Waerme

Dieses Thema im Forum "Technik-Smalltalk" wurde erstellt von Rosa, 21. August 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Rosa

    Rosa New Member

    Registriert seit:
    17. September 2007
    Beiträge:
    328
    Ort:
    good, old Germany
    Hallo,

    stimmt es, dass ein Computer System, welches zu wenig Kuehlung hat, mehr Strom verbraucht als das gleiche Computer System mit besserer Kuehlung?
    Hat da schon jemand Erfahrung? Bei alternate sagte man mir, dass ein Teil der Effizienz vom Netzteil mit der Kuehlleistung in zusammenhang steht...

    z.B.

    P4 3,4 Ghz á 70C Grad
    P4 3,4 Ghz á 55C Grad
     
  2. DjGL

    DjGL Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    28. November 2005
    Beiträge:
    1.085
    Ort:
    Wien
    Firmenname:
    Light-Gap.net
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Naja die meisten elektronischen Bauteile arbeiten in einem bestimmten Temparaturbereich am besten/zuverlässigsten/schnellsten. Bei Netzteilen ist das definitiv der Fall. Dessen Kondensatoren sind sicher nicht glücklich über 50° Umgebungstemparatur.

    Bei einer Cpu wird das wohl nicht wesentlich anders sein.
    Nen P4 auf 70° laufen zu lassen halte ich sowieso für ein wenig gefährlich.

    Ob sich das drastisch auf den Stromverbrauch auswirkt kann ich nicht sagen, könnte ich mir aber durchaus vorstellen.
    Obwohl sich das durch den zusätzlichen Einsatz von Lüftern zur Kühlung wahrscheinlich relativiert.

    Die Lebenserwartung ist in jedem Fall größer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2008
  3. MW_Internet

    MW_Internet Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    2.507
    Firmenname:
    MW-Internet
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    IMO trifft das nur dann zu, wenn die Abwärme per Klimatisierung aus dem Raum abgeführt werden muss. Der Stromverbrauch richtet sich in erster Linie tatsächlich nach der Wärmeleistung, aber diese wird auf jeden Fall erbracht, ob nun diese Wärme von den Bauteilen (insb. der CPU) abgeleitet wird oder nicht. Bauteile, die mehr Strom verbrauchen wenn sie wärmer sind würden sich selbst zerstören, denn der erhöhte Stromverbrauch bedingt eine höhere Wärmeerzeugung, die wiederum zu einem höheren Stromverbrauch führen würde und damit zu noch mehr Wärmeentwicklung ...
     
  4. Mr. Brain

    Mr. Brain Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2005
    Beiträge:
    2.290
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Firmenname:
    Welcome 2 Inter.Net
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Je wärmer ein Halbleitermaterial, desto höher der elektrische Widerstand.
     
  5. MW_Internet

    MW_Internet Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    2.507
    Firmenname:
    MW-Internet
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Meine auch, dass Halbleiter von Natur her Kaltleiter sind. Damit steht fest: Warme CPU verbraucht weniger Strom, aber leistet auch weniger Geschwindigkeit...
     
  6. phor

    phor Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    1.382
    AW: Waerme

    Da wette ich dagegen. Kannst du das denn erklären?
     
  7. MW_Internet

    MW_Internet Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    2.507
    Firmenname:
    MW-Internet
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Ohne jetzt allzu große wissenschaftliche Abhandlungen zu machen: Flankensteilheit und Leitungswiderstände sind das Stichwort. Mit zunehmenden Temperaturen verhalten sich Halbleiter "träge", da die Flanken der Signale länger brauchen um ein eindeutiges Signal zu geben. Auch andere Bauteile bzw. Komponenten einer CPU verhalten sich bei höheren Temperaturen negativ, z.B. Kondensatoren verlieren bei höheren Temperaturen an Kapazitäten, Widerstände, gemeint sind jetzt die Bauteile, werden hochohmiger bei steigender Wärme, Ströme nehmen daher ab.
     
  8. Rosa

    Rosa New Member

    Registriert seit:
    17. September 2007
    Beiträge:
    328
    Ort:
    good, old Germany
    AW: Waerme



    Was stimmt den nun, ich bin etwas irritiert. Hier kreuzen sich Aussagen?
    Ich hab vor 5 Minuten in der Wikipedia den Artikel ueber Halbleiter gelesen.
    Vielleicht ist es auch nur zuspaet fuer mich...


    http://de.wikipedia.org/wiki/Halbleiter

     
  9. MW_Internet

    MW_Internet Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    2.507
    Firmenname:
    MW-Internet
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Umpf, ist schon über 25 Jahre her, als ich das alles gelernt hatte. Wenn die Aussage stimmt, dann müssten CPUs mit höheren Temperaturen sogar besser/schneller arbeiten, zumindest bis zum Ausfall.
     
  10. Fritz11

    Fritz11 Guest

    AW: Waerme

    Michael, Dir gingen bei diesen Gedanken die Supraleiter durch den Kopf. Aber das sind keine Halbleiter.
    Gruß Fritz
     
  11. MW_Internet

    MW_Internet Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    2.507
    Firmenname:
    MW-Internet
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Hallo Fritz,

    das stimmt! Supraleiter sind die, die bei extremer Kühlung erst leitfähig werden, dann aber ohne Verluste bzw. mit einem nicht mehr nachweisbaren Widerstand. Aber der Spass geht erst bei -140 Grad los ;)
     
  12. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: Waerme

    Du keine Ahnung.
    Aber mach doch einmal einen Selbstversuch, und poste uns das Ergebnis.
     
  13. Rosa

    Rosa New Member

    Registriert seit:
    17. September 2007
    Beiträge:
    328
    Ort:
    good, old Germany
    AW: Waerme

    Stimmt dann folgendes:

    70 Grad CPU

    • Vorteil: schneller
    • Nachteil: mehr Strombedarf

    50 Grad CPU

    • Vorteil: weniger Stromverbrauch
    • Nachteil: langsamer

    Wie ist das Verhältnis zwischen Strombedarf und Leistung?
    Lohnt sich der erhöhte Verbrauch in Bezug auf die schneller CPU?
    In welchen Bereichen findet, dass den statt ( 5 Watt ?)?
     
  14. Dresden-Hosting (JS)

    Dresden-Hosting (JS) Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    1.472
    Firmenname:
    Dresden-Hosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Nun, das kannst Du doch Anhand von 2 einfachen Gleichungen selbst berechnen.

    R=U:I

    P=U*I
     
  15. MW_Internet

    MW_Internet Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    2.507
    Firmenname:
    MW-Internet
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Na, das Ohmsche Gesetz hat damit nichts zu tun und die zweite Formel fragt nicht nach dem Strombedarf ;)


    I = (PL+PV)/U
     
  16. Rosa

    Rosa New Member

    Registriert seit:
    17. September 2007
    Beiträge:
    328
    Ort:
    good, old Germany
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2008
  17. MW_Internet

    MW_Internet Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    2.507
    Firmenname:
    MW-Internet
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Sehe ich jetzt erst: wie kann onlinenetz ein Posting zitieren, dass rosa erst eine Minute später geschrieben hat? :)

    BTW: Mir erschliesst es sich grad nicht, wieviel Mips Du aus einer CPU durch Definition der Temperatur rauskitzeln möchtest. Wenn es derart kritisch ist, dann lohnt sich allemale eine Multi-Core CPU mehr, da bei vergleichbarer leistungsaufnahme (und damit verbunden Wärmeabgabe) diese deutlich mehr Rechenleistungen bringen als Single-Cores.
     
  18. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: Waerme

    das passiert weil meine CPU bei 70° gerade läuft und damit schneller ist als Rosas CPU die bei 50°liegt.
     
  19. mbanse

    mbanse Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.010
    Ort:
    Hennigsdorf
    Firmenname:
    AB-Webspace
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Waerme

    Hi,

    hab ich mich auch schon gewundert, lol.

    Also ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Heisser / Wärmerer CPU ab einer bestimmten Temperatur (AMD ab ca. 60° je nach Modell - Intel kA) in der Leistung extrem nachlässt.

    Hier in diesem Video von "Toms Hardware" sieht man dies recht gut:
    Link: http://video-de.tomshardware.com/video/iLyROoaftlwq.html

    OK Zugegeben, die CPUs sind mit den aktuellen nicht vergleichbar, aber im ganzen sollte es die Frage doch irgendwo treffen denke ich.

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass mein aktueller AMD Athlon 64 X2 4800+ bei ca. 35° am optimalsten läuft.

    Ab ca. 55° wird es kritisch und die CPU schaltet ab bzw. Windows endet im Bluescreen.



    greetz

    PS: Ich gebs zu, meine Antwort klingt nicht so "Wissenschaftlich" wie eure, aber es sind Praktische Erfahrungen :D.
     
  20. Rosa

    Rosa New Member

    Registriert seit:
    17. September 2007
    Beiträge:
    328
    Ort:
    good, old Germany
    AW: Waerme

    Mein CPU hat eine normale Temp. von ca. 70 Grad im Leerlauf, da wird es schwer eine differenz zu messen, da das bestimmt nur im Winter geht.

    Ich hab mir heute im Baumarkt eine Energiemesser (12 Euro) gekauft, der zeigt gute 289 Watt mit Bildschrim an. Zum glueck verbrauchen wir unseren eigenen Strom...

    Ich schau nachher mal wie viel mein 266 Mhz Computer an Strom verbraucht beim surfen Web...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen