ReverseProxy für (Sub)Domains einrichten

Dieses Thema im Forum "Webserver (Software): Windows" wurde erstellt von G.Schuster, 28. September 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. G.Schuster

    G.Schuster Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    4.062
    Firmenname:
    actra.development
    Anbieterprofil:
    Klick
    Hallo,

    Folgendes Vorhaben - theoretisch schon umgesetzt, praktisch leider mit Problemen:
    Es werden mehrere Domains (inkl. Wildcard) per CNAME auf einen Büro-Server geleitet, auf dem ein Apache 2.2.9 auf XP läuft.
    Einige ausgewählte (Sub)Domains sollen nun auf einen auf dem selben Rechner laufenden Debian-vServer weitergeleitet werden.

    Die Konfiguration steht soweit mittels ProxyPass/ProxyPassReverse, so dass ich auf Debian die gleichen Hostnamen für die VirtualHosts verwenden kann.
    Problem ist nun, dass ich, insbesondere bei schnellem Reloaden, öfter einen "502 Bad Gateway"-Fehler erhalte.
    Da das auf Dauer kein Zustand ist suche ich nun nach einer Lösung.
    Google habe ich selbstverständlich schon mehrstündig befragt, sämtliche dort gefundenen Tipps liefen aber ins Leere - sprich Problem besteht weiterhin.

    Kann man z.B. Squid so einrichten, dass er auf Port 80 & 443 lauscht, die Hostnamen analysiert und dann entsprechend auf XP (192.168.65.50:81/:444) bzw. Debian (192.168.65.200:80/443) transparent (Erhaltung der Hostnames für VirtualHosts) weiterleitet?
    Ich bin aus der Dokumentation absolut nicht schlau geworden und wäre daher für entsprechende Beispiele sehr, sehr dankbar.

    Alternativ würde ich mich auch über Tipps freuen, wie ich den Apachen dazu bewege, keine Fehler mehr zu werfen.
    Falls dazu die aktuelle Konfiguration notwendig ist poste ich diese gerne.

    Danke im Voraus.
     
  2. DjGL

    DjGL Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    28. November 2005
    Beiträge:
    1.085
    Ort:
    Wien
    Firmenname:
    Light-Gap.net
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ReverseProxy für (Sub)Domains einrichten

    Bezüglich "Bad Gateway" schau Dir mal die ProxyBadHeader Direktive an ob Du damit was an der Situation ändern kannst. Ich hatte mal eine ähnlche Konfiguration für einen Testserver und kann mich an solche Probleme in keinem Fall errinnern.

    Irgendwie klingt das danach dass eher dein vServer irgendwie unvollständige Rückmeldungen liefert.
     
  3. G.Schuster

    G.Schuster Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    4.062
    Firmenname:
    actra.development
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ReverseProxy für (Sub)Domains einrichten

    ProxyBadHeader hatte ich auch schon probiert, hat leider an der Situation nichts geändert.
    Der vServer scheint die Seiten korrekt zu liefern, zumindest hatte ich beim Testen mit Lynx nie Probleme, erst wenn es über den XP-Proxy geht.
     
  4. G.Schuster

    G.Schuster Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    4.062
    Firmenname:
    actra.development
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ReverseProxy für (Sub)Domains einrichten

    Das Problem scheint gelöst.
    Wie es aussieht lag es wohl doch mehr oder weniger am vServer - die DocumentRoots waren gemountete NFS-Shares - nachdem ich die Dateien rüberkopiert habe lief es wunderbar.
    Muss das noch ein bisschen beobachten, aber die bisherigen Tests sehen sehr vielversprechend aus.
     
  5. DjGL

    DjGL Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    28. November 2005
    Beiträge:
    1.085
    Ort:
    Wien
    Firmenname:
    Light-Gap.net
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ReverseProxy für (Sub)Domains einrichten

    Document Roots auf irgendwelchen Network Shares im Apache sind erfahrungsgemäß oft ein wenig problematisch.
     
  6. G.Schuster

    G.Schuster Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    4.062
    Firmenname:
    actra.development
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: ReverseProxy für (Sub)Domains einrichten

    Na ja, war das erste Mal, dass ich sowas eingesetzt habe, da ich eigentlich das Kopieren vermeiden wollte.
    Aber dank iWatch und ein bisschen Perl automatisiere ich das grade, so dass es in "nahezu Echtzeit" synchronisiert wird.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen