Shoutcast aber mit möglichst wenig Latency?

Dieses Thema im Forum "Webserver (Software): Windows" wurde erstellt von franky2002, 17. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. franky2002

    franky2002 New Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    17
    Hallo Leute,

    Ich hoffe, dies ist halbwegs das richtige Board für sowas. Ich konnte kein passenderes finden, sorry. Also:

    ich suche ein Programm, mit dessen Hilfe ich per Internet von einem PC ein Audiosignal übertragen kann. Ein zweiter PC in einem anderen Stadtteil soll es empfangen und dann live über UKW als Radiosendung ausstrahlen.

    Technisch ist das ja mit z.B. Shoutcast lösbar. Das Problem hierbei ist jedoch, dass die Buffer im Server und im Player mit der Übertragungszeit per Internet zusammen eine sehr hohe Verzögerung bedingen. Je nach Bitrate kommt da schnell eine Minute oder mehr zusammen. Sowas geht natürlich nicht, wenn man wie wir hier Nachrichten der Deutschen Welle übernehmen. Eine Verzögerung von sagen wir max. 2-3 Sekunden mag ja noch angehen, aber mehr kann peinlich sein :)

    Ich habe auch schon an Skype & Co gedacht, aber die sind sicher auf Sprache optimiert. Wir spielen natürlich auch Musik.

    Welche Programme gibt es, mit denen ich eine nicht so stark verzögerte Übertragung realisieren kann? Ich weiß, Buffering ist eigentlich nötig und sinnvoll, aber die Verzögerung darf nicht zu groß werden. Wißt Ihr Rat?

    Vielen Dank im voraus.

    franky
     
  2. IchKANNhochdeutsch

    IchKANNhochdeutsch Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    590
    Öhm

    Hi,

    also shoutcast ist die günstigste Alternative für das was du vorhast! Wenn du eine Latenz von maximal 3 Sekunden haben willst, dann brauchst du viel Kohle... weil es wäre sehr peinlich, wenn das Radioprogramm ständig hakt, weil der buffer zu klein ist :)
    Und dafür braucht man viele Resourcen... frag mal nen Radiosender wie einslive, was die bezahlen um ihre Sendung live im Internet zu streamen... in Echtzeit (die haben auch 5 Sekunden Latenz ca.)... :)

    Greetz
     
  3. franky2002

    franky2002 New Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    17
    Danke schonmal für deine Antwort.
    Naja, vielleicht brauche ich nicht soviel Power wie einslive, die ja sicherlich etliche Hörer im Internet haben. Unser Sender hätte ja quasi nur einen Hörer, nämlich den, der das Signal per UKW aussenden soll.

    Ich habe mal von Geräten namens Radiotaxi gehört, die ein Radioprogramm in 192kbps über ISDN transportieren. Da ist natürlich dann nur das Telefonnetz und nicht noch das Internet involviert. Aber dazu konnte ich bislang keine genauen Informationen finden.

    Ich dachte halt erstmal ans Internet... Dann hätte man nebenbei auch DSL für andere Anwendungen (vorsichtshalber nicht parallel, aber wir senden nicht 24/7). Direkt ISDN zu benutzen, würde ja wahrscheinlich 2 Kanäle beanspruchen... Da läppern sich die Telefonkosten auch erheblich. Naja, vielleicht probieren wirs einfach mal aus, als Versuchssendung, die nicht live auf Sendung geht.

    Noch jemand nen Tip für mich?

    Gruß
    franky
     
  4. IchKANNhochdeutsch

    IchKANNhochdeutsch Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    590
    Achso

    Oh, moment mal, ich glaube ich habe etwas falsch verstanden... also ich fasse mal zusammen:

    Du willst ein Radio machen, von dir Zuhause aus,
    das soll per Internet an eine UKW-Serndestation geschickt werden...
    Und dein Hauptproblem ist die Synchronisation, also daß um 12h auch die Nachrichten anfangen, und nicht um 12h und 20 Sekunden...
    Die Nachrichten bezieht ihr von einem Drittanbieter, und macht diese nicht selber, deswegen muss die Latenz zwischen dir und dem Empfänger möglichst gering sein...

    Sehe ich das richtig?

    Also, wenn ihr die Nachrichten selber sprecht, dann mein Tip:
    Verlagert eure Sendung einfach 20 Sekunden vor, und hebelt so die Latenz aus. Wenn die von einem Drittanbeiter kommen, dann füllt die 20 Sekunden mit irgendwas... zB nem Nachrichtenintro, kann ja auch selbstgesprochen sein :)

    Faustregel: Jede Sekunde _weniger_ Latenz, kostet Geld.
    Eine 192kbit ISDN-Leitung (Standleitung) kostet so ca 1000 Euro im Monat.
    Da stellt sich dann wirklich die Frage, ob die 20 Sekunden wirklich SOOO wichtig sind!

    Ich hoffe es hilft erstmal :)
     
  5. franky2002

    franky2002 New Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    17
    Rechner A mit Shoutcast-Server in unserem Studio im Verein sendet das dort produzierte Radioprogramm an Rechner B (Winamp-Client) in einem anderen Stadtteil. Von dort wird per UKW gesendet. Es gibt also nur einen Hörer auf dem Shoutcastserver von Rechner A. Die Sendeleistung von Rechner A muß also nicht mordmäßig hoch sein. Nur eben zuverlässig...

    Hoppla, ja, das wäre natürlich (leider) zu teuer für uns. Ich probiers mal aus. Hilft nix. :) Aussetzer wären peinlich, das darf nicht sein. Also buffern und etwas Latenz in Kauf nehmen... Ich seh schon :)

    Gruß
    franky
     
  6. Miles

    Miles Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    5.351
    Ort:
    49424 Lutten
    ggf. ist eine auf UDP-basierte Software besser, da schafft man mehr Durchsatz, da da nicht kontrolliert wird, ob es auch ankommt! Bei Videos wird das auch häufig verwendet (was hilft es wenn ein Pixel ne Sekunde zu spät ankommt, dann braucht es auch niemand mehr).

    schau dir mal die Software VideoLAN (http://www.videolan.org/) an, ist zwar eigentlich für Videos, kann soweit ich weiß auch reine MP3-Streams. Für Videos ist das Ding echt genial.

    Und wenn es ein UKW-Radio ist, brauchste ja kein MP3-Stream mit 128kbit, wo die Qualität beim UKW-Radio eh verloren geht. 56kbit sollten ggf. schon reichen, ggf. 64kbit, mit DSL sollte das überhaupt kein Problem sein (solange man nicht 10 Downloads gleichzeitig hat ;) )

    Miles
     
  7. franky2002

    franky2002 New Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    17
    Danke für den Tip! Habe ein bißchen auf der Website geschmökert, sehr interessant! Ob mp3-only möglich ist, hab ich noch nicht ganz verstanden. Mal sehen, ob ich mein Audio an LineIn auch irgendwie reinfüttern kann.... Ist auf jeden Fall mehr Recherche wert. Und UDP ist wohl echt ne gute Idee, um die Latency noch mehr zu drücken. TCP ist nett, aber dann braucht man mehr Buffering. Da ist mir wenig Latenz aber wichtiger. Also UDP.

    Besten Dank!
    franky
     
  8. Gizzmo

    Gizzmo New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    20
    Wenn Du das Internet "ausschliessen" möchtest, sei Dir ein Blick auf das 15Khz Telefon von Magic empfohlen, CD Quali über 2 ISDN Kanäle:

    http://www.avt-nbg.de/download/data_sheet/000004_V01_o.pdf

    Kostet allerdings ein kleines Vermögen.

    Wenn Du via MP3 und Shoutcast übertragen magst, nimm auf alle Fälle Linux statt Windows, die Latenzzeiten und relative Sicherheit erhöhen sich.

    Lass den "Shoutcast Server" lokal bei Dir laufen, sende mit 128K.

    Als Player auf Gegenseite empfielt sich auch ein Linux Player mit niedrigem Buffer.

    Wenn Du auch noch einen professionellen Provider statt Billig-Internetschubse verwendest (AOL, Tiscali solltest du meiden, die Netzlast ist zu bestimmten Surfzeiten zu hoch, wenn Du Sicherheitsaspekte berücksichtigst, dann sicher auch diesen), steht einer sauberen Übertragung nichts im Weg. Dein Gegner mit dem selben Provider ausgestattet, reduziert noch die Anzahl der Hops, bis der Datenstrom auf seinem Client landet.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen