[S] Linux-Administrator

Dieses Thema im Forum "Job-Angebote & Job-Suchanzeigen" wurde erstellt von grillz, 7. November 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. G_E

    G_E New Member

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    116
    AW: Linux-Administrator

    Nur so mal zu deinem Busfahrerbsp.:
    Auch wenn man keinen Führerschein fürs Busfahren hat, muss es nicht heißen dass man es nicht kann :)
     
  2. jpfote

    jpfote Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    967
    AW: Linux-Administrator

    Jupp und wenn ich den Bus vor den Baum setze bekommen die Verkehrsbetriebe einen auf den Deckel, weil die mich fahren lassen haben :)

    Gruß Jens
     
  3. Falko

    Falko New Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    50
    AW: Linux-Administrator

    Genau und die Verkehrsbetriebe geben auch "Ihren" Führerschein ab wenn du scheiße baust.

    <gg>
     
  4. sartre

    sartre Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2002
    Beiträge:
    3.200
    AW: Linux-Administrator

    Es ist doch mehr als fahrlässig, jemanden auf einen Server zu lassen, ohne sich vorher eine Verschwiegenheitsklausel unterschreiben zu lassen.
     
  5. viel-leser

    viel-leser Guest

    AW: Linux-Administrator

    100% AGREE
     
  6. floewe

    floewe Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2001
    Beiträge:
    833
    AW: Linux-Administrator

    Genau!
    http://www.gulp.de/kb/tools/trend.htm

    Gib mal Linux ein und freu dich... und hörs heulen auf das andere Geld verdienen. Und wieso nicht mehr 60€? Die Preise steigen doch gerade kräftig... achja ausser bei Webhostern, die zahlen seit jeher Notgedrungen mit Bananen...... (Weil man seinen Kunden ja alles schenken muss,weil irgendwelche Pappköppe damit mal angefangn haben)... Warum ist mir das hier schon seit X Jahren einfach nur zu blöd.....

    Gruß
    Frank
     
  7. [ameus] Stephan.Winter

    [ameus] Stephan.Winter Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Paderborn
    Firmenname:
    Ameus GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Linux-Administrator

    Die Sache ist eigentlich ziemlich einfach:

    Eine Firma stellt einen Studi/Schüler ein. Dagegen ist ja nichts einzuwenden, solang dieser auch ordentliche Arbeit verrichtet. Wenn er jedoch aus Unwissenheit ein System beschädigt, dann ist das einzig und allein das Problem der Firma. Schließlich hat die Firma in 99% der Fälle lediglich die Leistung "Arbeit in unserer Firma" eingekauft (Dienstleistungsvertrag).
    Lediglich wenn der Schüler/Student eine Firma hat kann er haftbar gemacht werden. Das hängt dann von den AGB ab.

    Einen Vertrag etc. braucht man an sich nicht. Handschlag bzw. mündliche Absprache reichen. Ist natürlich für den Auftragnehmer dumm,w enn der Auftraggeber dann nicht mehr zahlen will. Die Nachweisbarkeit ist da immer eher schlecht.

    Aber selbst wenn es einen Aufftrag gibt, dann würde ich mal in 99% der Fälle (bei WHL-Leuten) tippen, daß der Auftrag aussieht:

    Angebot Nr. 12346

    Pos. 1:. Serverarbeiten an Linux System Preis: 30 € / Stunde

    Und das wars. Wenn er nun aus Versehen das RAID zerstört, eine Dasi lsöcht etc. steht immernoch der Auftraggeber dumm da. Er kann sich zwar von seinem tollen neuen Mitarbeiter trennen, aber auf dem Schaden bleibt er in der Regel sitzen.
    Ausgenommen hier ist der Fall, daß es Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit war. Aber selbst bei grober Fahrlässigkeit ist der Auftraggeber immernoch in der Pflicht z.B. Dasi vorzuhalten, die Person in die Systeme einzuarbeiten und sich von der Arbeitskraft zu überzeugen.

    Gerade die letzten von mir genannten Punkte sind meist auch die Knackpunkte, warum ordentliche Anbieter mind. 50€ pro Stunde verlangen und andere es auch für 25 € pro Stunde machen.
    Und das ist mal ganz davon abgesehen, daß einige absolut nicht rechnen können, wieviel von den 25 € noch übrig bleiben, wenn man mal folgendes abzieht:
    - Ust
    - Einkommensteuer
    - kirchensteuer
    - Soli
    - Gewerbesteuer ggf.
    - Urlaubstage
    - Krankheit
    - Versicherungen (Betriebshaftpflicht, Erwerbsunfähigkeitsversicherung)
    - Büro
    - Zeit für Abrechnungen, Steuererklärungen (oder halt der Steuerberater), GuV etc.
    - Zeit für Akquise (macht mal locker 1/3 der ganzen Arbeitszeit aus!!!)

    usw.

    Ich meine ich hab mal was gelesen, daß bei 30 € pro Stunde effektiv so etwa 7 € übrig bleiben, die einem so wirklich zur Verfügung stehen. Einem Angestellten bleiben da eher so 10€ pro Stunde übrig.
     
  8. gill

    gill Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    5.602
    Ort:
    Mainz
    AW: Linux-Administrator

    Wer ernsthaft selbständig arbeitet dem bleibt nach Abzug der genannten Kosten bei 25 EUR Stundensatz nichts übrig.
     
  9. grillz

    grillz New Member

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    27
    AW: Linux-Administrator

    Da habe ich ja hier eine richtige Diskussion entflammt...
     
  10. viel-leser

    viel-leser Guest

    AW: Linux-Administrator

    haste doch extra gemacht tom ;D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen