    Hallo Carsten,

    ich glaube nicht, dass es an MySQL scheitert, sondern eher an dem schlecht aufgesetzten MySQL Server. Da ich S+P kenne und weiß, dass diese Jungs vorgefertigte Binary\'s verwenden, anstatt einen selbst kompillierten MySQL Server auzusetzen. Die Konfiguration des Servers, wie Sie momentan ist, kann nur als Perfomancetötend bezeichnet werden. Wir kennen Projekte, die dass doppelte an Anfragen bewätligen, als das Volumen, dass bei S+P anfällt. Es liegt hier nicht an MySQL sondern an den Betreibern deines HotingAccounts. Warum setzt Du Dir nicht einen eigenen dedizierten Server auf? Wäre nicht nur, wegen der Perfomance ratsam, sondern würde dich neutraler zu anderen Anbietern stellen.

    Ciao
     
  16. Stefan Müller

    Stefan Müller New Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2001
    Beiträge:
    94
    RE: Datenbank

    Hallo Herr Bernhard!

    Ich muß Ihnen leider ein weiteres Mal widersprechen ;-)

    PHP4 und MySQL sind in keinem Fall eine schlechte Kombination.

    Ich bin Administrator einer der größten Communities, welche ebenfalls unter PHP4 und MySQL programmiert ist. Der Datenbankserver (keine Binaries wie bei Schlund, sondern explizit compiliert aus den Sourcen) ist gleichzeitig noch für andere Kunden problemlos nutzbar.

    Die Last, die diese Community erzeugt (Zugriffe auf die Datenbank), ist wohl um Längen höher als die der webhostlist. Schon alleine deshalb, weil bei jedem (!) Seitenaufruf SQL-Lese- und Schreibvorgänge stattfinden, ohne daß auch nur ein Byte HTML-Code übertragen worden ist. Ich kenne die Quellen (auch im Vergleich zu Ihren Komponenten wie phorum-Modul etc.), daher kann ich dies recht gut beurteilen.

    JavaServlets sind mit Sicherheit der falsche Weg, auch hier haben wir (im Vergleich zu PHP4) unsere schlechten Erfahrungen sammeln müssen - und das auf einer hochoptimierten SUN Netra Maschine. JavaServlets brauchen wahnsinnig viel Speicher etc.

    Vielleicht sollten Sie zunächst einmal die PHP-Addons von zend.com checken (Cache, Optimizer, Encoder etc.), bevor Sie das ganze Projekt neu aufsetzen.

    Mit Sicherheit ist ein dedizierter Server die bessere Wahl als ein virtueller Betrieb. Rechnen tut sich dies auf jeden Fall.
     
  17. Stefan Müller

    Stefan Müller New Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2001
    Beiträge:
    94
    RE: Datenbank

    Hallo Herr Bernhard!

    Ich muß Ihnen leider ein weiteres Mal widersprechen ;-)

    PHP4 und MySQL sind in keinem Fall eine schlechte Kombination.

    Ich bin Administrator einer der größten Communities, welche ebenfalls unter PHP4 und MySQL programmiert ist. Der Datenbankserver (keine Binaries wie bei Schlund, sondern explizit compiliert aus den Sourcen) ist gleichzeitig noch für andere Kunden problemlos nutzbar.

    Die Last, die diese Community erzeugt (Zugriffe auf die Datenbank), ist wohl um Längen höher als die der webhostlist. Schon alleine deshalb, weil bei jedem (!) Seitenaufruf SQL-Lese- und Schreibvorgänge stattfinden, ohne daß auch nur ein Byte HTML-Code übertragen worden ist. Ich kenne die Quellen (auch im Vergleich zu Ihren Komponenten wie phorum-Modul etc.), daher kann ich dies recht gut beurteilen.

    JavaServlets sind mit Sicherheit der falsche Weg, auch hier haben wir (im Vergleich zu PHP4) unsere schlechten Erfahrungen sammeln müssen - und das auf einer hochoptimierten SUN Netra Maschine. JavaServlets brauchen wahnsinnig viel Speicher etc.

    Vielleicht sollten Sie zunächst einmal die PHP-Addons von zend.com checken (Cache, Optimizer, Encoder etc.), bevor Sie das ganze Projekt neu aufsetzen.

    Mit Sicherheit ist ein dedizierter Server die bessere Wahl als ein virtueller Betrieb. Rechnen tut sich dies auf jeden Fall.
     
  18. Stefan Müller

    Stefan Müller New Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2001
    Beiträge:
    94
    Wenn man vom Teufel spricht...

    ...sorry für den doppelten Eintrag.

    Justament gerade wurde die SQL-Datenbank kontext-sensitiv, indem sie jeglichen Input verweigert hat (Fehlermeldungen, nicht erreichbar). Offensichtlich konnte sie dann doch noch speichern, daher die Dublette.
     
  19. whl-team

    whl-team New Member

    Registriert seit:
    20. Mai 2000
    Beiträge:
    4.790
    RE: Datenbank

    Hallo,

    interessante Diskussion, zwar etwas vom Thema abweichend, aber naja.

    Unsere Seiten erfordern uebrigens ebenfalls vor jedem Aufruf einige SQL-Queries und mindestens einen Connect. (Alleine um die Werbung anzuzeigen ;)

    Der Grund, weshalb wir auf Java setzen moechten ist relativ einfach: Mit Servlets lassen sich einfacher komplexere Caching-Strukturen einziehen, die gesamte Seiten oder bestimmte Resultssets fuer einen bestimmten Zeitraum cachen. Mit PHP laesst sich so etwas entweder durch SharedMemory Zugriff oder aber per Diskfile machen. Die Dateispeicherung hat einige Synchronisationsprobleme, und shared Memory macht keinen Server gluecklich...

    Bezueglich der Skalierbarkeit von Servlets muss ich wiedersprechen. Wir haben Hostlastprojekte auf Servletbasis umgesetzt, die wunderbar skalierten. Z.b. Ultra 2, 512 MB keine Probleme durchschnittlich 2 datenbankintensive Requests pro Sekunde abzuhandeln. Wahrscheinlich skaliert das ganze noch wesentlich besser. Allerdings war die Datenbank damals auch nicht MySQL. Unser Ziel ist deshalb so viel Last wie moeglich von MySQL entfernen und in anderen Ebenen zu halten.

    Dabei denken wir natuerlich an einen eigenen dedizierten Server. Wir werden hier auch in diesen Tagen eine Entscheidung treffen.

    Gruss,

    Carsten Bernhard
     
  20. commplex

    commplex New Member

    Registriert seit:
    24. Oktober 2000
    Beiträge:
    2.168
    RE: One-2-One Geschädigte für Klage/Inkassobesuch

    wenn böse absichten nachweisbar werden,
    dann ist auch der geschäftsführer
    mit dran. so einfach ist es zum glück
    nicht, gmbh gründen und scheiße bauen
    mit 50TDM risiko...

    denn eins ist klar, ein GF muss sich
    als \"ordentlicher kaufmann\" verhalten,
    nur einer von vielen üblichen sätzen
    innerhalb eines GF-Vertrages oder einer
    gmbh-satzung.

    wenn sich jeder ordentlich verhält und
    die firma dann trotzdem umgeht, dann ist
    das pech, wenn jedoch hardware verschwindet
    und auf der finanziellen seite irgendwelche
    ungereimtheiten aufgedeckt werden -> was
    noch jahre danach passieren kann, wenn
    die steuer oder staatsanwaltschaft erstmal
    wach geworden ist, dann siehts übel aus
    für die \"drahtzieher\".

    das mal generell - nicht auf one2one
    bezogen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen