ressourcenschonende Schutzprogramme

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Herr, 25. Februar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Herr

    Herr New Member

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    230
    Hallo,

    bin auf der Suche nach einer Software für Windows XP, welche gleichzeitig einen guten und effektiven Echtzeitschutz: Antivirus gegen Viren, Trojaner, Malware, Würmer etc. bietet, einen Firewall beinhaltet und (ganz wichtig!) ressourcenschonend ist - so wenig wie möglich Systemressourcen verbraucht.

    (Die Software soll auf etwas älterem Rechner - Prozessor: Intel Pentium 4 CPU 2.40GHz (133 MHz), Arbeitsspeicher: 512 MBytes DDR (PC3200) eingesetzt werden.)

    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?


    Gruß
    Christian
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2009
  2. Ulf02

    Ulf02 New Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Beiträge:
    154
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Schau dir mal die Lösungen von Eset (NOD32) an. Bin damit eigentlich sehr zufrieden...
     
  3. MIG-Data.com

    MIG-Data.com New Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Frankfurt am Main
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Ich kann nur G Data AntiVirus Empfehlen ein sehr effektives Programm und Ressourcen schonend.
     
  4. Fritz11

    Fritz11 Guest

    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Ich habe mit Sicherheit alle auf dem Markt befindlichen schon mal gehabt. War Jahrzehnte lang Kaspersky Fan, weil Norton früher der große Bremser war,finde G-Data aber auch sehr gut. Da ich sehr viele PCs und Notebooks, Netbooks usw habe, brauche ich immer viele Lizenzen. Darum läuft manchmal auch ein Antivir (freeav) o.ä.

    ABER, wenn ich mal scharf nachdenke, wann ich den letzten Virus gefunden habe, kann ich mich kaum erinnern.

    Wenn man seine seriöse Softwareausstattung hat, Editor, Bildbearbeitung, Videobearbeitung, usw usw,
    nicht ständig das Internet nach unbekannter Freeware abklappert oder gar Warez sucht, keine Emailanhänge von Spamversendern öffnet, bzw gar kein Spam durchlässt, kann man 20 Jahre mit einem PC arbeiten, ohne je einen Virus oder Trojaner einzufangen.

    Also eigentlich ist es bei mir mit Internet-Security-Suites so wie mit einigen Versicherungen: Man hat sie, aber hat nie Schadensfälle. Trotzdem hätte ich ein ungutes Gefühl, ganz ohne Schutz.... ;)
    Nur Linux-PCs lasse ich (noch) 'ohne' laufen

    Gruß Fritz
     
  5. 1st-Rootserver.de

    1st-Rootserver.de Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    3.444
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Firmenname:
    1st-Rootserver
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Kann ebenfalls NOD32 empfehlen. Auf genau so einem Rechner läuft NOD32 ohne das du ihn merkst.
     
  6. Cheatah

    Cheatah Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    513
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Ich benutze seit Jahren nur Dingens (http://www.dingens.org/) und hatte nie Probleme mit Viren oder Trojanern, ich führe allerdings auch nur Software aus vertrauenswürdigen Quellen aus. Wer häufig Freeware testet, sollte sich MS Virtual PC oder VMWare zulegen.

    Cheatah
     
  7. irz42

    irz42 Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    1.123
    Ort:
    Hamburg
    Firmenname:
    Wieske\'s Crew GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Das beste Mittel um PC-Sicherheit zu realisiseren ist immer noch Intelligenz und ein PC, der per NAT hinter einem Router steht. Dazu die Software mit der man arbeitet (vor allem das OS) stets aktualisieren und gut.

    Diese ganzen Trojaner-Schutz-, Virenerkenner- und Firewallsoftwareanbieter verdienen ihr Geld nahezu ausschliesslich mit einer zweifelhaften Sicherheit.
     
  8. Esper

    Esper Guest

    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Ich kann auch NOD32 empfehlen. Schneidet in aktuellen Tests immer gut ab und ist wirklich ressourcenschonend. Mit GData habe ich wegen der zwei Engines (Bitdefender und avast) eigentlich eher negative Erfahrung im Bezug auf Geschwindigkeit gemacht. Avira lässt sich auch empfehlen, allerdings nur in der kostenpflichtigen Version, in der es auch noch verhältnismäßig teuer ist.
    Ein Virenschutz bietet keineswegs nur zweifelhaften Schutz, kann allerdings auch keinen 100prozentigen Schutz garantieren, der User muss seinen Teil auch dazu beitragen und vorsichtig durchs Netz gehen. Die Berechtigung für solche Programme ist in jedem Fall gegeben.
     
  9. noyx

    noyx New Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2005
    Beiträge:
    492
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    NAT bringt aber keine Sicherheit, dass zeigt u.a. Skype relativ eindrucksvoll ... In Zeiten von verseuchten USB-Sticks und relativ vielen unerfahrenen Anwendern mit welchen man so im allgemeinen zu tun, ist ein Virenschutz IMHO ein weiteres Stück vom Kuchen Sicherheit.
     
  10. irz42

    irz42 Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    7. Juni 2007
    Beiträge:
    1.123
    Ort:
    Hamburg
    Firmenname:
    Wieske\'s Crew GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    NAT allein bringt nur insofern "Sicherhheit," als das der Rechner nur Antwort-Pakete erhält, aber nicht durch Initiativ-Verbindungen angreifbar ist. Sicherheit muss IMMER mehrstufig sein.

    Das Thema Software ist ohnehin extra zu betrachten. "Drum prüfe wer sich ewig bindet". Viele Probleme kann man dadurch lösen oder zumindest deutlich minimieren, dass man seine Intelligenz nutzt. Das Skype-Problem zeigt, wie wichtig es ist zeitnah Updates einzuspielen.

    WIRKLICH sichere Systeme dürfen gar keine Verbindung zur Aussenwelt haben. WENN diese aber erforderlich ist, so gehört ein mehrstufiges Firewallkonzept (Firewalls unterschiedlicher Hersteller!) sowie Contentfilterung und ähnliches dazu.

    Alles "kleinere" ist nicht wirklich sicher, da auch die Virenscanner etc. immer der aktuellen Lage hinterherjagen. Security is an illusion.

    Ein Freund von mir hat das mal so ausgedrückt: "Das Ziel von Sicherheitsmassnahmen kann nur sein, zwischen dem Aufwand zur Sicherung und dem Aufwand zum Durchbrechen dieser Sicherung ein Ungleichgewicht*zu Ungunsten des Angreifers herzustellen."
     
  11. Fritz11

    Fritz11 Guest

    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Cool, das gefällt mir! ist gekauft ;)

    Da meine PCs sich auch alle hinter einem Router verstecken, werde ich auf einigen schwachen CPUs auch mal versuchen, ohne Virensuchbremse auszukommen.
    Dienste abschalten bringt dann sogar noch mehr Power;)
    Bei PC - Inventuren kann man ja mal 'ne LiveCD drüberrattern lassen.

    Die Sache hat nur einen riesigen Nachteil!

    Da wir ja alle Botnetze hassen, und es die nur gibt, weil DAU-PCs sich ungeschützt in miesen Ecken rumtreiben, darf hier niemand lesen: "Man braucht Internetsecurity-Suites nicht"
    Da ja nur oberflächlich gelesen wird, bleiben dann auch Dingens und andere Dinge unbeachtet. Vor allem die Lebensmitteldiscounter haben Schuld, weil sie die Kunden mit 90 Tage Bullguard verärgern. Wenn die abgelaufen sind, wird das nicht gekauft, einfach deinstalliert - und die Büchse bleibt offen.

    Wir müssen es vorleben, dass der bestmögliche Schutz zu verwenden ist! Und der sieht eben bei jedem anders aus!

    Gruß Fritz
     
  12. Herr

    Herr New Member

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    230
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Abend,

    erstmal vielen Dank für eure Erfahrungen :)

    Habe nun getestet:

    - G DATA InternetSecurity 2009
    - ESET Smart Security Home Version: 3.0.684

    Das Ergebniss:

    G DATA InternetSecurity 2009 belastet das System so ziemlich, aus meiner Sicht keinesfalls ressourcenschonend... Das Programm mag gut sein, doch für den Rechner leider nicht akzeptabel. Nach diesem Fazit habe ich mir noch mal genau die Internetseite des Herstellers angeschaut und siehe da:
    Code:
    ...   Arbeitsspeicher Ab 512MB
    Das bestätigte meine Meinung endgültig...


    ESET Smart Security Home Version: 3.0.684 macht von Anfang an recht positiven Eindruck. Das Programm ist recht ressourcenschonend, läuft ziemlich flott und macht alles mit.
    Auch nach dieser Meinung schaute ich mir genauer die Beschreibung auf der Internetseite des Anbieters: es heißt:
    Code:
    ... minimale Systemkonfigurationen: 128 MB Arbeitsspeicher
    
    Dies scheint zu stimmen.

    .
    .
    .
    Die Qualität der Virenerkennung etc. bei beiden Programmen wurde hierbei noch nicht berücksichtigt, wobei sich hier die Frage drängt, wie man dies realisieren kann...?
    Es wird wohl kein Viren-Paket mit sämtlichen Virenarten zu Testzwecken zum Download geben, oder doch?

    Gruß
    Christian
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2009
  13. Fritz11

    Fritz11 Guest

    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Ok Christian, Du hast andere Bedingungen.
    Auf meinem kleinen EeePC 1000H läuft G-Data wie geschmiert, auf dem 701, der noch weniger Ressourcen hat, habe ich es noch nicht probiert.
    Vielleicht muss auch der komplette Systemscan erst einmal durchgelaufen sein.

    Wenn Du für Deine Bedürfnisse etwas Besseres findest, um so schöner :)
    ESET Smart Security Home Version werde ich auch mal probieren - danke für Deinen Tipp!

    Gruß Fritz
     
  14. Esper

    Esper Guest

    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Als ich mich zuletzt für die Firma nach einer Lösung umgeschaut habe, sind von den Erkennungsraten und vom Preis her nur ESET und Avira übrig geblieben. Avira schied wegen des hohen Preises (auch bei der Verlängerung) aus, obwohl es die bessere Active Directory Integration geboten hat (hier aber wohl kaum von Interesse). Generell schwanken die Erkennungsraten von Monat zu Monat, ESET und Avira hatten aber immer eine Tendenz zur besten Erkennung über die Jahre hinweg. Norton 2009 muss wohl auch sehr gut sein, aber der negative Beigeschmack der gelben Packung bleibt leider immer. McAfee und Symantec haben sich leider immer zu sehr überall verankert und waren auch nicht gerade ressourcenschonen. Wir überprüfen immer jährlich und ich habe über die letzten Jahre immer auf ESET gesetzt und bin bisher nicht enttäuscht worden.
     
  15. mfehleisen

    mfehleisen Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    530
    Ort:
    71364 Winnenden
    Firmenname:
    UCS UG & Co. KG
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Wir nutzen sowohl in der Firma, auf unseren Servern & bei Kunden Virenscanner,... von Panda ... und sind damit sehr zufrieden ...

    -Matthias
     
  16. mbanse

    mbanse Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.010
    Ort:
    Hennigsdorf
    Firmenname:
    AB-Webspace
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Hi,

    schau dir mal Kaspersky an =).
    Nutze ich seit Jahren auf unseren Laptops, welche ebenfalls nicht über viel Leistung verfügen (zb. Celeron M 2 GhZ, 1GB RAM usw.). Aber auf auch meinem Arbeitsrechner nutze ich die Software von Kaspersky.

    Laut Internetseite benötigt Kaspersky unter Windows XP nur 256MB RAM und rund 300MhZ. Auch sonst kann ich bisher keine wirklich nennenswerten Verzögerungen beim Arbeiten mit Kaspersky feststellen. Seitdem ich Kaspersky nutze, war mein Rechner auch nicht mehr befallen von Viren und sonstigem Gesocks :).

    Auf meinem HTPC (Wohnzimmerpc) hingegen wo nur Windows XP + Antivir läuft macht es sich schon mal bemerkbar, dass da was nicht hinhaut.

    Auch die Preise für die Lizenzen sind meiner Meinung nach sehr günstig.
    Zur Zeit wo ich noch keine Laptops besaß, habe ich mir Kaspersky Internet Security in der 3er Lizenz mit zwei weiteren Kumpels geteilt, da kommt man am Ende auf unter 14 EUR pro Person und Jahr.

    PS: Bei Amazon.de gibts das noch etwas günstiger :).



    greetz
     
  17. Fritz11

    Fritz11 Guest

    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Montgomery,
    wenn Du gerade Kaspersky drauf hast, kannst Du bitte mal
    http://www.zeit.de/ aufrufen und dann in der oberen Menuleiste 'Deutschland', 'International' oder was anders anklicken? Bei mir gibt's ne Virusmeldung
    Bevor ich das näher untersuche, wäre es schön, ein 2. verifiziert es.

    Gruß Fritz
     
  18. mbanse

    mbanse Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.010
    Ort:
    Hennigsdorf
    Firmenname:
    AB-Webspace
    Anbieterprofil:
    Klick
  19. Fritz11

    Fritz11 Guest

    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Danke Montgomery - ist wohl nur ein Heuristicfehler, aber ich hab's mal gemeldet....auch wenn ich bestimmt nicht der erste war ;)
     
  20. _Jens_

    _Jens_ Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    307
    Firmenname:
    tf-network.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ressourcenschonende Schutzprogramme

    Hi,

    tja, die Anzahl der Falschmeldungen scheint wirklich aktuell zu steigen. Schaut man sich die Tests von http://www.av-comparatives.org/ an, dann sieht man, dass die Anzahl von false positives doch relativ hoch ist bei vielen AV-Programmen. Da bringt dann auch imho eine gute Erkennungsrate nicht wirklich viel.

    Falls sich jemand fragt was ich nehme - NOD32 Antivirus sowohl auf den Workstations hier als auch auf dem Server hier im Büro.

    Gruß,
    Jens
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen