Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von millo, 19. Januar 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. millo

    millo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    636
    Hallo!

    Ich habe ein paar Webseiten, die ich gerne mit "einfachen" Mitteln hochverfügbar machen möchte. Als Technik-Laie schwebt mir ungefähr folgendes Konzept vor:

    - bei Anbieter A und B habe ich einen Server
    - bei Anbieter C habe ich ein Subnet, dessen Routing nach Belieben und ad-hoc geändert werden kann

    Fällt also bei Anbieter A der Server aus, kündet Anbieter C eine neue Route an und leitet jetzt die Pakete zu Anbieter B.

    Angenommen, die Provider spielen mit, ist so ein Vorgehen praktikabel?

    Gruß und danke für ein paar Tipps ;)
     
  2. Optimate-Server

    Optimate-Server Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    10. Juni 2004
    Beiträge:
    3.646
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Heusenstamm
    Firmenname:
    Optimate-Server
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Und das Routing bei Anbieter C stellst du dort direkt auf dem Router ein oder auch "nur" mit Server?
    Dann hättest du ja ein Problem, wenn bei C der Server ausfällt.
    Einen weiteren SPOF hättest du, wenn bei C die Leitung ausfällt, dann kommen die Pakete ja nicht zu Server Anbieter A oder B.

    Edit: Besser wäre bestimmt, wenn du die TTL-Zeit der Domain ganz kurz einstellst und bei Anbieter C einen Monitoring-Server hinstellst, welcher die Server bei Anbieter A und B überwacht und entsprechend die IP der Domain ändert.
    Bei dieser Lösung kann irgendwo ein Server ausfallen und deine Seite ist weiterhin erreichbar.
    Bei der TTL 300 ist die Seite dann maximal 5 Minuten nicht erreichbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2010
  3. millo

    millo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    636
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    C würde nur das Routing über seine Router übernehmen. Ich weiß nicht genau, wie das realisiert ist, aber das IP-Adressen announcen ist doch meist ziemlich redundant sichergestellt, oder? C soll ja nur sagen, dass das Subnet nun Anbieter A/B übernimmt, also nicht die Pakete über seine eigene Leitung einfach weiterschicken.

    Bei DNS-Failover wäre das Problem dass sich leider nicht jeder an die kurzen Intervalle hält und binnen Minuten Änderungen übernimmt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2010
  4. [ameus] Stephan.Winter

    [ameus] Stephan.Winter Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Paderborn
    Firmenname:
    Ameus GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Hi!

    Ist wohl eine Kostenfrage. Anbieter hierfür gibt es genug, jedoch sollte die Lösung wohl teurer sein, als einfach mal 2 Server bereitzustellen mit entspr. Linux-HA Mitteln. Ansonsten einfach einen Anbieter suchen, der ein entspr. HA-Webhosting anbietet.
     
  5. Optimate-Server

    Optimate-Server Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    10. Juni 2004
    Beiträge:
    3.646
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Heusenstamm
    Firmenname:
    Optimate-Server
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Naja, bei kleinen Subnetzen geht das mit dem announcen schonmal gar nicht, da diese bei vielen Providern gefiltert werden ;)
    Brauchst mindestens /24 und dann ist die Frage, ob die anderen Anbieter generell da mitspielen und das mitmachen.
     
  6. [netcup] Felix

    [netcup] Felix Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    4.871
    Ort:
    Karlsruhe
    Firmenname:
    netcup.de
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Das mögen viele DNS-Server aber nicht. Die setzen die TTL dann automatisch auf 7200.
     
  7. AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    suche dir doch einen vernünftigen, zuverlässigen Hoster. Das sollte doch eigendlich reichen, oder?
     
  8. onlinenetz

    onlinenetz Guest

    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Auch bei vernünftigen, zuverlässigen Hostern kann es auch mal zu Ausfällen kommen.
    Milo sucht aber eine einfache Lösung um es so gut wie möglich auszuschließen.
     
  9. om3

    om3 Guest

    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Mit einer L2 Bridge via (open)VPN drunter könnte ich mir das vorstellen.
    Dann muss der Anbieter nicht am Routing murksen und ggf. mit Filtermechanismen kämpfen.

    Das bedeutet, bei C hast Du einen (V-)Server mit HA/Loadbalancer/ReverseProxy usw, und leitest via VPN an A und B durch.

    Du kannst damit weitestgehend unabhängig dein eigenes Ding machen.
    Wenn man den Server bei C nur diesen Job machen lässt, ist die Ausfallwahrscheinlichkeit dieses potenziellen SPOF relativ gering.

    Das wäre die simpelste Variante.
    Ob und inwieweit aber irgendwelche Sessions etc. (Webapps neigen immer öfter dazu, dicke fette Sessionvariablen durch die Gegend zu schubbsen, hab schon 1MB große Shoppingbaskets gesehen) bei einem Ausfall und Switch auf ein alternatives System mitgenommen werden können, ist ein anderes Thema. Ebenfalls Stichworte wie SSL & Co.
    Das ist eine andere Liga.

    Die erste Frage sollte bei Hochverfügbar also sein: "wie hoch verfügbar"?? ;-)
     
  10. Virtualist

    Virtualist New Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Lehrte / Hannover
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Hi Millo,
    keiner von uns kennt alle verfügbaren technischen Lösungen im Detail. Aber als aufmerksame Beobachter der Branche, fällt uns auf, dass es für alles Werbung gibt.
    Es gibt Werbung für Flatrates, unlimited Mailboxen, virtuelle Wolken und kostenlose Sternchen.

    Aber 'einfache Lösungen' für Hochverfügbarkeit bewirbt niemand. Wenn Du mit 'einfach' auch preiswert meinst, kannst Du Dir mit etwas Aufwand 'Umschalter' für Deine Server bauen. Dagegen spricht aber Deine technische Selbsteinschätzung.

    Alles, was fertig angeboten wird und WIRKLICH hochverfügbar ist, kostet mehr als 2 - 3 Server.

    Wenn Du Deine Homepage also billig und einfach hochverfügbar machen willst, musst Du sie ausdrucken, rahmen und an die Wand hängen - dann ist sie wenigstens für Famile und Freunde immer sichtbar ;)

    Naja, Spass beiseite. Webspace-Accounts bei Qualitätsanbietern fallen praktisch auch nie aus. Das sollte im Privatbereich völlig genügen. Ich nenne als Beispiel Domainfactory - da habe ich in den letzten 10 Jahren keinen Ausfall gehabt - die managen die Hochverfügbarkeit für den Webspace schon 'unter der Haube' - da merkst Du gar nichts davon. Da gäbe es sogar Tricks, eine geplante Wartung abzufangen
    http://www.df.eu/de/produkte/managedserver/highperformance-tagesserver/
    wenn es denn UNBEDINGT nötig ist.


    Gruß Fritz
     
  11. Optimate-Server

    Optimate-Server Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    10. Juni 2004
    Beiträge:
    3.646
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Heusenstamm
    Firmenname:
    Optimate-Server
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Aber wie du auch sagst, ist es eben ein SPOF und da lohnt sich der Aufwand nicht 3 Server in 3 Locations zu betreiben.
    Wenn dies doch gemacht werden soll, kann ich das Programm http://www.inlab.de/balance.html empfehlen.
    Das leitet die Pakete entsprechend weiter ;)
     
  12. bidder

    bidder New Member

    Registriert seit:
    18. August 2009
    Beiträge:
    34
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Mich würde interessieren welche Hochverfügbarkeit gewünscht wird. Leider gibt es da keine klaren Grenzen zum Begriff HA nach meiner Meinung. Bevor man ein klare Aussage treffen kann, muss man wissen vor was man sich schützen möchte.
     
  13. MichaelSchinzel

    MichaelSchinzel Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    9. August 2007
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Waldbrunn
    Firmenname:
    IP-Projects GmbH & C
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Sehr guter Punkt :) Hochverfügbarkeit schützt nämlich nicht vor Datenverlust auf den Servern selbst.

    RAID - Fallback != Backup ;) Fällt ein Server aus, übernimmt ein anderer den Dienst, löscht man auf dem Websystem die Webseite, ist die Webseite dennoch weg :)
     
  14. smartTERRA GmbH Falk

    smartTERRA GmbH Falk Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    4.240
    Ort:
    Düsseldorf
    Firmenname:
    smartTERRA GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Hallo,

    die einfachsten Mitteln, um eine Webseite relativ gut verfügbar zu machen, wäre ein redundanter Loadbalancer mit zwei Webservern im Hintergrund. Im ganz kleinen können dies zwei vServer bei einem Anbieter sein, bei welchen heartbeat zum Einsatz kommt, um die darauf laufenden Loadbalancer ausfallsicher zu betreiben. Dann noch zwei Shared Webspace Pakete mit der eigentlichen Webseite drauf, von welchen die Daten der Webseite gelesen werden.

    Aber egal, wie man es dreht und wendet: solch ein Setup ist immer von mindestens einem Provider abhängig, denn der Loadbalancer lässt sich nicht über zwei Provider hinweg betreiben.

    Unter'm Strich, wenn man hier nicht viel frickeln will, bleibt nur eines übrig: einen Provider suchen, der Ahnung von der Materie hat und sowas ausfallsicher betreiben kann.

    Schönen Gruß aus Duisburg,

    Falk Brockerhoff
     
  15. om3

    om3 Guest

    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Hi Marcel,

    daher auch die Frage, wie hochverfügbar es denn sein darf aber auch der Hinweis auf die Ausfallwahrscheinlichkeit, was den Loadbalancer betrifft. Da ist es wurscht, ob Pound, Balance, Nginx oder Ldirectord. Willste die auch noch redundant, dann eben doppelt gemoppelt mit z.B. UCARP dazu, alternativ Heartbeat.

    Nächster SPOF, der def. Gateway usw. usf. Irgendwann bzw. irgendwo muss aber mal Schluss sein ;-) Sonst geht´s mit RIP, OSPF, BGP usw. los, ebenfalls mit VRRP und Pipapo und es wird schön teuer.

    Ansonsten bzw. zu den anderen Postings möchte ich sagen, ich finds schonmal gut, dass sich jemand angemessen Gedanken um das Thema macht und sich der Materie überhaupt nähert. Das ist immernoch besser als regelmäßig rumzukrähen, wenn der 12 Cent/Monat Account mal wieder platt ist und alle geschäftskritischen Daten im Eimer.

    Die goldene Mitte zwischen Aufwand und Effekt zu finden, ist eine Kunst für sich. Das muss auch jeder Betreiber für sich selbst auspendeln, wo es anfängt und wo genug getan wurde.
     
  16. smartTERRA GmbH Falk

    smartTERRA GmbH Falk Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    4.240
    Ort:
    Düsseldorf
    Firmenname:
    smartTERRA GmbH
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Hier kommt man definitiv in den Bereich, der in das Hoheitsgebiet eines Providers gehört. Denn dieser hat sich genau darum schon mehr als ein paar Gedanken gemacht und bietet idealerweise eine Anbindung ohne einen einzigen SPOF bis zum Server an.

    Redundante physikalische Leitungsführung (inhouse, wie auch aus der Location raus, auf gegenüberliegenden Gebäudeseiten), mehrere BGP Upstreams, redundante Router, redundante Firewalls, redundante Verteilswitche und beide physikalische Server der Loadbalancer per Trunk an zwei voneinander unabhängige Access-Switche verbunden, fertig - das kann man selber teuer realisieren oder bei einem Anbieter einkaufen, der sich darauf spezialisiert hat :)

    Schönen Gruß aus Duisburg,

    Falk Brockerhoff
     
  17. bidder

    bidder New Member

    Registriert seit:
    18. August 2009
    Beiträge:
    34
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Und genau dies ist eine falsche Aussage :) Ein "Global" Load-Balancing ist unabhängig vom Standort und lässt sich auch über mehrere Betreiber realisieren. BalanceNG müsste dieses unterstützen, wenn ich mich richtig erinnere.

    Lieben Gruß,

    bidder
     
  18. Luxo

    Luxo New Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Beiträge:
    444
    AW: Webseite mit einfachen Mitteln hochverfügbar machen

    Soweit ich das sehe, bist du bei BalanceNG auch wieder auf den loadbalancer angewiesen. Das, was du suchst ist unter den Stichpunkten anycast oder multihoming zu finden.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen