Was studieren?

Dieses Thema im Forum "Job-Angebote & Job-Suchanzeigen" wurde erstellt von confixx_win_tho, 1. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. confixx_win_tho

    confixx_win_tho New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    248
    Hallo,

    weiß nicht, ob es unbedingt in diese Kategorie passt, aber ich frage trotzdem mal.

    Ich bin im Moment in der 12. Klasse und mache in einem Jahr mein Abi. Hoffentlich :)

    Seit längerem überlege ich nun schon, was ich studieren will. Anfänglich war es Informatik, dann Elektro- und Informationstechnologie und jetzt hänge ich bei Nachrichtentechnik.

    Meine Hauptinteressen liegen im Bereich Netztwerk, Webdesign und Webhosting. Würde später auch gerne in diesem Bereich arbeiten.

    Als Ausbildungsberuf tritt dies hier am meisten meine Interessen:
    http://berufenet.arbeitsamt.de/bnet2/F/kurz_B7748111.html

    Meine Frage: Welches Studium (evt. auch Ausbildung) bietet sich am ehesten für den o.g. Bereich an?
     
  2. spiv.de

    spiv.de Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    1.079
    Ort:
    Leipzig
    Bevor Du eine Entscheidung fällst, würde ich mir grundsätzlich überlegen ob du eher gestalterisch oder eher technisch deinen Weg gehen möchtest. Den Begriff Webdesign missbraucht heute fast jeder.

    Ich persönlich habe Medienkunst studiert und "programmiere" PHP im einfachsten Sinn autodidaktisch - würde mich aber nie als Informatiker oder Programmierer bezeichnen. Klammern wir das Design mal aus hören sich deine Wünsche eher technisch an oder ?
     
  3. confixx_win_tho

    confixx_win_tho New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    248
    Hallo,

    ja die Richtung geht auf jeden Fall ins technische.

    Webdesign ist ja auch oftmal Verbunden mit Werbung, Design etc..., was nicht gerade so mein Ding ist, es mir aber Spaß macht. Aus diesem Grund habe ich es einfach mal dazu geschrieben.

    Möchte aber eben kein Informatikstudium, das nur Programmieren ist, bei dem mir oft der Praxisbezug fehlt.

    Aus diesem Grund war ja mal bei Elektrotechnik+Informationstechnologie. Das hat jedoch nichts mehr viel mit dem o.g. Bereichen zu tun.
     
  4. Feinarbeiter

    Feinarbeiter New Member

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    10
  5. Jens Weber

    Jens Weber Guest

    @confixx_win_tho: Kleiner Tipp: Die Ausbildungsplätze für den Beruf als Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration sind mehr als überlaufen. An Deiner Stelle würde ich mir da etwas anderes suchen, probieren kannst Du es natürlich trotzdem, viel Glück!
     
  6. confixx_win_tho

    confixx_win_tho New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    248
    Was gibt es denn Vergleichbares?

    Wie stehen eigentlich allgemein die Chancen auf einen Arbeitsblatz in diesem Bereich?
     
  7. Jens Weber

    Jens Weber Guest

    M. E. eher schlecht. Hmm, was gibt es noch: IT-System-Elektroniker, IT-Systemkaufmann, evtl. Informationselektroniker usw.
     
  8. webskipper

    webskipper New Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2002
    Beiträge:
    178
    Hallo,

    du musst dir überlegen, ob du lieber praxisbezogen lernen möchtest oder mehr theoretisch.

    Das Studium an einer Universität ist sehr theoretisch, d.h.
    auch bei bei z.B. Informatik, Elektrotechnik oder Physik wirst du nicht um die Mathematik und Theorie herumkommen.

    An einer Fachhochschule legt man mehr Wert auf die Praxis, aber manche Fächer sind so überlaufen, dass man einen NC mit 1,3 oder zumindest eine Berufsausbildung benötigt, um schnell einen Platz zu ergattern.

    Ein weiterer Weg sind firmen-bezogene Berufsakademien, so bietet z.B.
    IBM eine Ausbildung im Unternehmen an, wobei du gleichzeitig in einer Berufsakademie lernst und einen Bachelor-Abschluss bekommst. Das wäre vielleicht eher was für dich. In der Regel wirst du auch gleich vom Unternehmen übernommen.

    Trotzdem noch ein Hinweis: für richtig gut-bezahlte Jobs werden
    Absolventen mit einem Master / Diplom Hochschulabschluss gesucht.
    Bachelor reicht da meistens nicht.

    Grüße

    Webskipper
     
  9. confixx_win_tho

    confixx_win_tho New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    248
    Hallo,

    erst mal vielen Dank für die vielen Tipps!!!

    Da ich eher praxisbezogen lernen will, wäre dann eine FH ja ganz sinnvoll.
    Werde mich dann mal in diese Richtung informieren.
     
  10. mr.no-name

    mr.no-name Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Hannover
    Wie stehen denn die Berufschancen in den verschiedenen Ausbildungsarten - also ist es deutlich einfacher etwas zu finden, wenn man Diplom/Master hat, etc?
     
  11. juggler2000

    juggler2000 New Member

    Registriert seit:
    30. August 2002
    Beiträge:
    247
    Hallo,

    was du auf alle fälle auch noch in erwägung ziehen könntest, wäre ein studium der Medieninformatik, da hast du ein bisschen was von allem.
    Allerdings gibt es das nicht an jeder Uni bzw. FH. Wenn du dich wirklich intensiv mit Informationstechnik beschäftigen willst solltest du dir den gleichnamigen studiengang auch einmal anschauen.
    EEI ist eigentlich ein reines E-Technik studium, in dem du dich dann erst im Hauptstudium spezialisierts. Da dies eigentlich ziemlich wenig mit Informatik zu tun hat, würde ich dir auf alle fälle davon abraten.

    Wenns du weitere infos brauchst, dann mail mich einfach an klaus at opso.de.

    Gruß

    Klaus
     
  12. Michael

    Michael Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    26. Mai 2000
    Beiträge:
    507
    Firmenname:
    ms-media24.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    Hi,

    hier darf man aber auch nicht Fachinformatiker und Dipl. Informatiker verwechseln!
    Auch noch sehr zu empfehlen ist Wirtschaftsinformatik ;-), wobei man bei einen Uni Studiengang sich bewußt sein muss, das da erstmal nicht viel programmiert wird, bzw. der Praxisbezug nicht so ersichtlich ist ;-).

    Der Vorteil ist natürlich, dass man als Dipl. Informatiker wohl kaum Chancen auf Arbeitslosigkeit ;-) hat, falls man nicht völlig auf'n Kopf gefallen ist (auch in Punkto Selbstdarstellung)

    Gruß
    Michael
     
  13. Freeza007

    Freeza007 New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    18
    Hallo!
    Ich selber studiere Informatik an einer Fachhochschule.
    Das mit dem Praxisbezug kann ich nicht so bestätigen.
    Es wird auch an einer FH sehr viel Mathematik und Theoretische Informatik gelehrt (Automaten, Digitaltechnik, Algorithmen, ..)
    Falls du also Probleme mit Mathe oder logischem Denken hast, kann ich dir von Informatik (egal ob FH oder Uni) nur abraten!
    Das mit dem geforderen NC von 1,3 kann ich ebenfalls nicht bestätigen. An der FH wo ich studiere war bloss ein NC um die 3,0 gefragt. es gibt auch FHs, da braucht man gar keinen NC für den Studiengang Informatik. Die Möglichkeit, Informatik zu studieren, hast du also allemal.

    Ich würde dir dann eher zu Medieninformatik oder Medientechnik raten.

    Ich hab ganz schön lange suchen müssen, bis ich eine Praktikumsstelle für mein Informatik-Studium gesucht habe. So rosig schauts für Dipl. Informatiker wohl auch nimmer aus :-(
     
  14. confixx_win_tho

    confixx_win_tho New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    248
    Hallo,

    das mit Mathe, bzw. logischem Denken dürfte nicht das Problem sein. Habe im Moment Mathe + Physik als Leistungskurse.

    Habe jedoch Angst vor einem Studium bei dem nur Sachen programmiert werden, die fern jeder Praxis liegen. Bei soetwas sinkt bei mir die nämlich Motivation extrem :)
     
  15. till

    till New Member

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Jülich
    mathematisch technischer assitent

    hallo,

    sie dir bitte mal
    http://www.fz-juelich.de/gp/index.php?index=34
    an. das forschungszentrum jülich bildet im beruf mathematisch technischer assistent aus, eine ausbildung mit (optional) einem ausbildungsgbegleitendem studium.
    da meine frau selber mathematisch technische assitentin ist und selber seit vielen jahren ausbildet kenne ich diese ausbildung recht gut. fundiert mit excellenten berufs- und aufstiegsschancen.
    die bezahlung wärend der ausbildung/studium ist auch nicht zu verachten, wer bekomt schon heutzutage noch ein studium FINANZIERT ?
    und außerdem suchen die händeringend fähige azubis (wegen der mangelhaften mathe- kenntnisse vieler schüler heute ist das ein problem)

    bei interesse habe ich mehr infos parat dazu.

    till
     
  16. HosterME.de

    HosterME.de Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    1.063
    Firmenname:
    HosterME.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    Also in einem an einer Universität durchgeführtem Informatikstudium werden nur grundlegende Programmierkenntnisse vermittelt, von daher solltest du da ganz beruhigt sein. Hier steht allerdings wirklich eher die Theorie im Vordergrund, welche man aber auch im späteren Beruf immer benötigt. Für mich war das Informatikstudium die optimale Entscheidung. Du kannst ausserdem an jeder Uni auch ohne dass du Student bist an den Vorlesungen teilnehmen und Dir somit eine eigene Meinung bilden.
     
  17. confixx_win_tho

    confixx_win_tho New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    248
    Hallo,

    das FZ Juelich ist mir bekannt, da unser Physiklehrer mindestens einmal pro Woche Werbung dafür macht :)
    Kann zwar einigermaße Mathe, würde mir jedoch diese Ausbildung nicht zu trauen. Da mir das auch nicht besonders viel Spaß macht, glaube ich auch nicht, dass es von Erfolg gekrönt wäre. Außerdem hat es glaube nicht mehr viel mit Netzwerken, etc... zu tun.

    Zum Informatikstudium: Ich habe keine große Panik vor dem Programmieren. Komme z.B. sehr gut mit PHP klar. Und im Prinzip sind ja alle Sprachen ähnlich aufgebaut. Was mich weitaus mehr von diesem Studium abhält ist, dass man (angäblich) keine Berufschancen hat, da es einfach zu viele Studenten gibt. Auch eine Info-Verantstaltung der Uni FFM hat mich irgendwie zurückschrecken lassen.

    Meine ursprüngliche Frage war eigentlich mehr darauf ausgerichtet, welches Studium/Ausbildung sich anbieten würde, wenn man eben im Bereich Netzwerk / Webhosting arbeiten will. So wie es im Moment aussieht, haben ja viele hier das "ganz normale" Informatikstudium gewählt.

    Habe in den vergangenen Sommerferien ein 3wöchiges Betriebspraktikum bei Triaton gemacht. Die Aufgabe der Abteilung in der ich damals war, war es, die PCs verschiedener Kunden zur betreuen. Angefangen vom Aufstellen und Installieren, Aufbau und Administration des Netzwerkes, Wartung, bis hin zur Entsorgung. Dies hat mir eigentlich sehr viel Spaß gemacht, da es auch eine abwechslungreiche Arbeit war. Sowohl am Bildschirm, aber eben auch an der Hardware. Aus diesem Grund spiele ich auch mit dem Gedanken einer Ausbildung.
     
  18. Michael

    Michael Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    26. Mai 2000
    Beiträge:
    507
    Firmenname:
    ms-media24.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    Hi,

    also ein Studium was durchgängig Spaß macht halte ich für utopisch, abgesehen von den 0,7 Kandidaten, die anscheinend wirklich die Uni lieben ;-).
    Das es viele arbeitslose Dipl. Informatiker gibt, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wobei ich da aber lernfähig bin.

    Zum Programmieren:
    Es wär zu schön, wenn an der Uni in php programmiert würde. Leider werden dort nur wirkliche Hochsprachen angewandt und das auch meistens nur als Mittel zum Zweck, um irgendwas Vorlesungsbegleitendes zu machen.

    Gruß
    Michael
     
  19. sartre

    sartre Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2002
    Beiträge:
    3.200
    Und nicht zu vergessen die viele Algebra :)

    Gruß Thomas
     
  20. mpaul

    mpaul New Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    160
    Wenn Du die Möglichkeiten hast, würde ich Dir grundsätzlich ein Studium anstelle einer Ausbildung empfehlen.

    Wenn Du eine Ausbildung wählst, such Dir den Ausbildungsbetrieb sehr gut aus - denn hier lernst Du (oder auch nicht). Der schulische Teil ist für jemanden mit ABI und Vorkenntnissen im Bereich IT eher oberflächlich.

    Favorisieren würde ich momentan eine Kombination aus Studium und betrieblicher Ausbildung. Am Ende hast Du einen akademischen Abschluss mit Berufserfahrung und das ist Gold wert. Es gibt viele, die so etwas anbieten (z.B. die VWA - http://www.vwa.de/studium/abiturientenausbildung/) und die Kosten übernimmt i.d.R. der Betrieb. Ansprechen kann man dabei jeden Betrieb, der normale Ausbildungen im IT Bereich anbietet.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen