[S] Ausbildungsplatz

Dieses Thema im Forum "Job-Angebote & Job-Suchanzeigen" wurde erstellt von Julez, 12. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Julez

    Julez New Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    6
    Hallo,

    Ist es eigentlich Ratsam noch Informatik zu Studieren um dann IT-Systeminformatiker zu werden. Und sich als Administrator(oder wie man sich dann nennen darf) in einem RZ zu arbeiten bzw. bekommt man eigentlich noch einen Ausbildungsplatz? Ich wollte eigentlich schon seit meinem 14. Lebensjahr in einem RZ arbeiten.
    (Da hab ich mir meinen 1. Root-Server geholt.)

    Würde mich freuen auf eine nette und nicht alzu Gemeine Antwort

    Gruß Julez
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2005
  2. chaosad

    chaosad New Member

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    108
    AW: Ausbildungsplatz

    Wie du hast dir da deinen 1. root server geholt? Ich hoffe du hast auch die entsprechenden Fertigkeiten dazu?
    Ansonsten würde ich dir empfehlen, die Rechtschreibfehler zu entfernen. Nicht das mich das stören würde, (hab selbst genug davon) aber es soll ja Firmen geben, die Leute suchen und darauf auch Wert legen.
     
  3. kkeppler

    kkeppler Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Erlangen
    Firmenname:
    Keppler IT GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Ausbildungsplatz

    Hi,

    ich will nett sein. :) Zum einen ist Deine Anfrage so grausam voller Fehler (Satz- und Schreibfehler), dass man wirklich Mühen hat Deine Frage zu verstehen. Der Überschrift nach zu urteilen suchst Du nach einem Ausbildungsplatz, laut Text willst Du aber irgendwie wissen ob sich ein Informatikstudium lohnt um am Ende im Rechenzentrum Patchkabel zu verlegen...?

    Ein Informatikstudium selber lohnt sich für "einfache" RZ-Tätigkeiten (patchen, Serverschrauberei, usw.) kaum; ein Uni-Studium ist eher akademisch, und ein FH-Studium zwar praxisorientierter, aber eben auch etwas anspruchsvoller.
    Eine Ausbildung zum "Fachinformatiker Systemintegration" dürfte da schon eher passen - ist aber halt eine andere "Liga".
    Es kommt also drauf an was Du in einem Rechenzentrum machen willst: Server einbauen oder Backbones planen. :)

    Wenn Du also die Möglichkeit hast zu studieren, solltest Du Dir mal Gedanken machen was Du langfristig machen möchtest. Ein Studium bringt eben eine sehr gute Grundlagenausbildung, während eine Fachinformatiker-Ausbildung sehr nah an konkreten praktischen Bedürfnissen ist.

    Deine Frage lässt sich also nicht pauschal beantworten; und ich befürchte dass sich bei so einer Anfrage niemand mit einem Stellengebot melden wird...

    Klaus Keppler (Dipl.-Inf. univ.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2005
  4. Julez

    Julez New Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    6
    AW: Ausbildungsplatz

    Hallo,

    Ich würde gerne Server Betreuen & Verwalten. So zu sagen: ein Mann für alles. Ich will jetzt nicht immer nur die die Server zusammen Bauen sondern auch sie Installieren und bei Problemen die dem Kunden Helfen. Das ist die Vorstellung die ich von einem Administrator habe. Wobei ich lasse mich gerne eines Bessern Belehren.

    Kurz zu meinem ersten Root-Server: Denn hat mir mein Vater besorgt auf dem dann ein Gameserver für meinen "Clan" eingerichtet wurde. Natürlich nichts groß artiges aber hey das war vor 3 Jahren. Nun arbeite ich im Moment an einem C++ Script womit ich meinen Server von meinem Hauptrechner aus Steuern kann.

    Gruß Julez
     
  5. rolf1212

    rolf1212 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    Saarbrücken/Frankfurt
    AW: Ausbildungsplatz

    er hat sich angesteckt - wie denn sonst?

    er schreibt keine bewerbung, sondern einen beitrag hier im forum und wenn du selbst weißt, dass du fehler machst, dann solltest du andere nicht darauf hinweisen.
     
  6. rolf1212

    rolf1212 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    Saarbrücken/Frankfurt
    AW: Ausbildungsplatz

    Klaus hat da vollkommen recht. Wenn Du deine Zukunft nur im Rechenzentrum, also an der technischen Seite siehst, dann ist der Lehrberuf Fachinformatiker genau das Richtige für Dich. Jedoch sind die Aufstiegsmöglichkeiten relativ knapp bemessen. Solltest Du als später mal keine Lust mehr haben jeden Tag die trockene Luft atmen zu müssen, sollte es schon ein Studium sein, dass Dir eventuell eine Planstelle in Verwaltung, Koordination oder Entwicklung sichert bzw. ermöglicht.
     
  7. chaosad

    chaosad New Member

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    108
    AW: Ausbildungsplatz

    @rolf1212 so ein Schwachsinn, wenn er sowas schreibt dann geht man davon aus das er auch ne Stelle sucht. Und da sollte man sich eben so gut wie möglich verkaufen. Ich hab ihm nur einen Ratschlag gegeben mehr nicht. Was dich daran stört weiß ich nicht. Scheinbar nur ein sinnloser Kommentar...

    Ach ja und als ForenGuru sollte man doch doppel posts vermeiden können...
     
  8. bummler

    bummler New Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    1.821
    AW: Ausbildungsplatz

    @Julez

    Viele machen es so, dass sie zuerst die Berufsausbildung machen und wenn dann der Drang nach "mehr" da ist, beginnen sie das Studium.

    Den Vorteil den mir einige genannt haben ist, dass das Studium - wie schon erwähnt - eher theoretisch ist. Während der Ausbildung lernst Du schon einige praxisorientierte Dinge die Dir beim Studium sehr hilfreich sein können. Ausserdem kannst Dich während der Ausbildung schon langsam in das Lernen steigern, was beim Studium (wenn man rechtzeitig fertig sein will) mit Sicherheit mehr wird.

    Und: Auf Grund der Ausbildung hast Du genügend Vorkenntnisse um kleine Nebenjobs machen zu können, was der Studiumfinanzierung auch gut tut ;-)

    Gruß
    Michael
     
  9. rolf1212

    rolf1212 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    Saarbrücken/Frankfurt
    AW: Ausbildungsplatz

    welcher hirsch hat dich auf die welt gelassen. er schreibt hier einen beitrag und keine bewerbung. wenn dich die rechtschreibfehler stören, dann beginn mit den korrekturen bei deinen beiträgen und ich sehe hier keinen doppelpost von mir. der einzige der hier schwachsinn vom stapel lässt bist du.
     
  10. Miles

    Miles Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    5.351
    Ort:
    49424 Lutten
    AW: Ausbildungsplatz

    Also wer an einer FH Informatik studieren möchte, sollte auf jeden Fall Vorkenntnisse mitbringen, da ist eine Ausbildung schon ganz angebracht.

    Ich studiere z.B. momentan technische Informatik und habe im 1. Semester: Mathe, Informatik (heißt C bis zum abwinken), E-Technik und Physik, wenn für einen Informatik, E-Technik und Physik "Neuland" (=> wenn man nur die Grundkenntnisse aus der Schule hat) sind, dann wird das schon nicht gerade einfach

    Zu den Ausbildungsberufen: Habe selber eine Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung hinter mir. Ist natürlich deutlich praxisorientiert, allerdings war die Schule nicht unbedingt das Wahre, da 90% der Azubis Leute sind, die denken, da sie am Computer Counter Strike und Quake ballern können, könnten sie einen auf Fachinformatiker machen...

    Zu den Chancen:

    Es gibt viel zu viele ausgebildete Fachinformatiker, aber auch viele offene Stellen (was auch wiederum bestätigt, dass 90% aller Fachinformatiker-Azubis nicht zu gebrauchen sind. Was natürlich auch zu Lasten der guten 10% geht).

    => Wenn das wirklich das ist, was du willst und du schon vor der Ausbildung zu den Fortgeschrittenen oder am besten noch besseren gehörst, dann mach es!

    Würde dir auf jeden Fall einmal empfehlen die Tests auf it-berufe.de (http://www.it-berufe.de/it-test/test.htm) zu machen und dir da die verschiedenen Berufe anzuschauen, viele vertun sich da!

    Miles
     
  11. spiv.de

    spiv.de Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    1.079
    Ort:
    Leipzig
    AW: Ausbildungsplatz

    Ich kann Miles nur bestätigen. Ich kenne viele Leute die damals in der Computerdemoszene waren (also nicht nur reines ballern - sondern selbst kreativ am Rechner) und viele von denen die dachten nur weil sie gerade nen Scroller in Assembler gecodet haben sind sie qualifiziert haben sich getäuscht.

    Da waren viele gute Programmierer bei, aber Informatik (zumindest das Uni Studium) hat nicht viel mit programmieren zu tun wie viele dann erkennen mussten. Ein Haufen Mathematik, Physik, E-Technik usw usw. wie Miles schon sagt ...
     
  12. oezgueng

    oezgueng Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    422
    Firmenname:
    beta|domain.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Ausbildungsplatz

    und?
    ich spiel auch manchmal mitten im unterricht CS, weil was unser Dozent bei bringt ist einfach nur sowas von langweilig und im Netz gibts nichts gescheites ausser Spam.

    Ich mach grad FiAE.
     
  13. blang

    blang New Member

    Registriert seit:
    26. August 2005
    Beiträge:
    18
    AW: Ausbildungsplatz

    Pro / Contra Ausbildung wurde ja bereits schon einiges gesagt, aber was ich loswerden möchte, als Fachinformatiker hat man relativ schlechte Chancen in der Berufswelt wenn man direkt nach der Ausbildung an die Luft gesetzt wird.
    Ich kenne genung Azubis, die nach der Ausbildung nicht übernommen wurden und nach dem sie ihr Fachabi nachgemacht haben studieren gegangen sind.
    Die zeiten haben sich leider geändert.
    Als ich 2001 mit meiner Ausbildung zum Fernmeldeanlagenelektroniker fertig war, bin ich direkt ohne große Berufserfahrung in die SDH Branche gestolpert und durch eine Weiterbildung sitze ich nun bei einem ISP im IP-Core Bereich.
    Aber ich will auch dazu sagen, das dir heute sowas nicht mehr passieren wird, da viele Arbeitgeber leider nur noch studierte Leute suchen, obwohl es für viele Stellen auch mit einer Ausbildung tun würden.
     
  14. Sidata

    Sidata New Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    24
    AW: Ausbildungsplatz

    Also ich finde ein Informatikstudium ist wesentlich mehr als nur ein wenig theoretisch (Zumindest im Grundstudium).
    Ich studiere jetzt im 5. Semester Informatik auf Diplom - und ich habe viele gehen sehen die sich unter einem Informatikstudium etwas anderes vorgestellt haben -> man kratzt da eben nicht nur an der Oberfläche, sondern taucht schon ziemlich tief ein.
    Ein gutes Beispiel für "sollte nicht Informatik studieren" begegnete mir gleich am ersten Tag -> auf die Frage "und ... warum studierst du Informatik?" bekam ich als Antwort "Ach, ich fand Rechner schon immer interessant".

    Für ein Informatikstudium reicht das nicht aus -> als Grundlage sollte man am besten schon fundierte Programmier- und Hardwarekenntnisse mitbringen und man sollte sich komplett für die Materie interessieren (und ich meine Komplett).

    Ich hab leider nicht gelesen, wie alt du jetzt bist. Aber wenn du dich für die Pflege von Servern und Problemlösungen interessierst, dann kann ich dir nur sagen -> da brauchst du kein Studium für!

    Allerdings muss ich auch sagen, dass ein Studium (gerade Informatik) in der heutigen Zeit bestimmt keine schlechte Sache ist -> also wenn Du die Möglichkeit hast - und dich nicht nur für CS und Administration sondern auch für Forschen und Entwickeln begeistern kannst - dann überleg dir gut ob sich das für dich nicht auch lohnt -> es gibt auf diesem Sektor wesentlich mehr zu erledigen als Probleme zu lösen !

    Gruß

    Dennis
     
  15. inet-one

    inet-one Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    244
    Firmenname:
    iNET-One
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Ausbildungsplatz

    @Sidata: 100% ACK
     
  16. ValueSERVER

    ValueSERVER Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    27. Juli 2004
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    ValueSERVER
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Ausbildungsplatz

    Du kannst ja auch nichts. Also bestaetigst Du Miles' Aussage. ;-)

    Julez: lass es sein, es gibt schon zu viele Leute in der Branche die nichts draufhaben. Jetzt (2005) noch von ganz vorne anzufangen - und Du scheinst ja noch ganz am Anfang zu stehen - ist keine gute Idee. Du bist ein paar Jahre zu spaet dran. Auch wenn's Dir Spass macht solltest Du beruflich vielleicht etwas anderes auswaehlen...

    spiv: ist zwar irgendwie off-topic, aber dennoch: ich wuerde auch dem lausigsten Demoscene'r computer- und netzwerktechnisch mehr zutrauen als jeder WHL-Bekanntschaft. Fuer mich waren die Leute aus der Demo-/Artscene schon immer die absoluten Experten, in jeder Hinsicht, egal ob DFÜ, PCs, Netzwerke... denn womit sich der Grossteil der Mailbox-Leute schon damals beschaeftigt hat wuerde hier die meisten Leser mit den Ohren schlackern lassen. Ich sage mal, dass der Grossteil der damaligen User / Sysops heute die wirklichen Profis sind und der Rest, der sich das Wissen "kuenstlich" durch Ausbildung / Studium reingeklopft hat, bedingt wohl auch mit der Materie umgehen kann, aber einfach kein "Gefuehl" fuer diese Welt hat. Es wird den Leuten heute einfach zu leicht gemacht, und viele Leute, die lieber Gaertner, Baecker oder Vertriebsleiter haetten werden sollen sind heute "IT-Profis". Ok, sorry fuer OT, aber musste mal gesagt werden. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2005
  17. Miles

    Miles Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    5.351
    Ort:
    49424 Lutten
    AW: Ausbildungsplatz

    @ValueSERVER: Seh ich prinzipiell auch so, wobei man in Deutschland ohne Ausbildung und am besten Studium nichts ist... Was zählt ist erstmal was aufm Papier steht...

    ... nur das danach, das macht die Berufsgruppe der Fachinformatiker schlecht... irgendwelche Gamerz, mit denen die Lehrer Mitleid hatten und nur deshalb "gute" Noten bekommen haben, oder weil die Lehrer selber keine Ahnung hatten ;)

    Die meisten Programmierer, die ich kenne und die wirklich gut sind, machen das nicht erst seit der Ausbildung, sondern seit Jahren und sind damit angefangen, bevor sie überhaupt denken konnten (ich bin z.B. mit ca. 10 angefangen, wobei ob ich gut bin oder nicht, müssen andere sagen ;) ) ;)
     
  18. MachoMan

    MachoMan New Member

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    93
    AW: Ausbildungsplatz

    Für Berufe wie Administrator oder Programmierer braucht man weder ein Studium noch eine Ausbildung. Dies kann man alles selber lernen und ist im Endeffekt dabei besser bedient. Dennoch sollte man auf keinen Fall keine Ausbildung machen! Wer studieren darf, soll es auch machen. Man kann dennoch programmieren, aber im Ende auch noch etwas anderes machen. Man sieht doch wie überlaufen der Markt an Programmierern und Designern ist und wieviele Jugendliche da Jahr für Jahr nachdrängen, die nicht extra dariin ausgebildet wurden.
     
  19. DMKlein

    DMKlein Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. März 2001
    Beiträge:
    1.713
    AW: Ausbildungsplatz

    Dann nenn mir mal bitte eine renomierte Firma die dich einstellt wenm du denen sagst :
    "Das hab ich mir alles selber beigebracht"

    Chef "Oh, ein Autodidakt, was haben Sie denn an Zertifikaten oder ähnlichem Nachweisen für ihr können?"

    Du: "Keine, aber ich kann mir schnell welche malen...."
     
  20. kkeppler

    kkeppler Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Erlangen
    Firmenname:
    Keppler IT GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Ausbildungsplatz

    Ich muss DMklein beipflichten.
    Das Problem ist (ohne hier jemandem zu Nahe treten zu wollen) dass man sofort glaubt programmieren zu können, nur weil man sein Visual Studio installiert hat oder weiß wie man GCC aufruft.
    Ich habe rund sechs Jahre lang anfangs hobbymäßig und später semiprofessionell (für eine Firma!) programmiert, bevor ich mit dem Studium angefangen habe. Erst dort habe ich gelernt, was wirklich richtig gutes Programmieren ist.

    Eines der für mich einschneidendsten Ereignisse war eine Programmieraufgabe im ersten Semester: "Die Türme von Hanoi" (siehe Wikipedia).
    Wir sollten ein Programm schreiben, welches einen beliebig großen Turm automatisch versetzt und dabei die einzelnen Schritte ausgibt.
    Ich war nach 20 min mit meinem Programm (in LISP) fertig, waren ca. 10-15 Codezeilen.
    Der Übungsleiter hat sich meinen Code angeschaut und gemeint ich solle das nochmal kompakter machen, das gehe auch in drei Zeilen.
    Nach 20 min habe ich aufgegeben.
    Die Lösung: ich bin iterativ an das Problem herangegangen; mit einer rekursiven Lösung ist das jedoch wirklich ein Kinderspiel. Und das muss man erstmal lernen!
    Es kann durchaus Autodidakten geben, die sich so ein Basiswissen aneignen und dieses auch einsetzen können. Aber im tagtäglichen Leben sehe ich "PHP-Profis", "Netzwerkadministratoren" und was-weiss-ich-noch, die mit ihrem Halbwissen schlampigen Code und instabile Netzwerke aufstellen.

    Also - so eine pauschale Aussage (wie zitiert) halte ich zumindest persönlich für völlig falsch.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen