SPD Chef Beck kontert

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Manikman, 13. Dezember 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    Wirbel um SPD-Chef Beck: Ein Arbeitsloser beschimpfte ihn wegen Hartz IV. Da entgegnete er, der Mann müsse sich nur waschen und rasieren - schon "haben Sie in drei Wochen einen Job".

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,454389,00.html


    Wenn ich mir das Bild anschaue, dann hat er sogar recht, in gewisser weise.
     
  2. Gocher

    Gocher Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    2.788
    Ort:
    Amsterdam
    AW: SPD Chef Beck kontert

    vielleicht auch etwas sehr weit aus dem fenster gelehnt ! ich denke nicht das es im moment so einfach ist in deutschland einen job zubekommen, egal wie mann/frau aussieht, oder sehe ich das falsch?
     
  3. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Es ist etwas leichter geworden, da der viel beschworene Aufschwung ein wenig auf den Arbeitsmarkt zurück schlägt.
    Allerdings ist die Situation trotz allem noch immer dramatisch und im Vergleich zu anderen Ländern ist es katastrophal schwer, zu einem Job zu kommen. In manchen Regionen grenzt das immer noch an die Unmöglichkeit (bei bis zu 30% Arbeitslosigkeit).

    Beck ist allerdings bekannt für solche Korken, ich habe mich schon dutzendmal gefragt, was so ein menschenfeindliches Subjekt auf diesen Posten gebracht hat.
    Und alle Kritik an Hartz IV mit "such Dir einen Job" abzutun, wäre nicht mal dann richtig, wenn es Jobs ohne Ende gäbe. Hartz IV bekommen z.B. auch kaum bis gar nicht Arbeitsfähige und viele Leute, die keinen Job annehmen können oder niemals genommen würden (eine Freundin von mir entbindet z.B. demnächst, war vorher in einer Ausbildung und wird absehbar nicht arbeiten können, da alleinerziehend mit Säugling. Anspruch hat sie nur auf Hartz IV - Fick Dich in die Armut...)
     
  4. Inet

    Inet Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2002
    Beiträge:
    3.721
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Klar bekommt er dann auch nen Job.
    Noch ein wenig mehr Wohlstandsspeck und dann kann er für den Beck als Double im Bundestag schlafen gehen.
    Das beste daran ist ja, wenn man den Beck ersetzen muss, muss man auch nicht mehr tun als ein Harz IV Empfänger.
    Hingehen, Hand aufhalten, nörgeln.
     
  5. sartre

    sartre Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2002
    Beiträge:
    3.200
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Es heisst ja immer: "Wer ernsthaft Arbeit sucht, der bekommt auch einen Job". Ich will diesen Ausspruch nicht weiter inhaltlich kommentieren, aber jemand, der ungewasche, unrasiert und alkoholisert ist, der hat nun mal kaum Chancen
     
  6. fireandrescue

    fireandrescue New Member

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    275
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Warum habe ich dann noch keinen Job ??? Warum bekomme ich nur Absagen ???? Warum gebe ich überhaupt noch 80€ pro Monat für bewerbungen aus ????
     
  7. sartre

    sartre Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2002
    Beiträge:
    3.200
    AW: SPD Chef Beck kontert


    Was suchst du denn, respektive auf was für Stellen bewirbst du dich?
     
  8. fireandrescue

    fireandrescue New Member

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    275
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Überwiegend auf Ausbildungstellen zum BKF in Niedersachsen. Sollte ich in paar Monaten kein finden so werde ich ne Umschulung u.a machen müssen. Arbeitstellen in DEN Bereich gibt es genug (hambug hat bzw sucht 200 Fahrer) jedoch sogut wie keine Ausbildungstellen.
     
  9. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Ich schrieb doch "in gewisser Weise" und ich denke ihr wisst was gemeint war.

    Es geht sich doch um das sinngemäße und nicht wie es faktisch ist.
    Ein besoffener Penner pöbelt blöd rum. Bei diesem Auftreten kann man ja wohl nicht davon ausgehen, dass er bemüht ist. Und mit diesem Auftreten wird er auch mit Sicherheit keinen Job bekommen.

    Ich musste einmal zum Arbeitsamt wegen irgendwelchen Formalitäten.
    Was da für Leute rumliefen, oh je.
    Auf der einen Seite Leute im Joginganzug mit Adiletten und unrasiert.
    Andere die 3m gegen den Wind stanken und noch welche die kein Wort deutsch konnten.

    Und nun erklärt mir mal warum diese Arbeitslosengeld bekommen sollen ?
    Deren Problem ist mit Sicherheit nicht der Arbeitsmarkt und dieses Problem kann man ganz einfach beheben.

    Mich kotzt diese Selbstverständlichkeit an. Natürlich ist es nicht schön arbeitslos zu sein.
    Das bezweifelt doch keiner. Aber diese Selbstverständlichkeit vom Staat unterstüzt zu werden.
     
  10. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: SPD Chef Beck kontert

    Natürlich gibt es viel zu viele "Arbeitslose" auf die das zutrifft. Wobei diese Leute für mich keine wirklichen Arbeitslosen sind.
    Aber man sollte vorsichtig mit solchen Aussagen sein. Es gibt Millionen von Menschen die bemüht, rasiert und gewaschen sind, und doch bei aller Suche keine Arbeit finden.
    Man sollte nicht verallgemeinern.
    Auf der einen Seite kann man sich über solche Penner aufregen, von daher kann man ein wenig Kurt Beck (wenn´s auch schwer fällt) verstehen. Aber schnell wird eine Verallgemeinung über alle Arbeitslosen daraus. Und dies trifft nicht zu.
    Als Politiker darf man solche Äußerungen nicht machen. Den dann wird es gefährlich, und die berühmten Stammtisch - Politik - Dummschwätzer fühlen sich noch bestätigt, das jeder Arbeitslose und Hartz IV Empfänger ungepflegte, alkohlisierte und arbeitsfaule Rumstreuner sind.

    Die Schmarotzer in unserem System kotzen mich als Arbeitnehmer auch an. Sie sind es die die unschuldig in die Arbeitslosigkeit geratenen in Misskredit bringen.

    In diesem Sinne.
    Gruß Jörg
     
  11. Miles

    Miles Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    5.351
    Ort:
    49424 Lutten
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Die meistens, die ich kenne, die keinen Job bekommen, bekommen keinen, weil sie keine XX Kilometer weiter weg wollen...

    Für meine Ausbildung musste ich täglich 70 Kilometer fahren
    Für die Fachoberschule Informatik (die mir sehr viel geholfen hat) 140
    Und jetzt für die FH 180

    Nebenjobs in Hannover und nähe München (gut Homeoffice, aber da muss man sich halt auch bewerben). Und anfangs etwas, was nicht ganz in meinen erlernten Job passte und was etliche nicht machen würden, weil zu niedrige Arbeit etc. Brauchte das Geld um mir die Schule usw. zu leisten, da nehm ich alles was ich bekommen kann. Und dann kann man auch wählen!

    Klar, wenn man die Schule ohne Abschluss verlässt, oder nur nen Haupt hat und dann im Idealfall auch noch ne Ausbildung abgebrochen hat, steht ziemlich schlecht da!
     
  12. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: SPD Chef Beck kontert

    Hallo Miles,

    verallgemeinerst Du nicht auch ein wenig. Nicht alle Arbeitslosen sind ohne Schulabschluss oder mit abgebrochener Ausbildung.
    Auch sind die meisten bereit mobil für die Arbeit zu sein. Mein Haushalt (Freundin und ich) fahren jeden Tag mehr als 180km für die Arbeit.
    Auf viele unter 30-40 mag oft hier deine These zutreffen.
    Aber wie viele über 45 haben heute bei allen Bemühungen keine Möglichkeit einen Job zu finden, da sie einfach als zu alt abgestempelt werden.
    Deren Bewerbungen gehen oft ungesehen zurück. Blick auf das Alter und zurück damit. Der wird uns nachher noch krank, oder geht eh bald in Rente. Solche Sprüche habe ich schon selbst in dem Unternehmen erlebt in dem ich tätig bin.
     
  13. Miles

    Miles Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    5.351
    Ort:
    49424 Lutten
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Deshalb habe ich ja auch geschrieben "Die meistens, die ich kenne"! Und die sind jünger.
    Aktuell fällt mir eine Person ein (die auch schon ein wenig älter ist), wo ich ohne Probleme sagen kann: Er kann nichts dafür! Er ist in seiner Sehkraft sehr eingeschränkt und darf daher kein Auto fahren. Sehr fähiger Mann (hab ihn als Hauptamtlicher in der Jugendarbeit kennengelernt, wo ich ehrenamtlich tätig bin)! Aber in einer Branche, die eh kaum Geld hat, ist es eh schon schwierig und wenn man dann kein Auto hat: Forget it :( In anderen Bereichen ist es durch den Faktor Auto auch sehr schwierig... Und einsetzen tut er sich! In dem Job, wo ich ihn kennengelernt habe, ist er auch mal 30 Kilometer mit Fahrrad gefahren, damit er seinen Job erledigen kann. Aber auf Dauer funktioniert das natürlich leider nicht.

    Ansonsten kenne ich eigentlich nahezu nur Arbeitslose unter 30 wo ich zu 95% sage: Selber schuld! Zu 70-80% immer der gleiche Grund: "Will hier nicht weg"


    Als ich meine Berufswahl getroffen habe, wusste ich, dass die Chance, dass ich hier einen Job finde, gegen Null geht. Wohne auf dem Land und so mit IT-Branche ist hier nicht viel, zumindest nicht für Leute, die mehr als eine Ausbildung machen (und dann auch einen entsprechenden Job haben wollen). Ausbildungsstellen und Jobangebote für Fachinformatiker als Beispiel findet man hier auch zu genüge (braucht ja auch fast jede Firma, die Krankenhäuser hier bilden aus usw.)

    Was IMO wichtig ist, und das ist das was sich in den letzten Jahren stark geändert hat, ist die Flexibilität, was den Arbeitsort angeht! Ist ja auch klar: Umso schneller man von A nach B kommt umso mehr kommt das nunmal! Wenn man irgendwann innerhalb einer Stunde von Europa nach Amerika kommt, wird es sicher auch normal sein, dass man in den USA arbeiten kann und in Deutschland wohnen kann :)
     
  14. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: SPD Chef Beck kontert

    ....ob ich das mit meinen 38 Lenzen noch erleben werde :)

    In vielen hast Du natürlich recht. In einigen Gesprächen ist mir aufgefallen, das vor allem in den neuen Bundesländern wenig Flexibilitäg bzw. Mobilität, auch bei vielen jüngeren Menschen ist.
    Natürlich kennst Du, gerade von Deinem Alter her, hauptsächlich arbeitslose jüngere Leute, Deiner Generation.
    Aber die Altersarbeitslosigkeit ist ein riesiges Problem.
    Und Du kannst mir glauben, in zunehmenden Alter wird man auch automatisch nicht mehr so mobil (Familie, Kinder, Partner, Eigenheim). Vieles was man sich aufgebaut hat.

    Du hast Dir einen modernen zukunftsträchtigen Beruf ausgesucht, der viele Möglichkeiten bietet. Aber bei ein über 50er jähriger der einen klassischen Beruf (Old Economy) hat, wird es schwer. Selbst bei Umschulungen.
    Das ist der Preis der heutigen industriellen Revolution.
     
  15. Manikman

    Manikman Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Aachen
    Firmenname:
    crewebo - Webhosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Auf keinen Fall wollte ich das verallgemeinern.
    Kenne auch vernünftige Personen die Arbeitslos sind.

    Nur wenn ich dann einmal auf dem Arbeitsamt bin und dann sehe wie nahezu 80% wie oben beschrieben rumlaufen, dann Frage ich mich schon ob das wirklich die Minderheit ist, wie es oft gesagt wird.

    Und die Dinge die Miles anspricht kann ich teilweise auch bestätigen.

    Der eine Job ist zu weit weg, der andere Job liegt einem nicht, und beim anderen Job gefallen
    einem die Arbeitszeiten nicht.

    Und ja, Arbeitslosigkeit ist ein Problem, aber das kann der Staat in einer freien Marktwirtschaft auch nicht in den Griff bekommen. Das einzige was er machen kann ist eine vernünftige Plattform für Arbeitssuchende und Arbeitgebern bieten bzw schaffen.

    Und jeder der finanzielle Hilfe vom Staat beommt sollte froh sein, dass er in einem Sozialstaat lebt, anstatt permanent zu fordern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2006
  16. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: SPD Chef Beck kontert

    Vieleicht fallen diese "Arbeitslosen" gerade so häufig auf.... weil bei den Betragen kann man nur auffallen.
    Wie ich schon oben erwähnte, sehe ich einiges was Miles, und auch Du schreibst genau so. Und jeder steuerzahlende und arbeitsame Bürger, der sich krum und duselig arbeitet, bekommt dann den berühmten PLACK!!!
    Ist halt mitlerweile ein Gesellschaftsproblem. Ist ja wirklich bequem, nichts tun und Geld kassieren.
    Aber ich glaube immer noch, das es nicht die Mehrheit ist.
    Hoffe es zumindest....denn wenn das so wäre, "Gute Nacht Deutschland"
     
  17. mattes

    mattes Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    1.864
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Damit sie nicht mein Auto aufbrechen um irgendwie an Kohle zum überleben zu kommen.

    Zudem bekommen diese Leute typischerweise kein Arbeitslosengeld mehr, da sie im Regelfall schon mehrere Jahre arbeitslos sind. Da gibt es dann nur noch den Hartz-Regelsatz.

    Gruß,
    Matthias
     
  18. andymag

    andymag New Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    715
    AW: SPD Chef Beck kontert

    Alles drei Sachen, die man nicht einfach so abtun sollte.
    Ich meine, mit 20 ist es noch leicht so Sprüche zu machen a la "Musste halt umziehen". Aber wenn Du einmal einen Hausstand aufgebaut hast und Familie, dann sieht das eben anders aus. Für den durchschnittlichen Job, der eine Lehre voraussetzt, kannste vielleicht mit 1000 - 1400Euro im Monat an Gehalt rechnen. Dafür kannst Du eben nicht den ganzen Hausstand verlegen, grade wenn da noch eine Familie dran hängt. Dann arbeitet die Frau hier und der Mann da und irgendwo dazwischen hängen die Kinder und am Monatsende bleibt weniger als nichts übrig, weil zwei Hausstände einfach nicht bezahlbar sind und zu viel verdient wird für Unterstützung vom Staat. Daran geht nur die Familie kaputt und die Kinder leiden, es ist eine Lose-Lose-Situation.
    Genau das hat ein Bekannter von mir gemacht und es nichts übrig geblieben von der Familie, die ist total zerrüttet worden und zu allem Überfluss wurde er nicht lange später entlassen. Dass der sich noch nicht aufgeknüpft hat, grenzt an ein Wunder.
    Wenn allerdings beide einen Job in der selben Gegend finden, sieht die Welt schon rosiger aus. So ging es einem Freund von mir, da ist dann die ganze Family umgezogen und es geht ihnen jetzt richtig gut.

    Mich jedenfalls überkommt jedesmal ein Würgen, wenn ich entweder so einen Politaffen abschätzig über die Probleme anderer Leute labern höre oder aber einen Jungspund, der grade aus der Schule ist über die Problemlosigkeit einer Jobfindung schwafeln höre. In meiner Ver- und Bekanntschaft waren zu schlimmsten Zeiten von den über 40jährigen glatte 100% arbeitslos (Edit: stimmt nicht ganz, einer war und ist ja Beamter und hatte damit einen Job, fiel mir grade ein), einige wenige haben es wieder in den Job geschafft, die noch Älteren reißen sich den Arsch auf und ernten maximal ein "In ihrem Alter bekommen Sie keine Festanstellung mehr" und da wo Kinder im Spiel sind, ist halt mit 3-Schicht-System und/oder 60 Stunden die Woche nichts zu machen.
    Und wenn sich dann die alleinerziehende Mutter zweier Kinder als Beispiel anpissen lassen muss, sie sei nicht flexibel genug bei der Arbeitszeit, dann sei auch darauf hingewiesen, dass die Kindergärten und Krippen eben nur tagsüber offen haben und um 17 Uhr die Kinder auf die Straße stellen. Und das ist nur ein Beispiel, warum die Jobs flexibler werden müssen und nicht die Arbeitslosen, wenn man wirklich deutlich mehr Leute in Arbeit bringen will.
    Und das Problem der alleinerziehenden Mutter sei nur exemplarisch genannt, da es am ehesten für jeden verständlich sein wird. Hinter jedem Arbeitslosen steckt ein Einzelschicksal und es haben weit mehr begründet nicht die "normalen" Möglichkeiten, als die Stammtischhelden gerne wahr haben wollen. Sei es eine labile Psyche, die mit den enormen Belastungen mancher Jobs nicht zurande kommt (ja, darf man auch ernst nehmen) oder das zu pflegende Familienmitglied, seit die Kassen nur noch schlecht bis gar nicht zahlen oder der falsche erlernte Beruf, den keiner mehr haben will und wo auch niemand eine neue Ausbildung finanziert.... oder oder oder.
    Aber so eine schwammige Masse von Leuten, alle in einem Sack und man selbst hat den Knüppel in der Hand - das ist einem natürlich viel lieber, stimmts?

    Btw macht es das Arbeitsamt den Leuten teils absichtlich schwer, wieder in den Job zu kommen. Findeste nen Job, aber reicht noch nicht ganz zum Leben, dann haste den selben Stress mit dem Arbeitsamt wie ohne Job und keinen Cent mehr in der Tasche. Und in der Zeit, wo Du nach was Ordentlichem suchen solltest, musst Du Dich immer und immer wieder mit dem Amt rumärgern, weil die nur noch von heute auf morgen was bewilligen und Du wegen jedem Scheiß da antanzen musst (während der normale Arbeitslose vielleicht einmal in 4 Monaten da aufschlagen muss). Da ist es verständlich, wenn diese Jobs tendenziell unbesetzt bleiben und die Leute zu Hause.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2006
  19. Michael Hufnagl

    Michael Hufnagl Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    3.067
    AW: SPD Chef Beck kontert

    was alles nichts daran aendert, dass der typ auf dem bild wie ein pennen aussieht und sich durchaus mal ne 'vernuenftige' frisur und eine rasur zulegen koennte.
    damit hat beck nunmal recht, auch wenn er es vielleicht etwas drastisch formuliert hat. ich bin mir sicher, dass die umstehenden leute im der masse nicht anders gedacht haben, aber wenn da zufaellig ein beck rumsteht: ok, dann treten wir den brei halt etwas breiter...

    und wenn sich der typ als alg2 empfaenger drogen (alk) leisten kann: kuerzt ihm das geld! immerhin sind das auch meine steuergelder. und davon hat sich NIEMAND drogen zu kaufen, solange mein staat noch einen einzigen euro schulden hat.
     
  20. Darkness

    Darkness New Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    398
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen