Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

Dieses Thema im Forum "Webserver (Software): Windows" wurde erstellt von Tobias_Claren, 26. Oktober 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tobias_Claren

    Tobias_Claren Member

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    121
    Hallo.

    Ich las es gäbe Komplettpakete um einen Webserver für verschiedene Dienste (HTTP, FTP, evtl. email...) einfach und komplett zu installieren.
    So enfach wie Wndows selbst.
    Darin enthalten und nach der Installation nutzbar sind dann auch direkt alle wichtigen bekannten Funktionen die Hoster anbieten. MySQL, php usw..

    Die Bedienung selbst sollte auch dementspechend einfach sein.
    Z.B. auch die Benutzerschnittstellen wie sie auch Hoster ihren Kunden anbieten.
    Ist Confixx nicht Freeware?
    Und dann gibt es auch noch Syseme bzw. Obrflächn die zusätzlich Komfort bieten.
    Es gibt ein System dass aus solch einer Weboberfläche die Möglichkeit bietet Scripte wie Foren, Gästebücher usw. ohne sie selbst hochladen und installieren zu müssen mit ein paar Klicks n einem Webspace zu installieren.
    Das spart zwar bei einem Server auf dem eigenen Rechner keine Uploadzeit und Traffic, aber Zeit wenn man das ein paar mal macht.
    Das System ist meine ich spanischsprachig was den Ursprung angeht (habe nur mal Bilder gesehen), und Freeware.

    Welches Komplettpaket (für Windows) erfüllt am ehesten diese Vorstellungen?


    Grüße,
    Tobias Claren
     
  2. Gocher

    Gocher Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    2.788
    Ort:
    Amsterdam
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Da gibt es doch ne menge, ich denke Google ist da dein freund.

    FoxServ

    Xampp
     
  3. Tobias_Claren

    Tobias_Claren Member

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    121
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))



    Ja, das ist richtig, aber ich wusste nicht mal wonach ich suchen soll.
    Ich suche ja nicht einfach einen "Webserver", sondern ein Fertigpaket "für Dummies" das nach der Installation und einem Assistenten/Wizard alles kann was einem Hoster bieten.
    Also die reine Nutzung und Administrierung des Webspace über eine Oberfläche wie Confixx. Da soll es ja auch kosenlose Lösungen geben, die dann vorerweitert in so enem Paket integriert sein könnten.

    Dann ist es natürlich von Vorteil wenn ich Empfehlungen habe welches Paket "das Beste" ist.
    Ich beziehe mich da auf die einfache Bedienbarkeit für Leute die sich nur mit der Bedienung des Windows-PC auskennen (notfalls mal einn Laufwerksbuchshtaben ändern, Veränderungen nach Anweisung in der Regedit usw.). Also schon etwas gehobener als der Normal-Dau.
     
  4. confixx_schmitter

    confixx_schmitter Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    1.891
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Eine Frage um vllt besser helfen zu können: Wozu?

    Confixx SE mit Applikation Pack und du hast deine one-click Anwendungen. Wozu muss es da Windows sein? Brauchst du asp.net usw?

    Oder habe ich es einfach nicht verstanden?
     
  5. Tobias_Claren

    Tobias_Claren Member

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    121
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    "Confixx SE mit Applikation Pack"? Und das ist dann ein kompletter Webserver?

    Ausserdem las ich Confixx wäre kostenpflichtig, und mit 2500 US-Dollar nicht gerade Privatnutzertauglich.

    Ich suche ein Webserverkomplettpacket für Dummies wo aus der besten Freeware ein Paket zusammengestellt wurde das man einfach installiert und sofort danach alles aktiviert nutzen kann.

    Natürlich unter Windows xp auf dem normalen Heimrechner hinter einem normalen Internetanschluss mit aktuell 16Mbit-DL und ca. 1Mbit UL.
    Wenn man wollte für den Preis eines 18Mbit-DSL-ANschluses (anderer Provider) auch ein 100MBit-DL mit 10Mbit-UL_Anschluss.

    Ich weiß nicht wie man solche Komplettpackete für den "Dummie" (aber kein xp-DAU) bezeichnet (um Google zu verwenden). Und nicht was da das beste Paket wäre.


    Es geht also "nur" darum so einfach wie möglich einen kompletten Webserver privat auf dem Heimrechner zu betreiben.
    Erst mal zum ausprobieren.
    Aktuell habe ich nur mit Quick 'n Easy FTP-Server einen Ordner über DynDNS.org freigegeben um dort auf Pocket-PC-Ansprüche verkleinerte TV-Aufnahmen für meine Mutter die die nächsten 6 Wochen in den USA ist abrufbar zu machen.

    Nun würde ich gerne auch mal mit einem Komplettpaket experimentieren.
    Ich will ja niemand kostenpflichtig bzw. ohne Hinweis auf die Nichtprofessionalität und die Heimanbindung einen Hostingdienst anbieten.
     
  6. confixx_schmitter

    confixx_schmitter Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    1.891
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Xp ist kein Server OS.

    Das willst du nicht wirklich.

    Wenn du schon so testen willst, dann hole dir eine Windows Server Lizenz und dazu evt. Plesk.

    Das kann ja auch mittels Virtualisierung auf der XP Platte laufen, aber XP als Grundlage, vergiss das ganz schnell.
     
  7. Dresden-Hosting (JS)

    Dresden-Hosting (JS) Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    1.472
    Firmenname:
    Dresden-Hosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Em..... sollte für Deine Belange nicht ein XAMPP gehen?

    Kannste ja auch Datenbanken etc. einrichten und CHI/PHP Scripte laufen lassen.....
     
  8. Tobias_Claren

    Tobias_Claren Member

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    121
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Warum sollte ich kein xp nutzen?

    Was geht damit nicht im Vrgleich mitneinem "Server-OS".
    Böte so ein Windows-Server-OS sofort einen Webserver ohne die Installation von "weiterem"? Natürlich auch "für Dummies". Also so bedienbar wie das Windows selbst.

    Ich beabsichtige nicht da Geld zu investieren. Ist eine "Testerei", die man dann evtl. auch für private Zwecke benutzen könnte.

    Ja, XAMPP könnte so etwas sein. Aber wie man das bedienen soll ist mir nicht klar.
    Mir fehlt da so etwas wie eine Weboberfläche, oder ich fand sie noch nicht.
    Diese Oberfläche die ich über localhost erreiche (mit dem Orangen Menü links), ist ja etwas anderes.
    Dort finde ich nur phpMyAdmin.
    Und Filezilla hat dort ene eschreibung, da es ein externes Programm ist.

    Ob und wie man da nun einen Webspace auf der HD bestimmen kann, bzw. dort etwas "hochladen" usw. ist nicht zu ersehen.


    Und der Filezilla Servr ist auch nur intern zu errecihen.
    Wenn ich den wieder asmache und QnEFTP-Server starte ist der von außen zu erreichen.

    Und sollte nicht der Webserver selbst über die IP hier zu erreichen sein, und nicht die XAMPP-Oberfläche? Da kann man zwar nicht viel machen, aber in phpMyAdmin kommt man so von draußen rein.

    Ist XAMPP wirklich die einfachste Webserverlösung für "Dummies"?
    Ich glaube da war ja JANA noch einfacher (vor Jahren mal ein paar Dateien über HTML ins Netz gestellt).
    Aber da musst man auch nur HTML-Dateien in einen Ordner kopieren.
    php oder Datenbanken meine ich ging nicht.
     
  9. Dresden-Hosting (JS)

    Dresden-Hosting (JS) Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    1.472
    Firmenname:
    Dresden-Hosting
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    XAMPP ist ansich recht einfach gehalten. Ich teste dort meistens meine PHP Scripte.
    Der "Speicherplatz", wo Du Deine Webseite ( oder Videos) hinterlegst ist der Ordner "htdocs".
    Generell kannst Du Xampp nach aussen sichern, indem Du für die Datenbankzugriffe (Benutzer "root") ein Passwort einträgst oder generell einen anderen Datenbankbenutzer einträgst.
    In jedem Fall kannst Du so "spielerisch" den Umgang mit einem "Server" erlernen....
    Wie gesagt, "spiele" bisschen mit XAMPP herum ... dann wirste auch alle Funktionen und Tricks recht schnell erlernen.

    Im übrigen, wenn Du die Datei index.html/php im Ordner htdocs löschst, dann kommst Du nicht auf die orange Seite die Du beim Aufruf von http://localhost siehst.
     
  10. Tobias_Claren

    Tobias_Claren Member

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    121
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Das heißt ich muss diese XAMPP-Index-Seite auf jeden Fall löschen um es zu benutzen (wie erreiche ich dann phpMyAdmin und andere evtl. wichtie Links dort).

    Kann ich den Ordner htdocs auch woanders hinlegen (also konfigurationsmäßig)?
    Eine andere als die Systemplatte z.B..

    Und kommt es nicht auch vor, dass man mehrere Zugänge haben will?
    Also mehrere Webspaces mit je einer eigenen Internetadresse (über DynDNS), wenn dies technisch möglich ist.

    Dann bleibt noch die Frage nach der Konfigurationsoberfläche (sowohl für den Nutzer von außen, als auch am PC direkt zu Vrwanltung [was es ja auch geben müsste, ichnkenne nur die private Verwaltung wie man sie bei Hostern sieht]). Hat XAMPP keine? Es soll doch auch eine kostenlose geben, da sollte sie der Logik nach doch auch in solch ein Packet integriert sein.

    Und dass Filezilla nicht von außen zu erreichen ist (QnE-FTP-Server aber schon), ist auch seltsam.
    Und im STatus ist "SMTP-Server" deaktiviert. Aber ach kein Knopf zum aktivieren.


    Ist XAMPP die Krone solcher Pakete? Produziert kein Unternehmen ein solches Paket? Das bedeutet zwar nicht dass es besser sein muss (zumindest dürfte es "aus einem Guss" sein), aber ich will zumindest ausschließen dass es ein besseres freies (das auf jeden Fall) oder kommerzielles Paket gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2007
  11. pipa

    pipa Member

    Registriert seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    420
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Nein musst du nicht.

    Über http://localhost/phpmyadmin/ ; vorher gegebenenfalls mysql starten wenn noch nicht geschehen.

    Ja das geht, glaube über die httpd.conf - bin mir aber nicht sicher. Hab das mal nach ner bei google gefundenen Beschreibung gemacht, ging ohne Probleme und dauerte nur ein paar minuten. Google sollte auch dir hier weiterhelfen, versuch dort mal dein Glück. Viel erfolg.

    Was genau ist mit 'Zugänge' gemeint?

    Xampp bringt eine 'Zentrale' mit sich, in der du den apache/mysql etc starten/beenden kannst. Was du meinst scheint aber eher richtung confixx,plesk und wie die alle heissen zu gehen. So etwas bringt xampp nicht von hause aus mit - wofür auch (das ist ja nen 'Produkt' für sich meiner Meinung nach).
    Das eine hat mit dem anderen ja (meiner Meinung nach) wie bereits gesagt nichts zu tun - da es etwas seperates ist. Xampp stellt die Umgebung, die 'Verwaltung' übernimmt dann aber eine andere software.

    Habe ich pers. nie benutzt; eventuell benutzt der einen anderen Port? Wenn diesen in der Firewall freigeben.

    Zumindest das beste was mir bekannt wäre (vor Foxserv). Zumindest wenn wir von der Umgebung sprechen (apache,php,sql etc).
     
  12. Tobias_Claren

    Tobias_Claren Member

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    121
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    http://localhost/phpmyadmin/ funktioniert aber nur, wenn ich das Zeug in htdocs belasse.
    Und dann kann ich keine Webseite betreiben und es kann jeder auch von draußen den Inhalt bedienen.


    Mehrere Zugänge meint mehrere einzelne Webspaces. Auch wenn ich nicht weiß wie man diese mit mehreren Domains (z.B. bei DynDNS.org) verbinden könnte (geht ja alles von außen an die gleiche IP).


    Ja, ich meine eine Oberfläche wie Confixx oder Plesk. Kenne erstere (hat die auch eine Oberfläche zur Serveradministration?).

    Wofür auch? Weil es sonst unbedienbar ist. Ist das "wofür auch" so eine "Männlichkeitsgeschichte" (seht her was ich alles kann)?
    Wozu eine GUI, man hätte ja auch DOS weiterentwickeln können. Servolenkung, ABS, ESP, ... alles verweichlichend...

    Ich kann nicht verstehen dass es keine Lösung gibt die jeder PC-Nutzer sofort bedienen kann.
    Will da keiner Geld verdienen? Es gibt soviel Müll an Sftware, aber eine Webserver gibt es nicht...


    Und? xampp ist nicht einfach ein Webserver wie Apache pur, sondern eine Zusammensellung von mehreren einzelnen ("separaten") Einzelteilen. Sogar der FTP-Sever, und der ist wohl das separateste. Separater als so eine Konfigurationsoberfläche.

    Man hat Apanatschi, welches man in XAMPP einbaen will. Nur wie lange dauert das wohl noch...



    Hat Foxserv eine Oberfläche? Wenn ja, ist es automatisch besser als Paket für jeden PC-Nutzer.


    Nein, der FTP-Server QnE funktioniert ja, warum also Filezilla nicht. Es ist der gleiche freigegebene Port (Exposed Host).
    Und QnE lief nicht mehr zugleich, störte also nicht.
    Es spricht also nichts dagegen das ganze durch eine Steueroberfläche zu ergänzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2007
  13. mbanse

    mbanse Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.010
    Ort:
    Hennigsdorf
    Firmenname:
    AB-Webspace
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Hi,

    du scheinst dich hier aufzuregen, dass es kein "Softwarepaket" gibt, was du installieren kannst und du dann nichts mehr machen brauchst.
    Am besten könnte dieses Softwarepaket noch Kaffee kochen und den Pizzadienst online anpeilen.

    Wenn du solch eine Software entwickeln möchtest, tu dir keinen Zwang an.
    Aber bedenke auch die Rechtliche Perspektive.

    Es gibt einige Software die auch Gratis ist, doch viele wirst du nur unter *unix zum Laufen kriegen, was ich dir nur wärmstens empfehlen kann.
    Windows ist meiner Meinung nach nur Schrott, vor allem XP als "Server-OS".
    Auch die Serversysteme von MS hauen mich mehr als alles andere vom Hocker... .
    Aber das ist hier nicht das Thema.

    Eines Vorab:
    Es gibt keine (mir bekannte) Software wo ich nen Doppelklick mache, was sich dann installiert und dann habe ich Apache, Confixx / Plesk,
    nen (funktionierendes) Mailsystem, FTP Server, usw. - wäre ja noch schöner, dann gäbe es noch mehr 16.000er DSL Hoster... .

    Wenn du "mehrere Webaccounts" anlegen willst, gehe so vor:
    1) Arbeiten dich in die Materie Virtuelle Computer & Linux ein
    1a) Lade dir Virtual PC von MS herunter
    1b) Installiere dir dort Debian, SuSE, etc. - was dir besser passt, ich empfehle ersteres

    2) Installiere dort alle nötigen Komponenten die DU brauchst. (apt-get install... - google hilft!)
    3) Lade dir Webmin runter (www.webmin.com) oder nutze die 1-Domain Plesk Lizenz

    Und nun arbeite dich weiter ein, schrotte dein System mehrmals, stelle fest was du falsch machst und sieh zu, dass du die Fehler nicht erneut machst.

    Wenn du es dir einfach machen willst: Setz dir das System auf, mach ein Image bzw. Sichere die Festplattendatei von Virtual PC und spiels einfach zurück wenn nichts mehr geht.



    greetz

    PS: Wenn dir das alles zu aufwändig ist, lese dich einfach in die Materie "Apache & vHosts" ein.
    Ich empfehle dir jedoch die erstere Vorgehensweise, da du sonst bei jedem kleinen Quark ankommen wirst, und du nicht weisst was du machen sollst.

    PPS: Verstehe meinen Post nicht als "gemecker" sondern als Denkanstoß.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2007
  14. Michael Hufnagl

    Michael Hufnagl Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    3.067
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))


    klar gibts leute, die damit geld verdienen wollen:
    http://www.webhostautomation.com/products/helm4/requirements.aspx

    aber mit sowas wie XP geben die sich anscheinend auch nicht ab.
     
  15. Tobias_Claren

    Tobias_Claren Member

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    121
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Ja warum kann "euer" GOlf den nicht alleine Kaffee kochen und Pizza holen?

    Mit solchen "Argumenten" habe ich gerechnet. Se vermitteln eine elitäre arrogante Haltung nach der "Jedermann" keinen Webserver betreiben könne soll. Es darf nicht zu einfach sein, sons kann man sich ja nicht einbilden was besonderes zu können.

    Warum bastelt "ihr" nicht komplette Webseiten mit allem Schnick-Schnack im Editor. Nein, da muss es Dreamweaver und Co sein.

    In Zeiten von "Web 2.0" und Breitbandinternetzgängen gibt es auch den Bedarf bei Privatleuten nach einen einfachen von jedem zu nutzenden Webspace auf dem eigenen Rechner. Auch wenn man den Leuten erst erklären müsste was gemeint ist.
    Das muss man ja bei velen Dingen. So auch beim Telefon selbst (das mit der Kurbel und dem AMt zur Vermittlung).

    Wenn sich das durchsetzen würde und einach ist (MS das z.B. in sein Live-Angebot [kleine Webserversoftware für Privatleute und DynDNS-Dienst]), könnte das tatsächlich Einbußen für Hostr bedeuten (aber es gibt ja noch genug Gewerbliche Kunden, oder ;-] ?).



    Linux? Wenn das möglich wäre?. Es wird regelmäßig Stuationn gben wo etwas nicht möglich ist, da es die Software nicht für Linux gibt. Bei Spielen ist das wohl extrem.


    Es gibt also tatsächlich Webserver für Linux, die eine einfache (nur bestätigen) Installation haben, und sich daach bedienen lassen wie den Webspace bei einem Hoster?
    Ansonsten ist ist die warme Empfehlung nutzlos, wenn es nicht besser is als unter WIndows. Dann wäre es nur plumpe Linuxpropaganda.


    Ich will gar keinen "Apache", "Confixx" (ist eh Linux"), "Plesk" usw., das darf alles proprietär aus einer Hand sein. Und auch rudimentär darf es sein.


    Wie soll ich dass denn verstehen? Was sind denn "16.000er-dsl-Hoster"?
    Soll mir dass sagen dass es ja noch schöner wäre, wenn sich die Leute einen "Eingetragenen Provider" sparen und es kostenlos machen?
    Also auf deise wirtschaftlichen Interessen kann ich leider keine Rücksicht nehmen. Oder seit "ihr" Almosenempfänger.
    Zumahl es keine 16Mbit sind, sondern üblicherweise >1Mbit< auf die es bei enem Webserver ankommt.




    Serversysteme von Microsoft? Was wäre das? Sind das extra Packete (inkl. Steuerungsoberfläche usw...), oder eigene OS-Versionen.
    Das wäre hier absolut das Thema. Ist die höchste Vista-Version auch ein Server-OS?
    Vista ist abr nicht gerade Fehlerfrei. Evtl. nach den SP1 und wenn für die ganze Hardware (heir eigentlich aktelles) fehlerfrei unterstützt wird.


    PS: Verstehe meinen Post nicht als "gemecker" sondern als Denkanstoß.





    Dann kann das auch kein Angebot an den privaten Kundenkreis (an dem FIrmen immer mehr vrdienen können als an Firmen, wenn ein Markt besteht [und hier könnte man ihn schaffen]) sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2007
  16. darkstar

    darkstar Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2001
    Beiträge:
    1.105
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Erstens: Server OS heiszt nicht Vista, sondern Windows 2003 Server - die kleinste Version ist die "Webedition" (IMHO nur in englisch zu bekommen). Die Administration ist Windows-typisch, aber IMHO fuer Kundengesteuerte Administration nicht zu gebrauchen.

    Da du dann sowas wie einen Internetdienstanbieter (Hosting fuer Kunden) darstellst, brauchst Du lt. Microsoft ein "Service Provider Licensing Agreement (SPLA)". Dafuer zahlst Du aber IMHO regelmaeszig an MS.
    Solltest Du kein Interesse an einem solchen, relativ teuren Vertrag haben, solltest Du dich ernsthaft nach Alternativen auszerhalb der MS-Welt umsehen - zumal Du sowieso etwas anderes als IIS o.ae. einsetzen willst... Windows Live ist uebrigens auch nur Webhosting durch Microsoft und kein Hosting auf einer Vista-Installation.

    Also hol Dir einen Hoster mit Linux-Webhosting (da Dir xampp wohl ausreicht) - das duerfte deutlich guenstiger sein (Hardware, Strom, Administration) und eine professionelle Umgebung sicherstellen.


    MfG
    darkstar
     
  17. mbanse

    mbanse Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.010
    Ort:
    Hennigsdorf
    Firmenname:
    AB-Webspace
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Hi,

    Es geht mir nicht darum, dass nicht "Jedermann" einen Webserver betreiben soll, sondern um die Haltung, dass (in dem Falle jetzt du) eine Software haben möchtest,
    die du mit einem Doppelklick startest und Schwupp di Wupp eine komplette Umgebung zur Verfügung stehen hast - wie wir Hoster.

    Nur das geht halt nicht.

    Ich benutze meist Notepad oder Vi an der Konsole bzw. für den Produktiveinsatz nutze ich UltraEdit 32 aufgrund der sehr guten Features.

    Was soll man dir denn erklären?
    Ich habe dir zb. den Tipp gegeben, dich in Linux einzuarbeiten.
    Ich habe zudem gesagt, dass es reicht das ganze als Virtuelles System auszuführen.
    Ich habe nicht gesagt, dass du nun komplett auf Linux umstellen sollst und nun kein WoW mehr spielen kannst - abgesehen davon sind sehr viele
    Windows Programme & Spiele sehr wohl auf Linux lauffähig - man muss sich damit nur auseinandersetzen, dann weiss man wie.

    Aber hast du dir mal Debian oder SuSE angeschaut geschweige denn Virtual PC bzw. dir dort einfach mal ein System aufgesetze?
    Google würde dir schon bei den Stichpunkten: "Apache2 Debian Installieren" genügend Input auswerfen mit dem du auch umgehen kannst.


    Das hat nichts mit "Linuxpropaganda" zu tun, sondern meiner Meinung nach, dass Linux für solche Zwecke einfach das bessere System ist.
    Schon aufgrund der Lizenzkosten... . Und glaube mir, ich habe mir bei Windows schon mehrfach den ***** gebrochen nur um dort irgend ein Kram einzustellen
    was irgendwo tief in der Registry liegt, was ich zb. unter Debian in /etc/postfix/main.cf finde...

    Und nein: Es gibt keine fertige Ein-Klick-Software für Hoster unter Linux (genauso wie für Windows)

    Unter 16-000er DSL Hoster verstehe ich:
    Kleine Jungens die in den Ferien das Heimische Kinderzimmer zum Rechenzentrum umfunktionieren und bei einmaligem ********bauen Internetverbot von Papi bekommen.
    Es spricht nichts dagegen, seinen Rechner als Server umzubauen und zb. die Bilder seines Urlaubes ins Netz zu stellen - bis auf evtl. die Geschwindigkeit ist das ganze überhaupt kein Problem.

    Link: http://www.microsoft.com/germany/windowsserver2003/default.mspx
    Aber auch dort wird die Software nicht mit einem Doppelklick installiert.

    So die letzen Worte:
    Wenn du dir das ganze getippe gespart hättest, wärst du sicherlich schon mit der Debian Installation fertig und hättest dir dort einen Webserver installiert.


    greetz
     
  18. Tobias_Claren

    Tobias_Claren Member

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    121
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    Also gibt es kein Vista-Server-OS?
    Wenn nicht, was kommt denn nach Server 2003?


    Warum sollte ich "so was wie ein Internetdienstanbieter" darstellen?
    Ich hoste ja kene Seiten für "Kunden", sondern nur für mich selbst.

    "Windows Live ist uebrigens auch nur Webhosting durch Microsoft und kein Hosting auf einer Vista-Installation."

    Das verstehe ich nicht ganz. Live bietet Webhosting?
    Ich habe nur "gesponnen", was MS auf seiner Live-Plattform noch anbieten könnte.
    Und das wäre eben so ein DyDNS-Service (und man mus sich als Livenutzer nicht mal neu registrieren), und eine Datei die man runterlädt, und auf dem Windows (evtl. mit Sicherheitsüberprüfung wie bei anderen Downloads) die einen kleinen Server für Privatleute installiert.
    Damit verliert man sicher keine zahlenden Kunden. Dafür wäre der Webserver viel zu eingeschränkt. Aber dennoch sollte er alles bieten was man beim Hoster findet.


    Ich meine es geht grundsätzlich schon so einen "Webserver für Dummies" herzustellen.
    Was soll da so schwierig sein? Das System müsste nur ein Komplettpacket sein dass nach der Installation frtig vorkonfiguriert läuft. xampp zeigt dass dies grundsätzlich möglich ist. Es fehlen halt noch die Bedienobrflächen. So ein Ferigsystem müsste nach der Installation direkt mit solch einer Oberfläche im Browser zu erreichn sein. So wie eine FritzBox usw..
    Ich las in Verbindung mit Server 2003 auch so etwas. Enthält "Microsoft Windows Home Server" keine Webserverfunktionalität"? Wikipedia schreibt was von Datensicherungen im Netzwerk usw..
    Da aber "auch technisch wenig versierten Menschen möglich machen.".
    Das OS soll auf Server 2003 basieren.

    Und bei Wikipedia steht:

    Das System unterstützt u. a.:

    * HTTP-Server
    * SMTP-Server
    * DNS-Server
    * DHCP-Server
    * Active Directory
    * Dateiserver mit QuotaManagement, File Screening, Reporting, DFS-Management, SAN-Management
    * Cluster mit SAN-Anbindung oder sogar als Virtual Cluster mit lokalem Quorum (ab Enterprise Edition)
    * Application-Server (Internet Information Server (Web))
    * Druck-Server
    * E-Mail-Server


    Das klingt so, als würde man das alles >unterstützen<, und nicht mitliefern.
    so seht es da. Oder ist das misverständlich geschrieben, und diese Server sind da integriert?
    Ansonsten wäre das System doch nur eine Art xp. Durch eine "Absaugung" von bestimmten Daten aus einer xp-Installation, und Implantation dieser in Server 2003 soll deses alle xp-FUnktionalitäten bekommen die Server 2003 sonst fehlen würden (Benutzerkontenvrwaltung und Systemwiederherstellung).
    Bei Wkipedia wird beschrieben dass Server 2003 auch mal als Arbeitsplatzrechner verwendet wird.
    Also evtl. auch der eigene Server daheim am dsl-Anschluss, der zugleich auch normal genutzt wird.


    Was sollman dir denn erklären?
    Soll ich eine extra Server kaufen auf dem ich Linux installiere? Auf den (HT)PC kommt das sicher nicht.
    Und wenn es schoN "einarbeiten" heißt, kann es keine Erleichterung gegenüber xampp unter Windows darstellen. Also doch Sektieren für Linux :) .

    WIndowsprogramme unter Linux? Alle und ohne Einschränkung?
    Also direkt in Linux, und nicht in einem Fenster dass einen virtuellen PC darstellt. Richtig wie andere Linux-Software? Und es sind alle Spiele lauffähig (auch wenn man nicht bis selten spielt, man will sich nichs verbauen. Und die GF8600 auch nicht nutzlos machen)? Ich dachte dafür braucht es DirectX?

    Es mag sein, dass Linux für Webserver "das bessere System" ist, aber sind dafür erhältlichen Webserver auch einfachr als xampp? Bringen sie direkt eine Obrfläche für "weniger versierte" PC-Nutzer mit?
    Nur dann wäre das nennen von Linux als Alternative keine plumpe Propaganda. Wenn da schon Begriffe wie einareiten und kryptische Installationsbefehle kommen zweifele ich daran. Im Grunde lassen sich die bekannten Distributionen so einfach wie Windows installieren und bringen x ausgewählte Programme aus der Linux-Welt mit. Eine Alternative wäre es nur dann, wenn ich dann im Netz diesen Webserver sauge, einfach wie unter Wndows eine Software installiere, und dann ohne Konfigurationsarbeit benutzen kann.
    Einstellungen dann nur über die Weboberfläche die natürlich integriert sein müsste.
    Evtl. ja gleich so ein Webserver wie beschrieben direkt in der Distribution. Es sind so viele Programme integriert in den Distributionen, da wäre so etwas wie ein Webserver ja nicht weniger bedeutend.


    Was für ein "Rechenzentrum" im Kinderzimmer ist gemeint? Hostingangebote an Jedermann als Professioneller Hoster gegen Geld? Dann kann der ja gar nicht so blöd sein was das angeht.

    Und die Geschwindigkeit für die "Urlaubsbilder" könnte sogar besser ein als beim echten Hoster.
    Beim eigenen Server habe ich echte 1Mbit.
    Es kommt natürlich darauf an wie viele Leute zugleich drauf sind. Aber bei "Urlabsbildern" erwarte ich nicht dass 1Mbit zu wenig sind. Ud Bilder kann man ja auch bei den Bilderhostern ablegen und nur einbauen. Für Videos gibt es abseits von Videoverunsaltern wie Youtube und GOogle-Video auch ANbeiter wie Stage6 wo man ordentlich aufgelöste DivX-Videos hochladen kann.
    Ich würde sowieso kein Paket über ca. 6 Euro pro Monat nehmen. Und für die 6 Euro könnte ich was Platz und Transfr angeht auch dicke Sachen mit viel Traffic laufen lassen. Und wenn man da nicht mit 12Mbit laden kann, dann ist das nicht nur Sekundär, das wäre fast unwichtig solange sich die Seiten in annehmbarer Geschwindigket aufbauen. Wie schnell war die Anbindung eines Servers bzw. einer Webseite vor 10 oder 15 Jahren. Und der Inhalt ist in den meisten Fällen gleich.



    "Link: http://www.microsoft.com/germany/win...3/default.mspx
    Aber auch dort wird die Software nicht mit einem Doppelklick installiert."

    So we ich das verstand ist das ein OS mit integriertem Webserver. Also brauche ich da nich zu installieren.

    Bringt dieses Server 2003 dann gleich eine Administrations bzw. Weboberfläche mit?
    Bei MS und einem Server-OS erwarte ich das irgendwie.
    Alles andere ist ja auch auf die Bedienung von "weniger versierten" Beuntzern ausgelegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2007
  19. 1st-Rootserver.de

    1st-Rootserver.de Eingetragener Provider

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    3.444
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Firmenname:
    1st-Rootserver
    Anbieterprofil:
    Klick
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))

    nochmal kurz und knapp.
    das was du suchst gibt es nicht. Nicht für Window. Bei Linux sieht die ganze Sache schon wieder anders aus. Dort brauchst du vieles nur noch Konfigurieren und vielleicht das eine oder andere nachinstallieren.
     
  20. Tobias_Claren

    Tobias_Claren Member

    Registriert seit:
    30. April 2004
    Beiträge:
    121
    AW: Webserver-Komplettpacket "all-Inkl." für Windows (Freeware/Paidware))



    Was bedeutet den "nur noch konfigurieren"?
    Mit einer ordentliche GUI in für Laien verständlicher ARt, oder komplitziertes Zeug. Evtl. noch fummeleien in Textdateien, irgendwelchen Kommandozeilenoperationen...


    Meine Fragen oben könnten mir immer noch helfen. Spziell zu den Server 2003 interessiert es mich zumindes.
    Und zu diesem "Home Server". Z.B. ob dieses auf 2003 basierende System noch ein Webserver ist, oder nur eine Art "Heimserver". Ach wenn ich das Konzept deses "Heimservers" nicht gnz versehe. Für xp und VIsta wurde geworben, aber für dieses "Home Server" sah ich keine Werbung. Und wenn dann noch so etwas wie die Benutzerkonten und die Sysemwiederherstellung fehlen, naja...



    Ich fand in diesem Zusammenhang auch dies
    EDIT:

    Ein Vista-Server soll ein Witz sein? Was ist mit "Server 2008". Das ist doch Vista-basierend?!?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2007
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen