Webhosting aufmachen?

Dieses Thema im Forum "Einsteiger" wurde erstellt von <michael>, 3. Februar 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. <michael>

    <michael> New Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    5
    Hallo liebe Community,


    Hab mir schon viele Erfahrungen gesammelt mir ist aber noch nicht ganz geheuer mit den rechtlichen Gesetzen hier in Germany=)


    Ab wann muss man jetzt Offiziell Steuern bei einem Gewerbeschein zahlen, wenn man 18 ist?


    Wer schreibt mir AGB's hab erfahren muss mir alles von einem Anwalt zulegen also Rechnungen AGB's und für das Impressum auch noch einmal?

    Kann man dann nicht besser offshore machen, oder doch alles dem Anwalt überlassen?
    Hoffe ihr könnt mir Tipps geben und ungefähr sagen wie teuer sowas in etwa wird;)?
     
  2. mattes

    mattes Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    1.864
    AW: Webhosting aufmachen?

    Immer.
     
  3. <michael>

    <michael> New Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    5
    AW: Webhosting aufmachen?

    danke;)

    weist du auch weiteres mit den rechtlichen fragen die ich offen hab?

    Aber wenn ich ein Kleinunternehmer bin fällt doch erst mal die Steuern weg bis zu einen bestimmt betrag?
     
  4. AW: Webhosting aufmachen?

    Wenn man den Weg in die Selbständigkeit wagen will, sollte man auch selbständig sich informieren können. Google war immer meine erste Anlaufstelle und hat auf alle Fragen Antworten geliefert. Informiere Dich, versuche es zu verstehen und erst dann solltest Du fragen und Dir evtl. bestätigen lassen, ob Du alles richtig verstanden hast. Wenn Du schon so anfängst, wird das nichts.

    Wegen den Kosten in rechtlichen Belangen: Frag einen Anwalt, denn die Frage nach dem Preis kostet nichts.

    Die Kleinunternehmerregelung hat nur etwas mit der Umsatzsteuer zu tun, Einkommenssteuer musst Du trotzdem zahlen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Februar 2010
  5. italia

    italia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2005
    Beiträge:
    680
    AW: Webhosting aufmachen?

    Geh doch mal zur örtlichen Industrie- und Handelskammer, dort bekommst meistens kostenlos eine Menge Infomaterial zu Thema Gewerbeschein, Steuern/Finanzamt, AGB, Impressum usw.

    Danach wären als nächsten Anlaufstelle für noch offene Fragen wirklich noch Finanzamt/Steuerberater und bei rechtlichen Fragen ein Rechtsanwalt.


    Antworten hier im Forum sind manchmal hilfreich aber nicht immer.
     
  6. Virtualist

    Virtualist New Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Lehrte / Hannover
    AW: Webhosting aufmachen?

    Naja, nun hat er sich schon bis zur Höhle der Löwen vorgearbeitet. Hier sind doch all seine zukünftigen Kollegen. Da aber dieses Thema hier schon unzählige Male zerredet wurde, gibt die Forensuche eine Menge her. Such hier mal nach dem Stichwort 'Reeperbahn', dann findest Du ein paar dieser Diskussionen ;)
     
  7. Madula

    Madula New Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    47
    AW: Webhosting aufmachen?

    Noch so einer xD ..

    WurschtSchalat hat schon alles gesagt was es zu sagen gibt.

    Und bitte werd kein Webhoster, deine Kunden tun mir jetzt schon leid.

    Edit: Wer in einem Forum über seinen möglichen Werdegang nachforschen muss hat eh schon was falsch gemacht..

    AGB`s schreibt man selber wenn man es drauf hat wenn nicht such dir jemand der es drauf hat ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2010
  8. Lucan

    Lucan Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    117
    AW: Webhosting aufmachen?

    Falsch, AGB`s schreibt nur jemand der keine Ahnung hat ;)
     
  9. Madula

    Madula New Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    47
    AW: Webhosting aufmachen?

    Loooooooooooooooool okee ;)

    Jemand der es drauf hat, hat logischerweise Ahnung..

    Einfach drauflostippen wird nichts, vorher sollte man sich Gedanken machen was mit rein muss.. Wer davon keine Ahnung hat der sollte es wirklich machen lassen
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2010
  10. Dresden-Hosting (JS)

    Dresden-Hosting (JS) Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    1.472
    Firmenname:
    Dresden-Hosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webhosting aufmachen?

    Was für ein Wortspiel :-D
     
  11. Centralsystems ISP

    Centralsystems ISP Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    23. Dezember 2009
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Heilbronn
    Firmenname:
    centralsystems GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webhosting aufmachen?

    Hallo,

    bei solchen Einstiegsfragen hilft dir gerne und kostenlos die IHK weiter ...

    Mit freundlichen Grüßen

    Raphael Planer
    Centralsystems ISP
     
  12. gill

    gill Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    5.602
    Ort:
    Mainz
    AW: Webhosting aufmachen?

    Wenn man das wirklich "drauf" hat ist man Jurist und muss in der Regel keine Hostingbutze aufmachen.

    Ist man kein Jurist sollte man tunlichst die Finger davon lassen.
     
  13. gill

    gill Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2000
    Beiträge:
    5.602
    Ort:
    Mainz
    AW: Webhosting aufmachen?

    Wenn du deine Umsatzsteuervoranmeldungen abgibst (bei neu angemeldeten Gewerbebetrieben i.d.R. vierteljährlich) und dort am Ende ein positiver Betrag steht musst du den ans Finanzamt abführen.

    Ist dann dein erstes erfolgreiches Jahr als Unternehmer vorbei hast du hoffentlich deine Buchhaltung ordentlich erledigt. Dann musst du nämlich eine Einkommensteuererklärung u.a. mit den Anlagen GSE und EÜR machen. Einige Wochen später bekommst du einen Brief in dem dir das Finanzamt mitteilt (manche sagen auch Steuerbescheid dazu), welche Beträge es noch von dir haben möchte. Meist steht dann schon dabei, welche Beträge das Finanzamt im nächsten Jahr von dir im Voraus haben möchte.

    Alle paar Jahre kommt das Finanzamt auf die Idee mal nachzusehen, ob das auch alles so stimmt, was du in deiner Buchhaltung und den Steuererklärungen angegeben hast. Das nennt man Betriebsprüfung. Hoffentlich hast du dann keine Fehler gemacht oder sogar geschummelt. Dann wird das Finanzamt richtig böse und will ganz viel Geld von dir. Hast du ganz viel geschummelt musst du sogar ins Gefängnis.


    Bei anwaltlicher Tätigkeit im Bereich der Vertragsgestaltung sind Stundensätze von 150 bis 300 EUR netto üblich. Für die Erstellung von AGB kannst du schon mal einige Stunden einplanen.
     
  14. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: Webhosting aufmachen?

    Na hoffentlich versteht der Michael auch Eure Ratschläge ;-)
     
  15. AW: Webhosting aufmachen?

    Unkorrekt. Bei neu angemeldeten Gewerben die ersten zwei Jahre monatlich, danach entscheidet der Umsatz, ob monatlich, vierteljährlich oder jährlich.
     
  16. om3

    om3 Guest

    AW: Webhosting aufmachen?

    Zum Thema AGB möchte ich anmerken, dass sie überhauptnicht nötig sind.
    Im BGB/HGB und allen übrigen Gesetzen ist bereits alles geregelt.
    Dort, wo Auslegungsspielraum besteht, wird üblicherweise im Sinne des Endkunden ausgelegt. Hier ist dann der Ansatz von allgemeinen Geschäftsbedingungen mit dem Zweck bzw. Versuch, die Balance zugunsten des Anbieters zu ändern.

    Es würde aus sicht des Kunden also eher FÜR einen Anbieter sprechen, wenn er erst keine AGB hat.

    Elementare Vertragsbestandteile wiederum gehören in den Vertrag, nicht in die AGB.
    Nützlich im Vertrag, bevor es Krach gibt, wäre noch eine Schiedsgutachenabrede, Mediation, Schlichter etc.
    AGB sind aber auch deswegen gefährlich, weil sie, wenn ein Punkt inkorrekt ist, auch gerne mal komplett für die Tonne sind. Urteile und Begründungen dazu gibt es ausreichend.

    Anders wiederum sieht es aus wenn man Regelungen in eine Benutzerordnung schnürt und einen entsprechenden Link in den Vertrag setzt.
    Hier greift nämlich kein AGB Gesetz (ja, so eins gibts) und die Ausgestaltungsmöglichkeiten sind viel flexibler und auch rechtssicherer.

    p.s.
    Ein guter Anbieter kommt praktisch nie in den "Genuss" rechtlicher Auseinandersetzungen mit Kunden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Februar 2010
  17. mbanse

    mbanse Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.010
    Ort:
    Hennigsdorf
    Firmenname:
    AB-Webspace
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webhosting aufmachen?

    Hi,

    den Satz finde ich nicht gerechtfertigt.
    Nur weil jemand eventuell keine Ahnung davon hat wie ein Unternehmen gegründet wird, welche Rechtlichen Dinge eingehalten werden müssen, was das Finanzamt mit dem "Willkommensschreiben" von einem will oder warum AGB's AGB heissen muss es nicht auch gleich bedeuten, dass das "können" und das Wissen nicht vorhanden ist.

    Ich war vor knapp 4 Jahren (wo wir unsere GbR gegründet haben) auch keine besondere Leuchte und wusste sofort wie es losging... .
    Gut, ich habe nicht in einem Forum nachgefragt, aber dennoch kann man doch versuchen ein paar Hinweise zu erhaschen um die ersten Schritte zu machen.

    Vieles was "gut" ist wurde schon gesagt:
    - IHK anrufen und um Infos über die Selbstständigkeit bitten
    War bei mir damals kostenfrei und es gab mehrere DIN-A4 Seiten + Broschüren zum lesen, war recht hilfreich.
    - Mal beim Finanzamt durchklingeln und nachfragen auf was du achten solltest.
    Hier sollte man daran denken, dass das Finanzamt (bzw. die Mitarbeiter dort) nicht immer hilfsbereit sind. Ich hatte damals eine nette Dame die mir in einigen Fragen immer gerne geholfen hat. Für alles andere ist ein Steuerberater ein guter Ansprechpartner.
    - Und Ja: AGB ('s :p) sollten von einem Anwalt ausgearbeitet werden.
    Wenn dort nämlich etwas nicht richtig sitzt, kann es mies ausgehen.

    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen ;).



    Grüße
    - Montgomery Banse
     
  18. Elradon

    Elradon New Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    229
    AW: Webhosting aufmachen?

    @om3 das AGB-Gesetz wurd schon länger in das BGB integriert; und so eine Benutzerordnung wär wohl schon AGB, denn die Definition passt darauf genauso als wenn man das "AGB" nennen würde.
     
  19. SCA

    SCA Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    638
    Firmenname:
    fc-hosting.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webhosting aufmachen?

    ".... bei solchen Einstiegsfragen hilft dir gerne und kostenlos die IHK weiter ..."
    Glaubst Du doch selbst nicht...
    Da sitzen auch nur Menschen und wenn jemand auf diesem Level dort ankommt, kann man ihm nur aus reiner Menschfreundlichkeit einen Stapel Broschüren in die Hand drücken.... in der Hoffnung das der bald wieder abzieht. Echt ey...

    "... Mal beim Finanzamt durchklingeln ..."
    Um Gottes Willen...wird ja immer besser.

    Jetzt mal im Ernst: Allein schon der Titel des Threads "Webhosting aufmachen" zeigt was los ist. Ebenso die Anmerkung "... wenn man 18 ist".
    Ne Pommesbude kann man ja mal nebenbei "aufmachen", aber kein Dienstleistungsunternehmen, wo Du dauerhaft eine 24/7-Dienstleistung zur Verfügung stellst und haftbar bist.
    Ich empfehle daher dringend ersteres. Läuft sicher besser.
    Für die typischen Einstiegsfragen empfehle ich die Seiten wie diese. Solltest Du erst einmal komplett durchARBEITEN und verstehen lernen. Wenn Du da schon scheiterst, dann lass es auch mit der Pommesbude... und such Dir einen Ausbildungsplatz.
     
  20. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: Webhosting aufmachen?

    Mach mal ne Pommesbude auf.... Du wirst lachen, welche Vorschriften Du da vermutlich beachten musst.
    Aus Unternehmerischer Hinsicht kein Unterschied. Aber haftbar kann auch ein Pommesbudenbesitzer gemacht werden.
    Und die meisten Pommesbudenbesitzer haben es vermutlich besser drauf, als viele der Hoster hier
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen