Windows Server 2003 remote installieren?

Dieses Thema im Forum "Webserver (Software): Windows" wurde erstellt von netzmeister, 3. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. netzmeister

    netzmeister New Member

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    56
    Hi,

    besteht die Möglichkeit, Windows Server 2003 von remote aus zu installieren?

    Mir steht ein Server zur Verfügung mit Netzwerkkarte, kein CD/DVD, keine Tastatur/Maus. Benutzbar ist ein RescueModus (wie bei den bekannten Rootservern).

    Direkt drauf installieren wird wohl nicht gehen, aber wie sieht es aus mit irgendwo vorbereiten, dann als Image speichern und irgendwie über den RescueModus auf den Server packen?

    Machbar? Falls ja, welche Software könnte ich dazu benutzen?

    Googlen brachte mich nicht sonderlich weiter, da immer nur von diesen Remote Installation Services die Rede ist, welche aber für diesen Zweck a) nicht vorhanden und b) wohl auch nicht einsetzbar sind.

    Any hints?

    Gruss,
    Alex
     
  2. murdog

    murdog New Member

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    76
    Hallo,
    Du musst dir nen CD basteln fuer unbeaufsichtigte installation.
    Auf der CD ist irgendwo ne Doku darueber.
    Alternativ hilft dir Technet weiter.

    [edit]
    du moechtest nach "unbeaufsichtiger installation", "unattended installation"
    oder evtl. nach unattented.txt suchen
    [/edit]

    bye
    murdog
     
  3. Dorijan

    Dorijan Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. August 2002
    Beiträge:
    1.054
    Ort:
    Frankfurt/Main
    einzige chance die ich sehe wäre netcat.

    du bootest einen rechner mit gleichem mainboard / chipset / netzwerkkartentreibern

    gibst ihm identische netzwerkkonfiguration konfiguration

    und jagst es dann per netcat auf die festplatte.

    ansonsten frag deinen provider ob ers macht :)
     
  4. murdog

    murdog New Member

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    76
    Sorry, ich hab gestern ueberlesen das kein cdrom zur verfuegung steht

    bye
    murdog
     
  5. TI-30Xa

    TI-30Xa New Member

    Registriert seit:
    18. Juli 2004
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Österreich
    Hallo,

    von Microsoft gibt es einen sehr interessanten Service, der genau solche Installationen durchführt. Das ganze heisst RIS (Remote Installation Serice) und wird ab Windows 2003 Server (Ich glaub alle bis auf Web Edititon oder hat die es auch, ich weiß es nun nicht).

    Der RIS besteht aus einen Bootp, etc.. Dein Rechner muss vom Netzwerk bootbar sein (PXE) und dann erhält man am Anfang ein Menü, bei dem man das Betriebssystem auswählen kann und dann läuft die Installation bis zum Ende durch. Danach erscheint Login und du bist fertig.

    Das ganze würd über ein Image realisiert, das du vorher installieren musst und dann vorbereiten und packst du es auf den RIS. Danach kannst du beliebig viele Rechner installieren.
    Funktioniert mit WindowsXP, sowie die Server Versionen von Windows.

    mfg alex
     
  6. Dorijan

    Dorijan Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. August 2002
    Beiträge:
    1.054
    Ort:
    Frankfurt/Main
    um pxe/bootp zu aktivieren muss er ins bios rein.

    das wird kaum gehen bei strato o.ä.

    und auch das menu auswählen geht ja nicht bei ihm ..
     
  7. murdog

    murdog New Member

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    76
    Hi,

    was ist denn das genau fuer ein Rescuesystem ?
    Vielleicht findet sich ja noch was als Loesung.

    bye
    murdog
     
  8. darkstar

    darkstar Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2001
    Beiträge:
    1.105
    @TI-30Xa:
    RIS gibts nicht erst seit Win2k3, auch ein Win2K hatte sowas schon dabei, die Moeglichkeiten waren jedoch IMHO arg beschraenkt. Remoteboot ging auch schon mit NT und vielen anderen Systemen vorher (DOS vom NT-Server booten, per Batch-Datei z.B. Ghost ausfuehren.

    Das geht das eigentlich mit jedem Teil, was mit Images umgehen kann - wenn es keine spezielle Netzwerkhardware gibt.
    Die spezielle (vorbereitete) Anpassung des Images ist dann Sache des RIS, man kann das aber auch manuell machen.
    Entscheidender ist vielmehr das System zum Aufspielen der Images bzw. das Rescue-System.


    MfG
    darkstar
     
  9. netzmeister

    netzmeister New Member

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    56
    Entschuldigt, dass ich mich erst heute wieder melde, aber ich war kurzfristig ein bisschen im Urlaub :)

    Habe am Wochenende nochmal ein bisschen gespielt, aber nix verwertbares rausgefunden.

    Das Rescuesystem ist prinzipiell identisch wie bei 1&1 etc., d.h. ich sage meiner Büchse, dass sie über PXE booten soll und kriege dann ein Sarge aus ner Ramdisk ans Laufen. Von da dann ganz normal Zugriff auf die Platte.

    Ich werde das ganze wohl sein lassen, denn egal was ich mir überlege wird ziemlich sicher nicht funktionieren (und wegen dieses einen Servers werde ich mir kein anderes Equipment (RIS etc.) hinstellen).

    Muss ich doch mal hinfahren und den Server dort installieren ... oder jemandem von Euch fällt doch noch ein heisser Tipp ein! :)

    Trotzdem vielen Dank für alle Tipps!

    Gruss,
    Alex
     
  10. Thunderbyte

    Thunderbyte New Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    24
    Ne Möglichkeit wäre eine Linuxinstallation, dazu eine VirtualServer Software wie VMWare und man könnte den Windows Server als Image rüberspielen. Einfach ist das ganze aber sicher nicht.

    Thunda
     
  11. KV-IO

    KV-IO New Member

    Registriert seit:
    23. August 2005
    Beiträge:
    26
    Ort:
    München
    AW: Windows Server 2003 remote installieren?

    VMWare ist ne gute Idee, geht auch: Installier Dir einen vncserver auf der Kiste, dann kannst Du remote über einen vncclient grafisch auf Deine remote-Kiste zugreifen. Dann installierst Du vmware (in einer der letzten ct's gabs eine 365-Tage-Version kostenlos) und legst eine virtuelle Maschine an, dann spielst Du das ISO-Image Deiner W2k3-CD irgendwohin auf den remote-Server und legst das als Standard-CDROM in der VM fest. Starte die vmware-Maschine und installiere ganz normal Deinen W2k3-Server.
    Der einzige Haken dabei: Du hast (wahrscheinlich) nur eine einzige IP-Adresse für Deinen gesamten Remote-Server, kannst die Windows-VM also nicht direkt ansprechen. Mögliche Lösungen:
    1.) Zweite IP-Adresse ordern oder
    2.) über NAT gehen. Wenn Du einfach nur einen Dienst von der Windows-Kiste anbieten willst, einfach in der NAT-Konfig den Port weiterleiten.

    Es ist auch möglich, eine zweite virtuelle Maschine z.B. mit IPCop (Smoothwall) zu versehen und die dann als Firewall/Router für die WindowsVM mitlaufen zu lassen.

    Wie auch immer, Du läufst dabei zu keiner Zeit Gefahr, Dein bestehendes System zu schreddern. Den vncserver würde ich nach dem Funktionstest allerdings vorsichtshalber wieder stoppen.

    Tip: Falls Du doch mal Deine remote-Kiste killst: Bei Hetzner gibt es eine Anleitung, wie man aus einem rescue-System heraus wieder eine lauffähige Linux-Kiste herzaubert. Habs gestestet, als ich meine Server umpartitioniert habe: 160 GB in der / (war Vorinstallation) ist einfach krank :)

    Grüße und gutes Gelingen
    Helge
    info@kv-io.de
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen