Online Durchsuchung & Schadenersatz

Dieses Thema im Forum "Internet-Recht" wurde erstellt von nico5924, 27. Juli 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. nico5924

    nico5924 Member

    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    379
    Hallo,

    ich weiss, das Thema ist mitlerweile schon fast langweilig, aber es wirft sich die Frage auf was den nun ist wenn diese "Onlinedurchsuchung" Gesetzlich genemigt wird, und durch den "Bundestrojaner" weitere Sicherheitslücken auf dem System welches überwacht ist aufreist.
    1. Hätte man ein Anrecht auf Schadenersatz wenn Daten verloren gehen?
    2. Darf man den Trojaner löschen wenn man ihn den findet?
    3. Darf man den Trojaner manipulieren wenn man ihn findet, sodass der Empfänger falsche Informationen erhält? (Wäre ja auch eine interessante Alternative sich aus der Schusslinie zu begeben)
    4. Wird es überhaupt irgendwo dokumentiert wie der Trojaner arbeitet? Mal angenommen man wirft mir was vor, und ich sage einfach stimmt nicht, ich bezweifle das die Software einwandfrei arbeitet. Bitte Gutachten, ihr habt den falschen abgehört.

    Ich weiss, das sind vielleicht komische Fragen im Auge eines Juristen ,aber wenn die BRD wieder so ein Stümperteam wie z.B bei der Maut auftut die das Ding programmieren, werden wir in absehbahrer Zeit wieder über Rauchzeichen kommunizieren müssen;-)

    Ohne einen Seitehieb auf Schäuble kann ich das hier nicht abschliessend beenden:

    [Rest des Beitrages vom Moderator gelöscht. Bitte kein ehrverletztenden Äußerungen, dafür gibt es 2 Verwarnungspunkte.]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Juli 2007
  2. nico5924

    nico5924 Member

    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    379
    AW: Online Durchsuchung & Schadenersatz

    War nicht Ehrverletzend. War nur ne Meinung.
     
  3. RA Dr. Bahr

    RA Dr. Bahr Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. September 2005
    Beiträge:
    566
    AW: Online Durchsuchung & Schadenersatz

    Guten Abend!

    Dafür gibt es zwei weitere Verwarnungspunkte. Sich über die Behinderung anderer Menschen unsachlich auszulassen, überschreitet bei weitem die Grenze. Ende der Diskussion.


    Alles Gute

    Martin Bahr
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen