Umzug auf moderneren Server

Dieses Thema im Forum "Einsteiger" wurde erstellt von kurbelursel, 1. Mai 2016.

  1. kurbelursel

    kurbelursel New Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2016
    Beiträge:
    4
    Hallo allerseits,

    ursprünglich hatte ich mir einen Provider ausgesucht, dessen Leistung erschwinglich ist und dessen Server in DE stehen, um meinen Usern möglichst viel Herrschaft über ihre Daten zu sichern.

    Mit dem Provider war ich jahrelang sehr zufrieden. Dort baute ich drei Präsenzen auf. Zwei mit Drupal und eine mit WP.

    Dann wurde mitgeteilt, dass der Provider verkauft habe, die Mitarbeiter meines Providers dort aber weiter tätig wären.

    Trotzdem traten von da an immer wieder Probleme auf. Meine Projekte waren immer wieder nicht erreichbar oder die Seiten bauten sich nur sehr langsam auf.

    Da der neue Provider konkrete Zeiten für die Internal Server Error Meldungen verlangte, Schickte ich ihm zeitweise entsprechende Mails. Denn die Ausfällte traten bald täglich auf und ich wollte ihn ja nicht blos so nerven.

    Dann versprach der neue Provider, dass meine Projekte auf einen Server mit moderner Technologie umgezogen werde, da die Ausfälle damit zusammen hängen würden. Der Umzug solle noch vor Jahreswechsel (15/16) stattfinden.

    Die Ausfälle nahmen zwischendurch ab und zu ab, sodaß ich schon fast dachte, der Umzug sei ohne mein Wissen vonstatten gegangen.
    Doch in den letzten Wochen war es wieder besonders schlimm.

    Dann kam die Meldung, dass der Umzug auf Freitag (29.04.16) terminiert sei. Ich also am 27.04.16 auf meinen Webseiten eine entsprechende Meldung für meine User angebracht, dass es vorübergehend zu Problemen kommen könne.

    Vorsichtshalber habe ich bereits am 28.04. nichts mehr geändert, falls der Provider vielleicht ein Backup vornimmt.

    Freitagabend bekomme ich eine Mail mit Zugangsdaten für meinen "neuen Webhosting Account".

    Ein Projekt lässt sich aufrufen, aber ich kann damit nicht interagieren (also neue Texte schreiben oder vorhandene bearbeiten)
    Die beiden anderen Projekte (eins ebenfalls mit Drupal und eins mit WordPress) bieten statt der Inhalte seit Freitagabend nur Fehlermeldungen.

    Bei dem einen Projekt hatte der vorherige Provider eine Weiterleitung wunschgemäß von einer anderen Domain (auf die mein Paket ursprünglich gebucht war) umgeleitet.

    Frage: Ist solch ein Umzug meine Sache?
    War es blauäugig und eine zu hohe Erwartung an den Provider meinerseits, anzunehmen, dass er den Umzug durchführt?

    Ich weiß nicht, ob ich das jemals mit den Datenbanken und CMS-Illustrationen wieder hin bekommen würde. Durch sowas beiße ich mich mal durch und vergesse mit der Zeit aber auch wieder, wie das geht.

    Danke für die Aufmerksamkeit
    Kurbelursel
     
  2. A-N

    A-N Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    13. September 2004
    Beiträge:
    1.669
    Wenn du unzufrieden bist, dann wechsel doch einfach den Webhoster. Wenn du eh einen Umzug machen musst.

    Ein Umzug ist doch relativ einfach. Alles per FTP von einem in den anderen Webspace übertragen. Dazu noch die Datenbanken per phpMyAdmin umziehen.

    Bei den Emails wird es komplizierter, aber auch da gibt es Tools wie Imapsync die eine Migration relativ einfach machen.
     
  3. kurbelursel

    kurbelursel New Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2016
    Beiträge:
    4
    Ist halt die Frage, ob ICH einen Umzug machen muss. Vielleicht lag es nicht an veralteter Technologie, sondern daran, dass andere "Kunden" auf dem Server diesem zu viel Leistung abverlangen.

    Wenn dem so wäre, dass ein Umzug so leicht ist, dann würde es ja auch beim aktuellen Provider funktionieren.

    Ich war per FTP drauf. - Scheint alles da zu sein.

    Aber ich traue mir nicht zu, an den Datenbanken was zu machen. Nachher war ich Schuld. - Habe nur geschaut, ob welche eingetragen sind. Ja tun sie.

    Andererseits, fürchte ich, dass ich da ran muss? - Also dass es Aufgabe eines Kunden ist, Einstellungen etc. nach einem Umzug vorzunehmen?
     
  4. die|webhosterin

    die|webhosterin Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. April 2016
    Beiträge:
    37
    Geschlecht:
    weiblich
    Firmenname:
    Die Webhosterin
    Anbieterprofil:
    Klick
    Grundsätzlich ist es nicht verkehrt, seine Daten selbst zu sichern, wenn der Provider die Migration auf einen anderen Server ankündigt.

    Ich bin mir sicher, dass selbst in den AGB verankert ist, dass man als Kunde selbst für die Datensicherheit verantwortlich ist. Ein Provider legt in der Regel nur Backups an, um einen Datenverlust vorzubeugen. So sollte es normalerweise sein.

    Sie sagen, dass in WordPress Sie keine neuen Texte schreiben oder bearbeiten können. Das sieht eher danach aus, als ist die Datenbank vermurkst und die Moderationsrechte entzogen. Das Problem hatte ich mal bei einem WordPress Blog, als ich versucht habe, über PLESK eine WordPress Instanz abzusichern. Dabei wurde der Admin, das Tabellenprefix etc abgeändert und schwupps fehlten die Adminrechte.

    Ist der alte Server denn schon abgeschaltet? Vielleicht können Sie sich da ja noch einloggen, um die Datenbank manuell noch zu sichern
     
  5. kurbelursel

    kurbelursel New Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2016
    Beiträge:
    4
    Das Projekt mit WordPress lässt sich gar nicht aufrufen, ebenso ein Projekt mit drupal.
    Ein drittes Projekt - ebenfalls mit drupal - lässt sich aufrufen, aber Inhalte nicht bearbeiten oder hinzu fügen.

    Ich werde also abwarten, bis das Wochenende vorbei ist. Entweder, der Provider bringt das in Ordnung, oder das wars dann für mich.
    Offenbar bin ich als Webhostingkunde für die heutige Zeit sowieso unterqualifiziert. ;-)

    Denn meine Backups per Modul hätte ich für einen Umzug nicht für hilfreich gehalten. Ich habe zwar welche per Modul gemacht, habe aber Angst, damit nur die Probleme zu vergrößern.

    Danke jedenfalls für die Antworten.
     
  6. cyberfreddy

    cyberfreddy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. Februar 2001
    Beiträge:
    590
    Ist natürlich bei den Infos nur so ins Blaue hineingeraten...
    Aber: Kann es sein, dass Du ganz alte Versionen von Wordpress und Drupal am laufen hattest, die nun einfach auf dem neuen Server mit einer aktuelleren PHP-Version nicht zurechtkommen?
    Und: ja, natürlich bist Du als Admin eines gebuchten Webspaces für die Installation der Software zuständig. Wer soll denn das bei EUR 3,50 im Monat (Betrag geraten) auch sonst tun.
    Aber: der Provider hätte Dich natürlich darauf hinweisen müssen, dass der neue Server ggf. andere/aktuellere Software nutzt, die nicht selbstverständlich "einfach so" mit Deinen CMSsen funktioniert.

    Ich glaube, Du solltest einfach jemanden suchen, der sich mt der Materie auskennt. Dann wird das kein Problem sein, Deine Sachen wieder zum Laufen zu bringen.

    Gruß
    Nils
     
  7. kurbelursel

    kurbelursel New Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2016
    Beiträge:
    4
    Nein Nils, zwar habe ich nicht Drupal 8, sondern Drupal 7, aber "ganz alt" ist das eigentlich nicht. Da ich den Wechsel von 6 auf 7 noch gut im Hinterkopf habe, warte ich auch lieber noch etwas.
    Mit WP dürfte es genau so sein, bzw. ist die Version wohl so ziemlich die aktuelle.
     

Diese Seite empfehlen