Storage für Videoprojekte

Dieses Thema im Forum "Dedizierter Server (Hardware)" wurde erstellt von milenaos, 27. September 2014.

  1. milenaos

    milenaos New Member

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    80
    In unserem Medienzentrum arbeiten verschiedene Nutzer für jeweils eine begrenzte Zeit an umfangreicheren Videoprojekten. Den Switch der Schnittplätze haben wir mit vier Netzwerkkarten (Bonding) an unseren Server angebunden - dabei handelt es sich um eine Windowsdomäne mit SMB3 auf dem Linuxserver. Bei großen Dateien und Adobe Premiere geht es, bei vielen kleinen (z.B. Stopmotion-Videos) ist das Sambaprotokoll einfach grottig lahm (IO, CPU-Last und Netzwerkdurchsatz sind ok).

    Mehrere Probleme und Ansätze:
    a) brauchen wir eine Lösung, um die Videoprojekte, an denen gerade nicht gearbeitet wird, zu archivieren, also Platz (>10TB)
    b) müssen wir den Netzwerkdurchsatz steigern

    Gängige NAS-Lösungen (Synology und Co.) können maximal zwei 1Gbit-Ports bonden und haben auch nicht so üppig viele Platteneinschübe (soll ein 19-Zoll-Gerät werden). Wie ist da der Vergleich zu einem gebrauchten Storage-Server (4-6 Jahre) alt? Das alte Heavymetal müsste doch eigentlich besser erweiterbar sein und mit seiner SAS-Backplane samt Controller auch flotter schaufeln, oder? Strom naja ...

    Dann hatte ich die Wüste Idee, die Schnittplätze per iSCSI an ein Storage anzubinden, um dem Sambaprotokollquatsch zu umgehen.

    Für Ideen bin ich dankbar.

    Maik
     

Diese Seite empfehlen