realistischer Stundenlohn für Freelancer?

Dieses Thema im Forum "Job-Angebote & Job-Suchanzeigen" wurde erstellt von rk0971, 15. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rk0971

    rk0971 New Member

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    2
    Hallo! Sollte diese Thema nicht in dieses Forum passen bitte ich um Nachsicht.

    Zurzeit bin ich Student und arbeite nebenbei (geringfügig - 8 Stunden) in einer Werbeagentur als Grafiker. Nun hat man mir gesagt dass ich für die Stunden (vorallem bei bestimmten Projekten), welche ich zu viel arbeite Honorarnoten stellen soll.

    Von Computer über Internet bis Telefon wird mir alles zur Verfügung getellt.

    Ich wäre sehr dankbar wenn ihr mich diesbezüglich beraten könnt, ev. auch Links zu Seiten mit hilfreicher Information.

    - Was ist ein fairer, realistischer Stundenlohn für die zusätzliche (freiberufliche) Arbeit?

    - Steuern, Gewerberecht?

    Danke schon mal für eure Hilfe!


    Bitte keine lästigen, besserwisserischen Einträge...ich mein es ernst mit euch also bitte verhaltet euch auch so.
     
  2. G.Schuster

    G.Schuster Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    4.062
    Firmenname:
    actra.development
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Für "normale" Freelancer, sprich welche, die sich auch um die Anschaffung der Geräte etc. selbst kümmern müssen, würde ich sagen das zwischen 60 und etwa 100 Euro Netto ein realistischer Preis liegt.
    Da du aber Geräte, Internet etc. bereits gestellt kriegst fällt ja ein ordentlicher monatlicher Aufwand weg - also würde ich sagen irgendwas unter dem Preis, den man als "richtiger" Freelancer veranschlagen würde.
     
  3. Domi

    Domi New Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2002
    Beiträge:
    198
    Ort:
    41068, Mönchengladbach
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Hallo,

    ich denke dass der Satz den du fordern kannst von einigen Faktoren abhängt. Wie lange arbeitest du schon für den Laden, wie "begeistert" sind sie von dir, bist du wichtig für sie, wie Umsatzstark sind deren Projekte/Arbeiten. Auch muss man berücksichtigen wie flexibel du für sie bist, da du das ja neben dem Studium machst, gibt es unter Umständen Zeiten in denen du ihnen nur sehr eingeschränkt zur Verfügugn stehst (Hausarbeiten, usw...).

    Grundsätzlich halte ich eine Anfsangsforderung von um die 50/60,- pro Stunde für realistisch, bist du der Meinung, dass der Laden auf dich nicht oder nur schwer verzichten kann, fang höher an zu verhandeln...

    Gruß
    Dominique Görsch
     
  4. Heini

    Heini Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    1.530
    Ort:
    München
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    So und jetzt haben wir alle mal gelacht und reden über realistische Preise, oder?
    15 Euro halte ich eher für angemessen.
    Ein Freelancerhonorar mit 100 Euro/h Stunde auf einen Studenten im Nebenjob zu übertragen halte ich schon für sehr gewagt.
    Dieser hat aufgrund des Studentenstatus schon eine ganz andere Kostenstruktur und aufgrund des Studiums vielleicht auch noch nicht die Erfahrung die solche Sätze rechtfertigen.
     
  5. G.Schuster

    G.Schuster Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    4.062
    Firmenname:
    actra.development
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Und wer hat gesagt, dass ein Student 100 Euro pro Stunde verdient?
    Bitte lies meinen Beitrag anständig.
    Ich hab gesagt, dass ein _normaler_ Freelancer zwischen 60 und 100 Euro verdient, dass aber selbst ein _normaler_ Freelancer weniger verlangt, wenn gewisse Dinge gestellt werden.
     
  6. Heini

    Heini Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    1.530
    Ort:
    München
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Ich habe schon richtig gelesen aber die Zahlen sind so hoch das Sie einfach zu falschen Schlüssen führen (und 50/60 Euro als Anfangsforderung wurden ja genannt).
    Denn selbst wenn er dann zum Beispiel großzügig kalkuliert die Hälfte der Freelancer Entlohnung verlangt könnte das problematisch sein. Zumal vor allem im Grafikbereich diese Stundensätze leider unüblich geworden sind. Dort beschäftigt man Studenten eher als Praktikanten für einen Hungerlohn (auch wenn mir das nicht gefällt).
    Der Beschreibung nach hat er einen guten Job erwischt und das freiwillige Angebot klingt wirklich fair. 15 Euro ist ein Stundenlohn mit dem ein Student gut klarkommen sollte da er von der Kohle kaum etwas hergeben muß.
    Klar kann man es auch mit 25 Euro probieren aber 50 Euro?
    Sorry aber mit solchen, vielleicht gutgemeinten, Ratschlägen fördert man genaue die Realitätsferne die mancher Berufseinsteiger immer noch an den Tag legt.
    im übrigen wenn ich jemanden bestimmtes gemeint hätte, dann hätte ich die Zitatsfunktion verwendet.
     
  7. spiv.de

    spiv.de Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    1.079
    Ort:
    Leipzig
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Ich muss Heini zustimmen und untermauere das mit a.) jahrelanger Erfahrung und b.) dem Fakt das (will hier keine Namen nennen ;-) einer derjenigen der hier höchst preise propagiert - auch einmal mit mir in Email Konversation war, und sagte, er fürchte meine Preise nicht bezahlen zu können. Und diese waren, da bin ich offen so 25 - 35 EUR / h.

    Man sollte Wunschdenken also nicht mit Markt verwechseln - und natürlich ist es auch noch entscheidend *was für ein Freelancer man ist*.

    Standort ist für mich irrelevant als network Designer, und vielleicht bin ich auch nach 7 Jahren geshäftlich nicht abgebrüht genung oder befinde mich im falschen Klientel - aber auch ich mach mit einer gehörigen Portion Erfahrung und Referenzen (und damit meine ich echte wie SONYBMG, Vattenfall, Bayer, GlaxoSmithKline etc.) im Schnitt (nur) 25-40 EUR

    Also 50-60 für nen Newcomer finde ich schon krass. Wir hatten doch hier über halb oder ungebildete Arbeitskräfte geredet oder ? Wenn das bei euch bezahlt wird - stell mich ein ich arbeite für 5 weniger in Profiqualität.
     
  8. sitepush

    sitepush Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    1.616
    Ort:
    Landshut
    Firmenname:
    SPIEGLHOF media GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Ich denke auch, dass hier kein marktübliches Freelancer-Honorar angesetzt werden kann.
    Grund: Bisher handelt es sich um einen Studentenjob mit 8 Wochenstunden. Der Auftraggeber will dem Auftragnehmer hier eine Möglichkeit bieten, "unter der Hand" etwas mehr zu arbeiten -- wahrscheinlich, weil beide das wollen. Der Auftraggeber wird sicher nicht plötzlich ein Vielfaches bezahlen wollen.

    Also: Rechne Deinen aktuellen Stundenlohn aus, schlag 50% drauf, und Du hast ne gute Verhandlungsbasis. Alles andere ist völlig unangemessen.
     
  9. rolf1212

    rolf1212 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    Saarbrücken/Frankfurt
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Kann ich bei Dir nebenbei arbeiten kommen? :)

    Freelancer erhalten in der Regel kaum mehr Stundenlohn, als ein regulär angestellter Arbeiter. Meist sowieso nicht, wenn Sie nur Teilzeitkräfte sind oder von Zuhause arbeiten. Je nach Leistung (und schon gar nicht, wieviel der Auftraggeber mit seinen Projekten verdient) richtet sich die Stundenpauschale. Sie liegt bei weniger guten Kräften im Bereich von 15 bis 45 Euro, bei sehr guten Arbeitskräften. Natürlich ist das ganze auch eine Aushandlungssache und wenn bereits die Arbeitsmaterialien gestellt werden, dann schwächt das natürlich die Verhandlungsposition und senkt die Stundenpauschale. Der Unterschied zwischen Freelancer und Arbeiter ist für den Auftraggeber einfach nur, dass er die Sozialversicherungsabgaben nicht an der Backe hat. Diese Kosten trägt der Freelancer im Normalfalle und müssen natürlich umgelegt werden. Welchen Stundenlohn man natürlich benötigt, hängt von dem jeweiligen Freelancer selbst ab und kann auch nur er selbst ausrechnen. Stundensätze von 100 Euro sind absoluter Quatsch, da sich hier die Tätigkeit als Freelancer für den Auftraggeber gar nicht mehr lohnen würde. Bei 160 Stunden / Monat kämen hier Kosten von 16000 Euro auf den Auftraggeber zu und dies entspricht schon dem Lohnkostensatz eines kleines Unternehmens mit 3-4 Mitarbeiter.
     
  10. RoMo

    RoMo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. November 2000
    Beiträge:
    2.482
    Ort:
    München
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    So gibt es durchaus Jobs für die 100 EUR/h bezahlt werden, allerdings erwartet man da schon einiges.

    Und normalerweise haben Klitschen/Kleinstunternhemen kein Budget für Freelancer oder gute Angestellte. Erfolgreiche Unternehmen entstehen deshalb entweder, weil die Gründer extrem kompetent sind und hart arbeiten oder betriebswirtschaftlich und verkäuferisch so hochqualifiziert sind, dass mit Fremdkapital und effektiver Akquise projektierte Ziele auch bei höheren Geldmitteleinsatz erreicht werden können.

    Gruß,
     
  11. Sonic83

    Sonic83 New Member

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    25
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Ich kenne Freelancer aus Köln und Düsseldorf, das sind teilweise auch Studenten, die bekommen im Schnitt 45 - 60 Euro.
     
  12. Sonic83

    Sonic83 New Member

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    25
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Laß das bitte. Wir sind hier nicht bei eBay.
     
  13. gnump

    gnump New Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2002
    Beiträge:
    143
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Bleibt natürlich noch anzumerken, dass es höchst fraglich ist, ob es sich aus Sozialversicherungssicht dann überhaupt um eine Selbstständigkeit handelt, oder ob nicht vielmehr ein einziges Arbeitsverhältnis vorliegt. Das kann dann bös nach hinten losgehen (SV Pflicht aller Einkünfte, Verlust des Studentenstatus etc.).

    Da würde ich mich nochmal genau informieren (nein nicht hier sondern z.B. beim Steuerberater).

    HTH

    Tim
     
  14. Domi

    Domi New Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2002
    Beiträge:
    198
    Ort:
    41068, Mönchengladbach
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Absolut nicht, in dem Unternehmen für das ich (im übrigen auch als Freelancer) arbeite werden externe/Freelancer beschäftigt die für einen Tagessatz um 2.500,- EUR und auch darüber arbeiten. Das mag nicht die Regel sein, dennoch ist es nicht "absoluter Quatsch".

    Gruß
    Dominique Görsch
     
  15. bummler

    bummler New Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    1.821
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Hast vergessen dass das wahrscheinlich SAP Leute sind ;-)
     
  16. Domi

    Domi New Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2002
    Beiträge:
    198
    Ort:
    41068, Mönchengladbach
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Nein nicht nur, aber auch.
    Allerdings halt auch sonst Consultants im Finanzsektor...

    Gruß
    Dominique Görsch
     
  17. bummler

    bummler New Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    1.821
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    *lach* .. das musst dann schon dazu schreiben. Denn ich denke dass diese Personengruppe nicht gemeint war ;-)
     
  18. Domi

    Domi New Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2002
    Beiträge:
    198
    Ort:
    41068, Mönchengladbach
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    Nunja, es hiess generell, dass Freelancerlöhner von 100,- EUR/h Quatsch seien, was ich damit widerlegt habe.

    Gruß
    Dominique Görsch
     
  19. chruppy

    chruppy New Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2002
    Beiträge:
    602
    AW: realistischer Stundenlohn für Freelancer?

    100 Euro sind natürlich kein Quatsch, bis zu 400 Euro habe ich schon alles erlebt ... kommt halt darauf an, um was es sich handelt. Für Arbeiten eines Studenten im Hauseigenen Büro und PHP würde ich um die 15-20 Euro / Std veranschlagen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen