Rootserver mit BGP4?

Dieses Thema im Forum "Dedizierter Server (Hardware)" wurde erstellt von dosonaro, 4. August 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dosonaro

    dosonaro New Member

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    16
    Heyho,

    ich habe heute etwas über BGP4 gelesen. Da ich mich nun nicht so auskenne, eine Frage.
    Muss man das BGP4 auf seinem Root installieren, oder gibt es hierfür "spezielle" Rootserver Anbieter?
     
  2. confixx_schmitter

    confixx_schmitter Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    1.891
    AW: Rootserver mit BGP4?

    wohl eher selten...

    http://de.wikipedia.org/wiki/BGP4
     
  3. dosonaro

    dosonaro New Member

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    16
    AW: Rootserver mit BGP4?

    danke erstmal für den Link. Allerdings steht dort ja beschrieben, wie es funktioniert.

    Ich habe bei einem Server Anbieter z.B gelesen:
    "Paket A ohne BGP4" , "Paket B mit BGP4".

    Daher die Frage, ob es hierfür spezielle Rechenzentren/Rootserver gibt, oder ob man dieses Protocoll irgendwie installieren muss.

    Tappe da völlig im dunklen.
     
  4. 1st-Rootserver.de

    1st-Rootserver.de Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    3.444
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Firmenname:
    1st-Rootserver
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Rootserver mit BGP4?

    Für ein reinen Rootserver brauchst du kein BGP. Dies wird nur für Routing gebraucht und auch nur dann wenn du mehrere Leitungscarrier hast.
     
  5. dosonaro

    dosonaro New Member

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    16
    AW: Rootserver mit BGP4?

    okay danke. Aber dann müsste es doch, wenn ich das richtig verstehe Root Server Anbieter mit einem solchen Protocoll geben, oder sehe ich das falsch?
     
  6. 1st-Rootserver.de

    1st-Rootserver.de Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    3.444
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Firmenname:
    1st-Rootserver
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Rootserver mit BGP4?

    Dies braucht aber der Kunde nicht. Dies braucht NUR der Anbieter von Servern um seinen Kunden den Traffic zur Verfügung zu stellen.
     
  7. speednic

    speednic New Member

    Registriert seit:
    15. September 2009
    Beiträge:
    5
    AW: Rootserver mit BGP4?

    Muss mich hier mal einklinken weil bei gewissen Aussagen wird mir massiv schlecht. Primaer habt Ihr schon recht, dass der Otto-Normal-Rootserverbenutzer BGP4 nicht wirklich braucht. Der professionelle Root-Server-Anwender kann dies aber aus verschiedenen Gruenden brauchen auch wenn nicht mehrere Carrier vorhanden sind.

    Fallbeispiel : BGP4 auf mehreren verschiedenen Root-Servern auf verschiedenen Standorten mit EIGENEN von z.B. RIPE NCC zugewiesenen IP Adressen um ggf. bei Ausfall von einem Netzstrang dann die IP Adressen noch immer weltweit erreichbar sind.

    Klar wird jetzt kommen, dass es ja Cluster & Co gibt. Naja, ist alles recht nett und schoen aber wenn der LoadBalancer odgl. zum Stillstand kommt dann ists mit Clustering auch eher finster. Gewisse Cluster die das Problem nicht haben koennen aber dann wiederrum nur auf einer Location gehostet werden und nicht auf mehreren. Somit wenn Location down ists wieder finster.

    Persoenlich bieten wir selber BGP4 auf Root-Servern an sofern dies vom Kunden gewuenscht wird. Generell gesagt ist das aber eher die Ausnahme und wenn es moeglich ist, dann kostet das meistens viel viel monatliches Geld ohne viel Aufwand.

    Fuer BGP4 auf Linux gibts eigenen Tools die man installieren kann, die dann z.B. die Verbindung zu Cisco-Routern, etc. aufbauen und die IP-Adressen routen.

    @dosonaro : weist Du noch welcher Anbieter das war. Weil normal wird sowas eher nicht als Paket sondern immer nur als Feature angegeben.
     
  8. Ulf02

    Ulf02 New Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Beiträge:
    154
    AW: Rootserver mit BGP4?

    Mit dem Gedanken kann ich mich wiederum überhaupt nicht anfreunden, insbesondere wenn immer nur ein "Carrier" im Spiel ist. Generell die Idee BGP und einige andere Dienste zu vermischen, finde ich irgendwie etwas spektakulär.

    Wenn ich von einem LoadBalancer spreche, spreche ich immer von mindestens 2 LoadBalancern. Wenn ich das Ganze räumlich verteilt haben möchte, spreche ich von Global LoadBalancing. Wenn ich das jedoch über BGP mit einem Carrier mache erreiche ich (ohne Schweinereien) nur einen Active/Passive Aufbau. Je nach Größe des Clusters möchte man das jedoch absolut nicht. Ich würde daher den "klassischen" Weg über DNS mit einer niedrigen TTL gehen. Die Mythen bzgl. TTL und manchen Providern (welche die TTL überschreiben) sind imho lange Vergangenheit. Damit erreiche ich auch einen Active/Active Aufbau und kann sogar noch etwas Einfluss auf den Traffic nehmen.

    Im Endeffekt möchte ich damit sagen: Wenn Hochverfügbarkeit, dann BGP nur bei mehreren Carriern und am Besten mit anständigen Routern! Ansonsten lieber die Anbindung mit VRRP/HSRP machen. Viele Anbieter können das auch über mehrere Lokationen hinweg anbieten.
     
  9. NK

    NK Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.569
    Firmenname:
    Accelerated IT Servi
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Rootserver mit BGP4?

    Das geht naturgemäß nicht über Router-Grenzen hinweg da die redundanten L3 devices natürlich auf dem gleichen L2 circuit sein müssen. Wenn die Standortvernetzung also nicht über L2 läuft (was sie normalerweise nicht tut), klappt das mit der VRRP Kommunikation nicht mehr so ganz. Kurzum: für solche Sachen wird das notwendige Setup selten schöner als vorher und ob das dann wirklich noch so schmerzfrei läuft wage ich zu bezweifeln.
     
  10. Ulf02

    Ulf02 New Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Beiträge:
    154
    AW: Rootserver mit BGP4?

    Absolute Zustimmung. Jedoch mussten in dem Fall auch die Nutzdaten zwischen 2 Lokationen repliziert werden, so dass dort eigene Wellen zur Verfügung standen. Daher konnten sich die beteiligten Router auf der 224.0.0.2 sehen. Wie du dir denken kannst, war daher HSRP noch eine relativ einfache Disziplin.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen